Arbeitgeber schickt meine Papiere nicht

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Einfach Enrico

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,

ich bin zu Beginn des Monats September gekündigt worden, habe mich arbeitslos gemeldet, nur ich kann meinen ausgefüllten Antrag auf ALGI erst abgeben, wenn ich alles komplett habe, also auch die angeforderten Unterlagen meines Arbeitgebers, der diese aber nicht schickt.

Ich soll nun bis morgen spätestens telefonisch einen Termin ausmachen, an dem ich meinen Antrag mitsamt der kompletten Unterlagen abgeben kann, so steht es auf dem Beiblatt, den ich zu meinem Antragsformular erhalten habe. Nur, ich habe den Antrag leider noch nicht komplett. Was soll ich da machen? Man sagte mir bereits schon früher, dass man diesen nur annehmen würde, wenn er eben komplett ist.

Nicht, dass mir nachher dadurch Ansprüche verloren gehen. Zudem habe ich morgen noch zufälligerweise einen Termin bei meinem Vermittler, also das scheint alles zu laufen, nur man will eben meinen Antrag nicht entgegennehmen.

Grüße

Enrico
 


heiko98527

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
59
Bewertungen
3
Vor dem Problem stand ich auch schon mal. Bei mir war es so das er AG regelrecht aus Boshaftigkeit die nötigen Unterlagen nicht zuschickte. In meinem Fall habe ich das damals der BA gemeldet, das eben alles bitten und verlangen nicht geholfen hat und der AG sie nicht zuschickt. In solch einen Fall hat die BA die Möglichkeit als Behörde den Arbeitgeber rechtlich, sogar mit Polizei, zur Rausgabe der Unterlagen zu zwingen.
 

Wernersen

Elo-User*in
Mitglied seit
9 April 2006
Beiträge
110
Bewertungen
0
Hallo einfach Enrico,

erklär das dem SB/FM so wie's Heiko98527 schon geschrieben hat, dann geht das schon seinen Gang. Mein letzter AG wollte das auch nicht gleich schicken, hat das immer auf seine Steuerberaterin geschoben, da habe ich Ihm kurz mal mit einem Anwalt gedroht und schon gings auf einmal ganz schnell.
Brauchen alle erst einen Karnickelfangschlag bevor die was tun, wo Sie laut Gesetz ja auch dazu verpflichtet sind. Frag mich jetzt aber nicht nach Paragrafen, die hab ich grad nicht zur Hand.
Aber eine Site wo Du alles achlesen kannst:
https://www.sozialgesetzbuch-bundessozialhilfegesetz.de/

LG Wernersen :daumen: :daumen: :daumen:
Das wird schon wieder
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Hallo Enrico,

wenn dir der SB den Antrag nicht abnehmen will, verlange den Vorgesetzten. Die sind verpflichtet dazu! Wenn was fehlt, wird's eben nachgereicht, denn:

Als Tag der Antragstellung hat immer der Tag der Antragsabgabe zu gelten, nicht der Tag, an dem alle Unterlagen, die dem Antrag beigelegt werden müssen, vorgelegt wurden.

Gruß
von
Arwen
 

Einfach Enrico

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
Danke für Eure schnellen Antworten.

Es ist ja schon mal gut, dass kein Geld verloren geht, denn ich bin ja offiziell arbeitslos gemeldet, habe ja sogar morgen einen Termin beim Vermittler, das scheint also zu laufen.

Ich werde das morgen mal versuchen zu regeln und alles so sagen wie es ist.

Außerdem werde ich zu meinem Anwalt gehen, den ich von der Gewerkschaft bekommen habe, denn ich habe nebenbei auch Kündigungsschutzklage eingereicht, mal sehen, ob der helfen kann, ich hoffe schon.

Hauptsasche ist aber auch, das Geld ist nicht verloren, das wäre dann ja auch noch schöner. Nur es dauert ja noch eine Weile, bis der Antrag bearbeitet worden ist und es geht ja auch um meinen Versicherungsschutz bei der KV und um den meiner Familie.

Aber noch eine Frage an dieser Stelle: Wenn man beim ALGI Bezug das 1. Mal zum Vermittler muss, kann einem auch da schon ein 1 Euro Job angeboten werden oder eine EV?

Gruß

Enrico
 

heiko98527

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
59
Bewertungen
3
Ich denke mal davon kannst du ausgehen das sie dir irgendeinen miesen Job aufs Auge drücken wollen. Seit einigen Monaten gilt ja die Regel das jeder, der neu arbeitslos wird, ein Angebot unterbreitet bekommt. Damit soll die Arbeitswilligkeit getestet werden. Ja und da es reguläre Arbeit nun mal nicht gibt, wird es auf EEJ rauslaufen. Es sei denn du hast das "Glück" und sie haben gerade gar nix im "Angebot"
 

Einfach Enrico

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
Ich weiß es nicht, ich werde es morgen erfahren.

Fakt ist eben auch, ich habe eine Kündigungsschutzklage laufen und alleine 2 Termine deshalb in diesem Monat, einen noch bei meinem RA und den anderen bei dem Gütetermin vor Gericht. Kommt dabei nichts heraus, geht es weiter auf der Leiter. Ich kann also nur hoffen, dass man wenigstens das alles erst abwartet, sonst muss ich ja gleich wieder zu Beginn fehlen.

seufzende Grüße

Enrico
 

Roxanne

Elo-User*in
Mitglied seit
1 November 2005
Beiträge
34
Bewertungen
0
Hallo,
wenn du eh schon einen RA zu Diensten hast, kann der sich auch um die Herausgabe Deiner Papiere kümmern (das Formular fürs Amt gehört schließlich auch zu den Pflichten des AG). Die RA schreiben da ganz nette Briefe... viel Erfolg
Roxi
 

heiko98527

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
59
Bewertungen
3
Na zumindest scheinst du deine Interessen regid durchdrücken zu können, eine Eigenschaft die dir gegenüber der BA und der ARGE ( hoffentlich für dich nicht) weiterhelfen wird. Ein starkes Rückrad braucht man bei den Truppen, ansonsten machen die mit den Menschen ( dir ) was sie wollen. Ich hoffe du musst den "Genuss" ihrer Betreuung nicht allzu lange ertragen.
 

Seebarsch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 April 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
Aushändigen der Arbeitsbescheinigung

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die Arbeitsbescheinigung beim Ausscheiden aus dem Arbeitsverhältnis auszuhändigen !
siehe auch § 312 SGB III
Tut er das nicht, macht er sich ordnungswidrig im Sinne des § 404 Absatz 2 Nr 19 SGB III
https://db03.bmgs.de/Gesetze/gesetze.htm

Das hilft Dir jetzt aber nicht weiter!
Ich würde Dir empfehlen, mal folgende Unterlagen zusammen zu suchen:
- Arbeitsvertrag,
- Kündigungsschreiben,
- Lohnabrechnungen der letzten mindestens 6 Monate,
- Kopie der Klageschrift.

Mit den Unterlagen vereinbarst Du einen Termin zum Antragsservice und gibts dort den Sachverhalt an.
Mit Deinen Unterlagen kann die Agentur zumindest die vorläufige Zahlung von Leistungen aufnehmen.
:?:
 

Einfach Enrico

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
Na ja, die Tatsache, dass ich einen RA habe, habe ich wiederum der Tatsache zu verdanken, dass ich Gottseidank in der Gewerkschaft bin, sonst könnte ich mir das gar nicht leisten. Mein AG hat mir zum Beispiel viel zu wenig Lohn überwiesen und all so ein Kram.

Bin selbst schon ganz fertig, habe schließlich auch Familie mit 2 kleinen Kindern.

Aber ich habe mal nachgelesen, dass das nur für ALGII Empfänger gelten soll, das mit dem Sofortangebot stimmt das?

Ich würde gerne arbeiten, aber ich habe im Moment alleine schon mit diesem ganzen Theater mit meinem AG, dem Amt und der Klage genug am Hals, bin ehrlich gesagt froh, wenn ich das hinter mir habe und ich mit meiner Klage durchkomme, denn die Kündigung ist nicht berechtigt, aber das ist ein anderes Thema.

Also gilt das denn nun wohl nur für ALGII Empfänger also diejenigen, die das 1. Mal ALGII beantragen und nicht für ALGI Empfänger?

Grüße

Enrico
 

heiko98527

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
59
Bewertungen
3
Also ich habe es noch so in den Ohren das jeden der arbeitslos wird ein "Angebot" gemacht werden soll. Von einer unterteilung in ALG1 und ALG2 ist mir in der Angelegenheit nichts bekannt, aber ich will auch nicht behaupten alles zu wissen. Da kennen sich andere hier besser aus.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Diese Sofortangebote beziehen sich auf ALGII-Empfänger. Noch....
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
gelibeh meinte:
Diese Sofortangebote beziehen sich auf ALGII-Empfänger. Noch....
auf jeden Fall würde ich dem Vermittler die aktuellen Jobsuchaktivitäten ausführlich darlegen (dmait er nicht auf dumme Gedanken kommt) und direkt nach BEwebrungskosten fragen.

Viel Erfolg
 

Einfach Enrico

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
das habe ich auch vor, habe mich trotz der laufenden Klage bei 4 Firmen beworben, freiwillig.

aber einen 1 Euro Job bekomme ich nicht oder? Und wenn, gibt es dann zusätzlich Fahrgeld?

Ich habe gehört, bei einigen Stellen ist das üblich, bei anderen nicht.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten