Arbeitsaufnahme, Arbeitsvertrag und zurückzahlen an Jobcenter

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

gangster12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Januar 2013
Beiträge
43
Bewertungen
0
Hallo liebe Mitglieder,

angenommen man nimmt ab dem 01.06.2013 eine Beschäftigung auf und bekommt das erstes Gehalt natürlich am Monatsende, also am 30.06.2013. Zuvor hat man natürlich das Geld am 30.05.2013 vom Arge noch bekommen, muss man dieses zurück zahlen? Oder wenn man das Geld von Arge am 30.06.2013 bekommt und das erste Gehalt am 01.07.2013, dann muss man doch das ganze vom Arge zurück überweisen?

Bin leicht verwirrt leider was man nun und wann zurück zahlen soll. Und für die Arbeitsaufnahme muss mal lediglich die Veränderungsmitteilung abgeben? Wie sieht es aus wenn mit der Arbeitsaufnahme die Fahrtkosten entstehen für den Juni, die nun keiner übernimmt, da das Gehalt mit Fahrtkosten kommt erst am 30.06.2013 und Arge wird ja auch nicht die Fahrtkosten zu der Arbeitsstelle im Voraus übernehmen oder?

Wie hoch ist der Einstiegsgeld und wie errechnet sich diese für welchen Zeitraum?

Danke vielmals
 
H

hass4

Gast
wenn du am 01.06. eine arbeit aufnimmst und wie wir alle zum 30.05. dein alg II auf dem konto hast dann kommt hier das zuflussprinzip zum tragen.

kommt der lohn bis zum 30.06. auf dein konto, dann hat das jobcenter dich überzahlt. solltest du im niedriglohnsektor arbeiten so dass du zum aufstocker wirst dann werden die freibeträge rausgerechnet und der rest muss zurück gezahlt werden.
sollte der verdienst z.b. singlehaushalt bei weitem dein ALG II übersteigen dann zahlst du für juni alles zurück, weil keine bedürftigkeit mehr bestand.

kommt dein lohn aber erst im folgemonat auf dein konto, also juli, dann zahlst du nichts zurück. es bestand für den ganzen juni bedürftigkeit!
 

gangster12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Januar 2013
Beiträge
43
Bewertungen
0
Danke schön, jetzt wird so einiges klar. Wenn man netto etwas über den minimum kommt, ca 200 euro mehr als von arge für die ganze familie, kann man da irgendwelche zusätzliche Leistungen wie z.B. Wohngeld oder sowas beantragen? Wenn man jetzt eine Arbeitsaufnahme meldet, können die einfach die Zahlungen einstellen für den Juni? Auch wenn das Geld aufm Konto erst am 01.07 ankommt?
 
H

hass4

Gast
ja, das alg II wird bestimmt nicht für juni gezahlt wenn du jetzt eine veränderungsmitteilung im jobcenter abgibst.

es sind nur ein paar tage bis zur zahlung, ich hatte das dann immer so gehalten dass ich die mitteilung zum 30. oder 31. gemeldet hatte um kein übergangsdarlehen beantragen zu müssen, sondern noch mal hartzi bekam.

wenn es aber schon wochen vorher bekannt ist und der arbeitsvertrag vorliegt dann hatte ich die seiten über stundenanzahl und stundenlohn etc. kopiert und mit einem formlosen antrag auf übergangsdarlehen, veränderungsmitteilung sofort eingereicht, um das darlehen rechtzeitig zubekommen, ging immer gut!

wenn dann der lohn erst zum 01.07. auf dem konto zufließt ist das darlehen getilgt und es gibt noch eine kleine nachzahlung, andern falls musst du ratenzahlung vereinbaren.

mit dem wohngeld würde ich auch versuchen!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten