Arbeitgeber zahlt Lohn nicht aus. Was tun?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Wanted

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 April 2008
Beiträge
79
Bewertungen
2
Guten Morgen Forum,

Ich bekomme ALG 2 un hab einen Nebenjob der mir 100 € pro monat beschert.
Der Arbeitsvertrag ist bis Okt.09 befristet. Zahlung ist immer (sollte immer laut Vertrag) am 15. des Folgemonats.
Mein Chef hat sich vor kurzem selbstständig gemacht als Ich AG oder sowas.

Seit ich diesen Job mache hab ich nur ARGEN ärger am Hals. Auch der Arbeitgeber macht probleme. Ich muß mich jeden Monat bei ihm melden, damit wir einen Termin machen können, damit er mir den Lohn per Quittung auszahlen kann. Er selber muckst sich nicht in der Hinsicht.

Jetzt siehts so aus, das ich den Lohn für Dez 08 noch immer nicht habe, und ich ganz fest davon ausgehe das ich auch für Jan 09 nicht rechtzeitig bekomme jetzt am 15.
(Ich muß wohl nicht erwähnen, das die Arge auf die Quittungen wartet :icon_pause: )

Mein Chef hat versprochen, jetzt am Samstag mir das geld für Dez. zu geben... und ich hoffe doch auch das für Jan.
Bis zum nächsten Sonntag wollt ich ihm noch gelegenheit geben den Lohn auszuzahlen und am Montag dann ein schreiben schicken und ihn in darin auffordern den Lohn auszuzahlen (denn ich glaub ich brauch was schriftliches um es zu beweisen das er mir noch schuldet?!)

Nun hab ich leider keine Ahnung wie ich so einen Brief aufsetzen soll. Könnt ihr mir mit der Formulierung helfen?

Wäre es besser einen Anwalt zu bemühen oder erst später wenn mein Chef auf meinen Brief nicht reagiert?

Ich möchte das nämlich so weit es geht aussergerichtlich machen.

Kann ich in dem Fall der nicht oder verspäteten Zahlung die arbeit solange niederlegen bis der "ausgleich" geschaffen wurde (in dem Fall dann 2 Monate bzw. diesen Monat bis jetzt mitgerechnet also fast 2 1/2 Mon)

Allerdings hab ich dann das Problem, das ich der Arge keine Quittungen vorlegen kann und die auch wieder Zicken machen wegen fiktiven einkommen anrechnen etc.

Welche Möglichkeiten bleiben mir und welche Vorgehensweise kann ich machen, wenn dieses Problem (wenn jetzt am WE nachgezahlt wird) nochmals auftritt?
 
R

Rounddancer

Gast
Oh weh. Wenn Dein Arbeitgeber in Insolvenz geht, und das fängt oft damit an, daß Löhne nicht oder nur verzögert gezahlt werden, besteht die Gefahr, daß der dann u.U. eingesetzte Insolvenzverwalter von den Beschäftigten sogar noch das verspätet gezahlte Geld zurückverlangt und das sogar zurecht.
Denn vom Beginn einer Insolvenz an muß der zahlungsunfähige Betrieb die Gläubiger ihrem Vorrang nach befriedigen. FRÜHER hatten da, und das haben viele von uns noch im Hinterkopf, immer die Löhne für die Mitarbeiter den Vorrang,- jetzt aber, schon seit mehreren Jahren, haben die Banken den Vorrang, und ausstehende Löhne und Gehälter rangieren irgendwo jwd.

Dies wird vom aktuellen (Un)Recht begründet damit, daß es ja den Insolvenztopf gäbe, aus dem im Insolvenzfall Löhne und Gehälter für bis zu drei Monate bezahlt würden.

Darum wird mittlerweile den Mitarbeitern geraten, bei Zeichen für eine mögliche Insolvenz, und unpünktliche oder ausgefallene Lohnzahlung kann eine solche sein, ggf. zusammen mit der Gewerkschaft sich selbst an die Behörden zu wenden, um das Insolvenzverfahren zu beantragen. Denn
ab da greife dann der dreimonatige Zugriff auf den Insolvenztopf.

Was also tun? Ab zur Gewerkschaft, dort die Bedenken mitteilen, deren Rat hören und dann tun und dokumentieren, was nötig ist.
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2005
Beiträge
1.030
Bewertungen
83
Hört sich blöd an:

nachts sturmhaube knüppel

ist auch blöd

Bringt einen aber doch weiter.
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Einen Anwalt brauchst Du dafür nicht Wenn er nicht zahlt, geht's halt nicht aussergerichtlich! Die entsprechende Klage kannst Du auf der Geschäftsstelle des
Arbeitsgerichts kostenlos einreichen, die Rechtspfleger helfen dabei! Eine einfache Routineangelegenhait, das kriegt man ohne Anwalt hin!
 

Wanted

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 April 2008
Beiträge
79
Bewertungen
2
An Insolvenz bei dem Chef glaub ich nicht wirklich.Und selbst wenn, bisher ist der lohn bar ausgezahlt worden. (ausser Dez08 und jetzt Jan09). da wird sich kein TH was zurückholen und auch gar nix von mir bekommen.

@michaelulbricht
Toller Vorschlag :icon_rolleyes: Das würde mir echt viel bringen... ne anzeige... mindestens hehe :icon_party:


Naja, wies aussieht hat hier keiner eine Idee oder Ratschlag für mich. ...:icon_tonne:
Dann guck ich eben selber wie ich das problem löse. Irgendwas wird mir schon einfallen
 

Wanted

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 April 2008
Beiträge
79
Bewertungen
2
Einen Anwalt brauchst Du dafür nicht Wenn er nicht zahlt, geht's halt nicht aussergerichtlich! Die entsprechende Klage kannst Du auf der Geschäftsstelle des
Arbeitsgerichts kostenlos einreichen, die Rechtspfleger helfen dabei! Eine einfache Routineangelegenhait, das kriegt man ohne Anwalt hin!
Die beiträge haben sich überschnitten.
Danke, das ist eine gute Idee :icon_knutsch:
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2005
Beiträge
1.030
Bewertungen
83
Also er holt sich einen Vordruck für einen Mahnbescheid.
Er füllt diesen aus und schickt ihn an das zuständige Amtsgericht.

Dafür braucht er keinen Anwalt.

Klaus
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten