Arbeitsamt verschwendet Gelder (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Wasser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juli 2007
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hallo,
eine Bekannte macht eine Weiterbildungsmassnahme der Agentur für Arbeit mit. Sie ist LKW Fahrerin und wird zur Luftsicherheitsassistentin.


Am 05.01. hat meine Ausbildung zur Luftsicherheitsassistentin begonnen. Die erste Woche ist fast um und es wird eine Menge zu lernen sein, bzw. es ist schon sehr viel zum lernen.

Am Dienstag bekam ich einen Vermittlungsvorschlag als LKW Fahrerin bei einem Weinhandel, Stückgut. Ich rief beim Arbeitsamt an und fragte nach, ob das normal ist, wenn man eine Maßnahme macht. Da sagte die Frau da, das man sich vorstellen muss und wenn man eine Arbeit findet, diese annehmen muss.

[Auszug aus einer Mail]

Ist die Aussage so richtig, das sie während einer Massnahme weiterhin Vermittlungsvorschläge annehmen muß?

Wenn das nicht so sein sollte, würdet Ihr mir bitte die Basis zur Verweigerung geben?


Ich Danke Euch im Voraus
Wasser
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.779
Bewertungen
2.170
Das kann ich mir nicht vorstellen. Allerdings kam schon mal eine derartige Anfrage. Da wurde dann aber vom SB ein Fehler eingeräumt.

Die Umschulung ging da vor.

Es wurde doch sicher auch ein Vertrag abgeschlossen zwecks der Umschulung. Da stehen doch auch sicher solche Dinge drin wie Abbruch usw.
 

McMurphy

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
220
Bewertungen
1
Hallo,
eine Bekannte macht eine Weiterbildungsmassnahme der Agentur für Arbeit mit. Sie ist LKW Fahrerin und wird zur Luftsicherheitsassistentin.


Am 05.01. hat meine Ausbildung zur Luftsicherheitsassistentin begonnen. Die erste Woche ist fast um und es wird eine Menge zu lernen sein, bzw. es ist schon sehr viel zum lernen.

Am Dienstag bekam ich einen Vermittlungsvorschlag als LKW Fahrerin bei einem Weinhandel, Stückgut. Ich rief beim Arbeitsamt an und fragte nach, ob das normal ist, wenn man eine Maßnahme macht. Da sagte die Frau da, das man sich vorstellen muss und wenn man eine Arbeit findet, diese annehmen muss.

[Auszug aus einer Mail]

Ist die Aussage so richtig, das sie während einer Massnahme weiterhin Vermittlungsvorschläge annehmen muß?

Wenn das nicht so sein sollte, würdet Ihr mir bitte die Basis zur Verweigerung geben?

Ich Danke Euch im Voraus
Wasser

An welchem Flughafen?

Eventuell kann ich dir da weiterhelfen im Bezug auf die neue Masche - Qualifizierung zum Luftsicherheitsassistent(in).

=> Sparzwang gefährdet Sicherheit an Flughäfen - Lohndumping drückt auf Qualität und Ausbildung - Öffentliche Ausschreibungen fördern Preisverfall <=
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Hallo,
eine Bekannte macht eine Weiterbildungsmassnahme der Agentur für Arbeit mit. Sie ist LKW Fahrerin und wird zur Luftsicherheitsassistentin.

Sie erhält während der Ausbildung ALG I?

Ist die Aussage so richtig, das sie während einer Massnahme weiterhin Vermittlungsvorschläge annehmen muß?

Die Vermittlung in Arbeit ist gewiss vorrangig. Ich habe es erlebt, dass eine Kursteilnehmerin 3 Tage vor dem Abschluss einer Qualifizierung vom Arbeitsberater aus einer Maßnahme geholt wurde, weil eine Arbeitsstelle sofort von ihr angetreten werden konnte.
Der Berater strahlte wie ein Honigkuchenpferd, die Teilnehmerin lächelte gequält, sie wurde regelrecht mit dem Angebot überfahren. An den Prüfungen konnte sie nicht mehr teilnehmen, von evtl. versuchter Gegenwehr habe ich allerdings auch nichts mitbekommen.
Der Vorfall ereignete sich vor etwas über 10 Jahren.

Wenn das nicht so sein sollte, würdet Ihr mir bitte die Basis zur Verweigerung geben?
Gibts eine EGV, die die Maßnahme zum Inhalt hat?
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Ja, das ist richtig so. Die Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit hat Vorrang! Deswegen enthalten solche Verträge mit Bildungsträgern auch immer eine entsprechende Klausel, derzufolge die Ausbildung dann sofort abgebrochen werden kann.
 

Wasser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juli 2007
Beiträge
17
Bewertungen
0
Ja, das ist richtig so. Die Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit hat Vorrang! Deswegen enthalten solche Verträge mit Bildungsträgern auch immer eine entsprechende Klausel, derzufolge die Ausbildung dann sofort abgebrochen werden kann.

Das ist ja ein Hammer, die Umschulung kostet knapp 3000€.
Wahnsinn wie mit Steuergelden umgegangen wird, es gibt Menschen die kein Dach übern Kopf haben und erfrieren.
Es :icon_kotz: mich ja so an...................
 
E

ExitUser

Gast
Das ist ja ein Hammer, die Umschulung kostet knapp 3000€.
Wahnsinn wie mit Steuergelden umgegangen wird, es gibt Menschen die kein Dach übern Kopf haben und erfrieren.
Es :icon_kotz: mich ja so an...................
Alles halb so wild. Das Geld sparen die an anderer Stelle doch wieder ein. Die geben's nur halt erst mal an die Wirtschaft raus, weil das doch die dringend benötigten Arbeitsplätze bringt. Da fällt mir gleich wieder die Neujahrsansprache vom Merkel ein...
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Das ist ja ein Hammer, die Umschulung kostet knapp 3000€.
Wahnsinn wie mit Steuergelden umgegangen wird, es gibt Menschen die kein Dach übern Kopf haben und erfrieren.
Es :icon_kotz: mich ja so an...................
Nu ma langsam, so einfach ist das nun auch nicht! Wenn eine solche Klausel nicht in den Verträgen enthalten wäre, tauchte bestimmt bald jemand hier im Forum auf der sich beklagt, dass er einen tollen Job angeboten bekommen hat und nicht annehmen darf, weil er eine dämliche Fortbildung erst abschliessen muss.

Deswegen muss die da drinstehen, und dann kann die AA diese Klausel auch nutzen, um das zu tun, was eigentlich ihre vorrangige Aufgabe sein sollte: Vermittlung in Arbeit.

Natürlich kann man fordern, jeder Teilnehmer solle selbst entscheiden dürfen, ob er weiter einen Job sucht oder zunächst die Fortbildung absolvieren möchte, aber das wäre eine Fordrung, die man an den Bundestag und nicht an die AA zu richten hat!
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten