• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Arbeitsaufnahme was kann man alles beantragen ??

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

thunder

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Sep 2005
Beiträge
30
Gefällt mir
0
#1
moin zusammen

Ich habe eine Arbeitsstelle in Aussicht diese ist aber 100 km einfache Strecke entfernt von meinem Wohnort.


Welche Förderungen gibt es denn für sowas ??

Also ich meine für evt. Zweitunterkunft am Arbeitsplatz, Kilometergeld ect.

Muss man das alles vor der evt. Arbeitsaufnahme beantragen ??

Was kann der Arbeitgeber denn beantragen ??

Auf der ARGE meinten sie das diese die kompletten Lohnkosten für 3 Monate übernommen werden ist das richtig ??

Gibt es über die 3 Monate hinaus noch weitere Anreize um den Arbeitgeber überzeugen kann ??
 
E

ExitUser

Gast
#2
Das klingt doch schon mal positiv. Und der Verdienst? Davon sollte man normalerweise selber die Fahrtkosten bestreiten können. Zuschüsse gibt es für Arbeitgeber unter bestimmten Voraussetzungen (Einstellen von Langzeitsarbeitslosen oder Schwerbehinderten). Nach meinen Erfahrungen kann man allerdings allein damit keinen Arbeitgeber locken.
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#3
Hallo,
mir wurde "Mobilitätshilfe" bei Arbeitsaufnahme angeboten sowie für den potentiellen Arbeitgeber "Leistungen zur Eingliederung".

Diese müssen vor Arbeitsaufnahme beantragt werden!

VG
vagabund
 

thunder

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Sep 2005
Beiträge
30
Gefällt mir
0
#4
Rüdiger_V sagte :
Und der Verdienst? Zuschüsse gibt es für Arbeitgeber unter bestimmten Voraussetzungen (Einstellen von Langzeitsarbeitslosen oder Schwerbehinderten).
moin Rüdiger

Der Arbeitsort liegt von meinem Wohnort ca. 100 km einfache Fahrtstrecke weg.

Nachdem es sich um Nachtarbeit als Bäcker handelt scheiden leider öffentliche Verkehrsmittel aus.

Somit geht schon mal ein dicker Brocken vom Verdienst für den Weg zur Arbeit drauf, deshalb meine Frage

Das Problem ist das die liebe ARGE den Arbeitgebern nicht freiwillig mitteilt
was sie beantragen bwz. zur Förderung für Langzeitarbeitslose erhalten. :motz:

mfg Herbert
 

thunder

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Sep 2005
Beiträge
30
Gefällt mir
0
#5
vagabund sagte :
Hallo,
mir wurde "Mobilitätshilfe" bei Arbeitsaufnahme angeboten sowie für den potentiellen Arbeitgeber "Leistungen zur Eingliederung".
moin Vagabund

Was fällt denn unter die Mobilitätshilfe ??

mfg Herbert
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#6
Mobilitätshilfe

Mobilitätshilfen (MOBI)

Übergangsbeihilfe, Ausrüstungsbeihilfe, Reisekostenbeihilfe, Fahrkostenbeihilfe, Trennungskostenbeihilfe, Umzugskostenbeihilfe



Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitsuchende, die eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen, können durch Mobilitätshilfen gefördert werden, soweit dies zur Aufnahme der Beschäftigung notwendig ist.

Als Mobilitätshilfen können folgende Leistungen gewährt werden:



Übergangsbeihilfe, die den Lebensunterhalt bis zur ersten Arbeitsentgeltzahlung sichern soll. Sie kann als zinsloses Darlehen in Höhe von bis zu 1000 Euro erbracht werden und ist in zehn gleich hohen Raten zurückzuzahlen.
Ausrüstungsbeihilfe kann in Höhe von bis zu 260 Euro für die Anschaffung von Arbeitskleidung und Arbeitsgerät gewährt werden.


Bei auswärtiger Arbeitsaufnahme können gewährt werden


Reisekostenbeihilfe für die Fahrt zum Antritt einer Arbeitsstelle bis zur Höhe von 300 Euro,
Fahrkostenbeihilfe für die täglichen Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstelle für die ersten sechs Monate der Beschäftigung
Trennungskostenbeihilfe für die ersten sechs Monate der Beschäftigung, wenn eine doppelte Haushaltsführung notwendig ist (bis zu 260 Euro monatlich),
Umzugskostenbeihilfe für Kosten, die für das Befördern des Umzugsgutes von der bisherigen zur neuen Wohnung entstehen. Voraussetzung ist u. a. , dass der Umzug durch die Aufnahme einer Beschäftigung bedingt ist, die außerhalb des zumutbaren Tagespendelbereiches liegt. Der Umzug muss innerhalb von zwei Jahren nach Aufnahme der Beschäftigung durchgeführt werden.


Für die Aufnahme einer Ausbildung können als Mobilitätshilfen nur Übergangsbeihilfe, Ausrüstungsbeihilfe, Reisekostenbeihilfe und Umzugskostenbeihilfe erbracht werden.

Zur Aufnahme einer Beschäftigung im Ausland sind Mobilitätshilfen nur für Bezieher von Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe möglich.

Weiter Informationen zu den Mobilitätshilfen finden Sie im Merkblatt 3.

Anträge zu diesen Leistungen werden nach vorangegangener Beratung von den örtlich zuständigen Agenturen für Arbeit ausgegeben. Sie stehen nicht im Internet zur Verfügung.
Quelle hier
 

thunder

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Sep 2005
Beiträge
30
Gefällt mir
0
#7
hallo Vagabund

Vielen Dank für die Infos :daumen:

mfg Herbert
 

Turan

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Okt 2005
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#8
hi Thunder,
glückwunsch zum Job - ist ja erstmal echt was wert, dass man seinen Kopf in Zukunft nicht mehr mit Hartz IV zerbrechen muss.

Bist du direkt angestellt, oder läuft es über eine Zeitarbeitsfirma (was ich persönlich für nichts negatives halte)? - Mir wurden bisher von zwei solcher modernen "Sklavenhändler" immer die Fahrt- und Übernachtungskosten gezahlt, steuerfrei zum Lohn. Das lief besser als der Antrag über Mobilitätsbeihilfen, weil es direkt zugesagt wurde.

Bei meinem letzten Job, auch auswärts (300km einfache Entfernung) habe ich die Fahrt- und Übernachtungskosten auf die Steuerkarte als Freibetrag eintragen lassen. Lief super unproblematisch! Das Finanzamt trägt es sofort ein, wenn man vor Ort ist, über den Postweg hat es 10 Tgae gedauert - schneller als viele Bescheide von der ARGE!

Bei einer Entfernung von 100km ist es sicher eine schwere Entscheidung täglich zu fahren oder vor Ort zu übernachten.

Gruß Turan
 

thunder

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Sep 2005
Beiträge
30
Gefällt mir
0
#9
moin zusammen

So habe nun versucht die Mobihilfen zu beantragen :mrgreen:

Man was das ein Spiessrutenlauf :dampf: Fallmanger nicht da, Vertretung keine Zeit usw.

Irgendwann ist es mir nach 2 Std wartens zu blöd geworden und bin zur Stellvertretenden Geschäftleitung der zuständigen ARGE gegangen und siehe da innerhalb 10 min hatte ich einen FM zur Verfügung.

Dieser füllte für mich nur die Fahrtkosten aus danach muss ein neuer Termin vereinbart werden für die restlichen Möglichkeiten.
<Übergangsbeihilfe, Ausrüstungsbeihilfe, Reisekostenbeihilfe, Trennungskostenbeihilfe>

Das beste war der anwesende FM kopierte sich die Liste für die aufgeführten Leistungen :lol: :lol:

Nun meine Frage er behauptete dieses Mobi-hilfen sind sogen. KANN-Leistungen und ich hätte keinen Rechtsanspruch darauf.

Für was ist denn nun die Übergangsbeihilfe ? wie lange kriege ich diese Leistung ??.....Bis zum 1. Gehalt ??

Irgendwie habe ich den Eindruck das die FM weniger einen PLAN haben wie die Betroffenen :motz: :kratz:
 

thunder

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Sep 2005
Beiträge
30
Gefällt mir
0
#10
# Trennungskostenbeihilfe für die ersten sechs Monate der Beschäftigung, wenn eine doppelte Haushaltsführung notwendig ist (bis zu 260 Euro monatlich)

moinsen @all

Wie definiert man denn das ??

Ich habe Arbeitsbeginn früh um 2.00 Uhr so im Winter wenn es Schneit und schlechtes Wetter mit Glatteis usw. ist das dann notwendig ein Zimmer zuhaben.

Meiner Meinung ja, damit ich dem Arbeitgeber pünktlich zur Verfügung stehen kann.
Zumal der Arbeitsort 90 km einfache Fahrtstrecke vom Wohnort entfernt ist.

Wie seht ihr das ??
 
E

ExitUser

Gast
#11
Arbeitsaufnahme

Diese Beihilfen sind eine Kannbestimmung, Du mußt sie vor Arbeitsaufnahme beantragen.Die doppelte Haushaltsführung weißt Du am Besten mit Einreichung Deiner Lohnabrechnung nach, dort wird denn ein bestimmter Betrag für Kost und LOGIS vermerkt sein.Du bekommst vom Arbeitsamt eine Bescheinung genauer 6 Bescheinigungen für die Trennungskostenbeihilfe, am Monatsende muß Dein Arbeitgeber diese abstempeln und unterschreiben, Du mußt dort Dein monatl. Brutto angeben und sie fragen, ob Veränderungen vorliegen. In der Regel hast Du das Geld mitte des Monats auf dem Konto, aber vorsichtig, es ist eine Kannbestimmung und sie müssen Dir nicht 260Euro gewähren, das hängt von Deinem Brutto ab, kosten der Zweitunterkunft und noch anderen Punkten.In der Regel ist es so, dass man nicht alle Mobilitätshilfen genehmigt bekommt, das hängt davon ab, über welches Etat das Arbeitsamt noch verfügen kann.Bekommst Du eine Ablehnung Deines Antrages, kannst Du in den Widerspruch gehen. :hug:
 
E

ExitUser

Gast
#13
90 Km Wegstecke?
Also bis zu 3 Stunden Arbeitsweg meint man derzeit einen Arbeitssuchenden Hartz 4 - Empfänger pro Tag zumuten zu können.
Du musst ggf. nachweisen anhand von Fahrplänen, dass ein Rückweg mit den öffentlichen VK- Mitteln nicht möglich ist. Umgekehrt mal die Frage : Warum ziehst du nicht um?
Umzug wird auch bezahlt, wenn es " der Aufnahme einer Arbeit " dienlich ist?
 

thunder

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Sep 2005
Beiträge
30
Gefällt mir
0
#14
hi Lusjena

Danke für deine Beiträge und Tips :daumen:
 

thunder

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Sep 2005
Beiträge
30
Gefällt mir
0
#15
Lillybelle sagte :
90 Km Wegstecke?
Umgekehrt mal die Frage : Warum ziehst du nicht um?
Umzug wird auch bezahlt, wenn es " der Aufnahme einer Arbeit " dienlich ist?
hallo Lillybelle

Erstmal so starten mit dem Fahrtweg, und wenn sich was passendes am Arbeitsort auftut dann ziehen wir um.

Wobei es ja bekanntlich mit 2 Hunden usw. leichter eine Wohnung zukriegen wie mit 2 Kindern :kotz:

Ansonsten auch dir nochmals danke sagen :daumen:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten