• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

arbeitsangebot

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

SIBEL

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2007
Beiträge
38
Bewertungen
0
hallo,


zuerst zur meine person, ich bin 39 jahre alt und habe zwei kinder im alter von 15 und 13 jahren ich bin alleinerziehend. Ich bin seit 2 jahren arbeitslos und beziehe HARTZ II meine sachbearbeiterin hat mich ziemlich auf dem kicker leider ständig muss ich ihr nachweise über mein lebenslage ausfüllen fast alle 6 wochen und natürlich bewerbungen vorlegen was ja kein problem ist aber sie hat mir heute ein brief mit einem arbeitsangebot zugeschickt als paket sortierer mit 2 schichten und "manchmal" auch am wochenende..die arbeitszeiten sind von morgens 3:00 bis 7:00 und die spätschicht wäre von 17:00 bis 22:30 und samstag oder sonntag je nach dem von morgens 4:00 uhr bis 8:00 je nach dem...ich finde das unmöglich das sie mir eine arbeit zur diese zeiten anbietet und mich damit unterdruck setzs mir das geld zu streichen. Ich habe kein auto und wohne in eine ziemlich abgelegene gegend wo es auch kriminell ist und ich hätte angst morgens um 3:00 an der bushaltestelle mutterseelen allein warten zu müssen :( die busse kommen bei uns in halbe stunden takt. Kann ich mich irgendwie gegen diese arbeit wehren?? Ich möchte auch meine kinder nicht nachts allein lassen müssen, ich könnte nicht mal kontrollieren ob sie überhaupt pünktlich aufstehen um zur schule zu gehen. Ich bin irgendwie total sauer und verzweifelt kann meine sachbearbeiterim beim amt mich dazu zwingen??

(entschuldigt meine rechtschreib fehler :) )

danke im voraus für eure tips und ratschläge.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Sibel,

wäre es nicht sinnvoller erst sauer zu werden, wenn Du erstmal die Zusage des Arbeitgeber hättest?

Oder hast Du sie schon?

Es nützt weder Dir noch Deinen Kindern, wenn Du jetzt schon nach irgendwelchen Ausreden oder Ratschlägen suchst und dann bekommst Du eine Ablehnung des AG.

Ein Angebot (ich denke mal das es keine Maßnahme der ARGE ist, denn DANN kannst Du dagegen etwas machen) ist noch keine Zusage.

Also bleib erstmal ruhig und warte ab, was passiert.

Denk mal darüber nach

und Willkommen :)
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Ich würde auch vorschlagen erstmal eine Bewerbung einzureichen und abzuwarten, ablehnen kannst Du doch immer noch
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde auch vorschlagen erstmal eine Bewerbung einzureichen und abzuwarten, ablehnen kannst Du doch immer noch

öhm arania, wer nimmt denn Mütter mit kleinen Kindern zur Nachtschicht?

Meistens werde die gerade abgelehnt, eben wegen der Kinder :)
 

SIBEL

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2007
Beiträge
38
Bewertungen
0
danke für die nette begrüßung erst mal, ich suche keine ausreden, ich mache mir nur sorgen. ich suche ja selbst arbeit und wahrscheinlich kann ich in 1-2 monaten sogar schon wieder arbeiten. Eine bekannte die selbständig ist hat mir ein angebot gemacht bei ihr zu arbeiten da es aber nicht 100 prozent fest steht und ich nicht weiss ob es nur so daher gesagt ist möchte ich beim amt es noch nicht ansprechen, Ich wollte nur auf sicher gehen wenn es wirkllich klappt und es dann melden.
 

SIBEL

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2007
Beiträge
38
Bewertungen
0
bei meinem pech nehmen die mich doch glatt sofort:)) kann man es nicht als unzumutbar nennen diese arbeit?? Wenn die sachbearbeiterin mir arbeitsvorschläge schickt muss es den solche sein zu unmöglichen zeiten??
 
E

ExitUser

Gast
bei meinem pech nehmen die mich doch glatt sofort:)) kann man es nicht als unzumutbar nennen diese arbeit?? Wenn die sachbearbeiterin mir arbeitsvorschläge schickt muss es den solche sein zu unmöglichen zeiten??
erst bewerben, dann Gedanken machen. Sonst machst Du Dir die Sorgen umsonst.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo, Sibel,

versuche schnellstens Kontakt mit den Lehrern, Kinderärzten und sonstigen qualifizierten Bezugspersonen Deiner Kinder aufzunehmen.
Wenn sie Dir Atteste oder Gutachten schreiben können, daß die Erziehung Deiner Kinder gefährdet ist, wenn Du sie beispielsweise nachts alleine lassen musst, kannst Du schon auf "unzumutbar" pochen.
Aber Du brauchst bei Kindern über 12 Jahren unbedingt zutreffende, glaubwürdige Schriftstücke von Fachleuten.

(Ich würde meine Kleinste -12- auch niemals nachts alleine lassen)

Viele Grüße,
angel
 
E

ExitUser

Gast
Hallo, Sibel,

versuche schnellstens Kontakt mit den Lehrern, Kinderärzten und sonstigen qualifizierten Bezugspersonen Deiner Kinder aufzunehmen.
Wenn sie Dir Atteste oder Gutachten schreiben können, daß die Erziehung Deiner Kinder gefährdet ist, wenn Du sie beispielsweise nachts alleine lassen musst, kannst Du schon auf "unzumutbar" pochen.
Aber Du brauchst bei Kindern über 12 Jahren unbedingt zutreffende, glaubwürdige Schriftstücke von Fachleuten.

(Ich würde meine Kleinste -12- auch niemals nachts alleine lassen)

Viele Grüße,
angel
öhm, hast Du auch die anderen Antworten gelesen? Ich denke nicht.
 

SIBEL

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2007
Beiträge
38
Bewertungen
0
Hallo, Sibel,

versuche schnellstens Kontakt mit den Lehrern, Kinderärzten und sonstigen qualifizierten Bezugspersonen Deiner Kinder aufzunehmen.
Wenn sie Dir Atteste oder Gutachten schreiben können, daß die Erziehung Deiner Kinder gefährdet ist, wenn Du sie beispielsweise nachts alleine lassen musst, kannst Du schon auf "unzumutbar" pochen.
Aber Du brauchst bei Kindern über 12 Jahren unbedingt zutreffende, glaubwürdige Schriftstücke von Fachleuten.

(Ich würde meine Kleinste -12- auch niemals nachts alleine lassen)

Viele Grüße,
angel

danke für den tip, aber ist es nicht elend so in die ecke gedrängt zu werden? das schlimme an der ganze sache ist das meine sachbearbeiterin bei der ARGE Köln echt ein albtraum ist...die bringt mich noch ins grab:icon_frown: ich verstehe das einfach nicht wie man einen so tyrannisieren kann. Sogar briefe die ich ihr zuschicke leugnet sie ich müsste es nun mal per einschreiben zuschicken....das ist doch nicht normal oder?:frown:
 
E

ExitUser

Gast
Hallo, Urviech,

sie fragt aber doch, ob sie dazu gezwungen werden kann. Das kann sie nicht so ohne weiteres, auf jeden Fall nicht, wenn sie belegen kann, daß die Erziehung ihrer Kinder dadurch gefährdet wäre.
Stell Dir mal vor, sie bewirbt sich und wird (die Welt ist manchmal verrückt) tatsächlich genommen?
Dann ist es reichlich spät, sich um Atteste und Ähnliches zu kümmern, das dauert nämlich sehr lange, bis man die in Händen hat.
Außerdem könnten die ihr die Angst nehmen, die Kinder vernachlässigen zu müssen.
Wenn Sibel Sanktionen vermeiden will, sollte sie schnell Kontakt mit Fachleuten aufnehmen!

Viele Grüße,
angel
 
E

ExitUser

Gast
Hallo, Urviech,

sie fragt aber doch, ob sie dazu gezwungen werden kann. Das kann sie nicht so ohne weiteres, auf jeden Fall nicht, wenn sie belegen kann, daß die Erziehung ihrer Kinder dadurch gefährdet wäre.
Stell Dir mal vor, sie bewirbt sich und wird (die Welt ist manchmal verrückt) tatsächlich genommen?
Dann ist es reichlich spät, sich um Atteste und Ähnliches zu kümmern, das dauert nämlich sehr lange, bis man die in Händen hat.
Außerdem könnten die ihr die Angst nehmen, die Kinder vernachlässigen zu müssen.
Wenn Sibel Sanktionen vermeiden will, sollte sie schnell Kontakt mit Fachleuten aufnehmen!

Viele Grüße,
angel
Nochmal:

Arbeitsangebot, noch keine Bewerbung geschrieben (zumindest hat sie davon nichts geschrieben), ergo noch keine Antwort ob Einstellungsgespräch (da fragen die meisten AG nach Kindern) oder nicht und erst recht noch keine Zusage zur Einstellung.

Also warum JETZT schon verrückt machen?
Mütter mit kleinen Kindern werden öfter abgelehnt und so kann oder wird es auch bei Sibel sein.

Wenns mal soweit ist, DANN kann man sich Gedanken machen. Jetzt ist jede "Aktion" verfrüht. Das kann aber auch u. U den Kindern schaden.
 

SIBEL

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2007
Beiträge
38
Bewertungen
0
Hallo, Urviech,

sie fragt aber doch, ob sie dazu gezwungen werden kann. Das kann sie nicht so ohne weiteres, auf jeden Fall nicht, wenn sie belegen kann, daß die Erziehung ihrer Kinder dadurch gefährdet wäre.
Stell Dir mal vor, sie bewirbt sich und wird (die Welt ist manchmal verrückt) tatsächlich genommen?
Dann ist es reichlich spät, sich um Atteste und Ähnliches zu kümmern, das dauert nämlich sehr lange, bis man die in Händen hat.
Außerdem könnten die ihr die Angst nehmen, die Kinder vernachlässigen zu müssen.
Wenn Sibel Sanktionen vermeiden will, sollte sie schnell Kontakt mit Fachleuten aufnehmen!

Viele Grüße,
angel



danke herzlichst für eure ratschläge:smile:

so wie es aussieht werde ich öfter hier jammern kommen:frown:
 
E

ExitUser

Gast
danke für den tip, aber ist es nicht elend so in die ecke gedrängt zu werden? das schlimme an der ganze sache ist das meine sachbearbeiterin bei der ARGE Köln echt ein albtraum ist...die bringt mich noch ins grab:icon_frown: ich verstehe das einfach nicht wie man einen so tyrannisieren kann. Sogar briefe die ich ihr zuschicke leugnet sie ich müsste es nun mal per einschreiben zuschicken....das ist doch nicht normal oder?:frown:

Liebe Sibel,

das ist normal, leider. Ich habs auch noch nicht so ganz verkraftet, aber es wird langsam besser. Je schneller Du klare Fronten setzt, desto einfacher wird es für Dich. Such Dir der Kinder wegen unbedingt fachliche Hilfe. Mütter sind in Augen der Ämter nicht glaubwürdig.

Viele Grüße,
angel
 
E

ExitUser

Gast
Hallo, Urviech,

sie fragt aber doch, ob sie dazu gezwungen werden kann. Das kann sie nicht so ohne weiteres, auf jeden Fall nicht, wenn sie belegen kann, daß die Erziehung ihrer Kinder dadurch gefährdet wäre.
Stell Dir mal vor, sie bewirbt sich und wird (die Welt ist manchmal verrückt) tatsächlich genommen?
Dann ist es reichlich spät, sich um Atteste und Ähnliches zu kümmern, das dauert nämlich sehr lange, bis man die in Händen hat.
Außerdem könnten die ihr die Angst nehmen, die Kinder vernachlässigen zu müssen.
Wenn Sibel Sanktionen vermeiden will, sollte sie schnell Kontakt mit Fachleuten aufnehmen!

Viele Grüße,
angel
Stimme dir zu, man muß das jetzt klären.

Aber was sagst du zu den Gründen, die sie selbst betreffen?
 
E

ExitUser

Gast
paket sortierer mit 2 schichten und "manchmal" auch am wochenende..

die arbeitszeiten sind von morgens 3:00 bis 7:00 und die spätschicht wäre von 17:00 bis 22:30 und samstag oder sonntag je nach dem von morgens 4:00 uhr bis 8:00 je nach dem..

.ich finde das unmöglich das sie mir eine arbeit zur diese zeiten anbietet und mich damit unterdruck setzs mir das geld zu streichen.

Ich habe kein auto und wohne in eine ziemlich abgelegene gegend wo es auch kriminell ist und ich hätte angst morgens um 3:00 an der bushaltestelle mutterseelen allein warten zu müssen :(

die busse kommen bei uns in halbe stunden takt.

Kann ich mich irgendwie gegen diese arbeit wehren??.
Da hätte ich auch Angst... und das zu recht!

Hier kann man doch sicher auch ansetzen...
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Bewertungen
1.531
Sehen wir das doch realistisch: Die OP ist bei dem hohen Alter der Kinder durchaus fähig, eine Vollzeitarbeikt anzunehmen. Viele Alleinerziehende arbeiten in Nachtschicht, die Kinder haben dann in der Regel eine Telefonnummer, wo sie die Mutter im Notfall erreichen können. Und das klappt.

Sehen wir weiterhin realistisch, daß sich auch das Handling der Arbeitsangebote geändert hat.
Früher kam so ein Angebot vom Arbeitsvermittler an den Arbeitsuchenden. Und die Chance war groß, daß dieses Angebot einer Stelle nur an diesen einen Arbeitssuchenden ging, weil gar nicht so viele Menschen arbeitssuchend waren. Das bedeutete in vielen Fällen, daß wenn einer mit dem Zettel oder Kärtchen vom Arbeitsamt beim Arbeitgeber ankam, er nach weinigen Minuten mit der Zusage, am nächsten Ersten, oder gar schon morgen anfangen zu können, den Betrieb des Arbeitgebers verließ. Ja, es entwickelte sich sogar ein eifriger Tip-Austausch unter Arbeitslosen, wie sie denn auftreten müßten, um eine angebotene Stelle NICHT antreten zu müssen.

Heute jedoch gehen die paar zum Arbeitsamt kommenden Stellenangebote gleich an hunderte Arbeitssuchende, und weitere suchen sich sie selbst aus dem Internet heraus. Das bedeutet dann, jedenfalls, wenn das Arbeitsangebot zum Arbeitssuchenden kommt, daß der sich unverzüglich drauf bewerben muß. Doch nun landet seine Bewerbung in der Regel mit hunderten anderer Bewerbungen anderer beim potentiellen Arbeitgeber,- und die Chance, wie früher ordentlich angezogen und nicht besoffen riechend hinzugehen, und nach Minuten mit der Stellenzusage herauszukommen, ist fast nicht mehr vorhanden.

Das bedeutet: An der Stelle der OP würde ich meiner Pflicht nachkommen, mich darauf zu bewerben, und das Weitere dann in Gottes Hand zu geben.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
An der Stelle der OP würde ich meiner Pflicht nachkommen, mich darauf zu bewerben, und das Weitere dann in Gottes Hand zu geben.
:icon_kratz: ich will jetzt nicht blasphemisch wirken, aber da sollte sie lieber selber aktiv werden, meine Meinung
 
E

ExitUser

Gast
Sehen wir das doch realistisch: Die OP ist bei dem hohen Alter der Kinder durchaus fähig, eine Vollzeitarbeikt anzunehmen. Viele Alleinerziehende arbeiten in Nachtschicht, die Kinder haben dann in der Regel eine Telefonnummer, wo sie die Mutter im Notfall erreichen können. Und das klappt.

Klar, das kann klappen, wenn....aber es kann auch gewaltig schiefgehen! Ich sehe hier einige Gründe, warum das ein großes Risiko wär...ich würds selbst auch nicht eingehen wollen!

Sehen wir weiterhin realistisch, daß sich auch das Handling der Arbeitsangebote geändert hat.
Früher kam so ein Angebot vom Arbeitsvermittler an den Arbeitsuchenden. Und die Chance war groß, daß dieses Angebot einer Stelle nur an diesen einen Arbeitssuchenden ging, weil gar nicht so viele Menschen arbeitssuchend waren. Das bedeutete in vielen Fällen, daß wenn einer mit dem Zettel oder Kärtchen vom Arbeitsamt beim Arbeitgeber ankam, er nach weinigen Minuten mit der Zusage, am nächsten Ersten, oder gar schon morgen anfangen zu können, den Betrieb des Arbeitgebers verließ. Ja, es entwickelte sich sogar ein eifriger Tip-Austausch unter Arbeitslosen, wie sie denn auftreten müßten, um eine angebotene Stelle NICHT antreten zu müssen.

Heute jedoch gehen die paar zum Arbeitsamt kommenden Stellenangebote gleich an hunderte Arbeitssuchende, und weitere suchen sich sie selbst aus dem Internet heraus. Das bedeutet dann, jedenfalls, wenn das Arbeitsangebot zum Arbeitssuchenden kommt, daß der sich unverzüglich drauf bewerben muß. Doch nun landet seine Bewerbung in der Regel mit hunderten anderer Bewerbungen anderer beim potentiellen Arbeitgeber,- und die Chance, wie früher ordentlich angezogen und nicht besoffen riechend hinzugehen, und nach Minuten mit der Stellenzusage herauszukommen, ist fast nicht mehr vorhanden.

Das bedeutet: An der Stelle der OP würde ich meiner Pflicht nachkommen, mich darauf zu bewerben, und das Weitere dann in Gottes Hand zu geben.
In Gottes Hand? Vertrauen ist gut, Kontrolle besser! :p
 
E

ExitUser

Gast
Stimme dir zu, man muß das jetzt klären.

Aber was sagst du zu den Gründen, die sie selbst betreffen?

Die kann ich zwar voll und ganz nachvollziehen, sehe da aber weniger Chancen was zu machen.
Die Kinder jedoch (schon gar in so einer Gegend, so man nachts Angst haben muss, rauszugehen) sind ein Ansatzpunkt. Für mich auch der Wichtigste. Es geht nicht um "sich vor der Arbeit drücken", ich sehe eine Gefährdung der zwei.

@rounddancer, ein "kann schiefgehen" wäre mir viel zu riskant.

Viele Grüße,
angel
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Vorab: ich bin auch der Meinung, dass sie die Arbeit nicht annehmen sollte; ich wäre genauso beunruhigt in diesem Fall!

Ich spiel' jetzt aber mal [SIZE=-1]Advocato Diabolo, denn das:[/SIZE]
ich sehe eine Gefährdung der zwei.
wird niemanden interessieren, denn die Kinder sind nicht mehr "klein", sondern 13 und 15 Jahre alt!

Gruß, Arwen
 

münchnerkindl

Neu hier...
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
Vor allem sehe ich auch wie jemand der ziemlich abgelegen wohnt ohne Auto zu diesem Job früh morgens oder spät abends hinkommen soll...

Kann man da beim Jugendamt evtl was machen?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo, Arwen,

schau mal in den Leitfaden AlgII / Sozialhilfe, 1.363, "Bezugspersonen mit Kindern im schulpflichtigen Alter"

"....Eine feste Altersgrenze, ab der Vollzeitarbeit zumutbar ist, gibt es nicht. Die Erziehung Ihres Kndes kann auch gefährdet sein, wenn es älter als 12 oder 15 Jahre ist. Ds ist ggf. durch Attest oder eine Stellungnahmne eines Lehrers/Sozialarbeiters nachzuweisen.
Erziehungsschwierigkeiten, Versetzungsprobleme usw. stehen der Vollzeitarbeit entgegen. ........"

Wenn Sibels Lehrer o.ä. auch nur halbwegs was taugen, werden sie eine Gefährdung durch mangelnde Aufsicht auch attestieren. Das sind keine GROSSEN Kinder, das sind sensible, leicht zu störende Pupertierende.

Viele Grüße,
angel
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Oh, den Passus kannte ich noch gar nicht. Danke Dir... muss ja zugeben, dass ich Deinen Vorschlag betr. Stellungnahme der Lehrer etc. gestern etwas übertrieben fand, aber nun... tja, man lernt immer dazu ;)

Ich hatte halt verglichen mit der Verpflichtung, so schnell wie möglich wieder Arbeit aufzunehmen bei Empfang von Unterhalt bei Trennung, also selbst schnell wieder auf "die Beine" zu kommen als bisher allein die Kinder Versorgende ... da würde man vom Familienrichter ausgelacht werden, wenn man sagen würde, die Kinder seien aber erst 13 und 15 Jahre alt...

Gruß von Arwen
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten