Arbeitsaufnahme 01.09. Vorgehensweise für Überbrückungsmonat - Vorlage Arbeitsvertrag (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Sportlerin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
172
Bewertungen
116
Hallo zusammen,

zum 01.09. habe ich eine unbefristete und gut bezahlte Arbeitsstelle in Vollzeit, so dass ich aus H4 rausfalle. Die Stelle habe ich übrigens in Eigeninitiative, nicht übers JC gefunden. JC hat mich (60) schon längst aufgegeben, keine Bewerbungsverpflichtungen, keine VV, seit über 1 Jahr keine Einladung usw. Aus diesem Grund möchte ich dem JC auch keinen Arbeitsvertrag vorlegen, falls sie das anfordern.

Der neue Arbeitsgeber zahlt das Gehalt zum Ende des Monats September, so dass mir für September keine Leistungen mehr zustehen. Den Monat kann ich aus eigenen finanziellen Mitteln (bisher Minijob) überbrücken. Deshalb möchte ich wie folgt vorgehen, auch um das Procedere mit Überzahlungen und Rückzahlungen zu umgehen:

Ich möchte dem JC noch vor dem Zahlungslauf Ende August mitteilen, dass ich am 01.09. Arbeitsaufnahme beginne und mir wegen Gehalt zum Ende des Monats für September keine Leistungen mehr zustehen und diese für den S. eingestellt werden können.

Eigentlich sollten die froh sein, dass sie mich vom Tisch haben, aber ich kann mir denken, dass Post kommt mit Vorlage des Arbeitsvertrages. Den möchte ich nicht vorlegen, auch möchte ich nicht meinen AG bekannt geben. Was ich JC anbieten würde, falls nötig, wäre Nachweis des Gehaltseingangs Ende September mittels Kontoauszug und Schwärzung des Arbeitsgebers.

Kann ich so vorgehen oder habe ich was wesentliches übersehen? Wäre ich verpflichtet, den AV vorzulegen und wenn ja, wo steht das?

Danke!
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.397
Bewertungen
2.861
Du kannst doch ganz einfach im August nach § 46 SGB I den Verzicht auf Sozialleistungen ab 01.09. gegenüber deinen Leistungstraeger erklären, ohne das Du dich aus meiner Sicht dazu vor denen irgendwie. offenbaren müsstest, wieso, weshalb, warum. Das man ggfls. daraufhin nochmals Einsicht in deine Kontoauszüge für den Zeitraum des Leistungsbezugs bis ende August haben möchte, wäre aus meiner Sicht noch verständlich, könntest ja ggfls. irgendwoher einen dicken Batzen Kohle erhalten haben, aber mehr gibt es dann auch nicht von Dir rauszuruecken, wie Arbeitsvertrag oder sogar Kontoauszug des Gehaltseingangs ende September., nix da.
 

Sportlerin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
172
Bewertungen
116
Daran hatte ich auch schon gedacht, habe das aber wieder verworfen, da ich eine Probezeit habe und, man weiß ja nie, nicht weiß, ob ich die überstehe. Kontoauszüge wurden von mir nie verlangt und ich würde sie ungern für einige Monate rückwirkend vorlegen (dann lieber nur den Gehaltseingang Ende September). Einen dicken Batzen Geld habe ich leider nicht erhalten.
 

2wie Pech u Schwefel

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
252
Bewertungen
229
Hallo Sportlerin ich habe etwas im Anhang was die Vorlage des Arbeitsvertrages angeht hochgeladen. Muss der AG nicht eine Verdienstbescheinigung ausfüllen, damit hättest du doch deinen Nachweis und brauchst auch keine Kontoauszüge einreichen.

Das JC hat solange H4 zu zahlen bis du deinen ersten Lohn bekommen (dir zugeflossen ist) Zuflussprinzip.
 

Anhänge:

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.397
Bewertungen
2.861
Daran hatte ich auch schon gedacht, habe das aber wieder verworfen, da ich eine Probezeit habe und, man weiß ja nie, nicht weiß, ob ich die überstehe. Kontoauszüge wurden von mir nie verlangt und ich würde sie ungern für einige Monate rückwirkend vorlegen (dann lieber nur den Gehaltseingang Ende September). Einen dicken Batzen Geld habe ich leider nicht erhalten.
Mach es am besten so, wie Du es selbst für richtig hälst.
Nur noch eine kurze Anmerkung von mir, betreffend Probezeit und einer Verzichtserklärung deinerseits , diese könnte jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft von Dir widerrufen werden und eine Begründung wäre dafür nicht erforderlich.
 

Sportlerin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
172
Bewertungen
116
Danke@ 2wie Pech u Schwefel

Das JC hat solange H4 zu zahlen bis du deinen ersten Lohn bekommen (dir zugeflossen ist) Zuflussprinzip.
Ja, das weiß ich, aber da ich weiß, dass Gehalt am 30.09. auf dem Konto sein wird, will ich ab September keine Leistungen mehr erhalten und müsste das JC nur noch bis Ende August ertragen. Sie können mich ja dann ab September sanktionieren :bigsmile:

axellino meinte:
betreffend Probezeit und einer Verzichtserklärung deinerseits , diese könnte jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft von Dir widerrufen werden und eine Begründung wäre dafür nicht erforderlich.
Danke!
 

Sportlerin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
172
Bewertungen
116
Update - ich hatte meinem JC den geschwärzten Arbeitsvertrag, aus dem Arbeitsbeginn, Bruttogehalt und voraussichtlicher 1. Gehaltseingang ersichtlich ist, zugesandt. Im Begleitschreiben bat ich darum, damit es nicht zu einer Überzahlung kommt, die Leistungen bereits für den Monat September einzustellen. Nun habe ich eine Antwort erhalten, die sich im Text widerspricht, s. Anhang.

Das JC hebt die Leistungen auf, will aber weiter bezahlen, obwohl mein Netto-Gehalt fernab von H4 sein wird. Darüber bekomme ich noch einen gesonderten Bescheid :doh: Ich kapiere es nicht und hoffe, es handelt sich nur um einen Textbaustein, den der Ersteller sich selbst nicht durchgelesen hast. Sollte ich auf diesen Müll überhaupt reagieren? Abwarten, ob da noch was kommt?
 

Anhänge:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.953
Bewertungen
17.752
Die gehen davon aus, dass Du Aufstockerin werden wirst und wollen deshalb nach Eingang des ersten Gehaltes einen neuen Bescheid erstellen.
 

Sportlerin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
172
Bewertungen
116
Wie kann das JC davon ausgehen, dass ich aufstocken werde, wenn aus dem Arbeitsvertrag ersichtlich mein Brutto-Gehalt abzulesen ist und ich das auch noch im Anschreiben deutlich zum Ausdruck gebracht habe, dass ich definitiv keine Leistungen mehr benötige? Ich habe jetzt entsprechend darauf geantwortet, weil ich weder Zeit noch Lust habe auf weiteres Hin- und Her, Rücküberweisungen und das ganze unnötige Procedere, nur weil die nicht lesen können.

Nach Eingang des 1. Gehaltes einen neuen Bescheid erstellen? Wozu? Ich brauche dann keine Bescheide mehr :icon_evil:
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.953
Bewertungen
17.752
Um beim JC arbeiten zu dürfen, muss man nicht unbedingt die hellste Kerze auf der Torte sein.:icon_wink:
 

Sportlerin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
172
Bewertungen
116
Um beim JC arbeiten zu dürfen, muss man nicht unbedingt die hellste Kerze auf der Torte sein
Stimmt! Ich sammele die kuriosesten, verrücktesten und dämlichsten Schreiben, die ich von Ämtern, Behörden und anderen Institutionen erhalten habe. Damit konnte ich mein Kind im Pubertätsalter schon bespaßen. :icon_hihi:
 
Oben Unten