Arbeitsbescheinigung nicht OK

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Tempo0815

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Februar 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,
tolles ding hier mit dem Forum:icon_klatsch:
Muss mich da auch gleich mal an euch wenden bin sehr verunsichert was mein ALG betrifft.

Ich habe bis zum 20.1.2013 bei einer Zeitarbeitsfirma gearbeitet eingezetzt wahr Ich in einem Callcenter wo es mir gut gefallen hat.

Das Callcenter in dem in eingesetzt wahr muste mich leider abbestellen bei der Zeitarbeitsfirma auf grund schlechter Auftragslage.Was für mich nichts neues ist da ich schon in meheren Callcentern tätig wahr allerdings nicht über eine Zeitarbeitsfirma.

So nun wahr ja der einsatzt im Aktuellen Callcenter beendet und ich wahr erstmal eine Woche zu Hause darauf hin habe ich 2 andere angebote für Callcenter von meiner Zeitarbietsfirma bekommen.Da mir die 2 Callcenter aber bekannt wahren weil ich dort auch schonmal gearbeitet hatte und mir dort die Arbeitsbedingungen nicht zusagen lehnte ich dies dann ab habe das auch so meiner Chefin erklärt da rauf hin einigten wir uns auf die Kündigung zum 20.1.2013.

Mein Problem ist jetzt die Arbeitsbescheinigung die ausgefüllt wurde im Punkt 3.1 steht geschrieben das ich auf grund Vertragswidrigem Verhalten (Arbeitsverweigerung) gekündigt wurde. Ist das so Inordnung von denen?Was sollte ich jetzt machen ?

Kündigung und Arbeitsbescheinigung mit Angehangen

MFG
Tempo0815
 

Anhänge

  • SAM_0645.jpg
    SAM_0645.jpg
    124,6 KB · Aufrufe: 1.139
  • SAM_0647.jpg
    SAM_0647.jpg
    79,6 KB · Aufrufe: 243

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.407
Bewertungen
1.490
Hallo,

Ich würde nochmal mit der ZAF reden, ob sie eine neue Arbeitsbescheinigung ausstellen können.

Bei mir wird wegen falschen Arbeitsentgeld auch eine neue Arbeitsbescheinigung ausgestellt.

Viel Erfolg
 

paulegon05

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
826
Bewertungen
131
Hallo,

Ich würde nochmal mit der ZAF reden, ob sie eine neue Arbeitsbescheinigung ausstellen können.

Bei mir wird wegen falschen ArbeitsEntgelt auch eine neue Arbeitsbescheinigung ausgestellt.

Viel Erfolg

so wie TE es geschildert hat, hat er es ja abgeleht in einem anderen Ebtleibetreib zuarbeiten was einer arbeitsverweigerung entspricht, so ist die Arbeitsbescheigung korrekt -nichts mit ändernung den die ZAF muss ja die wahren gründe des Vertragsende angeben, sonnst macht sich sich ggf. sogar strafbar (Urkundenfälschung)
 
E

ExitUser

Gast
Moin,

kann es sein, dass die Firma ggf. mehrer Bescheinigungen an einem Tag ausstellte und diese so durchgerutscht ist?

Theoretisch würden Sie doch den Kündigungsgrund auch in der Kündigung selbst aufführen?


Cu
Flubby
 

Tempo0815

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Februar 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Nabend,

danke für die Antworten.

Ich werd eine Stellungsname zu den 2 Arbeitsangeboten mit abgeben warum ich diese abgelehnt habe das sollte helfen mal kucken...
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo Tempo0815 ,

danke für die Antworten.
Ich werd eine Stellungsname zu den 2 Arbeitsangeboten mit abgeben warum ich diese abgelehnt habe das sollte helfen mal kucken...

ich würde (wenn noch möglich) die Kündigungsschutzklage einreichen am Arbeitsgericht (dafür hast du nur 3 Wochen Zeit), denn wie schon richtig festgestellt, steht in dem Kündigungs-Schreiben von einem vertragswidrigen Verhalten NIX drin.

In der Lohnbescheinigung wird ja nicht ohne Grund nach Abmahnungen aus dem selben Grunde gefragt, diese Frage wird vom AG verneint ... :icon_kinn:

Üblicherweise kann man bei Arbeitsverweigerung fristlos gekündigt werden, dafür wären aber in diesem Falle schon so 2 - 3 Abmahnungen nötig gewesen, das Arbeitsgericht würde da schon die Frage stellen warum Keine erfolgt sind, wenn du dich mehrfach "vertragswidrig" verhalten hast (lt.Lohnbescheinigung) und warum das dann nicht in der regulären Kündigung auch drin steht. :confused:

Welche KÜ-Frist hast du denn lt. Arbeitsvertrag überhaupt, "wir einigten uns auf den 20.01." klingt auch nicht wirklich nach ordentlicher Kündigungsfrist.

Also alles nicht "Fisch und nicht Fleisch", bei eine Abmahnung hättest du z.B.die Möglichkeit gehabt, deine Gründe für die Ablehnung darzulegen, was steht denn dazu in deinem Arbeitsvertrag, gibt es keine festgelegten Grenzen/Ausnahmen bei den Einsatzfirmen ... :icon_kinn:

MfG Doppeloma
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten