arbeit vermitteln trotz krankheit

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

easyman

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2010
Beiträge
3
Bewertungen
0
hallo,

bin 35 J.lebe von HARTZ IV bin Diabetiker,leide an depression habe hohen Blutdruck,bin hörbehindert und habe Probleme mit meinem Rücken.

z.Bs. mal angenommen. Wenn ich einem Arbeitgeber im Arbeitsvertrag meine Krankheiten angebe und dieser mich ohne Grund nicht einstellt?

wenn der arbeitsvermittler mir fragen sollte, warum ich nicht eingestellt wurde, wie könnte ich es nachweisen?

wie könnte ich mich verteidigen

Könnten die mir wegen fehlender nachweis mir die Leistung streichen?
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.980
Bewertungen
2.049
Warum willst du denn deine ganzen Krankheiten angeben? Dass musst du doch nur machen, wenn du wegen deiner Krankheiten den Job nicht antreten kannst.
 

farger4711

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2009
Beiträge
786
Bewertungen
230
Wie lange bist Du denn schon krankgeschrieben? Welche Prognose stellt Dein Arzt bezüglich einer Gesundung? Hast Du mit Deinem SB schon mal einen Termin gehabt, in dem geklärt wurde, wieviel oder wenig Du überhaupt arbeiten kannst?
Wie wäre es mit einer Amtsärztlichen Untersuchung, um zu klären, inwieweit Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen würdest.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.324
Hast du schon mal darüber nachgedacht einen Schwerbehindertenausweis zu beantragen? In deinem Fall hättest du ggf. Aussicht auf Erfolg, sofern du das überhaupt möchtest. Anträge dazu gibt es bei jedem Versorgungsamt.

Deine Krankheiten musst du nicht angeben. Selbiges gilt für Behinderung. Das aber nur, wenn sie die Ausübung der angebotenen Tätigkeit nicht beeinflussen. Genau das Selbe trifft auf die Frage zu, ob man schwer behindert ist oder nicht. Bis du z.B. nur gleichgestellt bzw. hast einen GdB von weniger als 50 giltst du nicht als schwer behindert im Sinne von behindert mit Ausweis. Kleiner aber feiner Unterschied.

Krankheiten musst du ohnehin nicht nennen. Diese fragen sind äquivalent zu Fragen, ob man schwanger etc. sei. Solche Fragen sind privat und gehen einen Arbeitgeber nichts an. Dürfen also falsch beantwortet werden, damit die Qualifikation eines Menschen entscheidet und nicht andere Faktoren. Siehe dazu auch das AGG.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.980
Bewertungen
2.049
easyman, Paolo hat dir doch das wichtigste gesagt. Du bewirbst dich nur um Stellen, wenn du selbst meinst, dass du das aus gesundheitlichen Gründen kannst. Diesen AG gegenüber hältst du das ... sollte man dir einen Job auf das Auge drücken. Wenn du den Job nicht ausfüllen kannst, dir aber die Bewerbung auf das Auge gedrückt wird, solltest du dir sorgfältig überlegen was du angibst und was nicht. Denke immer dar, AG sind untereinander
Klatschbasen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.324
Ach ja. Da wäre noch was. Krankheiten haben auch ihr gutes. Man kann sie verschweigen, wenn man einen ordentlichen Job haben möchte, den man höchstwahrscheinlich ausüben kann und man kann sie ganz gut einsetzen, wenn die ARGE einem Mist vermittelt. Ein Blick in den § 10 SGB-II und man erhält massig Argumente dagegen:icon_twisted:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten