Arbeitsagentur fürchtet Crash bei schwerer Rezession

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
Die Rücklagen der Agentur sind fast aufgebraucht und die Arbeitslosenzahlen steigen. Bei einem Konjunktureinbruch könne man das Schlimmste nicht mehr mit Kurzarbeit abfedern, warnt der Chef der Arbeitsagentur. Wenn es hart auf hart kommt, wäre die Agentur gezwungen, Kredite aufzunehmen.
==> Arbeitsagentur fürchtet Crash bei schwerer Rezession | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

Dann bricht das verdammte Lügenkonstrukt aus steuermittelfinanzierten Arbeitssimmulationsprogrammen zusammen :icon_twisted::icon_twisted::icon_twisted:
 
M

Minimina

Gast
Der ist gut :icon_twisted::

Zwar sei die Arbeitslosigkeit so niedrig wie seit 20 Jahren nicht meh...
und der erst :icon_twisted:

Die Rücklagen der Bundesagentur für Arbeit seien aufgebraucht und nach der Beitragssenkung im vergangenen Jahr sei man nicht mehr in der Lage gewesen, neue nennenswerte Reserven aufzubauen
Ich frag mich wie die Beitragszahlungen früher für alle Arbeitslosen gereicht haben und obwohl heute nur noch Alg I beitragsfinanziert wird ist nich genuch da :icon_eek: Und wo sind die Milliarden-Reserven aus der Einsparung beim Fördern die nicht ausbezahlt wurden :confused:

Ob dem Naseweise seine eigenen Ungereimtheiten auffallen :confused:

LG MM
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
Damit Hat sich die BA ja selber bloßgestellt. Auf der einen Seite so viele wie nie zuvor in "Arbeit" aber gleichzeitig keine Mittel d.h. indirekt das, was wir eh schon alles wusste, nämlich, dass diese (zunehmende prekäre)Beschäftigung nicht mehr genug abwirft, um davon vorzusorgen. Tja, so fühlen sich Menschen mit Dumpinglohn, denen eine Fr. vdL noch zynisch sagt, dass sie doch privat vorsorgen sollten:icon_party:
 
M

Minimina

Gast
Wenn die Milchmädchen nur mit ihrer eigenen Milch rechnen würden gings mir am Bobbes vorbei :icon_party:

LG MM
 

2010

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.400
Bewertungen
214
Angesichts einer Rekordarbeitslosigkeit in Europa (hier), der abflauenden deutschen Wirtschaft (mehr hier) und der stark gesunkenen Nachfrage aus Ländern wie den USA und China fürchtet die deutsche Bundesagentur für Arbeit Schlimmes.
Arbeitsagentur fürchtet Crash bei schwerer Rezession | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

Nachdem ja nun das Schlimmste der Euro Krise überstanden ist, oder noch besser, sogar gänzlich vorbei ist, folgen nun Gefahren aus USA u. China. Jeden Tag eine andere Verarschung u. Verschleierungstaktik um Unruhen im Zaun zu halten.

Der Lastwagenbauer MAN schickt ab Montag tausende Beschäftigte in Kurzarbeit. Angesichts der schwachen Märkte in Europa werde in den Werken München und Salzgitter von kommender Woche an zunächst nur noch in einer Schicht produziert, sagte ein Sprecher der Volkswagen -Tochter. Insgesamt sind davon gut 5000 Menschen betroffen.

Langfristig rechnet die Branche aber wieder mit Wachstum, denn der Krise zum Trotz wird der Güterverkehr in den kommenden Jahren wohl weiter anschwellen.

Branchenindikator: Kurzarbeit bei Lkw-Hersteller MAN - manager magazin - Unternehmen

Alles halb so schlimm, nach der Kurzarbeit folgt wieder der Aufschwung. Deutschland ist absolut krisenfest u. trotzt jeglichem Tief. :icon_daumen::icon_daumen: Weiter so.:icon_party:
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.270
Bewertungen
3.303
Geld wäre mit Sicherheit genug da - ohne die Sinnlos-Massnahmen. So könnte vielleicht der Geldmangel den Pseudo-Weiterbildungssumpf austrocknen.

Roter Bock
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
Geld wäre mit Sicherheit genug da - ohne die Sinnlos-Massnahmen. So könnte vielleicht der Geldmangel den Pseudo-Weiterbildungssumpf austrocknen.

Roter Bock
Dann steigen aber die Elo-Zahlen auf ein realistisches Maß an und die Mär vom robusten deutschen Arbeitsmarkt wäre dahin. Ne, ne. Dafür wird sicherlich das letzte Tafelsilber verschleudert, um sich eine feine Statistik zu erkaufen.
 

Puschelkuschel

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Dezember 2012
Beiträge
53
Bewertungen
4
Moin ,moin es ist eh alles quer Finanziert.Nach dem Prinzip des Schneeballsystems.Es ist keine Grundsubstanz mehr da.Es Arbeiten die Maschinen ,der Mensch wird langssam überflüssig.Solide Handarbeit ist nicht gefragt.
 
Mitglied seit
13 Januar 2013
Beiträge
144
Bewertungen
46
Geld wäre mit Sicherheit genug da - ohne die Sinnlos-Massnahmen. So könnte vielleicht der Geldmangel den Pseudo-Weiterbildungssumpf austrocknen.

Roter Bock

Im Gegenteil - die aussergerichtlichen Kosten für jegliche Art von rechtsstaatlicher Manipulation vernichten hier das meiste Geld.


Das Vorverfahren (pseudo Widerspruch) muss abgeschafft werden!
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
Im Gegenteil - die aussergerichtlichen Kosten für jegliche Art von rechtsstaatlicher Manipulation vernichten hier das meiste Geld.


Das Vorverfahren (pseudo Widerspruch) muss abgeschafft werden!
Wie sagte ein anderer User einst treffend (sinngemäß), dass die eigentliche Widerspruchsstelle schon lange die Sozialgerichtsbarkeit ist. Der Widerspruch an die Behörde dient lediglich dazu, dem argen Gesindel bis zu 3 Monate mehr Spielraum zu geben.
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.329
Bewertungen
35
Da ist wieder das böse Wort das es gar nicht geben soll. kontraktive Konjunkturphase. Seit Jahren haben wir Aufschwung. Nach Schumpeter ist die Rezession die Erntezeit. Die Übertreibungen der Boomphase werden wieder vernünftiger.

Also, Bangemacher, verpieselt Euch!

Was wirklich Angst macht, ist eine brutale Oligarchie, die auf eine Menschenmasse trifft, die zunehmend apathischer reagiert.
Was um das Mittelmeer auffällt, Massendemonstration werden nicht mehr ernst genommen, Vororten schon längst nicht mehr.

Nun sollen die Erwerbslosen daran gewöhnt werden, dass die AA- Kassen eines Tages leer sein könnten, wie bei einer Kapitalbank. Die Antragstellerinnen sollen sich selbst dezimieren als Resultat. Die veruntreuten Versicherungsleistungen mit Schulterzucken abgeschrieben werden.

Eine Befürchtung kann das nicht sein, wir Staunen nur, dass all das nicht längst eingetreten ist.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Wie sagte ein anderer User einst treffend (sinngemäß), dass die eigentliche Widerspruchsstelle schon lange die Sozialgerichtsbarkeit ist. Der Widerspruch an die Behörde dient lediglich dazu, dem argen Gesindel bis zu 3 Monate mehr Spielraum zu geben.

Nicht nur User.....

Durch das über lange Zeit praktizierte fehlerhafte Verwaltungshandeln hat sich bei
den Betroffenen ein signifikanter Vertrauensverlust eingestellt. Es gibt kein Vertrauen
mehr darin, dass die Behörde grundsätzlich schon richtig gerechnet hat. Dieses
Grundvertrauen aber ist elementar für unsere staatliche Verwaltung. Inzwischen legt man
lieber einmal mehr Widerspruch ein und lässt den Bescheid noch einmal (kostenfrei) durch
ein unabhängiges Gericht überprüfen, dessen Richter sich zunehmend in der Rolle von
(„weisungsbefähigten“)
Verwaltungsinspektoren wiederfinden, die die Widerspruchsbehörde ersetzen.
Die
Fehlerhaftigkeit der Bescheide produziertweitere Kosten durch die Inanspruchnahme von
Rechtsanwälten im sozialgerichtlichen Verfahren – angesichts der hohen Erfolgsquote
kann den Rechtsschutzbegehren nur selten Erfolglosigkeit prognostiziert werden. Mit einer
Entlastung der Sozialgerichte kann erst gerechnet werden, wenn in der einschlägigen
Gesetzgebung ein wenig Ruhe und Kontinuität und in der Arbeit der Verwaltung ein
Qualitätssprung eingetreten ist.

Prof. Dr. Peter Udsching Richter am BSG


Link:

https://www.elo-forum.org/linke-hartz-iv/77350-udsching-vernichtendes-urteil-hartz-iv.html
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Arbeitsagentur fürchtet Crash bei schwerer Rezession


so (tief-)sinnig wie:

Das Brot fällt fast immer auf die Seite mit der Marmelade/Butter....
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.270
Bewertungen
3.303
Für die Abschaffung des Vorverfahrens wäre ich auch. Im Moment wirds auch mit den Massnahmen noch ärger werden - weil:

1. Eine Ko - Finanzierung durch den ESF da ist
2. Die Zahlen für die Wahl runtermanipuliert werden sollen.

Aber ewig geht das nicht mehr :icon_evil:.

Noch ein bisschen mehr Bankenrettung, Eurorettung usw. und der deutsche Finanzminister geht betteln. Lass mal 2013 vorübergehen.

Roter Bock
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten