Arbeitsagentur nervt Kassen - ALG-II-Empfänger abgemeldet

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Ralf Hagelstein

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juni 2005
Beiträge
790
Bewertungen
4
Dienstag, 26. Juli 2005
Arbeitsagentur nervt Kassen
ALG-II -Empfänger abgemeldet


Gut ein halbes Jahr nach Inkrafttreten der Hartz-IV -Reformen hat die Bundesagentur für Arbeit (BA ) die Probleme mit ihrer Computersoftware noch nicht gelöst. Ein BA -Sprecher bestätigte der Potsdamer "Märkischen Allgemeinen" (Mittwoch): "Es gibt ein Softwareproblem, das Neu- und Wiederbewilligungen betrifft." Seit Mitte Juli werden dem Bericht zufolge Arbeitslosengeld-II-Empfänger nicht mehr bei den Krankenkassen gemeldet.

Dies führe dazu, dass neue Arbeitslosengeld-II-Empfänger beziehungsweise Arbeitslose mit einem neuen Bewilligungsbescheid auch die Krankenversicherungskarte nicht mehr automatisch zugeschickt bekommen. Der BA -Sprecher bestätigte dies. Versicherte müssten vor einem Arztbesuch vielleicht mit ihrem Bewilligungsbescheid bei der AOK vorbeigehen, um eine Karte ausgestellt zu bekommen. Das sei unangenehm, aber "wichtig ist doch, dass der Versicherungsschutz nicht gefährdet ist".

Dem widersprach ein Sprecher der AOK Brandenburg: "Eigentlich sollte auch bei der Bundesagentur bekannt sein, dass jeder Teil der Sozialversicherung vom Gesetzgeber verpflichtet ist, wirtschaftlich zu arbeiten." Was der BA -Sprecher als einfach schildere, bedeute für die Krankenkasse zusätzlichen Zeit- und Personalaufwand. Die Geschäftsbereichsleiterin der AOK Brandenburg, Ursula Köhler, sagte dem Blatt: "Offenbar wurde die Software in Nürnberg so optimiert, dass jetzt gar nichts mehr geht."

:shock:

 
E

ExitUser

Gast
Jepp, - Und demnächst werden wohl die Kasen ihre Beitragssätze wieder erhöhen, weil sie den Mehraufwand auf die Versicherten abwälzen wollen/ können/ müssen.
Genauso wie die Banken, denen aufgrund der Millionen Kontoanfragen der Ämter auch Mehraufwand entstanden ist und die deshalb schon teilweise ihre Kontogebühren erhöht haben, bzw. ALG2 Empfänger sogar teilweise ganz aus der Bank geschmissen haben.

Wer jetzt noch ernsthaft glaubt, dass Hartz4 Einsparungen brächte, muss wohl vom Mars sein......... :dampf:

Bei uns haben sich monatelang zwei Kassen gestritten, wer nun für den Januar noch den Beitrgassatz bekommt, da es uns im laufenden Minat nunmal nicht möglich war mich familien zu verichern nach Hochzeit und die ARGE direkt ab Tag der Hochzeit keine Beiträge für meine eigene Vers. mehr bezahlen wollte.

Schlussendlich musstte ich mch RÜCKWIRKEND bei der Kasse meines Mannes vers. lassen für den Januar.
Es ist erstaunlich, welche Schnelligkeit die ARGE von den HE und anderen Institutionen fordert und sich selbst aber monatelang Zeit lässt, selbst mit der Bearbeitung einfachster Änderungen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten