Arbeiten trotz Krankschreibung? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Holler2008

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.883
Bewertungen
1.072
Eigentlich steht das jetz nicht in Verbindung mit "Erwerbslos" wie das Forum. Höchstens in Zukunft.

Mein Chef verlangt von mir, ich solle trotz Krankschreibung arbeiten kommen, weil alle anderen Urlaub haben.
Und das obwohl ich ihm sagte, es geht darum einen Krankenhausaufenthalt gerade so nochmal zu verhindern.

Also sagte ich ihm mit Nachdruck, dass ich Krankgeschrieben bin und nicht kommen kann.
Was das jetzt falsch? Kann der mir was?

Ich mache mir jetzt nämlich sorgen, dass der mich feuert und ich eine Sperre vom Amt bekommen.
Aber woher? Ich habe die Krankheit sofort gemeldet, als sie bekannt war.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.838
Bewertungen
17.460
Wenn Du karankgeschrieben bist, bist Du krankgeschrieben, da kann Dein Chef Dich nichts.

Dass er nicht genug Arbeitskräfte hat ist sein unternehmerisches Risiko.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.883
Bewertungen
1.072
Du hast garkeine Ahnung was so ein paar Zeilen von dir beruhigen können.

Die Arbeit habe ich erst bekommen und die Krankheit rührt daher, dass die Jobbeschreibung nicht richtig war.
 

pigbrother

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
1.217
Bewertungen
219
Was ist das denn für Arbeitgeber der die Regeln nicht kennt :confused: :icon_evil:
 

Konstabler

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
19 Dezember 2011
Beiträge
1.769
Bewertungen
674
Hinweis:

Wenn du noch keine vier Wochen dort beschäftigt bist, bekommst du keine
Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall.

Bist du noch in der Probezeit, wirst du voraussichtlich die fristgemässe Kündigung bekommen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.777
Bewertungen
14.282
Hallo Holler,

nun bleib mal ganz ruhig, eine Kündigung weil du AU bist hat nicht zur Folge,
angenommen er will dir kündigen, das du eine Sperre bekommst, den Gedanken kannst du streichen!

In diesem Fall geht eine Kündigung vom AG aus und nicht von dir, das ist der Punkt!

Aber nun werde erstmal wieder gesund und denke nicht an Dinge die überhaupt noch nicht akut sind, das hilft dir im moment auch nicht weiter!

:icon_pause:
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.883
Bewertungen
1.072
Hab jetzt während ich krank bin leider viel zeit zum Nachdenken.
 
E

ExitUser

Gast
Hab jetzt während ich krank bin leider viel zeit zum Nachdenken.
Fang eine Liste mit Gründen an, warum der Mensch an sich dumm ist - und jedes Mal wenn du anfängst über deinen Job oder eine Kündigung nachzudenken, machst du einen neuen Eintrag in die Liste.

Bei mir war zwar so nach einer Woche ein halber Block voll, aber es lenkt ab :p
 

Porks

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
562
Bewertungen
289
hi

Erstmal Geld gibt es immer . Wenn du weniger als 4 Wochen dort bist gibt es Geld von der Krankenkasse. Wenn er dich Kündigt klar vom Amt ohne Abzüge weil du ja Krank geschrieben warst.

Aber ich würde mir Gedanken machen was das für Ein Arbeitgeber ist wenn er verlangt , dass seine Krank geschriebenen Mitarbeiter Arbeiten sollen.

Vielleicht ist es besser wenn er dich Kündigt wer weis was der noch alles Verlangt .
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
Hab jetzt während ich krank bin leider viel zeit zum Nachdenken.
Gut. Dann erstelle doch gleich ein Gesprächsprotokoll über das Verlangen deines Chefs. Mit Datum und Uhrzeit.

War vielleicht jemand anwesend, der zumindest deine Antworten mithören konnte? Dann lass denjenigen das Protokoll mit unterschreiben.

Anschließend gut abheften und aufheben.
Man weiß nie, was noch kommt... und ob man es noch braucht...

Auf jeden Fall: Gute Besserung!
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.883
Bewertungen
1.072
Danke Euch allen.

Gesprächsprotokoll ist nicht schlecht, das mache ich mal.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn man krankgeschrieben ist, dann um himmels willen NICHT arbeiten gehen.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.883
Bewertungen
1.072
Bis jetzt kam nichts vom Arbeitgeber, obwohl je länger ich überlege um so weniger gerne arbeite ich in einem Betrieb, der arbeiten bei Krankheit verlangt.
Dass nichts kam iegt vielleicht auch daran, dass der Chef in Urlaub ist.

Da die Krankheit von der Arbeit kommt (körperlich anstrengend, was nicht in der Jobbeschreibung stand) habe ich das Selbe sehr warscheinlich direkt wieder nach 1 Tag arbeiten.

Kann ich in so einem Fall selbst kündigen ohne Sperre?
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.872
Bewertungen
2.315
Entweder dir soll dein Arzt bestätigen, dass du die Arbeit aus gesundheitlichen Einschränkungen nicht mehr ausüben kannst.

Dann dürfte es kein Problem mit einer Sperrzeit geben.

Oder dein Arbeitgeber soll dir kündigen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.838
Bewertungen
17.460
Wenn man krankgeschrieben ist, dann um himmels willen NICHT arbeiten gehen.
Auch das ist ein weit verbreiteter Irrtum. mann dar arbeiten, wenn an karnkgeschrieben ist und sichvorzeitig wieder gesund fühlt. Abr freiwillig, niemend kann einen daz zwingen.

Man ist sogar unfallversichert.

Was man nicht darf: Sich vom Arbeitgeer bezahln lassen und gleichzeitig krankengeld beziehen.
 
H

hass4

Gast
Du hast garkeine Ahnung was so ein paar Zeilen von dir beruhigen können.

Die Arbeit habe ich erst bekommen und die Krankheit rührt daher, dass die Jobbeschreibung nicht richtig war.
Das ist heute leider so, die angaben zu den tätigkeiten sind so miserabel und oft auch völlig am thema vorbei weil jeder schon so von den hartz-Gesetzen verblödet ist und meint die müssen eh jede zumutbare tätigkeit annehmen!!

wenn das nicht der job ist den du dir vorgestellt hast und durch die krankschreibung eine kündigung hervor geht dann mach doch 3 kreuzzeichen.

bleib blos zuhause und kurier deine krankheit aus wenn du jetzt gehst dann zeigst du ihm doch vielleicht noch dass er grund zur annahme hast du würdest simulieren!!

Fall deinem Hausarzt nicht in den rücken umsonst hat der dich nicht krankgeschrieben eine sperre gibt es auch nicht bei kündigung von seiten des AG!!!
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.872
Bewertungen
2.315
Auch das ist ein weit verbreiteter Irrtum. mann dar arbeiten, wenn an karnkgeschrieben ist und sichvorzeitig wieder gesund fühlt. Abr freiwillig, niemend kann einen daz zwingen.

Man ist sogar unfallversichert.

Was man nicht darf: Sich vom Arbeitgeer bezahln lassen und gleichzeitig krankengeld beziehen.
Wo steht das bitte, dass die Unfallversicherung zahlt, wenn man während AU beim Arbeitgeber arbeitet?.

Es besteht eben kein Versicherungsschutz, solange man mit einer AU beim Arbeitgeber arbeitet. Das gibt Probleme mit der BG und der Krankenkasse.


Du kannst vorzeitig die Arbeit wieder aufnehmen, wenn du dich von deinem Arzt gesund schreiben lässt.

Und Krankengeld bekommt man im Normalfall nicht gleich. 6 Wochen muss der Arbeitgeber den Lohn beim Krankheit weiterzahlen und erst ab der 7. Woche ist die Krankenkasse dran.

Anders sieht es aus, wenn man neu bei einem Arbeitgeber angefangen hat,und wird in den ersten 4 Wochen krank, dann zahlt die Krankenkasse Krankengeld.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Wo steht das bitte, dass die Unfallversicherung zahlt, wenn man während AU beim Arbeitgeber arbeitet?.

Es besteht eben kein Versicherungsschutz, solange man mit einer AU beim Arbeitgeber arbeitet. Das gibt Probleme mit der BG und der Krankenkasse.


Du kannst vorzeitig die Arbeit wieder aufnehmen, wenn du dich von deinem Arzt gesund schreiben lässt.
Eine "Gesundschreibung" gibt es nicht.

Schau hier und bei Gockel gibt es seeeeeeeeeeeeeeeeeehr viele Einträge dazu, die bestätigen,dass unter Umständen Arbeiten trotz Krankschreibung möglich ist und der Versicherungsschutz NICHT erlischt.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.838
Bewertungen
17.460
Wo steht das bitte, dass die Unfallversicherung zahlt, wenn man während AU beim Arbeitgeber arbeitet?.

Es besteht eben kein Versicherungsschutz, solange man mit einer AU beim Arbeitgeber arbeitet. Das gibt Probleme mit der BG und der Krankenkasse.


Du kannst vorzeitig die Arbeit wieder aufnehmen, wenn du dich von deinem Arzt gesund schreiben lässt.

Und Krankengeld bekommt man im Normalfall nicht gleich. 6 Wochen muss der Arbeitgeber den Lohn beim Krankheit weiterzahlen und erst ab der 7. Woche ist die Krankenkasse dran.

Anders sieht es aus, wenn man neu bei einem Arbeitgeber angefangen hat,und wird in den ersten 4 Wochen krank, dann zahlt die Krankenkasse Krankengeld.
Icharbeite für einen grossen Konzern und unsere Personalabteilung hat genau diesen Punkt mal direkt mit der BG geklärt.

Sowas wie eine Gesundschreibung gibt es nicht.

Und das mit dem Gleichzeitig Krankengeld und Entlohnung vom Arbeitgeber kommt z. B. zum tragen, bei einer Wiederengliederung. Dann bekommt ja der Arbeitnehmer, für die Arbeitszeit, die er schon wieder leisten kann Geld vom AG und en Rest von der Krankenkasse. Drr AN darf dann nicht mehr arbeiten und sich das vom AG bezahlen lassen, weil er dann für die Zeit doppelt Geld bekäme.
 
G

gast_

Gast
Mein Chef verlangt von mir, ich solle trotz Krankschreibung arbeiten kommen, weil alle anderen Urlaub haben.
Das darft du schon aus versicherungstechnischen Gründen nicht.

Ich wollte mal arbeiten, obwohl krankgeschrieben... mußte erst zum Hausarzt mich gesundschreiben lassen.
 
Oben Unten