Arbeiten in Norwegen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

MichaHL

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Dezember 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo in die Runde hier.......

Ich habe mal eine Frage ich beziehe Hartz4 und vor kurzem habe ich ein Angebot bekommen das ich in Norwegen arbeiten kann aber lohnt sich das ??und was passiert mit meiner freundin und kind ist nicht mein eigenes. muß man denn die wohnung kündigen weil sie zu groß ist?? hat jemand vielleicht solche erfahrung mit auslandsarbeiten gemacht??
bin über jeden hinweis dankbar

gruß micha
 
E

ExitUser

Gast
Ich kann Dir zwar nicht aus eigener Erfahrung berichten, wie es sich in Norwegen arbeitet, aber die Vertragskonditionen kannst Du sicherlich erfragen und Dir selbst ein Urteil bilden. Da es sich bei Norwegen um das wohlhabendste Land in Europa handelt, wird es sich höchstwahrscheinlich mehr lohnen, als in Deutschland.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.897
Bewertungen
2.290
Das Leben in Norwegen soll entspannter sein als hier. Ein Norweger sagte mir mal:"Wir arbeiten, um zu leben. Die Deutschen leben, um zu arbeiten."
 
G

Gast1

Gast
Du kannst Dich auch hier informieren, zumindest, was das Leben, die Jobchanchen, den Verdienst usw. in Norwegen betrifft:

www.trolljenta-norwegenforum.i n f o

(die Leerzeichen in "info" löschen)*

Dort wird man Dir aber wahrscheinlich nichts zur Hartz-IV-Problematik sagen können, falls Du Frau und Kind (erstmal) in Deutschland lässt.

Aber falls Du in Norwegen gut verdienst, kannst Du ja auch die Wohnung in D finanzieren.

Viel Glück.

*Warum kann ich hier nicht einfach die Webadresse mit "info" ohne Lerzeichen schreiben? "Info" wird nämlich mit ********* ersetzt. Was soll der Quatsch?
 

MichaHL

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Dezember 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
ja danke dür eure antworten

ich schildere mal mein fall:
Ich kann da eine arbeit anfangen ab Januar und verdiene 165 Norwegische kronen und arbeite 3 wochen und bin dann 12 tage zu hause in deutschland man muß mindestens 160 Std arbeiten aber nach oben sind natürlich keine grenzen gesetzt die arbeiten alle so ca 180-220 std bekomme da eine wohnung die 350 Euro kosten und von mein lohn abgezogen wird also werde ich da auch gemeldet sein und da auch meine steuern bezahlen.
Aber ich habe ja auch noch eine wohnung hier in deutschland wo meine freundin mit ihrem kind drinne wohnen also müste ich ja für 2 wohnungen miete bezahlen meine frage ist ob das amt denn weiter die lebensunterhaltungskosten bezahlt oder wir komplett weg von der arge sind weil ich mir gedanken mache wie meine freundin mit kind über die runden kommen und das die wohnung zu groß ist und wir umziehen müssen ich weiß echt nicht wie sich das alles verhält
ich bitte um antwort .....danke
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Weitere Option wäre vielleicht:

Du gehst nach Norwegen.... und streckst gleich mal die Fühler für deine Freundin aus (jobtechnisch)..... die Kinderbetreuung soll ja "etwas" besser sein als in Deutschland...husthust.....

Auch ein Pluspunkt für Norwegen:

Das Bildungssystem ist um Längen besser als hier....denkt auch mal an den Zwerg!

und für die Experimentierphase: KDU und Kostensenkungsaufforderung (6 Monate)...dann erst "Zwang" zum Wohnungswechsel wenn unangemessene KDU.

Mittel-oder langfristig besser als der Hartz-IV-Terror hier - oder?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.314
Bewertungen
26.833
problem

meine freundin will in deutschland bleiben mit dem kind(14)

Das ist wirklich eine schwierige Entscheidung.

Ich kann jetzt nur für mich sprechen, aber ich würde den Job annehmen, dem JC was von Trennung erzählen, die müssen dann mindestens 6 Monate deiner Freundin und Tochter die Wohnung weiterbezahlen.

In der Zeit könntest du gut Geld verdienen, sehen wie es für dich mit der Sprache und den Menschen klappt, ihr könntet euch z.B. 2 * im Monat treffen, sie könnte dich besuchen usw.....

Ich würde den Job auf jeden Fall annehmen und erst mal sehen wie es läuft.
 

alleinerziehend

Neu hier...
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
12
Bewertungen
1
@MichaHL 165 NOK Stundenlohn, 350 Euro für die Unterbringung o.k. - aber, wer zahlt denn die Reisekosten nach Deutschland und zurück nach Norwegen? Hier wärst Du wohl krankenversichert - aber was ist mit Freundin und Kind in Deutschland? ... denke mit dem Verdienst hier in Norwegen kannst Du Deine Freundin und Kind nicht dolle unterstützen. Das Leben in Norwegen ist alles andere als "billig". Brauchst Du in Norwegen ein "extra" Auto?
Wie schaut es mit Deinen norwegisch Kenntnissen aus ?
Lykke til
 

MichaHL

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Dezember 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
@MichaHL 165 NOK Stundenlohn, 350 Euro für die Unterbringung o.k. - aber, wer zahlt denn die Reisekosten nach Deutschland und zurück nach Norwegen? Hier wärst Du wohl krankenversichert - aber was ist mit Freundin und Kind in Deutschland? ... denke mit dem Verdienst hier in Norwegen kannst Du Deine Freundin und Kind nicht dolle unterstützen. Das Leben in Norwegen ist alles andere als "billig". Brauchst Du in Norwegen ein "extra" Auto?
Wie schaut es mit Deinen norwegisch Kenntnissen aus ?
Lykke til


Reisekosten muß man selberbezahlen flug(ca50Euro) muß ja nur im monat 1 mal weil ich ja 3 wochen da bin und 12 tage wieder in deutschland und krankenversicherung bin ich über die firma und ein auto bruche ich nicht ich spreche englisch also norwegisch nicht
 

MichaHL

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Dezember 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
ne arbeite ich nicht aber die flüge werden vom chef wochen vorher gebucht darum liegen die so bei 50 euro + und ich denke schon das mein englisch reicht die unterhalten sich da in englisch oder sogar deutsch und besorgungen machen die arbeitnehmer zusammmen mit Firmfahrzeugen
 

alleinerziehend

Neu hier...
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
12
Bewertungen
1
@MichaHL - "danke für's Danke" :icon_smile:

Private Nutzung von Firmenfahrzeugen wird hier seeeeeehr gerne gesehen:icon_evil:. Vorsicht !!!

Der Flugpreis (50€ +) ist deeeehhnbar. Unterhalten kann man sich hier sicherlich auch auf englisch, aber wenn Du versuchst etwas privaten" Kontakt mit Norwegern zu bekommen - wirst Du es schwer haben. Als Tourist ist es bestimmt ausreichend, aber wenn Du hier längerfristig arbeiten und wohnen möchtest - wird es Dir nicht reichen.

Wenn Du ein tolles Jobangebot für Januar hast - bleibt Dir ja nicht mehr viel Zeit ... - vielleicht mußt Du ins "kalte Wasser" springen - was ist Deine Alternative ???

Lykke til !!!
 

MichaHL

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Dezember 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
naja aber wenn man besorgungen da macht mit firmenfahrzeug das brauchen die arbeitnehmer nicht bezahlen. Und du hast gefragt welche altanativen ich hab?? kurz Überlegen............ weiter hartz4 plus mein Nebenjob
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
Hatte was Ähnliches im Angebot. "Mein" JC würde für 1/2 Jahr "doppelte Haushaltsführung" bezahlen, wäe zwar nicht viel (max wohl 250-300 Euronen im Monat), aber immerhin.

Check das mal, da gibt es unter Umständen weitere Zuschüsse, Umzugskosten, Reisekosten.
Check auch mal das Thema "Entsendeabkommen".
Norwegen ist zwar nicht EU, aber EFFTA oder so.
Es gibt auch eine deutsche Community im Netz von Leuten, die da arbeiten, die dir helfen.

Die Ämter wollen uns abschieben, holen lieber massig von außen Leute rein, unterstützen uns "Kartoffeln" aber nur allzu gern, auszuwandern. Irgendwo pervers, aber ist eben so, Wählerwille. Muss man für sich das Beste draus machen und mitnehmen was geht, wenn's geht.

Konnte es selbst bisher auch wegen familiärer Geschichten noch nicht machen, würde aber sonst jederzeit nach Norwegen "rübermachen". Ganz anderes Leben dort, viel arbeitnehmerfreundlicher, nicht so eine Lohn- und sonstige Abzocke wie hier, Kriminalität/Agressivität auch geringer.

Sprechen alle Englisch und nicht wenige auch gut Deutsch.

Mach et!
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
Wie bist du an das Angebot gekommen? Internet? Bekanntenkreis? Oder gibt es eine skandinavische Jobbörse?

Kannst auch über die Jobbörse der BA international nach Jobs suchen, das entsprechende Land auswählen. Oder Eures direkt absuchen. DAs BA hat jede Menge Infos für Abhauwillige (warum wohl?), bekommst du alles nachgeschmissen.

Außerdem macht das Arbeitsamt selbst Veranstaltungen, meist regional bezogen ("Skandinavien", englischsprachiges Ausland, ...). Mit Vorträgen, Tipps, Direktkontakten ;-)

Habe ich öfter besucht, da sind Vertreter von ausländischen Arbeitsagenturen und Firmen (Vorsicht, auch ZAVs!), von der Rentenversicherung usw. Durchaus interessant, zum Teil hätte ich da gleich nen Vetrag unterschreiben können, aber musst nen bisschen aufpassen, zum Teil wirst die kaum noch los, wenn du dein Interesse bekundet hast. Deutsche Fachkräfte sind im Ausland noch gefragt, Klischee Arbeitswut. Kannste dann noch gut Englisch oder sogar ne andere Landessprache, haste beste Chancen. Von den Norwegern war immer wer da und hat alle meine Fragen ausführlich beantwortet.

Hab den Schritt letztlich nicht gemacht, aber informativ ist es schon, zum Beispiel Marktwert einschätzen können. Außerdem kannst du so Bewerbungen nachweisen, denn ins Ausland zwingen kann dich die Agentur letztlich (derzeit noch) nicht, sie unterstützt dich dabei aber. Sie können dir aber dann (derzeit) keinen Sanktionsstrick daraus drehen, dass du doch nicht gegangen bist.

Check es mal, nach entsprechenden "Veranstaltungen" auf der BA-Webseite suchen. In Berlin z. B. hat das norwegische A-Amt einen Vertreter bzw. Agenten sitzen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
Kannst auch über die Jobbörse der BA international nach Jobs suchen, das entsprechende Land auswählen.
Auf die Idee bin ich auch schon gekommen. Durfte dann aber direkt :icon_kotz:, weil sich dort massig deutsche Leiharbeits- und Personalvermittel tummeln.
Oder Eures direkt absuchen. DAs BA hat jede Menge Infos für Abhauwillige (warum wohl?), bekommst du alles nachgeschmissen.
EURES finde ich nur furchtbar. Ich habe selten so eine schlecht navigierbare Job-Suchmaschine gesehen wie dort. Da kann man sehen, was dabei heraus kommt, wenn Bürokraten etwas programmieren.
 

Smiley32

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Dezember 2011
Beiträge
481
Bewertungen
71
Ich war 4 Jahre in Dänemark. Da läuft mittlerweile ohne gutes Dänisch nix mehr!
In Norwegen schauts meines Wissens auch nicht besser aus!

Lebenserhaltungskosten in Norwegen sind deutlichst höher als in Deutschland!
Norwegen ist NICHT EU! Einfuhr von Waren aus Dänemark/Schweden/Finnland ist begrenzt wegen Zollfreigrenzen!
Fleisch ist in Norwegen Luxus!
In Skandinavien sind die Kündigungsfristen, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall usw teilweise total anders als in Deutschland!
Ggf. ist Arbeitslosenversicherung freiwillig und muss somit selber bezahlt werden.

Ich würde mir das sehr sehr genau überlegen!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten