Arbeitsamt verlangt ältere Arbeitsbescheinigungen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

muidlos

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juli 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Guten Tag an alle,

Ich bin seit dem 01.08.2019 arbeitslos, ich hatte einen 2 Jahres Vertrag bei meiner letzten Firma der vom 01.08.2017 bis zum 31.07.2019 lief. Selbstverständlich hatte ich mich 3 Monate vor Ende des Vertrages persönlich bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet. Anfang August hatte ich dann wieder einen Termin. Die Sachbearbeiterin hat mir dort eine Arbeitsbescheinigung ausgedruckt, die ich meinem letzten Arbeitgeber per Post senden sollte, was ich dann gemacht habe.

Nun ist mir auf der Webseite aufgefallen das sich bis jetzt noch nichts getan hat, weil ich immer noch diese Arbeitsbescheinigung nachreichen muss. Ob es am Arbeitgeber oder dem Arbeitsamt liegt bin ich mir nicht sicher, ich werde morgen meinen ehemaligen Arbeitgeber anrufen.

Doch das ist nicht das einzige Problem. Die Agentur für Arbeit verlangt ebenfalls ältere Arbeitsbescheinigungen von 2016 und Anfang 2017, allerdings hatte ich diese damals (2017) schon eingereicht, weil ich im Juni 2017 drei Wochen arbeitslos war. Ich verstehe nicht, wieso ich die Dokumente nochmals einreichen muss, wenn ich sie schon vor 2 Jahren abgegeben hatte. Ist es überhaupt möglich 3 Jahre alte Arbeitsbescheinigungen bei älteren Arbeitgeber zu beantragen? Ich war 2016, bis ende Mai 2017 bei mehreren Leihfirmen tätig.

Dass das Arbeitsamt meine letzte Arbeitsbescheinigung braucht, ist selbstverständlich, aber wieso braucht sie ebenfalls ältere die ich damals schon eingereicht habe? Ist das üblich so?

Gruß
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
2.011
Bewertungen
1.084
Moin muidlos,

schau mal hier:
Aufbewahrungsfristen Personalwesen – So lang müssen Personalakten archiviert werden – Personalwissen

... und dann avanti Deine alten AG's kontaktieren.

- - -

Grundsätzlich ist es nicht verkehrt, zu verinnerlichen:

Jedes Papier - das der AfA, JC oder Sozialamt gegeben wird (aber auch anderen Ämtern) - vorher kopieren und beim Abgeben des ÄmterDuplikates auf der Kopie verlangen:
*Stempel
*Datum
*Unterschrift


Die heutige ForumsRätselFrage lautet:
Warum wohl?
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.137
Bewertungen
679
Wenn 2017 endgültig (nicht vorläufig) über deinen Antrag entschieden wurde, dann wurden damals auch die davor liegenden Arbeitsbescheinigungen verarbeitet. Ich sehe dann keine Notwendigkeit, diese nochmals einzureichen.
Bist du jetzt eigentlich bei der gleichen AfA unter der gleichen Kunden-Nummer gemeldet? Oder gibt es da einen Fehler, sodass die alten Unterlagen nicht herangezogen wurden?
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
3.919
Bewertungen
8.794
Die unkomplizierteste Art, sich im eigenen Amt vorhandene Unterlagen zu besorgen ist die, sie in der eigenen Behörde zu suchen. Steht auch irgendwo im Gesetz, weiß nur nicht mehr wo.
Wenn der letzte Arbeitgeber nicht aus dem Knick kommt, kann auch die Behörde die Bescheinigung beim Arbeitgeber anfordern. Fällt unter Grenzen der Mitwirkungspflicht (des Behördenkunden, also Antragstellers). Steht auch im Gesetz.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten