Arbeitsagentur wird bis Oktober das Geld ausgehen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Hi,

interessant. Das heisst, dass noch vor den Wahlen eine Veränderung - wie die auch immer aussehen mag - in puncto ALG-I und ALG-II kommen muss. Ich schlage Herrn Scholz eine effektive und sinnvolle Maßnahme vor. Zum mitschreiben Olaf!

"Schaffe sofort alle Subventionen für sinnfreie Weiterbildungen und Ein-Euro-Jobs ab!"

Gruss

Paolo
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Scholz wandte sich gegen Ideen, das Arbeitslosengeld I länger zu zahlen oder das Schonvermögen für Hartz-IV-Empfänger zu erhöhen.
Er denkt wir sind auch Kriminelle. Aber für die Banken wurde Geld gestellt und nur sind wir durch dessen Schuld und durch die Politik Arbeitslos und sollen es büßen .
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo Leute,

unter Umständen hat das auch noch eine weitere Auswirkung, und zwar die, daß das Bundesverfassungsgericht, wo ja über die Verfassungskonformität der Regelsatzhöhe dieses Jahr entschieden werden soll, unter Umständen die "Ansicht" vertreten wird, daß die Regelsätze gut so sind wie sie sind und nicht extra erhöht werden müssen (evtl. sogar erniedrigt werden sollten), ergo die Erhöhung zusammen mit den Renten, vollkommen zum Leben ausreicht. Jetzt verstehe ich auch, warum diese Entscheidung erst im Herbst diesen Jahres getroffen werden soll, wenn möglich..

meint ladydi12
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Hi,

das glaube ich nicht. Die Entscheidung richtet sich nach anderen Gesichtspunkten. Wenn das so wäre könnte man ja die Krise für allerlei Erhöhungen, Absenkungen usw. nehmen.

Hier wird (hoffentlich) objektiv anhand von Studien, Auswertungen, Berechnungen usw. entschieden ob oder ob nicht. Und dann wird auch das BVerfG sehen, dass da mächtig was nicht stimmt.

Gruss

Paolo
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Hi Paolo,

vertraust Du einem Gericht in diesem Land?

Hi,

nein. Das tue ich nicht. Die letzten Fälle aben es ja gezeigt. Ich nenn da nur Victory-Man, oberster Geldbriefträger der Nation usw. Sicherlich wird da mit anderen Maßstäben hantiert, jedoch kann man so offensichtliche Sachen nicht relativieren und klein rechnen. Schon garnicht wenn auch EU-Kommissare das fordern. Wir werden sehen.

Gruss

Paolo
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo Paolo,

eine Regelsatzerhöhung wird den Bund bzw den Staat einige unvorhergesehene Millionen € kosten, vor allem dann, wenn ab 2005 das Geld nachgezahlt werden muß. Da aber Deutschland immer noch das Weltsozialamt für alle, außer für das eigene Volk, ist und seine Nase in Angelegenheiten anderer Länder steckt, die Deutschland gelinde gesagt nichts angehen...und dieser Staat auf deutsch gesagt, pleite ist, rechne ich für meinen Teil so eine Entscheidung inzwischen mit ein, Entscheidungsgesichtspunkte hin oder her.

meint ladydi12

Hi,

das glaube ich nicht. Die Entscheidung richtet sich nach anderen Gesichtspunkten. Wenn das so wäre könnte man ja die Krise für allerlei Erhöhungen, Absenkungen usw. nehmen.

Hier wird (hoffentlich) objektiv anhand von Studien, Auswertungen, Berechnungen usw. entschieden ob oder ob nicht. Und dann wird auch das BVerfG sehen, dass da mächtig was nicht stimmt.

Gruss

Paolo
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
eine Regelsatzerhöhung wird den Bund bzw den Staat einige unvorhergesehene Millionen € kosten, vor allem dann, wenn ab 2005 das Geld nachgezahlt werden muß.

Hi,

das ist mir persönlich und auch vielen anderen hier ehrlich gesagt völlig schnuppe. Wir alle zahlen grade für ein marodes Finanzsystem. Sei es mit steigenden Steuern, Arbeitsplatzverlust usw. Die paar Milliönchen machen den Braten auch nicht mehr fetter. Außerdem geht das Geld wieder sofort in den Konsum, weil ja bekanntermaßben die unteren Einkommen eine verhätnismäßig kleine Sparquote haben. Das wiederrum kurbelt Nachfrage und Binnenmarkt an. Daraus entstehen Jobs.

Gruss

Paolo
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
An sich ist der Titel irreführend.:icon_wink:

Der BA wird nie das Geld ausgehen....nur die Rücklagen werden irgendwann aufgebraucht sein.

Nach der Wahl....werden die Beiträge wieder bestimmt erhöht werden um das auszugleichen.Jede Wette das diese Pläne schon fix und fertig in den Schubladen sind.
 
E

ExitUser

Gast
...

Nach der Wahl....werden die Beiträge wieder bestimmt erhöht werden um das auszugleichen.Jede Wette das diese Pläne schon fix und fertig in den Schubladen sind.

Das wurde sogar öffentlich und lautstark vor nicht allzu langer Zeit bekannt gegeben.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Das wurde sogar öffentlich und lautstark vor nicht allzu langer Zeit bekannt gegeben.


Ja?Habe ich irgendwas verpasst.

Das mit der Senkung der Arbeitslosenversicherung war eh Schmusekurs gegenüber den Arbeitnehmern.Damit sie nicht aufmucken.

Mal ehrlich ...welcher hat die Senkung der Beiträge wirklich auf seinem Lohnzettel gemerkt?
 
E

ExitUser

Gast
Ja?Habe ich irgendwas verpasst.

Das mit der Senkung der Arbeitslosenversicherung war eh Schmusekurs gegenüber den Arbeitnehmern.Damit sie nicht aufmucken.

Mal ehrlich ...welcher hat die Senkung der Beiträge wirklich auf seinem Lohnzettel gemerkt?

Ja, da hast Du was verpasst. Allerdings war da von Senkung der Beiträge und von all den anderen Märchen (noch) keine Rede. Da hieß es nur, der Olaf bräuchte sich keine Sorgen um ein Minus in der Kasse machen, das Geld würde auch in Zukunft fließen.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Ja, da hast Du was verpasst. Allerdings war da von Senkung der Beiträge und von all den anderen Märchen (noch) keine Rede. Da hieß es nur, der Olaf bräuchte sich keine Sorgen um ein Minus in der Kasse machen, das Geld würde auch in Zukunft fließen.


Zweideutig....eindeutig
 
R

rEvOlUtIoN

Gast
LIQUIDITÄTSPROBLEM

Die Rücklagen der Bundesagentur für Arbeit reichen nur noch bis Herbst. Nach Informationen des SPIEGEL ist die Behörde vermutlich schon ab Oktober auf ein Darlehen des Bundes angewiesen. Ursache ist die Wirtschaftskrise - und eine Umstellung der Finanzierung.


Liquiditätsproblem: Arbeitsagentur wird bis Oktober das Geld ausgehen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

Die BA hat doch genug Geld !! Immerhin können sie ja grosszügig den ganzen Verbrescherischen Zeitarbeitsfirman Kurzarbeitergeld zahlen !! und was bei den Bertroffenen nicht ankommt. Dies fliesst in derren eigenen Taschen um Überleben zu dürfen !!

P.s. wählt Links !! Oder wollt ihr Volks u. Landesverräter in Berlin sitzen haben !!


greatz
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Als man H4 einführte hat man genau das gleiche gesagt ,das Geld der sozialen Systeme wird alle ! Es gibt zu viele Arbeitslose und man müsse sie unter Druck in Arbeit bringen. Der Probelauf mit 132 € war ja schon mal,zwar unter Protest aber umsonst wird die Änderung der Agenda 2010 nicht bis zum Herbst verschoben. Ist die Wahl gelaufen kommt die Katze aus dem Sack.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten