Arbeitslos ?? Bin ich nicht, nur erwerbslos !

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Liebe Eloten !
Ich möchte hier ein Umdenken anregen, auch oder besonders unter uns Hartz IV Empfängern selber.
Wir sind nicht arbeitslos, wir sind lediglich erwerbslos.

46 Milliarden bezahlten Arbeitsstunden stehen 96Milliarden unbezahlte Arbeitsstunden gegenüber. Wo wären wir ohne diese nicht bezahlte Arbeit?

Z. Bsp. Mütter, die ihre Kinder betreuen, sollen zu sinnlosen Maßnahmen gezwungen werden und die Kinder gegen Bezahlung irgendwo parken.
Warum ist die "Arbeit" einer Tagesmutter mehr wert, als die der leiblichen Mutter ?

Bitte, alle hier, streicht den Begriff "arbeitslos" aus Eurem Wortschatz und ersetzt ihn durch "erwerbslos" ! ! !

Das ist mein Herzenswunsch an Euch alle.......:icon_knutsch:
 
E

ExitUser

Gast
Daaaaaaanke!
Genauso sehe ich es auch! Ich habe genau deswegen mal ein Streitgespräch mit so einem Trägerfuzzi gehabt, der mich in seiner blasierten Art schulmeisterte, dass ich schließlich verpflichtet wäre, alles zu tun, meine Arbeitslosigkeit zu beseitigen.
Ich habe ihn ausgelacht, und geantwortet, dass ich nicht arbeitslos wäre.
Als Mutter von sieben Kindern ist man nicht arbeitslos.
Keinen Tag und keine Stunde.
Er laberte weiter seine auswendig gelernten Sprechblasen herunter, von wegen SGB II, und alle Anstrengungen unternehmen müssen....und ähnlichen Dummfug mehr.
Ich habe ihm das Wort abgeschnitten und erklärt, dass er von meiner Arbeit keinen blassen Schimmer habe, und sein Wissen darüber aus Vorurteilen bestünde und dass das, was ich seit 27 Jahren mache sehr wohl Arbeit ist. Allerdings Arbeit, die nicht bezahlt wird, von daher ist sie in den Augen der Gesellschaft auch nichts wert. Aber das wäre nicht mein Problem.
Ich blieb dabei nicht arbeitslos zu sein, sondern erwerbslos.
Und dabei bleibe ich bis heute! :icon_knutsch:

LG :icon_smile:
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Gut herausgearbeitet, Watson... :icon_mrgreen:
Das erzähl' ich meinen diversen SB schon seit Jahren...

:icon_wink:

Hey, Baby....!
Ick bin nich Watson........Ick bin Brüjitte !
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Daaaaaaanke!
Genauso sehe ich es auch! Ich habe genau deswegen mal ein Streitgespräch mit so einem Trägerfuzzi gehabt, der mich in seiner blasierten Art schulmeisterte, dass ich schließlich verpflichtet wäre, alles zu tun, meine Arbeitslosigkeit zu beseitigen.
Ich habe ihn ausgelacht, und geantwortet, dass ich nicht arbeitslos wäre.
Als Mutter von sieben Kindern ist man nicht arbeitslos.
Keinen Tag und keine Stunde.
Er laberte weiter sein auswendig gelernten Sprechblasen herunter, von wegen SGB II, und alle Anstrengungen unternehmen müssen....und ähnlichen Dummfug mehr.
Ich habe ihm das Wort abgeschnitten und erklärt, dass er von meiner Arbeit keinen blassen Schimmer habe, und sein Wissen darüber aus Vorurteilen bestünde und dass das, was ich seit 27 Jahren mache sehr wohl Arbeit ist. Allerdings Arbeit, die nicht bezahlt wird, von daher ist sie in den Augen der Gesellschaft auch nichts wert. Aber das wäre nicht mein Problem.
Ich blieb dabei nicht arbeitslos zu sein, sondern erwerbslos.
Und dabei bleibe ich bis heute! :icon_knutsch:

LG :icon_smile:

Ja, meine Liebe, wir haben es verstanden.:icon_knutsch:

Aber dem einen oder anderen Eloten fehlt dieses Bewußtsein noch.
DAS muß sich dringend ändern.!

Wer die Welt ändern will, muß bei sich selbst anfangen !

 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Als erwerbslos im Sinne der ILO-Statistik gilt, wer weniger als eine Stunde arbeitet, aber mehr arbeiten will.

Ebenso Arbeitsunwillige, die sich allein zum Bezug von Arbeitslosengeld arbeitslos gemeldet haben.
aus:
Erwerbslose – Wikipedia
Also jemand der mehr als 1Std arbeiten will aber nicht kann ist Erwerbslos uns jemand der Arbeitslos gemeldet ist und nicht arbeiten will (oder kann weil es keine Arbeit gibt ) ist Arbeitslos.
Eine klare Aussage doch :icon_neutral:
 

MrsNorris

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
1.127
Bewertungen
29
Stimmt, sich mit der Arge rum zu plagen ist Schwerstarbeit!
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Ja, Norri, und wenn Du Dich gegen Bezahlung mit fremden Kindern rumplagst ist es Arbeit, wenn es Deine eigenen sind ist es keine.....:icon_neutral:

@ Merkur
Erwerbslose – Wikipedia
Also jemand der mehr als 1Std arbeiten will aber nicht kann ist Erwerbslos uns jemand der Arbeitslos gemeldet ist und nicht arbeiten will (oder kann weil es keine Arbeit gibt ) ist Arbeitslos.
Eine klare Aussage doch

Hmm, also mehr als 1 Stunde am Tag könnte und würde ich arbeiten, kann ich aber nicht, weil es keine Arbeit gibt........
Also, bin ich nach obiger Aussage, erwerbsarbeitslos, jepp ??

Andererseits, ich arbeite mit Sicherheit mehr als 1 Stunde am Tag, allerdings ohne Bezahlung.
Ich bin vor 1 Stunde von der LAG Sitzung, nach Hause gekommen.....ja, ich gebe zu, nach der Arbeit waren wir noch in der Kralle :icon_smile: und jetzt hab ich noch Arbeit, das ganze Zeug vom JobCenter durchzugucken. ich glaube, ich bin arbeitssuchend gemeldet, oder doch arbeitslos?

Ohjeee, die Arbeit nimmt kein Ende.......:icon_eek:
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
Liebe Eloten !
Ich möchte hier ein Umdenken anregen, auch oder besonders unter uns Hartz IV Empfängern selber.
Wir sind nicht arbeitslos, wir sind lediglich erwerbslos.

46 Milliarden bezahlten Arbeitsstunden stehen 96Milliarden unbezahlte Arbeitsstunden gegenüber. Wo wären wir ohne diese nicht bezahlte Arbeit?

Z. Bsp. Mütter, die ihre Kinder betreuen, sollen zu sinnlosen Maßnahmen gezwungen werden und die Kinder gegen Bezahlung irgendwo parken.
Warum ist die "Arbeit" einer Tagesmutter mehr wert, als die der leiblichen Mutter ?

Bitte, alle hier, streicht den Begriff "arbeitslos" aus Eurem Wortschatz und ersetzt ihn durch "erwerbslos" ! ! !

Das ist mein Herzenswunsch an Euch alle.......:icon_knutsch:
Also wir vertreten das schon seit Jahrzehnten, aber man kann es nicht oft genuig wiederholen!!
Allerdings frage ich mich, warum das im OT-Bereich ist. Das sollte jede/r lesen können, meine ich.
.
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
eigentlich wird sich nur um einen Begriff und eine statistische Erhebung gestritten, das Arbeitslose in der Tat arbeiten wird wohl kaum bestritten

https://www.iwh-halle.de/e/publik/wiwa/4-05.pdf
Mag ja sein. Aber es wird nicht genügend anerkannt und berücksichtigt. Warum soll eine Alleinerziehende mit schulpflichtigen Kindern arbeiten gehen oder gehen müssen, wenn sie das nicht will und eine andere für die Betreuung ihrer Kinder bezahlt werden?

Warum wird Arbeit nur nach Geldwert (Kosten) bemessen und immer schlechter entlohnt und der gesellschaftliche Wert von Arbeit nahezu gänzlich ausser Acht gelassen?
.
 
E

ExitUser

Gast
Mag ja sein. Aber es wird nicht genügend anerkannt und berücksichtigt. Warum soll eine Alleinerziehende mit schulpflichtigen Kindern arbeiten gehen oder gehen müssen, wenn sie das nicht will und eine andere für die Betreuung ihrer Kinder bezahlt werden?
Warum wird Arbeit nur nach Geldwert (Kosten) bemessen und immer schlechter entlohnt und der gesellschaftliche Wert von Arbeit nahezu gänzlich ausser Acht gelassen?
Das sind Aspekte die sich mir bis heute nicht erschlossen haben.
Meine Arbeit als alleinerziehende Hausfrau und Mutter ist faktisch nichts wert, einfach weil ich kein Geld damit verdiene.
Würde ich fremder Leute

  • Kinder hüten,
  • Wäsche waschen und bügeln,
  • Kinder pflegen,
  • Böden und Klos schrubben,
  • Geschirr abwaschen, einkaufen,
  • Finanzen regeln,
  • Räume renovieren und dekorieren,
  • kochen und aufräumen,
  • Kleidung ausbessern und
  • Tiere versorgen;
dann hätte ich nach Ansicht meines SBs Arbeit, und wäre nicht mehr "arbeitslos".
Das ich als Hausfrau viele Berufe vereine, dass ich ein hohes Maß an Umsicht, Selbstverzicht, Planung, Pflichtbewußtsein und Fachwissen habe, interessiert niemanden. Schließlich bin ich nur Hausfrau. Das ist jemand, den man weder ernst nehmen braucht noch zuhören muss.
Doch wehe, die Wohnung ist verdreckt, die Kinder verkommen....dann, wiederum habe ich meine Arbeit nicht gemacht, bin meinen Pflichten nicht nachgekommen - wie man es eben braucht! :icon_neutral:

LG :icon_smile:
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
eigentlich wird sich nur um einen Begriff und eine statistische Erhebung gestritten, das Arbeitslose in der Tat arbeiten wird wohl kaum bestritten

https://www.iwh-halle.de/e/publik/wiwa/4-05.pdf

Liebe Arania!
Ich weiß, Du bist sehr findig und Deine Ratschläge sind auch immer sehr fundiert.
Aber was glaubst Du, wieviele die von Dir erspürte Publikation gelesen haben und wieviele jeden Tag die Blöd- Zeitung lesen?:icon_twisted:

Es geht mir keinesfalls um einen Begriff, sondern um ein Umdenken zu einem neuen Bewußtsein.
Wenn hier Erwerbslose einer erwerbslosen Mutter raten, sich doch mal nach einer Tagesmutter (auf Staatskosten) umzusehen um an einer Schrott-Maßnahme (ebenfalls auf Staatskosten) teilnehmen zu können, dann läuft für mich was schief ! ! !
Aber Einige haben mich richtig verstanden, und ich hoffe, andere wenigstens zum Nachdenken angeregt zu haben.

@ Dora ! Danke für die Bitte ums Verschieben, selbstverständlich gehört das in den öffentlichen Teil.........:icon_smile:----- :icon_neutral:

@ Kater ! Danke fürs Schieben...:icon_mrgreen:
 

berimbau

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Februar 2007
Beiträge
94
Bewertungen
1
Danke fürs aufmerksam machen! :icon_daumen: Da war ich bisher in meiner Ausdrucksweise mitunter nachlässig. :icon_smile: Ich habs mir jetzt hinter beide Ohren getackert.
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
Das sind Aspekte die sich mir bis heute nicht erschlossen haben.
Meine Arbeit als alleinerziehende Hausfrau und Mutter ist faktisch nichts wert, einfach weil ich kein Geld damit verdiene.
Würde ich fremder Leute

  • Kinder hüten,
  • Wäsche waschen und bügeln,
  • Kinder pflegen,
  • Böden und Klos schrubben,
  • Geschirr abwaschen, einkaufen,
  • Finanzen regeln,
  • Räume renovieren und dekorieren,
  • kochen und aufräumen,
  • Kleidung ausbessern und
  • Tiere versorgen;
dann hätte ich nach Ansicht meines SBs Arbeit, und wäre nicht mehr "arbeitslos".
Das ich als Hausfrau viele Berufe vereine, dass ich ein hohes Maß an Umsicht, Selbstverzicht, Planung, Pflichtbewußtsein und Fachwissen habe, interessiert niemanden. Schließlich bin ich nur Hausfrau. Das ist jemand, den man weder ernst nehmen braucht noch zuhören muss.
Doch wehe, die Wohnung ist verdreckt, die Kinder verkommen....dann, wiederum habe ich meine Arbeit nicht gemacht, bin meinen Pflichten nicht nachgekommen - wie man es eben braucht! :icon_neutral:

LG :icon_smile:
Da seh ich ganz genau auch so!

und wenn der Partner / Ehemann arbeiten geht, dann trägst du auch dazu bei, dass er dem Erwerb von Einkommen besser nachkommen kann und seine Arbeitskraft da voll zur Verfügung hat und nicht einer Doppel- oder Mehrfachbelastung (Haushalt/Kinder/Beruf) ausgesetzt ist. Und wenn Arbeitnehmer und Konsumenten (als Nachfrager auf dem Markt, als Steuerzahler und zum erwirtschaften des "Mehrwerts" bzw. Profits) nicht aussterben sollen, dann braucht es zu dieser Reproduktion eben auch Kinder!!! Kinder sind also kein reiner Selbstzweck zur Befriedigung "egoistischer" Muttertriebe, oder wie auch immer es je nach Interessenslage dann hin- und unterstellt wird.

Weder im Denken noch im gesellschaftlichen Handeln ist das wirklich (von wenigen Ausnahmen abgesehen) angekommen!
.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten