Arbeitslos ohne Leistungsbezug /bei arbeitsamt melden oder nicht?

Leser in diesem Thema...

deori1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Apr 2009
Beiträge
305
Bewertungen
287
Hallo
Ich verstehe das mit dem Arbeitslos ohne Leistungsbezug nicht richtig,deshalb meine Frage:
Ich weiss dass ich ohne Bezug keine Rentenbeiträge bezahle,aber:
Verstehe ich das richtig,wenn ich mich arbeitslos melde(ohne Bezug)werden trotzdem die Jahre so angerechnet dass ich mit 65 Jahren(Jahrgang 70)ohne Abzug in Rente gehen kann?und wenn ich mich nicht arbeitslos melde erst mit 67 in Rente gehen kann(habe ja mit 65 dann keine 45 Jahre voll)?
Danke und Gruss
Mike
 

Celestial

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Okt 2016
Beiträge
96
Bewertungen
66
Also ich lese das auch so aus dem Infoblatt der Agentur.
"Zeiten der Arbeitslosigkeit werden von Ihrer Arbeitsagentur an den Rentenversicherungsträger gemeldet. Sie können als Anrechnungszeiten berücksichtigt werden und zählen für die Wartezeiten.
[...]
Zeiten, in denen Sie arbeitssuchend gemeldet sind, werden rentenrechtlich nicht angerechnet."
Allerdings muss man sich dann noch selbst freiwillig bei der GKV versichern.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
45 Jahre, besonders langjährig Versicherte:

Die letzten 2 Jahre Alg1 vor Rentenbeginn zählen nicht mit.
Die Zeiten ohne Leistungsbezug gar nicht.

"Die Zeit der Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug wird zwar als eine sogenannte Anrechnungszeit berücksichtigt. Für die Wartezeit von 45 Jahren wird diese Anrechnungszeit jedoch nicht mitgezählt."
 

deori1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Apr 2009
Beiträge
305
Bewertungen
287
45 Jahre, besonders langjährig Versicherte:

Die letzten 2 Jahre Alg1 vor Rentenbeginn zählen nicht mit.
Die Zeiten ohne Leistungsbezug gar nicht.

"Die Zeit der Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug wird zwar als eine sogenannte Anrechnungszeit berücksichtigt. Für die Wartezeit von 45 Jahren wird diese Anrechnungszeit jedoch nicht mitgezählt."

Was bringt es dann sich arbeitslos zu melden wenn man keine Bezüge hat?
Was heisst Anrechnungszeit berücksichtigt,aber nicht mitgezählt?
Spielt es also keine Rolle,bzw kann man auch nicht früher in Rente gehen ,wen man sich ohne Leistungsbezug (z.b. Hausfrauen)sich arbeitslos meldet?
Also ist es im Endeffekt egal?
Gruss und Danke
Mike
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
"beitragsfeie Zeiten wie bspw. Schwangerschaft oder die Zurechnungszeit werden über die sogenannte Gesamtleistungsbewertung bewertet. Auf diesen Wert haben Anrechnungszeiten wegen Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug Einfluß."

"Bei der versicherungsrechtlichen Voraussetzung für eine Rente wegen Erwerbsminderung wirkt sich die Anrechnungszeit dahingehend aus, dass der 5-Jahreszeitraum nach hinten verlängert wird. Man bezeichnet dies auch als Dehnungstatbestand."

"Bei der Wartezeit zählen Anrechnungszeiten nur für die Altersrente an langjährig Versicherte bzw. an Schwerbehinderte Menschen mit (Wartezeit von 35 Jahren)."

Nochmal mein Hinweis zur Abgrenzung:

45 Jahre sind "besonders langjährig Versicherte"
 

deori1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Apr 2009
Beiträge
305
Bewertungen
287
"beitragsfeie Zeiten wie bspw. Schwangerschaft oder die Zurechnungszeit werden über die sogenannte Gesamtleistungsbewertung bewertet. Auf diesen Wert haben Anrechnungszeiten wegen Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug Einfluß."

"Bei der versicherungsrechtlichen Voraussetzung für eine Rente wegen Erwerbsminderung wirkt sich die Anrechnungszeit dahingehend aus, dass der 5-Jahreszeitraum nach hinten verlängert wird. Man bezeichnet dies auch als Dehnungstatbestand."

"Bei der Wartezeit zählen Anrechnungszeiten nur für die Altersrente an langjährig Versicherte bzw. an Schwerbehinderte Menschen mit (Wartezeit von 35 Jahren)."

Nochmal mein Hinweis zur Abgrenzung:

45 Jahre sind "besonders langjährig Versicherte"

Ok,alles klar,Danke für die Info,wäre nur Punkt 2 interessant(man weiss ja nie).
Gruss und Danke
Mike
 
Oben Unten