Arbeitslos <=> Arbeitssuchend (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

gummibaer74

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2007
Beiträge
130
Bewertungen
0
Hallo liebe Elo-Leser,

in Zeiten manipulierter Statistiken und in Zeiten medialer "Lügen", sind wir auf Zusammenhalt angewiesen. Die Worte der “Wölfe im Schafspelz“, die uns tagtäglich mit Unwahrheiten überhäufen und Verarmung und Beschimpfungen predigen (wie Sozialschmarotzer, Faulpelze etc.pp) und uns in der arbeitenden Bevölkerung wie ein „asoziales Pack“ hinstellen, brauchen endlich einen Dämpfer. :icon_neutral:

Der soziale Friede im Lande bricht immer mehr in sich zusammen und die täglichen Lügen im Radio und Fernsehen bringt einem das Blut in den Adern zum Kochen. Diktatorische Maßnahmen vom Amt und von der Obrigkeit, lassen uns langsam ermüden und den freien Willen ersticken.
Ich habe Angst! Ich habe Angst vor dem was kommen wird, ich habe Angst meine Kinder keine ordentliche Bildung mehr zukommen zulassen und ich habe verdammt nochmal Angst meine letzten Rechte als Mitbürger dieser Gemeinschaft zu verlieren.

Es reicht mir und ich will Vater sein und nicht noch einen Herzinfarkt erleiden müssen, nur weil wieder eine Unwahrheit mehr gestreut wurde. Bitte erzieht Eure Kinder mit Bildung, mit Wissen und lehrt Sie, was es heißt zu Leben und frei zu sein. Denn das werden Sie wahrscheinlich in Zukunft aufgeben müssen und höchstwahrscheinlich in Gruppen suchen, die keinen guten Einfluss auf sie haben!

Der gewollte Stillstand, in der so um wetterten „Unterschicht“, unterliegt einer schauspielerischen Glanzleistung unserer Politiker, der Lobbyisten und der kleinen staatsgetreuen Gemeinschaft, in jeder noch so kleinen Gemeinde.
Alle wollen Sie was vom Kuchen abhaben, und so werden wir verfüttert an den Aasgeiern und denunziert bis wir am „Boden“ mit unserer Psyche liegen.

So geht es nicht weiter!

Ein Beispiel:
Warum passen wir uns nicht denen an, die die täglichen „Lügen“ streuen:
Warum nennen wir uns nicht ARBEITSSUCHEND in jedem Brief, in jedem Gespräch, in jedem Antrag. Wir sind doch nicht ARBEITSLOS, wir gehören doch auch nicht zu der absinkenden Statistik, die sich auf Arbeitslose beruft! Wir sind die Arbeitssuchenden und nichts anderes und davon gibt es genug…

Ich bin ab heute nicht mehr Arbeitslos… Nein! Ich bin vermittelbar, kann einen minderbewerteten Job annehmen -> Ich bin arbeitssuchend und gehöre jener Statistik an, die mehr als 7-8 Millionen Arbeitssuchende beherbergt.

So solltet Ihr auch denken, wenn die ARGE mal mit dem Spruch ARBEITLOSER kommt. Verbessert Sie ruhig! Sie können ruhig Wissen, dass ihr aus der Statistik gefallen seit..Rentner, 1 Euro-Jobber, verheiratete mit einem Verdiener im Haus, oder geringfügige Verdiener mit unterstützender Leistung und nicht zu vergessen… Die 100% gesperrten und die Dunkelziffer der nicht Antragsteller, durch Scham und Röte…. Und noch viele mehr!

Euer Wort sollte nicht mehr Arbeitslos lauten, denn wir sind aus der Statistik gestrichen worden, Euer Wort sollte Arbeitssuchend sein!
So entsteht eine Statistik, die nicht mehr durch Wortklauberei zu durchbrechen ist!

Ich schäme mich, ich habe verzweifelte Wut in mir und Ängste. Die sicherlich jeder von Euch hat. Es tut weh, wie dumm man uns einschätzt und es tut weh wie doll wir im Datenschutz, im sozialen Bereichen und in der Bildung beschnitten werden.

Sorry! Ich musste das mal loswerden... Nach der neuen Arbeitslosenstatistik und den angeblich frohen Meldungen in den Medien, habe ich mich entschlossen auch so zu handeln wie es uns tagtäglich vorgegaukelt wird!... Ich gehöre jetzt offiziell zu den Arbeitssuchenden und so verfasse ich auch nur noch meine Briefe, führe so meine Gespräche und verbessere, hin weislich zu jener Statistik, meinen gegenüber!
 
E

ExitUser

Gast
Ich schreibe schon seit Jahren Arbeitssuchend in meine Bewerbungen und in den Lebenslauf. Ich kenne auch andere, die Arbeitslos geschrieben habe und denen habe ich auch geraten suchend zu schreiben.

Macht zumindest einen besseren Eindruck (auch wenns trotzdem nicht klappt) aber wer sucht, sollte auch suchend schreiben.
 

Satriale

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2008
Beiträge
286
Bewertungen
0
Als aller Erstes muss der Begriff HARTZER, HARTZ4 und überhaupt er damit verbundene Repressivapparat verschwinden. Hartz gehört im Knast. Dessen Schnapsidee als Reform angepriesen abgeschafft.
Bald ist 2009. Dann ist ShowTime angesagt, bleibt der Mist auch nach dem bevorstehenden Regierungswechsel (denn lange machen die es nicht mehr), gibts nur noch einen Ausweg: Auswandern.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Dies Forum heißt ja auch nicht "Arbeitslosen Forum Deutschland" oder "Arbeitssuchenden Forum Deutschland", sondern "Erwerbslosen Forum Deutschland" - denn es bleibt bei "arbeitslos <=> arbeitssuchend" ja zu klären, wie man Arbeit definiert. Zum Beispiel macht dieser ganze Bürokratiekram, mit dem wir beschäftigt werden, doch wirklich viel Arbeit oder etwa nicht? Oder das Forschen nach weiteren Informationen, das Aufsuchen von Initiativen und Arbeitskreisen - das alles macht Arbeit. Bleibt also die Frage, dass, sollte der Aspekt der Aktivität weiterhin im Wort erhalten bleiben, nicht sogar das Wort "erwerbssuchend" in Frage kommt.

Mario Nette
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.717
Bewertungen
2.106
ich schreib auch nicht mehr Arbeit suchend, sondern:
seit..... Bewerbungsaktivitäten - ich war die Einzige beim Profiling, die nichts am Lebenslauf ändern sollte (hatte ich vor einer Woche)

überlege, ob ich das noch ausbaue mit den Tätigkeiten, die da mache
so wie bei den Arbeitsstellen,
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten