Arbeitslos bei Arbeitsagentur gemeldet, Krankenkasse will Geld.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Benutzername

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Mai 2019
Beiträge
16
Bewertungen
3
Hallo. Habe mich bei der Arbeitsagentur arbeitslos gemeldet aber kein Arbeitslosengeld 1 beantragt, da ich selber gekündigt habe.
Ich war 1.5 Monate Arbeitslos bin aber wieder in Arbeit und habe jetzt ein Schreiben von der Krankenkasse wegen diesen 1.5 Monaten.
Was muss ich nachzahlen ? Nur 0.5 Monate den Mindestversicherungsbeitrag oder ganze 1.5 Monate ?
Soll ich einfach abwarten ?
 

eloole

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2019
Beiträge
197
Bewertungen
217
Komische Kombi, sich arbeitlos zu melden, aber kein ALG zu beantragen.
Damit musst du dich für die gesamten 1,5 Monate "freiwillig" krankenversichern.
Kannst jetzt bestenfalls darauf hoffen bzw. hinwirken, dass der Mindestbeitrag von ca. 180 Euro pro Monat berechnet wird.
Hättest besser auch einen ALG1-Antrag gestellt, da du dann auch innerhalb einer Sperrzeit krankenversichert gewesen wärst und jetzt nicht nachzahlen müsstest.
 

Agent

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
423
Bewertungen
286
Stelle doch noch den Antrag auf ALG I. Das kannst du ja noch machen, wenn du dich (vermutlich ist es ja noch nicht so lange her) tatsächlich Arbeitslos gemeldet hattest.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Kannst jetzt bestenfalls darauf hoffen bzw. hinwirken, dass der Mindestbeitrag von ca. 180 Euro pro Monat berechnet wird.

An der Stelle ist nix mit hoffen. Wenns kein Einkommen gab, wird dieser Mindestbeitrag berechnet, ohne dass man hofft.
Man muss nur auf die entsprechende Nachfrage der KK auch reagieren und mitteilen, dass es kein Einkommen gab.
 
G

Gelöschtes Mitglied 65752

Gast
Fiktives Mindesteinkommen von 1038,33 EUR * Beitragssatz von 14,0 % und dem Zusatzbeitrag deiner Krankenkasse zusammen.
Kannst dir den Betrag ausrechnen.
Oder alternativ hier durch Vergleich (ganz unten) herausfinden.
Dazu kommt noch natürlich der Beitrag für die Pflegeversicherung.
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.459
Bewertungen
2.835
Komische Kombi, sich arbeitlos zu melden, aber kein ALG zu beantragen.
Damit musst du dich für die gesamten 1,5 Monate "freiwillig" krankenversichern.
eloole,

das macht in manchen Fällen sogar Sinn. In 2013 wollte ich es nach der Insolvenz meiner Firma mal mit der Selbständigkeit versuchen. Um die Ansprüche auf ALG1 für 4 Jahre zu konservieren, macht so eine Anmeldung und danach Abmeldung sogar Sinn. Ansonsten würde der Anspruch schon nach 1 Jahr "verjähren".
Ändert aber nichts daran, dass der TE die Kranken- und Pflegeversicherung löhnen muß. Minimum 180 EUR monatlich.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten