Arbeitsaufnahme + Umzug - Was ist für mich der richtige Ablauf?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Erdo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2018
Beiträge
80
Bewertungen
19
Hallo ihr Lieben.

Ich beziehe ALG II, und habe ein Jobangebot in einer anderen Stadt vorliegen. Ich habe im Forum schon ein bisschen geguckt und teilweise ähnliche Anfragen gefunden. Aber irgendwie war oft immer irgendetwas ein bisschen anders. Deshalb möchte ich gerne noch einmal das Thema hier eröffnen. Hoffe das geht in Ordnung.

Die Frage, die ich habe. Was wäre für mich der richtige Ablauf?
Ich habe einen Vertrag zum 1.9 vorliegen. Das Gehalt liegt deutlich über den Grenzen von ALG II. Bin dadurch also nicht mehr bedürftig.
Wenn ich alles richtig verstanden habe, sind Umzugskosten mehr oder weniger alles <kann> Leistungen aus dem Vermittlungsbudget.
Es könnte demnach die Kosten für den Umzug direkt übernommen werden. Hierzu muss ich mindestens drei Kostenvoranschläge liefern. Das sind dann meistens einfach die Mietkosten des Transporters und Sprit. Ggf. kann ich noch Verpflegung meiner Helfer abrechnen, aber viel mehr ist nicht drin - oder bin ich hier falsch?
Dann gibt es noch das Einstiegsgeld - in welcher Höhe liegt dieses vor und wann und wie muss ich das beantragen?
Wird die Mietkaution übernommen? Auch hier unter welchen Umständen?
Gibt es sonst noch irgendwelche Leistungen, die ich anfordern kann?
Dann zum Ablauf. Wann sollte ich die Jobaufnahme melden? Ich habe nun offensichtlich noch keine Wohnung in der neuen Stadt und auch keinen Mietvertrag. Ich beziehe etwa 800€ Leistungen. Wäre es unter Umständen gar besser, einfach erst am 1.9 zu sagen. Leute ich habe einen Arbeitsvertrag unterschrieben, ciao.
Somit hätte ich dann zumindest 800€ erst einmal sicher für September mit Zahlung Ende August.. Und wenn ich Glück habe und das Gehalt erst am 1.10 kommt, müsste ich die nicht einmal zurückzahlen?
Die Frage deshalb, weil ich nicht weiß in welcher Höhe alle Hilfen sich bewegen. Vielleicht wäre dieser weg dann einfacher. Meine jetzige Wohnung habe ich zum 31.10 gekündigt (ggf. finde ich ja vorher Nachmieter)- früher ginge es ohnehin nicht. da das Angebot erst jetzt kam- wodurch mir auch die Mietkosten noch zustünden für September (oder?) die 800€ waren Regelsatz + Miete.

Ich wäre für jegliche Tipps sehr dankbar.
Beste Grüße
 


erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Es könnte demnach die Kosten für den Umzug direkt übernommen werden. Hierzu muss ich mindestens drei Kostenvoranschläge liefern. Das sind dann meistens einfach die Mietkosten des Transporters und Sprit. Ggf. kann ich noch Verpflegung meiner Helfer abrechnen, aber viel mehr ist nicht drin - oder bin ich hier falsch?
Du kannst auch eine Umzugsspedition damit beauftragen. Daher hole dir von diesen 3 Kostenvoranschläge.

Dann gibt es noch das Einstiegsgeld - in welcher Höhe liegt dieses vor und wann und wie muss ich das beantragen?
Das Einstiegsgeld ist vor Vertragsunterschrift beim jetzigen JC zu beantragen. Die Höhe müsste den Betrag erreichen, so dass du deine notwendigen Rechnungen und Ausgaben zahlen kannst, bis du dein erstes Einkommen aus dem Job erhalten hast.

Wird die Mietkaution übernommen? Auch hier unter welchen Umständen?
Dafür wäre das JC an deinem neuen Wohnort zuständig. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob du ein Darlehen erhälst, wenn du nicht mehr ALG 2-Empfänger bist.

Es gibt jedoch auch andere Möglichkeiten, die Kaution zu finanzieren. Eine Möglichkeit wäre über XXXXXX. Es gibt aber auch noch weitere Anbieter. Einfach dazu bitte selbst mal schauen, was für dich davon in Frage kommt.

Wann sollte ich die Jobaufnahme melden?
Du meldest dies, sobald du den Arbeitsvertrag erhalten hast.

Wäre es unter Umständen gar besser, einfach erst am 1.9 zu sagen. Leute ich habe einen Arbeitsvertrag unterschrieben, ciao.
Nein, das wäre es nicht. Du bist verpflichtet, solche Änderungen umgehend zu melden.

Moderation:
Bitte Forenregel 13 beachten, keine Werbung
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.620
Bewertungen
16.778
Ich habe einen Vertrag zum 1.9 vorliegen.
Und noch nicht unterschrieben, richtig?
Ist der Vertrag vom AG unterschrieben?

Wird die Mietkaution übernommen? Auch hier unter welchen Umständen?
Die Mietkaution wird nicht aus dem Vermittlungsbudget übernommen.

Zum Thema Einstiegsgeld schau bitte hier in die fachlichen Hinweise zum § 16b SGB II

https://harald-thome.de/fa/harald-thome/files/sgb-ii-hinweise/FH-16b---22.02.2017.pdf

Und wenn ich Glück habe und das Gehalt erst am 1.10 kommt, müsste ich die nicht einmal zurückzahlen?
Was steht in dem Vertrag zur Zahlungsweise, ende September zum Beispiel am 28.09.2018 oder jeweils immer zum 01. des Monats?
 

Erdo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2018
Beiträge
80
Bewertungen
19
Vielen Dank euch beiden für die Hinweise.

Noch eine Frage zu der Umzugsfirma. Ich habe hier öfter gefunden, dass diese nur übernommen wird, wenn man gesundheitlich nicht in der Lage ist, den Umzug durchzuführen. Wobei ich ohne Führerschein eigentlich auch gar nicht in der Lage bin, einen Umzug durchzuführen. Es wird hierbei auf Selbsthilfe verwiesen. Wäre es dennoch ein triftiger Grund?

Der Vertrag liegt mir bislang nur in elektrischer Form vor ohne Unterschriften. Auch gibt es hier eventuell noch etwas zu beachten.
Ich habe für den September erst noch einen Praktikumsvertrag, da die Stelle aus irgendeinem Grund erst offiziell ab Oktober anfangen kann. Ist auch etwas weniger, etwa 85% Bruttogehalt(wir bleiben auch hier über den Grenzen von ALG2)
Hier steht nur für die Bezahlung: Der Praktikant erhält in diesem Monat eine Vergütung von xx Brutto.

Ich kriege gleichzeitig dann den echten Vertrag extra zugeschickt, den ich auch gleich unterschreibe. Hier steht dann aber fällig zum Monatsende, wobei dieser Vertrag ja eigentlich nicht mehr wirklich einfließt oder?

Muss ich beide Sachen erwähnen beim Jobcenter?

Vielen Dank weiterhin für die Unterstützung


Nachtrag:
Ich habe auch noch einmal eine Frage zum Einstiegsgeld.
Es soll vor Vertragsabschluss beantragt werden. Kann dieses formlos per Fax geschehen? Und muss hier schon der fixe Betrag genannt werden?
Meine Unterschrift wird gegen Ende nächster Woche erwartet. Ggf. wäre eine Termin mit der SB in der Zeit nicht mehr möglich. Dadurch in eine schlechte Situation mit dem AG zu kommen, möchte ich auch nicht
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Warum wurde mein Hinweis entfernt, dass es auch andere Möglichkeiten zur Hinterlegung der Mietkaution gibt? Es ging mir dabei nicht um Werbung für jenen Anbieter, sondern darum, aufzuzeigen, dass es eben mittlerweile auch Dienstleister gibt, über die man seine Mietkaution finanzieren kann, wenn man den Betrag nicht selbst direkt zur Verfügung hat oder keine Bank oder JC ein Darlehen dafür gewähren.

XXXXXXXXXXXXXXXXXX

Moderation:
Dafür gibt es die PN Funktion um Verständnisfragen zu klären


Noch eine Frage zu der Umzugsfirma. Ich habe hier öfter gefunden, dass diese nur übernommen wird, wenn man gesundheitlich nicht in der Lage ist, den Umzug durchzuführen.
Auf welcher Rechtsgrundlage wöllte das JC dies so einschränken? Was ist mit eLB, die nicht über einen passenden Führerschein mit Fahrpraxis für diese Fahrzeuge verfügen? Selbst wenn man mit Klasse B auch Kleintransporter fahren kann, haben diese eine ganz andere Fahrphysik als ein kleiner PKW. Zudem gibt es keine Rechtsgrundlage, die eLB vorschreibt, dass er Freunde und Bekannte zu haben hat, die ihm ggfs. bei solchen Aktionen helfen müssen.

Ich habe für den September erst noch einen Praktikumsvertrag, da die Stelle aus irgendeinem Grund erst offiziell ab Oktober anfangen kann. Ist auch etwas weniger, etwa 85% Bruttogehalt(wir bleiben auch hier über den Grenzen von ALG2)
Hier steht nur für die Bezahlung: Der Praktikant erhält in diesem Monat eine Vergütung von xx Brutto.
Das teilst du dem JC bitte auch so mit.

Ich kriege gleichzeitig dann den echten Vertrag extra zugeschickt, den ich auch gleich unterschreibe.
Das ist jetzt etwas mißverständlich. Erhälst du den Arbeitsvertrag zusammen mit dem Praktikumsvertrag oder unabhängig davon zu einem anderem Zeitpunkt?

Hier steht dann aber fällig zum Monatsende, wobei dieser Vertrag ja eigentlich nicht mehr wirklich einfließt oder?
Für das JC zählt nur, wann dein Einkommen dir zufließt, also, wann es dir genau zur Verfügung steht.
 

Erdo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2018
Beiträge
80
Bewertungen
19
Das ist jetzt etwas mißverständlich. Erhälst du den Arbeitsvertrag zusammen mit dem Praktikumsvertrag oder unabhängig davon zu einem anderem Zeitpunkt?
Ich erhalte beides per Post Anfang nächster Woche. Sind zwei Schriftstücke. Einmal ein Praktikumsvertrag, der etwas dünner ist und ein Arbeitsvertrag.
Wollte damit andeuten, dass das Praktikum nicht direkt im Arbeitsvertrag aufgeführt ist
 

Erdo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2018
Beiträge
80
Bewertungen
19
Ich habe mir die Weisungen zum Einstiegsgeld mal angeschaut.
Ganz sicher, wie der Antrag aussehen soll, bin ich mir aber nicht.
Reicht es, wenn ich zunächst einmal nur (sinngemäß) schreibe:

Mir liegt ein Angebot vor. Damit ich es annehmen kann, beantrage ich Einstiegsgeld nach § 16b SGB II sowie die aufkommenden Umzugs-/Umzugsfolgekosten und Wohnungsbeschaffungskosten aus dem Vermittlungsbudget
und wegen Unvermeidbarkeit einer früheren Kündigung die Weiterzahlung der jetzigen Mietkosten bis zum 31.10

Alle notwendigen Dokumente sowie Kostenvoranschläge werde ich umgehend nachreichen.

Reicht das so?
Probleme wird es ggf. mit der Kaution geben, da ich ja zur Zeit noch gar keinen Mietvertrag habe. Es wird auf jedenfall ziemlich stressig, in der Zeit noch eine Wohnung zu finden. Die Fahrten für Besichtigungstermine sollten aber vom Jobcenter übernommen werden oder sehe ich das falsch?
 

atasteofbunny

Elo-User*in
Mitglied seit
7 März 2014
Beiträge
435
Bewertungen
380
Möchtest du wirklich schon mit allen Sachen umziehen?

Ich will ja den Teufel nicht an die Wand malen, aber falls du während der Probezeit eine Kündigung bekommst, sitzt zu erwerbslos in einer fremden Stadt.

Ich bewerbe mich auch bundesweit und werde - falls ich woanders eine Stelle finde - erstmal am Arbeitsort ein möbliertes Zimmer o. ä. nehmen. Und meine Wohnung am jetzigen Wohnort erst aufgeben, wenn ich weiß, dass ich dort langfristig arbeiten kann (und möchte). Das habe ich schon einmal so gemacht und es lief gut.

Diese Vorab-Praktikum finde ich ein bisschen seltsam. Ist das so akzeptabel für dich?
 

Erdo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2018
Beiträge
80
Bewertungen
19
Ich suche nebenbei auch Zimmer/Wohnung zur Zwischenmiete (am besten wenn hier ein Keller dazu ist- ggf. kann ich meine Sachen da abstellen - ansonsten hatte ich auch überlegt meine Sachen erst einmal in einen Storage-Container zu packen) , aber gekündigt habe ich die Wohnung ohnehin zum 31.10.

Habe ein gutes Gefühl vom Arbeitgeber und die Stelle ist genau das, was ich suche. Bin da schon bereit, etwas Risiko einzugehen. Ist auch von der einen Großstadt in die andere.

Das Praktikum ist eventuell etwas komisch, aber die Stelle kann erst zum 1.10 beginnen - vermutlich aus irgendwelchen Abrechnungsgründen. Mir wurde quasi das Praktikum als Überbrückung angeboten, da ich unbedingt schon zum 1.9 anfangen wollte. Wenn ich das richtig verstehe, werden die Umzugskosten nur gewährt, solange ein Bedarf besteht und auch nicht einmal die Stelle angenommen wurde.
Mit einem Unternehmen werden sich die Kosten sicher auf 1000+€ (bis 4500€ sind ja sogar vorgesehen aus dem VB).
Diese müsste ich dann mit einer halben Lösung wohl selbst stemmen. Deshalb denke ich, dass der komplette Umzug besser ist.
 

Erdo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2018
Beiträge
80
Bewertungen
19
Rede gerade ein bisschen mit mir alle :biggrin:
Vielleicht für alle anderen zu warm.

Habe jetzt in einem Schreiben per Fax die Umzugskosten und das Einstiegsgeld sowie die Anerkennung eines erforderlichen Umzuges beantragt.
Eine wichtige Frage hätte ich noch zunächst und wäre sehr dankbar, wenn mir jemand, der noch nicht geschmolzen ist, beantworten könnte.
Kann ich morgen den Vertrag unterschreiben und habe damit meine Fristen gewahrt oder muss ich auf Antwort des JC warten?
Unendlich lange liegt mir das Angebot nicht vor, sobald ich unterschreibe könnte das JC argumentieren, dass eine Hilfe wohl nicht erforderlich war.

Einen Mietvertrag habe ich auch noch nicht vorliegen (wie auch, kann ja auch nicht ständig paar hundert km aus eigener Tasche zu Besichtigungen fahren), könnte das mir das Genick wegen der Übernahme des Umzuges brechen? In der kurzen Zeit, in der mir das Angebot vorliegt, schaffe ich es definitiv nicht eine Wohnung zu finden.

Die SB hat es auch nicht wirklich mit Datenschutz, wird sicher auch den AV fordern. Da ich auch eine Verschwiegenheitserklärung unterschreiben muss, dürfte ich doch nicht einmal den Vertrag zeigen?
Reicht es, wenn ich alles schwärze außer Namen der Vertragspartner, Antrittszeitpunkt sowie Anzahl der Wochenstunden, da das einzig relevante eigentlich nur die mehr als 15 Wochenstunden sind?

Vielen Dank weiterhin
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.620
Bewertungen
16.778
Hallo @Erdo

Habe jetzt in einem Schreiben per Fax die Umzugskosten und das Einstiegsgeld sowie die Anerkennung eines erforderlichen Umzuges beantragt.
Bitte auf jeden Fall noch per Post Einschreiben/Einwurf hinter her, damit du was in den Händen hast, kannst du bei der Post
nachvollziehen "Sendenachverfolgung".


Nun hoffe ich, das du Umzug separat aus dem Vermittlungsbudget beantragt hast und das Einstiegsgeld auch extra?

Kann ich morgen den Vertrag unterschreiben und habe damit meine Fristen gewahrt oder muss ich auf Antwort des JC warten?
Du meinst jetzt den Arbeitsvertrag oder das Praktikum?

Da ich auch eine Verschwiegenheitserklärung unterschreiben muss, dürfte ich doch nicht einmal den Vertrag zeigen?
So ist es der Vertrag geht dem SB nichts an, dafür gibt es die Verdienstbescheinigung bzw. Einkommen.

Formular dazu findest du im Net.

Bestimmt kommen noch Meinungen zu deinem Anliegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Erdo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2018
Beiträge
80
Bewertungen
19
Bitte auf jeden Fall noch per Post Einschreiben/Einwurf hinter her, damit du was in den Händen hast, kannst du bei der Post
nachvollziehen "Sendenachverfolgung".
Mein Fax hat einen qualifizierten Sendenachweis und bisher ist nichts verloren gegangen, aber vermutlich macht es hier Sinn den doppelten Weg zu gehen.


Nun hoffe ich, das du Umzug separat aus dem Vermittlungsbudget beantragt hast und das Einstiegsgeld auch extra?
Ich hoffe auch. Zwar im gleichen Schreiben, aber es war so:
Ich beantrage Umzugskosten aus dem Vermittlungsbudget.
Und dann außerdem beantrage ich aufgrund Arbeitsaufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung Einstiegsgeld


Du meinst jetzt den Arbeitsvertrag oder das Praktikum?
Ich soll nach AG beides zeitig unterschrieben zurückschicken.
Die Frage ist, ob ich weiterhin bedürftig gelte, wenn ich es vor Reaktion vom JC unterschreibe, aber nach Antragsstellung.
Was kann ich unterschreiben. Den Arbeitsvertrag bedenkenlos, da ich ab 1.10 sowieso nicht mehr bedürftig wäre?

So ist es der Vertrag geht dem SB nichts an, dafür gibt es die Verdienstbescheinigung bzw. Einkommen.
Die wird sicher mit Mitwirkungspflichten kommen, deren Eierlegende Wollmilchsau. Habe zwar das Schreiben bfdi hier im Forum schon gefunden, es wird aber immer von leistungsrelevanten Daten gesprochen. Zumindest Antrittsdatum und Wochenzeit denke ich fallen darunter. Deshalb mein Gedanke alles bis auf dessen zu schwärzen.

Und vielen Dank für deine Hilfe
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.620
Bewertungen
16.778
Ich beantrage Umzugskosten aus dem Vermittlungsbudget.
Und dann außerdem beantrage ich aufgrund Arbeitsaufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung Einstiegsgeld
Mein Hinweis war so aus der Erfahrung, da es zwei verschiedene Sachverhalte sind und einige Nutzer da schon Probleme mit dem JC hatten, muß ja hoffendlich nicht zwangsläufig auch so bei dir sein.

Mein Fax hat einen qualifizierten Sendenachweis und bisher ist nichts verloren gegangen, aber vermutlich macht es hier Sinn den doppelten Weg zu gehen.
Na ja auch hier gab es schon etliche böse Überraschungen aber wenn es dir möglich ist mach es lieber noch nachträglich.

Den Arbeitsvertrag bedenkenlos, da ich ab 1.10 sowieso nicht mehr bedürftig wäre?
Der Arbeitsvertrag beginnt am 01.10.2018 und du hast jetzt deinen Antrag gestellt also bevor dein Vertrag beginnt.

Die wird sicher mit Mitwirkungspflichten kommen, deren Eierlegende Wollmilchsau
Dieses Formular meinte ich:

https://con.arbeitsagentur.de/prod/...ocuments/Einkommensbescheinigung_ba013358.pdf
 

Erdo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2018
Beiträge
80
Bewertungen
19
Mein Hinweis war so aus der Erfahrung, da es zwei verschiedene Sachverhalte sind und einige Nutzer da schon Probleme mit dem JC hatten, muß ja hoffendlich nicht zwangsläufig auch so bei dir sein.
Das war eine ernst gemeinte Nachfrage. Vielleicht kam es etwas komisch rüber, aber ich wollte damit nochmal sicherstellen, dass das ausreicht und nicht vielleicht getrennte Schreiben




Der Arbeitsvertrag beginnt am 01.10.2018 und du hast jetzt deinen Antrag gestellt also bevor dein Vertrag beginnt.
Mein Praktikum fängt auch erst am 1.9 an. Also deiner Ansicht nach könnte ich jetzt oder am besten erst morgen beides unterschreiben?


Als Arbeitgeber würde ich diesen Wisch nicht ausfüllen wollen. Und nicht weil jemand vorher hilfebedürftig war, sondern weil das JC einfach mal wieder dreist viel zu viel wissen will.Gibt sicherlich etliche Probleme mit dem Teil für Leute, die gerade aus dem ALG kommen
 

atasteofbunny

Elo-User*in
Mitglied seit
7 März 2014
Beiträge
435
Bewertungen
380
Sorry, hatte zunächst überlesen, dass du die Wohnung schon gekündigt hattest.
Aber dann drängt doch die Zeit, oder? Du musst doch schnell eine neue Wohnung am Arbeitsort finden ...
Was die Anträge beim Jobcenter angeht: Wann bekommst du denn dein erstes Gehalt bzw. die Praktikumsvergütung? Bis zu diesem Zeitpunkt bist du ja auf jeden Fall hilfebedürftig.
 

Erdo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2018
Beiträge
80
Bewertungen
19
Aber dann drängt doch die Zeit, oder? Du musst doch schnell eine neue Wohnung am Arbeitsort finden ...
Was die Anträge beim Jobcenter angeht: Wann bekommst du denn dein erstes Gehalt bzw. die Praktikumsvergütung? Bis zu diesem Zeitpunkt bist du ja auf jeden Fall hilfebedürftig.
Das Wohnung finden drängt definitiv. Aber in der alten Wohnung bin ich noch bis zum 31.10 Mal gucken, ob die die doppelte Hausführung übernehmen.
Beim Praktikumsvertrag steht nicht drin wann vergütet wird. Entweder Monatsende oder Monatsanfang im Folgenden. Je nachdem werde ich dann den einen Monat zurückzahlen müssen oder nicht. Die Frage ist eigentlich auch nicht ob ich noch hilfebedürftig bin oder nicht, sondern, ob mir noch Leistungen aus dem Vermittlungsbudget zustehen, wenn ich mit unterschriebenen Arbeitsvertrag bereits vermittelt bin.

Deshalb frage ich ja, ob ich auf eine Reaktion des JC nun nach Antragsstellung warten muss
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
ob die die doppelte Hausführung übernehmen.
Frage dazu rechtzeitig beim JC an, unter welchen Bedingungen die doppelte Haushaltsführung in deinem Fall übernommen wird. Es wäre dabei zu klären, für welche Unterkunft diese übernommen wird, für die bisherige oder für die neue. Es ist selbstverständlich klar, dass du dir diese Antworten in Schriftform geben lassen solltest :wink:

Beim Praktikumsvertrag steht nicht drin wann vergütet wird. Entweder Monatsende oder Monatsanfang im Folgenden.
Dann solltest du dies unbedingt klären. Schließlich gehst du nicht arbeiten, weil du Langeweile hast, sondern um deinen Lebensuntehalt zu finanzieren.

Deshalb frage ich ja, ob ich auf eine Reaktion des JC nun nach Antragsstellung warten muss
Es reicht, wenn du deine Anträge nachweisbar vor der Unterschrift unter den AV im JC eingereicht hast.
 

atasteofbunny

Elo-User*in
Mitglied seit
7 März 2014
Beiträge
435
Bewertungen
380
Aber wenn du den Arbeitsvertrag nicht in den nächsten Tagen unterschreibst - was passiert dann :eek: nicht, dass die Stelle nachher ein anderer bekommt ... oder kennt der Arbeitgeber deine Situation?
Hat der Arbeitgeber eigentlich die Fahrt zum Vorstellungsgespräch bezahlt? Falls ja, ist es ja vielleicht auch möglich, dass er noch mehr Kosten übernimmt, die im Zusammenhang mit der Beschäftigungsaufnahme entstehen. Oder ist das schon geklärt und er übernimmt nichts?
 

Erdo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2018
Beiträge
80
Bewertungen
19
Die Fahrt hatte er übernommen.
Aber Umzugskosten etc. können nicht weiter übernommen werden.
 

atasteofbunny

Elo-User*in
Mitglied seit
7 März 2014
Beiträge
435
Bewertungen
380
Ich kann dir nur sagen, wie ich mich verhalten würde:
1. sofort den Arbeitsvertrag unterschreiben und zum Arbeitgeber senden
2. Du hast den Antrag per Fax beim Jobcenter gestellt, richtig? Falls ich innerhalb einer Woche nichts von denen hören würde, würde ich hinfahren und nachhaken. Auch nach einem Beistand würde ich mich schon einmal umsehen.
3. mit dem Arbeitgeber Kontakt aufnehmen, ob er dir irgendwas zum günstig Unterkommen für die erste Zeit empfehlen kann. Falls er nichts weiß, würde ich, so bald das mit dem Jobcenter geklärt ist und Geld fließt, zum Arbeitsort fahren und mit der Wohnungssuche anfangen (ich weiß die Entfernung jetzt nicht, ob du die Strecke notfalls an einem Tag hin- und zurückfahren kannst, das würde das Ganze ja schon erleichtern)

Alles Gute für dich!
 

Erdo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2018
Beiträge
80
Bewertungen
19
Sind etwa 500km.
Sind etwa 5-6 Stunden Fahrt mit der Bahn.
Das ginge schon irgendwie. Super früh los (sowieso billiger) und abends dann zurück. Würde das auch so mach für Besichtigungen. Oder einfach paar Tage ins Hostel (ich dachte die Zeiten wären vorbei :-D)
Ggf. wird das unter Wohnungsbeschaffungskosten übernommen?
Sind jedenfalls jedes mal so um die 130-150€, es sei denn ich finde irgendwie die super günstigen Verbindungen. Dann so um die 90.

So oft kann ich das nicht aus eigener Tasche zahlen ;-). Muss dann wohl auch anfangen meine Bewerbungen abrechnen zu lassen. Sind noch gute 20 seitdem ich den Antrag dazu gestellt hatte (hatte Anfang Juli meine Bewerbungsoffensive ;-)).
 

Erdo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2018
Beiträge
80
Bewertungen
19
Eine weitere Frage ich jetzt wieder :)

Ich habe jetzt am Samstag unterschrieben und losgeschickt.
Muss ich das noch einmal extra mitteilen, da ich bisher nur gesagt hatte, es liegt mir ein Angebot vor?
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Ich habe jetzt am Samstag unterschrieben und losgeschickt.
Muss ich das noch einmal extra mitteilen, da ich bisher nur gesagt hatte, es liegt mir ein Angebot vor?
Sobald du den AV unterschrieben und an den AG zurückgeschickt hast, meldest du dies dem JC. Wo liegt die Frage? Das ist doch mittlerweile allgemein bekannt.
 


Erdo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2018
Beiträge
80
Bewertungen
19
Hallo!

Es gab schon eine Rückmeldung zu meinem Antrag. Dort wurden zu einem die erforderlichen Nachweise gelistet zum anderen aber gesagt, dass es sich bei Postnachsendeauftrag, Internetwechsel und Schönheitsreparaturen um Kosten der privaten Lebensführung handelt und nicht aus dem Vermittlungsbudget übernommen werden können (Was soll das überhaupt heißen haha, wo ist das im Regelsatz berücksichtigt?)
Zumindest die ersten beiden Dinge sieht das BSG als Leistungen für den Umzug an.

BSG B 14 AS 58/15 R


Hat die SB einfach gelogen? Ähm ich meine sich geirrt? Oder muss ich hier diese Dinge (vor allem die Reparaturen) direkt aus § 22 SGB II stellen?
Muss/kann ich gegen dieses Schreiben schon einen Widerspruch einlegen? Bisher ist ja die Bearbeitung meines Antrages noch nicht durch - im Fall vom BSG wurde ja bereits der Umzug komplett bewilligt, nur die Kosten dafür dann nicht übernommen)


Hab dann noch einmal weitere Fragen bezüglich der Arbeitsaufnahme in Bezug auf meine EGV-VA.
Muss ich die Auflagen zu Bewerbungsbemühungen für August theoretisch trotzdem noch erfüllen, auch wenn am 1.9 eine Arbeit angetreten wird?
Wie sieht es mit Vermittlungsvorschlägen aus? Habe tatsächlich gestern noch einmal 6 Stück bekommen, sowie letzte Woche einen Meldetermin für "Grundlagen der Bewerbung" (sollte dort meinen Lebenslauf und Bewerbungsunterlagen mitbringen) für diese Woche bekommen (3 Monate nachdem ich eine Maßnahme fürs Bewerbungstraining abgebrochen habe - woraus übrigens auch noch nichts weiter geworden ist - lediglich mein Widerspruch zur Zuweisung wurde abgewiesen). Bei dem Meldetermin habe ich einfach als Rückantwort gegeben, dass am 1.9 eine Arbeit angetreten wird und ich deshalb nicht komme. Die VV sind ja auch witzlos. Bis Freitag hätte ich Zeit mich zu bewerben. Da stehe ich noch eine Woche dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Werde mich da natürlich auch nicht bewerben, aber wie sieht es rein rechtlich aus?
Könnte man mich für die EGV Vorgaben und oder VV mit RFB noch sanktionieren? Da ich am Ende August sowieso meine letzte Zahlung erhalte (die ich vielleicht auch ohnehin zurückzahlen muss), gehe ich davon aus, dass es zeitlich gar nicht mehr möglich wäre, aber könnten die das theoretisch?
Frage aus Interesse. Wäre sicherlich nicht unwichtig, wenn der Job zB erst am 1.10 anfangen würde. Vielleicht stößt hier jemand auf das Thema bei seiner eigenen Recherche und hat dann gleich noch einmal ein paar Extrainformation.

Ich möchte auch noch einmal festhalten, dass ich nach guten 4 Monaten ALG2 echt von der Inkompetenz des JC geflasht bin.
Ich habe scheinbar drei Bereiche, die für mich zuständig sind und die kommunizieren wohl nicht miteinander. Meine SB, mit der ich eigentlich nichts erreicht habe, außer mich um eine EGV zu streiten (überlege auch noch nur aus Prinzip Widerspruch einzureichen, aber die bearbeitet ja auch zur Zeit diesen Antrag), einen anderen Jobvermittler, der mir immer die nutzlosesten VV zukommen lässt - von den knapp 20 waren vielleicht 2 zutreffend, gute 5 noch halbwegs und der Rest einfach nicht meinen Qualifikationen entsprechend (Hauptsache ein Buzzword wird irgendwie erwähnt) Hier fand ich am besten eine halbe Doktorandenstelle eines komplett anderen Studienganges mit 4 Stunden Pendelzeit :popcorn: und dann noch einmal so eine Infoeinheit des JC selbst. Hier wurde ich zB auch einen Monat nach Erstgespräch mit SB (und gleichzeitg schon über 2 im Bezug) zum Meldetermin zur Einführung in das JC und ALG2 geschickt (wo es dann hieß, dass die erwähnten Sachen (wie EGV) dann im Erstgespräch mit dem persönlichen Vermittler geklärt werden..
Und nun eben nochmal, wie ich eine Bewerbung schreibe, nachdem ich am 8.8 die Ankündigung einer Arbeitsaufnahme mitgeteilt habe und vorher auch schon von Vorstellungsgesprächen berichtet hatte.

Echt unfassbar, jeder Mitarbeiter oder Einrichtung muss wohl irgendwie seine Existenzberechtigung nachweisen, aber ob dabei dem HB geholfen wird, spielt absolut keine Rolle.
Wenn ich bedenke, was da für Unmengen an Steuergelder einfach verschwendet werden (meine SB verdient über 50k Brutto), kann ich nur sagen, läuft in Deutschland :peace:

Sorry vielleicht für den Rant am Ende - bin auf jeden Fall froh, dass ich hier bald nichts mehr mit zu tun habe und wünsche jedem vom Herzen, dass sie auch Glück finden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten