Arbeitsamt versendet Kundenpost nicht

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Cherusker

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2019
Beiträge
8
Bewertungen
1
Ich habe schon wieder Ärger mit dem Arbeitsamt. Am Montag durfte ich im Arbeitsamt feststellen das für mich bestimmte Briefpost erst gar nicht ausgeliefert wird.
Mir fehlt immer noch die Zusendung des ALG1 Bescheides, die Zusendung des ALG1 Anderungsbescheides, eine Einladung zum Erstgespräch bei einem Sachbearbeiter. Bei der Anmeldung im Arbeitsamt wurde ich es gewahr. Entsprechende Dokumente sind im Arbeitsamtcomputer gespeichert. Angekommen ist von alledem leider nichts.Ich nehme an es sollen eigenverschuldete Sperrzeiten provoziert werden, da ich für die sehr unbequem bin. Es ist bei mir noch nie vorgekommen das wichtige Dokumente nicht angekommen sind wenn sie versendet werden. Die Häufung der Vorfälle weisen nur auf das Arbeitsamt hin. Es ist ausgeschlossen die Post verantwortlich zu machen, oder irgendwelche Nachbarn die sich an der Post bedienen. Was soll ich da machen? Ich kann ja nicht auf gutdünken jede Woche beim Arbeitsamt vorstellig werden um nach unversendeten Briefen zu fragen.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Ich nehme an es sollen eigenverschuldete Sperrzeiten provoziert werden, da ich für die sehr unbequem bin.
Derartig paranoid angehauchte reinen Vermutungen sind allerdings völlig fehl am Platz (= sinnfrei und bestenfalls selbstbelastend), denn dir ist bisher nichts zugestellt, also kann dir daraus auch rein gar nichts angelastet werden.

Und nur weil irgendwo etwas im Computer zu sehen ist, ist es ja noch lange kein Beleg dass es dann auch so an dich rausgehen soll, denn solange es nicht ausgedruckt und versendet ist kann es jederzeit noch verändert / angepasst oder gar für nicht verwendbar deklariert werden, so dass es ggf. in ganz anderer Ausführung oder auch gar nicht an dich abgeschickt wird.
Und irgendwelche Fristen kannst du auch nicht versäumen, solange dir nichts postalisch zugestellt ist, denn ohne Zustellung kein Fristlaufbeginn.

Was soll ich da machen?
Mein Tipp:
Lass es einfach sein in den Computer zu schauen, denn nur was nachweislich postalisch an dich zugestellt wurde kann irgendwann auch mal Rechtswirksamkeit entfalten.
Alles andere ist heiße Luft und tote Fliegen.

Ich kann ja nicht auf gutdünken jede Woche beim Arbeitsamt vorstellig werden um nach unversendeten Briefen zu fragen.
Musst du ja auch nicht.
Du kannst auch eine Fachaufsichtsbeschwerde lostreten, wenn dir das zulange dauert.
Bedenke aber: bei gestellten Anträge darf die Bearbeitungszeit bis zu 6 Monate betragen und bei Widersprüchen bis zu drei Monate.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Moin @Cherusker, und :welcome:

Wie lange bist du denn schon Arbeitslos gemeldet?
Ist deine Adresse richtig kommuniziert worden?
Hast du überhaupt schon mal Post von der AfA erhalten?
Bekommst du schon Leistungen ausgezahlt?
Hast du deine sämtlichen Anträge auch nachweisbar eingereicht?
Bei der Anmeldung im Arbeitsamt wurde ich es gewahr. Entsprechende Dokumente sind im Arbeitsamtcomputer gespeichert.
Klär mich bitte auf, wieso bereits bei der Anmeldung sämtliche Schriftsätze im Computer vorhanden gewesen sein sollen?
Warum hast du dann nicht sofort veranlasst, dass dir sämtliche Unterlagen vor Ort ausgedruckt werden?
 

Cherusker

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2019
Beiträge
8
Bewertungen
1
Ich bin seit Nov. 2018 arbeitslos gemeldet. Die Adresse ist koreckt hinterlassen.Ich habe von denen noch gar keine Post bekommen. Leistungen werden ausbezahlt. Ich habe mir am Montag alle Schriften in Zweitschrift ausdrucken lassen.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Ich habe von denen noch gar keine Post bekommen. Leistungen werden ausbezahlt. Ich habe mir am Montag alle Schriften in Zweitschrift ausdrucken lassen.
Das hättest du ja gleich schon im ersten Öffnungsbeitrag mitteilen sollen, denn damit hast du von den sämtlichen darin befindlichen Inhalten Kenntnis und somit beginnt Rechtswirksamkeit der Dokumente ab Montag, sowie auch der Fristlauf für eventuelle Widersprüche ab Montag begonnen hat.

Aber ok, ich bin dann mit diesem letzten Hinweis auch wieder raus hier, denn so einen Kleckerkram mit Nachschieben von wichtigsten Informationen ist mir zu zeitverschwenderisch.
 

Cherusker

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2019
Beiträge
8
Bewertungen
1
Besonders verunsichert mich der Satz" Sollten Sie in Zukunft Arbeitslosengeld wegen der Teilnahme an einer Weiterbildungsmassnahme erhalten, wird auf der Gutschrift für Ihr Konto oder Zahlungsanweisung zur Verrechnung eine geänderte Kennziffer aufgeführt. Ich bin weiterhin Krankgeschrieben. Soll das heissen wenn ich Krank bin wird kein Arbeitslosengeld mehr bezahlt? Und ich an dieser Massnahme auch krank nicht teilnehme?

Meine Krankmeldung läuft am 22.02 aus. Am 21.02 soll ein Gespräch stattfinden. Ich bin total verunsichert. Ich habe das Schreiben nur als Zweitschrift. Einen echten Bescheid als Post im Briefkasten habe ich nicht erhalten.

Der Bewilligungszeitraum gilt auch nur bis zum 22.02. Ich bin weiterhin krank gemeldet.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten