Arbeitsamt will mir kein ALG 1 zahlen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Deliver1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2017
Beiträge
2
Bewertungen
0
Guten Tag an alle,

ich bin zurzeit am verzweifeln. Meine Situation:

Ich war fast 12 Monate Arbeitslos, im Anschluss war ich 12 Monate Arbeiten. Also habe ich mir neues ALG 1 für 6 Monate "verdient", So hab ich es überall gelesen. Ich habe mich also pünktlich arbeitslos gemeldet und nach meiner Letzten Abrechnung ganz normal den Antrag abgegeben. 1 Woche Später kam schon die Rückmeldung das ich eine Nachzahlung Für den August bekomme für 9 Tage. (War ok da hab ich noch Lohn für den halben monat bekommen und dachte die werden das angerechnet haben). Dann kam der 1. Oktober aber ich habe kein Geld erhalten, jetzt geht alles Berg ab.
Ich bin zum Arbeitssamt gefahren und habe meine Situation geschildert und die Personen waren alle der Meinung das da ein Fehler passiert sein muss, denn ich war 12 Monate beschäftigt gewesen. Die 9 tage die ich bezahlt bekommen habe waren aber lediglich Restanspruch von 2015, und angeblich steht mir kein neues ALG 1 zu.

Der Grund: Ich war in der Kündigungsfrist freigestellt.

Ich war aber unter einbezug meines Resturlaubs und meines Arbeitzeitkontos (für schlechtwetter etc.) freigetellt. Ich habe in der Zeit ganz normal mein Geld erhalten und auch in der Zeit meine Arbeitslosenversicherung bezahlt.

Die Mitarbeiter im Amt meinten ich muss widerspruch einlegen und mir steht ALG 1 zu da ich 12 monate meine versicherung bezahlt habe.
Zunächst wurde aber ein Eilfall gestartet und ich bekam ein Anruf wo mir gesagt wurde das ich nichts machen kann und es zu spät für einen widerruf ist. Ich könnte aber einen anderen Antrag stellen. Hab ich gemacht am Freitag. Jetzt weiß ich nicht was passiert.
Ich habe kein Geld, nichts zu essen, kann keine Miete Zahlen garnichts, Habe vor mehreren Monaten meine Wohnung schon gekündigt da war ich noch Arbeiten. Kündigungsfrist ist Ende des Monats und Ohne geld kann ich hier nicht bleiben. Eine neue Wohnung habe ich nicht, meine damalige Frau mit der alles geplant war hat mich verlassen. stehe vor dem nichts. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Hatte irgendwer so eine Situation schonmal?
Ach was mir gerade einfällt, der Herr am Telefon meinte wenn der Letzte Antrag auch nicht weiterhilft kann ich den Rechtlichten weg einleiten. Also wenn ich dann obdachlos und am verhungern bin hab ich mir gedacht.

Liebe grüße


edit: hab es nochmal rausgesucht " die Anwartschaftszeit erfüllt ist. D.h. Sie müssen in den letzten 2 Jahren vor der Meldung mindestens 12 Monate einer Arbeit nachgegangen sein, bei der Sie Beiträge an die Arbeitslosenversicherung bezahlt haben. "

das habe ich gemacht. ich bekomme aber kein geld.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Die Frage ist, ob Du eine unwiderrufliche Freistellung hattest?

https://www3.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc?IdcService=GET_FILE&dDocName=L6019022DSTBAI407834&RevisionSelectionMethod=Latest

Seite 6, 150.1.2:

„Zeiten einer unwiderruflichen Freistellung und alle anderen Versicherungszeiten bleiben außer Betracht.“
Es ist leider völlig egal, ob Beiträge gezahlt wurden.

Bei dem Thema haben die normalen SB und Info bzw. Hotline keine Ahnung.
Allenfalls einige der Leistungsabteilung.

Quelle: Eigene Erfahrungen

Edit:
Für die Afa bist Du ab dem Zeitpunkt der unwiderruflichen Freistellung im Sinne des §138 SGB III arbeitslos.

Ob das in Deinem speziellen Fall auch so ist, weiss ich nicht.
Bei mir ging es eher um die fiktive Berechnung des Alg1.
 

Deliver1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2017
Beiträge
2
Bewertungen
0
óh nein... wieso sagt mir das keiner da beim amt und die schicken mich von einem antrag zum nächsten. was muss ich denn jetzt tun? dann kriege ich ja garnichts
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.183
die frage hierbei wäre, ob die kündigungsfrist NUR mit urlaub und zeitkonto überbrückt wurde...

zb. kündigungsfrist 14 tage... davon 10 tage frei wegen resturlaub und 4 tage aus +stunden vom zeitkonto...

dann hat das doch nichts mit ner schädlichen freistellung in dem sinne zu tun...
 

22ohhappy

Elo-User*in
Mitglied seit
24 August 2017
Beiträge
131
Bewertungen
39
Und vielleicht direkt AlG2 stellen, damit du Geld bekommst-vielleicht mit Kontoauszügen, sodass belegt ist, dass du kein Geld mehr hast.
Rückwirkend kannst du ja kein Hartz Vier beantragen.
 
Oben Unten