April 2017_"Die Linke." Broschüre zu Hartz 4: Wer sich wehrt, lebt nicht verkehrt

Leser in diesem Thema...

flandry

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Feb 2013
Beiträge
1.187
Bewertungen
209
Da stehen einige gute allgemeine Grundsätze drin.
Muss man schon genauer durchlesen.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.938
Bewertungen
3.645
Super, gleich mal paar Hefte zum verteilen bestellt.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.425
Bewertungen
1.024
ja, ich hab die Broschüre. Echt gut, hinten noch mit Infolinks und Ratgeber links im Internet. Bestellt es!

Geht zu Linken Veranstaltungen, man braucht kein Mitglied meistens sein :)
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.608
Bewertungen
324
Geht zu Linken Veranstaltungen, man braucht kein Mitglied meistens sein :)

Waren wir schon öfters. Wirklich empfehlenswert!
Z.B. Hannibal II in Dortmund
Wohnungsnot im Rheinland in Köln
Armut und Wohnungsnot in Frankfurt
Altersarmut mit Mattias W. Birkwald in Bonn
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.425
Bewertungen
1.024
@bla47: interessant, habe ich alles erst mal googlen müssen ,danke :)

ja, apropos Linken-Veranstaltungen: war jemand mal bei einem Neujahrsempfang von Die Linke? Ich glaube, da kann man auch hin, ohne Mitglied zu sein, ich glaube, zu jeder Neujahrsempfangeinladung von Parteien.

gut, ich habe die Broschüre jetzt vor mir liegen:
Links:
www.my-sozialberatung.de/adressen

www.erwerbslos.de
Koordinierungsstelle gewerkschaftlicher Arbeitslosengruppen usw.
www.erwerbslos.de /adressen

www.portal-sozialpolitik.de
www.sozialpolitik-aktuell.de

https://www.also-beratung.de/ueber-uns.html
Arbeitslosenselbsthilfe in Oldenburg


hihi, sanktionsfrei.de ist auch aufgeführt

es gibt auch Sprechstunden und Beratungsangebote von Die Linke vor Ort, die auch kostenlos sind.
 

JobcenterAffe

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
959
Bewertungen
1.143
Wie wär's, wenn DIE LINKE einfach eine kompromisslose Abschaffung von Hartz-IV und dessen Sanktionsregime fordern würde? - Dann könnte man sich diese gefühlten 3 Millionen Hartz-IV-Ratgeber sparen. Letztenendes steht doch jeder HIV-Empfänger mit diesem superschlauen Ratgebern doch allein einer Übermacht von gut geschulten Bürokraten gegenüber.
 

Kampfmops

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 Mrz 2016
Beiträge
605
Bewertungen
1.789
@JobcenterAffe: Die Linken wollen ja vieles verändern. Aber sie bekommen im Bundestag nie die Mehrheit zusammen, wenn es ums Abstimmen geht, da der großteil der anderen Parteien das nicht will.

Wie oft haben sie z.B. gefordert, das Santionen abgeschafft werden sollen. Glaub die Linken und die Grünen waren jedes mal dafür (habe die Ergebnisse nicht mehr genau im Kopf), aber der Großteil der Politiker war dagegen. Bedeutet: Abgewiesen.

Wie gesagt, sie möchten gern was ändern, aber mit so vielen Gegenspielern, die Unterdrückung mögen, wird es nichts. Daher bringen sie die Ratgeber raus, damit Betroffene informiert werden.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
2.684
Bewertungen
3.516
An die Forumsrunde,

damit nichts vergessen wird, kurz zurück in das Jahr 2008 ->
https://www.katja-kipping.de/de/article/84.8222-wer-sich-nicht-wehrt-lebt-verkehrt.html

Alter Wein mit einem Schuss "Rechtsvereinfachung" in neuen Schläuchen und schwupps aus:

"Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt"
wird
"Wer sich wehrt, lebt nicht verkehrt"

Zumal von 2008 - 2017 bis heute lebt(e) die Linke in völlig separierten Wahrheiten.

'Wehret den Anfängen' ... der manipulative Mainstream trägt auch hier besondere Früchte.

Die SPD will nun die Agenda 2010 "überwinden" -> "hinter sich lassen":
https://www.tagesspiegel.de/politik/spd-chefin-nahles-fordert-buergergeld-statt-hartz-iv/23648808.html

Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles fordert eine grundlegende Reform der sozialen Sicherungssysteme in Deutschland. „Die neue Grundsicherung muss ein Bürgergeld sein“, schreibt sie in einem Gastbeitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Die Leistungen müssten klar und auskömmlich sein, Sanktionen müssten weitgehend entfallen. Das stärke den sozialen Zusammenhalt im Land.
 

lino

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
872
Bewertungen
1.501
Die gute Katja, ja.
Mir fällt dazu erstmal ein:
Die Haare rot färben alleine reicht leider nicht, um gewählt zu werden.
Wenn ich hier am Büro der Linken verbeigehe, sehe ich folgendes: Karl Marx würde 200, (wenn er denn noch leben würde).
Hambacher Forst ist Mega-wichtig, Transgender auch, und noch etwas, was ich wieder vergessen habe( nächtes Mal ein Foto machen).
Das ist schön und gut, sind aber Themen, die so etwa 5Millionen potenzielle Wähler (oder mehr) eher an zweiter Stelle interessieren.
Die leiden nämlich darunter, das sie vom AA oder JC diskriminiert und erpresst werden.
Die Aufgabe der Linken wäre es, Hartz4 als das darzustellen, was es wirklich ist:
Ein faschistoides Unterdrückungsinstrument, das dazu dient, Angst in der Bevölkerung zu erzeugen, damit die Profiteure von Globalisierung und Neoliberalismus ihren Reichtum ungehindert geniessen und noch reicher werden können.
Statt dessen biedert die Linke sich bei der SPD an. Richtig wäre, das die Linke eine Koalition mit der SPD konsquent ablehnt, solange die SPD sich nicht von Hartz4 distanziert.

Das Nahles jetzt umschwenkt, liegt wohl nicht an der Einsicht, das Hartz4 falsch ist, sondern das der SPD das Geld ausgeht, weil ihr die Wähler ausgehen.
 

JobcenterAffe

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
959
Bewertungen
1.143
In Bayern (da wo ich mein Leben fristen muß) ist die SPD laut neuesten Meinungsumfragen auf 6 % abgerutscht.

Da kann ich natürlich leicht den Geknechteten in diesem System das Paradies versprechen, wo ich doch genau weiß, daß ich mittlerweile politisch bedeutungslos bin. Und das, was ich mir ins künftige Programm schreibe, an der dicken Mehrheit der bürgerlichen Parteien CDU/CSU/FDP (und jetzt oder demnächst auch den Grünen) im Parlament garantiert scheitert.

Bei der nächsten Bundestagswahl spielt die SPD im Machtgeplänkel sowieso kene Rolle mehr.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.938
Bewertungen
3.645
Die SPD kann das Blaue vom Himmel versprechen, da nicht im Koalitionsvertrag vereinbart, wird die CDU mit dem Finger darauf pochen und die SPD wird meinen: "seht her, wir haben es versucht ABER... . Durch die Europawahl und die Wahlen in Ostdeutschland wird wie immer, heiße Luft produziert. Es geht hier immerhin um Posten und das man die Wahlen übersteht.

Seit über 150 Jahren versprechen wir Sie aus der Armut zu holen. Diesmal klappt es - GANZ SICHER - Bei mir hat es schon geklappt SPD Schulz
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Feb 2013
Beiträge
1.237
Bewertungen
1.731
Das Ding ist von April 2017....wozu sollte man einen alten Beitrag wiederbeleben?
 

lino

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
872
Bewertungen
1.501
Weil das Thema nach wie vor aktuell ist?
Ist es nämlich.
Wenn die Linke so wie in NRW nur 4,9% Wähler anspricht, macht sie etwas verkehrt.
Vielleicht. Eventuell.
Wenn die Linke darüber nicht reden will, dann lässt sie es eben. Davon wird die Zustimmung beim Wähler nur nicht grösser.
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Feb 2013
Beiträge
1.237
Bewertungen
1.731
Die Linke hat zwar gute Ansätze, so wirklich überzeugt, dass diese Partei eine bessere wäre, bin ich allerdings nicht! Dazu bleiben viel zu viele Fragen offen, unbeantwortet oder unzureichend erläutert. Teilweise empfinde ich manche Aussagen oder Richtungen sogar als irreführend oder gar als gelogen.

Als Beispiel nenne ich mal einfach die Aussage, dass 12,63€ Mindestlohn knapp ausreichen, um einen Rentenanspruch auf dem Grundsicherungsniveau aufzubauen. (Toll, wer dann sein Leben lang gearbeitet hat, bekommt also fast das gleiche, wie einer der niemals gearbeitet hat - wo das Geld, aus welchem Topf herkommt, ist doch egal)

Gleichzeitig setzen sie sich für einen 12,-€ Mindestlohn ein. Übrigens, es kommt keine Antwort, wenn man fragt, wieso man nur 12,-€ Mindestlohn verlangt, obwohl 13,-€ sinnvoller währen.
(Die SPD ist dahingehend noch schlimmer, auf Nachfrage eines Wahlplakates "Wir sind für faire Löhne", was denn ein fairer Lohn sei, kam die Antwort: "Darüber haben wir uns noch keine Gedanken gemacht".)

Man bekämpft damit nicht, wie auf den Wahlplakaten zu sehen, die Altersarmut, sondern fördert diese auch weiterhin. Es ist doch dann egal, ob 10-11-12- oder 12,50€, wenn man bereits jetzt schon errechnen kann, dass es nicht ausreichend sein wird. Vor allem, wer kann bitte garantieren, dass man über die komplette Arbeitszeit diesen Lohn erhält? Da reicht es schon, wenn ein Monat Arbeitslosigkeit reinfällt du die Rechnung bricht zusammen.

Gleiches gilt für den Wohnungsnotstand. Während China binnen kurzer Zeit Millionenstädte aus dem Boden stampft, schafft man es in Deutschland nicht, ein paar mehr Wohnungen für den Niedriglohnsektor/Mittelstand zu bauen. Die Regierung zeigt auf Immobilienhaie und diese zeigt auf die Regierung. Dabei ist das chinesische Prinzip viel geschickter, man nimmt eine bestehende Stadt als Vorlage, sieht sich deren Problembereiche an und plant diese in einer neuen Stadt eben anders/besser. Man lernt aus Fehlern. Hier in D pfuscht man aber viel lieber in einer schon versalzenen Suppe herum - die wird nur dadurch nicht besser, sondern immer widerlicher!

Zum einen will man Wohnungen schaffen, zum Anderen will man dafür kein Geld ausgeben. Investoren findet man auch keine - wie den auch, wenn man bei den Vorgaben rein Rechnerisch gesehen immer nur im Minus landet. Ebenso zerstört man seit Jahren den ländlichen Raum und drückt die Bevölkerung absichtlich in die Ballungsgebiete. Würde man lieber Geld für einen Ausbau der ländlichen Gebiete in die Hand nehmen und diese wieder interessanter und lebenswerter machen, würde sich so manches Problem in den Metropolen auflösen.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Jan 2014
Beiträge
2.826
Bewertungen
4.578
Moin @Ottokar,

Es ist schon merkwürdig und für mich auch nicht nachvollziehbar, warum du mir wegen eines Hinweises für einem Link (in #1 vom 20.04.2017) zu einer Broschüre von der Partei “Die Linke“ aus dem Jahr 2017 einen Negativpunkt gegeben hast, obwohl viele der Inhalte weiterhin noch aktuell sind.

Wie wäre es denn, wenn du außer der Vergabe eines (n) auch eine Begründung hierfür geben würdest.
.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
@ Vidar : Ich meine diese Partei, deren direkter Vorgänger für schlimme Verbrechen steht, hat hier nichts verloren. Und schon garnicht Werbung für die.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.671
Bewertungen
4.796
Und schon garnicht Werbung für die.
Die Broschüre ist keine Werbung für die Linke sondern ein neutraler Überblick zu fundierter Gegenwehr!
Hätte der Link z.B. zu Harald Thomé, Verdi, CDU, SPD, Grüne, Gotha geführt ... dann ...
Sachlichkeit und Differenzierung scheint hier halt nicht so einfach für Dich :icon_kinn:
 

vidar

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Jan 2014
Beiträge
2.826
Bewertungen
4.578
... hat hier nichts verloren. Und schon garnicht Werbung für die.
Dir ist aber schon bewusst, dass es sich hier um eine Information mit Hilfestellungen für die ELO und nicht um eine reine politische Agitation gehandelt hat.

Es obliegt aber auch nicht dir zu entscheiden oder bewerten, was in diesem Forum von anderer Seite her an überdachte und angemahnte Themen (von welcher Partei auch immer) hier zur Information durch einem Foristen gepostet wird. Wenn ein Post dich derart stören sollte, dann kannst du dich an einem MOD oder die Redaktion wenden. Falls dann unbedingt erforderlich, wird diese(r) bestimmt dann etwaige Maßnahmen zu treffen wissen.

Es gibt übrigens auch ein neue Version (Nov. 2018) der Broschüre: “Wer sich wehrt, lebt nicht verkehr. Hinweise und Tipps für Hartz-IV-Betroffene“

https://www.linksfraktion.de/fileadmin/user_upload/7322_LinkeBTF_Broschuere_HartzIV_180807.pdf
.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
@ Vidar Dann würde ich mir wenigsten wünschen das Parteienwerbung, denn nichts anderes ist es ja, als solche deutlich gekennzeichnet wird und extra abseits der Diskussion so plaziert wird das so erkennbar ist. Aber sei es drum.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 Sep 2017
Beiträge
8.863
Bewertungen
23.613
Dann würde ich mir wenigsten wünschen das Parteienwerbung, denn nichts anderes ist es ja, als solche deutlich gekennzeichnet wird und extra abseits der Diskussion so plaziert wird das so erkennbar ist.
Ich kann hier keine Parteienwerbung erkennen.
Wenn eine Partei Hilfestellung gibt wie man sich gegen das Jobcenter/SGB wehren kann dann ist diese Hilfe willkommen egal ob sie von der Linken, den Grünen, der SPD, der FDP oder der CDU/CSU kommt (hoffe habe keine vergessen). Die dortigen Hilfestellung werden ja nicht unwahr und unbrauchbar nur weil die Linke diese zusammengestellt hat und wählen würde ich die deswegen noch lange nicht. Wenn überhaupt dann aus fundierteren Gründen als diesem.
 
Oben Unten