Arbeitsgelegenheit Entgeltvariante

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Jessy75

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 April 2008
Beiträge
92
Bewertungen
4
Hallo,

ich hab heute ein "Stellenangebot" meiner Arge erhalten.

Es dreht sich um eine sog. Arbeitsgelegenheiten in der Entgeltvariante.
Beginn wäre am 01.05.09 Ende am 31.01.2010.

Ich müßte dort 32 Stunden in der Woche arbeiten (Kiga oder Nähstube) und würde brutto 720€ verdienen.

Ist der Lohn nicht sittenwidrig?

Ich beziehe ab Mai 09 keine Leistungen mehr von der Arge, da uns Kinderzuschlag und Wohngeld bewilligt wurde.
Muß ich die Arbeitsgelegenheit trotzdem annehmen? Sanktionieren kann man mich ja schlecht oder?

LG, Jessy
 
E

ExitUser

Gast
Die Arbeitsgelegenheit in der Entgeltvariante kannst du nicht richtig ablehnen. Höchstens aus gesundheitlichen Gründen. Es ist eine sozialversicherungspflichtige Stelle. Ob das sittenwidrig ist, darüber streiten sich die Geister. Wir haben aber keinen Mindestlohn.

Durch diese Arbeitsgelegenheit bleibst du abhängig von der ARGE, auch wenn du keine Leistung erhälst. Da die Arbeitsgelegenheit endet, bist du weiter ALG II-Empfänger.
 

Jessy75

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 April 2008
Beiträge
92
Bewertungen
4
Auch, wenn ich ab Mai keine Leistungen mehr beziehe, da wir Wohngeld und Kinderzuschlag bekommen?

Mit dem hätten wir mehr, als wenn ich die "Maßnahme" mache.

Warum bin ich dann weiterhin von der Arge abhängig?

Wir würden ab Mai noch ca. 150€ Alg2 bekommen. Wie wollen die mich sanktionieren, wenn ich das ablehne?

LG, Jessy
 
E

ExitUser

Gast
Ach so, sorry, ich dachte du beziehst ab Mai keine Leistung mehr, weil du diese Maßnahme machst.

Bitte sag deiner SB das schriftlich ab. Meist haben die Vermittlungsvorschläge auf der Rückseite eine Absagemöglichkeit. Da würde ich reinschreiben: "Ich bin ab Mai 2009 aus dem leistungsbezug. Dies wurde Ihnen bereits mitgeteilt", oder "Die Mitteilung erfolgt separat".

Hast du denn denen das schon mitgeteilt, dass du nicht mehr bedürftig bist?
 

Jessy75

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 April 2008
Beiträge
92
Bewertungen
4
Mitgeteilt hab ich nix, da unser Alg2 jetzt im April das letzte mal gezahlt worden ist.
Hab keinen neuen Antrag gestellt.

Muß ich mich da jetzt noch abmelden?
 
E

ExitUser

Gast
Ich persönlich würde mich nicht abmelden. Ich fürchte nur, dass die sich jetzt fragen werden, von was du lebst. Und sie werden das auch hinterfragen und evtl. zum Schluss kommen, dass du möglicherweise in der Vergangenheit zu Unrecht Leistungen bezogen hast. Oder ähnliches. Und evtl. alle Hebel in Bewegung setzen. Und wenn du irgend wann mal wieder hartz IV beziehen musst, dann werden die Ärger machen.
 

Jessy75

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 April 2008
Beiträge
92
Bewertungen
4
Hallo,

nach reichlicher Überlegung, werde ich die Stelle nicht antreten.
Ich müßte dann mehr Kindergartengebühren für mein Kind bezahlen, wo ich dann noch ca. 350€ netto bei diesem Job bekommen würde.

Mein Mann ist auf Montage im Ausland, somit hätte ich keine zusätzliche Betreuung, wenn ich dort mal länger arbeiten müßte.

ich arbeite wirklich gerne, aber ausbeuten lass ich mich nicht.

LG
 

Jessy75

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 April 2008
Beiträge
92
Bewertungen
4
Ich persönlich würde mich nicht abmelden. Ich fürchte nur, dass die sich jetzt fragen werden, von was du lebst. Und sie werden das auch hinterfragen und evtl. zum Schluss kommen, dass du möglicherweise in der Vergangenheit zu Unrecht Leistungen bezogen hast. Oder ähnliches. Und evtl. alle Hebel in Bewegung setzen. Und wenn du irgend wann mal wieder hartz IV beziehen musst, dann werden die Ärger machen.

zu Unrecht hab ich bzw. wir keine Leistungen bezogen.

da der befristete Zuschlag nach Alg1 jetzt ausgelaufen ist, und wir noch ca. 150€ im Monat an Leistungen bekommen würden, hab ich Kinderzuschlag und Wohngeld beantragt.

Ich such jetzt ohne Druck und Schikanen einen mir passenden Job.

LG
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten