Arbeitgeber will nicht von sich aus kündigen, bitte um Rat (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Streitich

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2017
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo,
Ich bin derzeit noch in der Sicherheitsbranche tätig und durch das Gesetz zur Arbeitnehmerüberlassung zum 01.04.2017 bin ich derzeit ohne Aufträge da meine Firma das passende Schriftstück nicht erhalten hat. Nun wäre anzunehmen das eine Kündigung betriebsbedingt ausgesprochen wird, allerdings ist dies bis heute nicht geschehen. Nachfragen dazu haben nichts ergeben. Ich wollte mich beim Arbeitsamt (ALG 1) arbeitslos melden was aber ohne Kündigung nicht akzeptiert wird (klar) Selber kündigen oder Aufhebungsvertrag kommt für mich nicht in Frage da natürlich Sanktionen dann nicht ausbleiben. Neuer Job im Mai ist in Aussicht (sozialer Bereich) aber über den Monat April hin bin ich faktisch ohne finanzielle Mittel. Gibt es ein Rat ohne Anwalt oder Gericht hinzuzuziehen?

Arbeitsvertrag war (ist) Teilzeitbasis und die Probezeit endete am 01.04.2017

Danke!
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.093
Bewertungen
21.213
bin ich derzeit ohne Aufträge da meine Firma das passende Schriftstück nicht erhalten hat.
Es ist doch egal ob die Aufträge für dich haben, sie müssen dir doch die vereinbarten Stunden bezahlen.

Und was für ein passendes schriftstück soll das sein?
 

Streitich

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2017
Beiträge
7
Bewertungen
0
Es ist doch egal ob die Aufträge für dich haben, sie müssen dir doch die vereinbarten Stunden bezahlen.

Und was für ein passendes schriftstück soll das sein?
Als Subunternehmen in dem Bereich mußt du ein Antrag stellen das du deine Arbeitnehmer anderen zur Arbeit überlassen kannst, quasi Zeitarbeit. Damit sollen alle "schwarzen Schafe" in dem Bereich aussortiert werden. Kein §34a Schein, Schwarzarbeit etc.

Im Vertrag selber sind keine Mindestzahlungen für Stunden formuliert. Ich ging davon aus alles läuft glatt. Hinterher ist man schlauer.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.093
Bewertungen
21.213
Irgendwo muss doch deine Arbeitszeit definiert sein...und dein Stundenlohn.
 

avalanche

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 September 2015
Beiträge
571
Bewertungen
346
Hallo @Streitich,

in diesem Fall musst du Annahmeverzug gemäß §11 Abs. 4 AÜG in Verbindung mit §615 BGB geltend machen.

In §1 deines Arbeitsvertrages sollte stehen, ob deine ZAF eine Erlaubnis zur Arbeitnehmer-Überlassung hat, seit wann sie diese hat und von welcher Regional-Direktion bzw. von welchem Landes-Arbeitsamt.

Du setzt deine ZAF umgehend in Annahmeverzug und bietest deine Arbeitsleistung telefonisch an. Danach sollte dir dann jeder Tag gemäß Arbeitsvertrag vergütet werden.

Gutes Gelingen, ave
 

Streitich

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2017
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo @Streitich,

in diesem Fall musst du Annahmeverzug gemäß §11 Abs. 4 AÜG in Verbindung mit §615 BGB geltend machen.
Hey Avalanche,

vor dem 01.04. diesen Jahres war keine gesetzliche Arbeitnehmerüberlassung nötig. Also Jeder konnte jeden auch so für ein anderes Unternehmen arbeiten lassen. Ich werde aber mal die Links durchforsten. Danke
 

MisterU

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Februar 2017
Beiträge
76
Bewertungen
72
Neuer Job im Mai ist in Aussicht (sozialer Bereich) aber über den Monat April hin bin ich faktisch ohne finanzielle Mitteln
Sofern die Schonvermögensgrenze nicht erreicht wurde, könntest du dann Leistungen der Grundsicherung (ALG2) beim Jobcenter beantragen, wenn du keine Einnahmen im April hast?
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
933
Bewertungen
531
Hallo Streitich,
sonst wendest du dich an das Team Arbeitnehmerüberlassung bei den Arbeitsagenturen. Hier unter Punkt I. sind die Kontaktdaten. Die klären sicher schnell, ob da etwas vorliegen muss.
 

Streitich

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2017
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo Streitich,
sonst wendest du dich an das Team Arbeitnehmerüberlassung bei den Arbeitsagenturen. Hier unter Punkt I. sind die Kontaktdaten. Die klären sicher schnell, ob da etwas vorliegen muss.
Hey, danke dafür. Das ist ja wieder richtig kompliziert gestaltet was die einzelnen Punkte betrifft. Ich werde die mal kontaktieren.
ALG II wäre nur der Schritt wenn nichts anderes geht. Das mir ALG I zusteht weiß ich schon vom Amt.
 

avalanche

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 September 2015
Beiträge
571
Bewertungen
346
Hallo @Streitich,

welchen Tarifvertrag wendet dein Arbeitgeber an?

LG ave
 
Oben Unten