Arbeitsagentur will neue Hartz-Reform

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
Zehn Jahre nach dem Start der Hartz-Gesetze plädiert die Bundesagentur für Arbeit (BA) für eine neue Reform. Insbesondere die Hilfen für Hartz-IV-Empfänger müssten institutionell gebündelt und verbessert werden, sagte BA-Vorstand Heinrich Alt der „Frankfurter Rundschau“. Das Nebeneinander von Arbeitsagenturen, Jobcentern und rein kommunalen Anlaufstellen habe sich „aus Sicht der Arbeitgeber und Arbeitnehmer als wenig überzeugend“ erwiesen und sei intransparent.
==> Langzeitarbeitslose: Arbeitsagentur will neue Hartz-Reform - Deutschland - Politik - Handelsblatt
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
Bemängeln und kritsieren wir seit Jahren,

ob sich hier vor der nächsten BT Wahl noch etwas bewegt wage ich zu bezweifeln.
Tip,Im Gegenzug sollten wir endlich die friedliche Revolution einläuten!
 
E

ExitUser

Gast
Mal paar Reformvorschläge:

ALGI streichen und bei Arbeitslosigkeit nach grundsätzlich halbjähriger Sperre ALGII.

Kürzung des Regelsatzes auf max. 200€. Schliesslich beweisen die unzähligen Sanktionen dass hierzulande niemand verhungern muss, zumindest keine nennenswerte Anzahl.
Weiterhin nach max. 1 Jahr ALGII komplette Streichung der staatlichen Bezüge.

Staatliche Förderung für den Aus-/Umbau von Gebäuden in max. 15qm große Wohnparzellen mit gemeinsam zu benutzenden Sanitäranlagen auf den jeweiligen Stockwerken. Am besten in Randbezirken, um das Gesindel aus den herrlichen Innenstädten und Gemeinden zu bekommen.

Weiterhin:
Förderung für Unternehmensgründer im Bereich der Zeitarbeit.
Richterliche Polizeigewalt für die Mitarbeiter des Ermittlungsdienstes.
Zumutbarkeitsbeschränkungen für Arbeitsstellen komplett streichen.
Streichung von Fahrtkostenübernahme und Beiständen.
Unmittelbare Unterschriftenpflicht bei sämtlichen vom Amt und deren weiteren Kumpaneien vorgelegten Schriftstücken.
Bei Ablehnung eines Widerspruchs keine Möglichkeit auf Klage bei SG. (besser: Widerspruchsrecht komplett streichen).
Verpflichtung der Banken dahingehend, sämtliche Kontobewegungen des "Kunden" unmittelbar dem Amt zukommen zu lassen.
Automatische eheähnliche BG ab 2 Personen in einer Wohnparzelle, unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft, Verwandheits- oder Verschwägerungsgrad.
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
Es gibt keine friedliche revolution und es hat auch noch nie eine gegeben.

Das ist euer erster Denkfehler.

Die überzeugung das man Probleme wegquatschen kann ist das was bewirkt das sich das Unrecht weiter durchsetzt.
 

Phönix57

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Februar 2013
Beiträge
151
Bewertungen
58
Mal paar Reformvorschläge:

...

Kürzung des Regelsatzes auf max. 200€. Schliesslich beweisen die unzähligen Sanktionen dass hierzulande niemand verhungern muss, zumindest keine nennenswerte Anzahl....
Könnte man noch verbessern:
Die 200 € werden in Form von Lebensmittelgutscheinen ausgegeben, damit niemand auf dumme Gedanken kommt
 

2010

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.400
Bewertungen
214
Könnte man noch verbessern:
Die 200 € werden in Form von Lebensmittelgutscheinen ausgegeben, damit niemand auf dumme Gedanken kommt

Nix da, viel zu teuer.

Wer essen will geht zur Tafel. Gammelprodukte gibts ja genug.
Wer nicht zur Tafel geht, hat hat Pech gehabt.
Gibt ja auch noch Mülltonnen.
Wo anders gibt es schließlich null Unterstützung.
Ironie Ende
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.475
Bewertungen
1.592
Bei Reform im Zusammenhang mit BMAS stellen sich mir sämtliche Nackenhaare hoch.......das kann doch nur wieder schlimmer werden :icon_kotz:
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
@der bayer #3

da könnte ja die gefahr bestehen, dass aus dem kaum wahrnehmbaren mikro-protesten evtl. massiver widerstand mit allen mitteln wird. :icon_evil:

lieber einen mindestlohn von €8,50 einführen, damit die narren wieder rot-grün wählen :icon_daumen:

die ig-metall hat gerade die opel-belegschaft an gm "verschenkt" und damit wahrscheinlich gut verdient.

so läuft das. "oben" gibt es keine schamgrenzen mehr :icon_kotz:
igmetall=arbeitnehmervertreter ?

das ich nicht lache !
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.159
Bewertungen
52
Ein privater Nachrichten Sender hat es heute so ausgedrückt:" Bertriebsrat, Geschäftsleitung und Belegschaft haben........."
Das sagt doch schon alles.:icon_kotz:
 
E

ExitUser

Gast
Ohne Deinen Sermon noch einmal herunterzubeten - ich hoffe Du verzeihst mir das - was willst Du damit sagen? Es ist schön so, wie es ist?

:icon_kinn:

Herrje.
Wenigstens habens die anderen erkannt, war ja eigentlich auch offensichtlich. Aber interessant, was man da alles reininterpretieren kann. Da wär ich im Leben nicht draufgekommen.

Es sei dir verziehen. ;)

Könnte man noch verbessern:
Die 200 € werden in Form von Lebensmittelgutscheinen ausgegeben, damit niemand auf dumme Gedanken kommt

Stimmt. Das habe ich in der Tat nicht bedacht. Allerdings würden dann die immensen, milliardenschweren Einnahmen durch Alkohol- und Nikotinsteuer empfindlich schrumpfen. Das müsste man abwägen.

Es bräuchte eine Kommission für meine vorgeschlagene Agenda. Schliesslich sollte die ja ebenso wie die 2010er nach volkswirtschaflichen und sozialen Gesichtspunkten richtig durchdacht sein. :biggrin:
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.671
Bewertungen
915
bitte nicht weiter füttern!: Hier gibt sich offenbar mal wieder das Forennest aus SBs & Co ein Stelldichein...:eek:

edit:
nach Sichtung zahlreicherer Beiträge einzelner Poster hier: möglich, dass ich mich getäuscht habe, und alles nur lustig-sarkastisch gemeint ist - aber muss man einfach jedes eigentich politisch sicher noch wichtige Thema durch solche Sentenzen bis zur Unkenntlichkeit undiskutierbar machen??
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
derbayer,

was hast du genommen?
Ist es möglich das du dich mit dem Forum vertan hast?
 

Detmo2009

Elo-User*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
408
Bewertungen
53
Mal paar Reformvorschläge:

ALGI streichen und bei Arbeitslosigkeit nach grundsätzlich halbjähriger Sperre ALGII.

Kürzung des Regelsatzes auf max. 200€. Schliesslich beweisen die unzähligen Sanktionen dass hierzulande niemand verhungern muss, zumindest keine nennenswerte Anzahl.
Weiterhin nach max. 1 Jahr ALGII komplette Streichung der staatlichen Bezüge.

Staatliche Förderung für den Aus-/Umbau von Gebäuden in max. 15qm große Wohnparzellen mit gemeinsam zu benutzenden Sanitäranlagen auf den jeweiligen Stockwerken. Am besten in Randbezirken, um das Gesindel aus den herrlichen Innenstädten und Gemeinden zu bekommen.

Weiterhin:
Förderung für Unternehmensgründer im Bereich der Zeitarbeit.
Richterliche Polizeigewalt für die Mitarbeiter des Ermittlungsdienstes.
Zumutbarkeitsbeschränkungen für Arbeitsstellen komplett streichen.
Streichung von Fahrtkostenübernahme und Beiständen.
Unmittelbare Unterschriftenpflicht bei sämtlichen vom Amt und deren weiteren Kumpaneien vorgelegten Schriftstücken.
Bei Ablehnung eines Widerspruchs keine Möglichkeit auf Klage bei SG. (besser: Widerspruchsrecht komplett streichen).
Verpflichtung der Banken dahingehend, sämtliche Kontobewegungen des "Kunden" unmittelbar dem Amt zukommen zu lassen.
Automatische eheähnliche BG ab 2 Personen in einer Wohnparzelle, unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft, Verwandheits- oder Verschwägerungsgrad.

Ah, das geht mir noch nicht weit genug...

- Generell keine Geldleistungen mehr im ALG2 Bezug.
- Grundsätzlich nur noch die Ausgabe von Lebensmittelgutscheinen.
- ALG2 empfängern werden keine Wohnungen mehr finanziert, die auf dem freien Markt angemietet wurden.
- Großflächige Baufinanzierung von Wohnvierteln nach streng ausgerechneten Kriterien. Die Baumaßnahmen werden von ALG2-Kräften durchgeführt.
- Zwangsumzug von allen Erwerbslosen die mehr als ein Jahr keine Arbeit mehr gefunden haben in die zuvor genannten Wohnvierteln. Wer nicht freiwillig umzieht erhält keine Lebensmittelgutscheine mehr.

Hintergrund dazu: Es ist ja allgemein bekannt das der ELO sein ALG2 nur sinnlos versäuft und verraucht. Hier kann man dem Menschen keinen sinnvollen Umgang mit Geld zutrauen. Daher ist es im Interesse der Bevölkerung das diese Subjekte nur noch zweckdienliche Mittel erhalten. Darüber hinaus ist es von allgemeinem Interesse das ALG2-Subjekte in zentrierten und genaustens kontrollierten Wohngebieten umgesiedelt werden sollten. Nur hier kann man diese Menschen unter kontrolle halten. Um die Kosten für die Baumaßnahmen so gering wie möglich zu halten sollten hier ALG2-Empfänger über Maßnahmen herangezogen werden.


So, meine düstere Zukunftsvision, ich hab schon lange irgendwie im Gefühl das sowas irgendwann mal kommen könnte.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
So, meine düstere Zukunftsvision, ich hab schon lange irgendwie im Gefühl das sowas irgendwann mal kommen könnte.
Absolut, doch ich fürchte, es kommt noch schlimmer. :cool: (siehe #3)
derbayer,

was hast du genommen?
Ist es möglich das du dich mit dem Forum vertan hast?
@Der Bayer´s # 3 war Ironie pur. Das machte er doch in # 15 deutlich:

Es bräuchte eine Kommission für meine vorgeschlagene Agenda. Schliesslich sollte die ja ebenso wie die 2010er nach volkswirtschaflichen und sozialen Gesichtspunkten richtig durchdacht sein. :biggrin:
 

Detmo2009

Elo-User*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
408
Bewertungen
53
Naja ein wiederaufleben von alten 70 jahre alten gepflogenheiten kann ich mir nach und nach doch gut vorstellen. Wir sind heutzutage ja einer der beliebtesten Feindbilder in Deutschland. Da mischen die meisten Medien munter mit und auch ein großteil der Politiker sieht hier immer wieder gute Möglichkeiten um Stimmung zu machen. Wenn das noch ein paar Jahre so weitergeht und der großteil der Bevölkerung "scharf" gemacht wurde, kann man auch anfangen die Gesetze weiter auszubauen. Ich würde mich halt nicht wundern wenn es dahin geht das ein Arbeitsloser maximal Lebensmittelgutscheine bekommt im Wert von 150€ im Monat und man diese versucht aus dem Blickfeld des Volkes zu kriegen indem man sie in Ghettos irgendwo in der Pampa zwangsumsiedelt.

Hat ja auch vorteile. der Staat spart massig Gelder und man hat die Arbeitslosen auf einen haufen wo man diese kontrollieren kann und nach belieben zu Zwangsarbeiten direkt aus den Barracken ziehen kann. Entsprechende Gesetze drum herum formen das eine juristische Gegenwehr nicht mehr möglich ist und Deutschland hat entgültig wieder Sklaven im Land.

Wie gesagt, nur eine Vision von mir, aber irgendwie traue ich das vielen Politikern bei uns zu...
 
J

JohnDoe

Gast
"Insbesondere die Hilfen für Hartz-IV-Empfänger müssten institutionell gebündelt und verbessert werden, sagte BA-Vorstand Heinrich Alt der „Frankfurter Rundschau“. Das Nebeneinander von Arbeitsagenturen, Jobcentern und rein kommunalen Anlaufstellen habe sich „aus Sicht der Arbeitgeber und Arbeitnehmer als wenig überzeugend“ erwiesen und sei intransparent."

Offensichtlich ist denen nun aufgefallen - per Ergebnisse des Bundesrechnungshofes und per massiver Beschwerden und Strafanzeigen, dass die Verwaltung der Prekären wohl so doch zu teuer kommt. Zu viele Politnicks und deren Amigos haben sich daran gesund gestoßen, zu wenige kamen tatsächlich in Arbeit.
Es freut uns zu hören, dass nun das Schlaraffenland der Politnicks und deren Amigos dicht gemacht werden soll. Huchhuuuuu.... :biggrin:

Vor allem WEG MIT DEM OPTIONSKOMMUNEN-REGIME!!! Den RECHTSFREIEN Räumen in diesem ach so demokratischen Lande! :icon_dampf:
 
E

ExitUser

Gast
Es passiert genau das Gegenteil: Da gibt es immer wieder Leistungsbezieher, die sich an schnöde Hoffnung klammern. Blind? Taub? Wahrnehmungsresistent?


bei einigen mag es zu treffen aber ich sehe auch das viele die hoffnung verloren haben
es gibt keine partei die hoffnung verbreitet
woman dann sagen kann ok es lohnt sich zu kämpfen
das wird von der regierrung geschickt unterbunden
und die parteien wo man glaubte die geben den menschen wieder hoffnung das es besser wird
kann man in die tonne hauen da sie im selben gieriegen trott laufen wie die anderen auch
selbst gewerkschaften verraten und verkaufen die ANs
sowas sieht man als elo
da denkt man sich sein teil
wenn bald keine partei auftaucht die den menschen wieder hoffung gibt das sich bald was ändern wird
muss man davon aus gegen das es so bleibt wie es jetzt ist und jeder nun für sich selber kämpfen muss
es bleibt den menschen auch nix mehr anderes übrig

so sehe ich das
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten