Arbeitsbeginn und nach kurzer Zeit Krank geworden

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 November 2007
Beiträge
436
Bewertungen
5
Hallo zusammen,

habe da mal eine Frage zu dem Text, der war hinter meinem Arbeitsvertrag gepinnt, gilt das auch bei Krankheit ?

Vertragsstrafe

Tritt der Mitarbeiter das Arbeitsverhältnis schuldhaft nicht an, löst er das Arbeitsverhältnis unter Vertragsbruch, z.B. durch Nichteinhaltung der Kündigungsfrist, oder wird der Arbeitgeber durch schuldhaft vertragswidriges Verhalten des Mitarbeiters zur fristlosen Kündigung des Arbeitsverhältnisses veranlasst, so hat der Mitarbeiter an den Arbeitgeber eine Vertragsstrafe in Höhe eines Bruttomonatslohnes zu zahlen. Wird das Arbeitsverhältnis innerhalb der Probezeit aus den o.g. Gründen gelöst, so hat der Mitarbeiter an den Arbeitgeber eine Vertragsstrafe in Höhe eines halben Bruttomonatslohnes zu zahlen. Der Arbeitgeber ist berechtigt, einen weitergehenden Schaden geltend zu machen.

Wie sieht es da bei Krankheit aus, hat mann da auch als Mitarbeiter eine Vertragsstrafe zu erwarten, weil mann Krank ist ?

Hoffe Ihr könnt mir eine Antwort darauf geben.

Gruß Schimmy
 
E

ExUser 2606

Gast
Karnkheit ist weder schuldhaft noch vertragswidrig. Man könnte da höchstens was bei Risikosportarten konstruieren, aber das ist eher unwahrscheinlich.

In dieser Klausel geht es darum, wenn Du den Vertrag unterschreibst und dann einfach nicht kommst, weil Du inzwischen was besseres gefunden hast.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo zusammen,

habe da mal eine Frage zu dem Text, der war hinter meinem Arbeitsvertrag gepinnt, gilt das auch bei Krankheit ?

Vertragsstrafe

Tritt der Mitarbeiter das Arbeitsverhältnis schuldhaft nicht an, löst er das Arbeitsverhältnis unter Vertragsbruch, z.B. durch Nichteinhaltung der Kündigungsfrist, oder wird der Arbeitgeber durch schuldhaft vertragswidriges Verhalten des Mitarbeiters zur fristlosen Kündigung des Arbeitsverhältnisses veranlasst, so hat der Mitarbeiter an den Arbeitgeber eine Vertragsstrafe in Höhe eines Bruttomonatslohnes zu zahlen. Wird das Arbeitsverhältnis innerhalb der Probezeit aus den o.g. Gründen gelöst, so hat der Mitarbeiter an den Arbeitgeber eine Vertragsstrafe in Höhe eines halben Bruttomonatslohnes zu zahlen. Der Arbeitgeber ist berechtigt, einen weitergehenden Schaden geltend zu machen.

Wie sieht es da bei Krankheit aus, hat mann da auch als Mitarbeiter eine Vertragsstrafe zu erwarten, weil mann Krank ist ?

Hoffe Ihr könnt mir eine Antwort darauf geben.

Gruß Schimmy

Das wär ja noch schöner: Vertragsstrafe bei Krankheit! :icon_kotz2:

(Hoffentlich schnappt das kein AG als Idee auf.)
 

Donauwelle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2008
Beiträge
1.438
Bewertungen
125
Meiner Meinung nach ist die Klausel sowieso nicht gültig, weil sie den Arbeitnehmer viel schlechter stellt, als ohne Klausel.

Kündigung nach 2 Monaten aus irgendeinem hirnrissigen Grund und der AG spart noch den Lohn für geleistete Arbeit...
 
Startbeitrag
Mitglied seit
25 November 2007
Beiträge
436
Bewertungen
5
Hallo zusammen,

hatte vorhin einen Anruf von meinem Arbeitgeber, er fragte mich ob Ich am Montag mal Zeit hätte ins Büro zu kommen, Ich habe vorher so oder so noch einen Termin beim Arzt bezüglich der Kranschreibung, worauf Ich sagte ich könnte im Anschluss vorbei kommen, habe trotz Krankschreibung dem Termin zugestimmt.
Da bin Ich mal gespannt was der Arbeitgeber von mir möchte, Ich denke mal, es wird wohl um die Kündigung gehen.

Oder was meint Ihr dazu ?

Gruß Schimmy
 

Stef86

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Juli 2009
Beiträge
114
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

hatte vorhin einen Anruf von meinem Arbeitgeber, er fragte mich ob Ich am Montag mal Zeit hätte ins Büro zu kommen, Ich habe vorher so oder so noch einen Termin beim Arzt bezüglich der Kranschreibung, worauf Ich sagte ich könnte im Anschluss vorbei kommen, habe trotz Krankschreibung dem Termin zugestimmt.
Da bin Ich mal gespannt was der Arbeitgeber von mir möchte, Ich denke mal, es wird wohl um die Kündigung gehen.

Oder was meint Ihr dazu ?

Gruß Schimmy
vielleicht möchte er mit dir darüber sprechen wie es dir geht und wie es wohl weiter gehen soll.
Kündigung glaub ich nicht das das sein Grund fürs Gespräch ist, könnt er dir ja auch per Post schicken.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
25 November 2007
Beiträge
436
Bewertungen
5
Hallo Unvermittelt,

was für ein Angebot sollte es denn deiner Meinung nach sein ?

Ich bin noch Krankgeschrieben und das wird sich auch nicht so schnell ändern.

Weitere Meinungen sind von Interesse !

Gruß Schimmy
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten