Antragstellung EMR trotz aktueller finanzieller Absicherung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

samsam

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juni 2019
Beiträge
31
Bewertungen
7
Hallo ,

ich hoffe ich schreibe hier ins richrige "Forum"

kurz beschrieben

mein Plan ist es die EMR zu beantragen, dabei stellt sich aber folgende Frage

Wie wird das ablaufen, wenn ich aber noch bis zum Jahr 2021 finanziell durch eine andere Stelle abgesichert bin
Zusätzlich bin ich "gezwungenermaßen" Privatversicher und zahle NICHTS in die Rentenversicherung ein.

Das hat ganz einfach den Hintergrund , das ich seit über 1 Jahr AU geschrieben bin und mich dementsprechen nicht Arbeitslos melden kann , weil nicht vermittelbar

Zusätzlich habe ich GdB 50 /mehrere Gutachten aus verschiedenen Psychiatrien(Offen,Geschlossen),Psychosomatischer Aufenthalt/Tagesklinik , das war alles relativ nacheinander (Zeitraum von 2 Jahren)

Der Knackpunkt kommt jetzt.

Man muss ja mindestens in den letzten 5 Jahren 36 Monate in die Rente eingezahlt haben. Wenn ich jetzt aber bis 2021 einfach abwarte , habe ich ja keinen Anspruch mehr darauf und das wäre für mich persönlich sehr ärgerlich.

Ich hoffe ihr könnt mir folgen und vielleicht einen Tip geben.

Danke

Gruß
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
798
Bewertungen
1.433
Von was bestreitest du derzeit deinen Lebensunterhalt? Mit „finanziell abgesichert durch eine andere Stelle“ kann doch niemand etwas anfangen.
 

samsam

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juni 2019
Beiträge
31
Bewertungen
7
nein ich bekomme kein Krankengeld, ich bekomme Übergangsgeld

Danke euch
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
798
Bewertungen
1.433
Wie lange noch? Von was lebst du danach?
Ein bisschen genauer bitte.
 

Beasterhasi

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
66
Bewertungen
75
Bei Zahlung von Übergangsgeld müßte dies auch für Zahlung von Pflichtbeiträgen stehen, also Anrechnungszeiten für die Rente, dementsprechend
wäre das gut
 

samsam

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juni 2019
Beiträge
31
Bewertungen
7
Wie lange noch? Von was lebst du danach?
Ein bisschen genauer bitte.
bis 2021 , danach gehts direkt in Hartz4 , das möchte ich gerne verhindern , indem ich bis dahin alles für die EMR vorbereite(meine Gesundheit wird voraussichtlich) bis dahin auch nicht besser

Bei Zahlung von Übergangsgeld müßte dies auch für Zahlung von Pflichtbeiträgen stehen, also Anrechnungszeiten für die Rente, dementsprechend
wäre das gut
nein, das tut es leider nicht, ich wurde nur "Nachversichert" ,aber seit Anspruch Übergangsgeld fließen keine Gelder mehr in die Rente ein

mir wurde auch unter anderem mal angeraten , ich könnte ja selbst einzahlen, aber die lächerliche Summe die sich dann in 3 Jahren "anhäuft" .... da verbrenne ich das Geld lieber

das ist ja das Problem, ich sehe es garnicht ein, auf den derzeitigen Anspruch den ich habe , zu verzichten, nur weil ich z.B zu lange gewartet habe , oder andere Fehler meinerseits passiert sind, die man jetzt noch abstellen kann/könnte

Gruß und Danke
 

Beasterhasi

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
66
Bewertungen
75
Ich denke mal Du gibst uns hier zu wenig Info und alles aus der Nase ziehen ist auch mühsehlig.
Was genau ist denn nun Deine Absicherung bis 2021 und wer hat Dich nachversichert für was?
Mit mehr Infos können mehr Leute auch mehr sagen😉
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
798
Bewertungen
1.433
Ich denke mal Du gibst uns hier zu wenig Info und alles aus der Nase ziehen ist auch mühsehlig.
Was genau ist denn nun Deine Absicherung bis 2021 und wer hat Dich nachversichert für was?
Mit mehr Infos können mehr Leute auch mehr sagen😉
Danke. So empfinde ich das nämlich auch.
@TE
Nur mit dem Brocken Übergangsgeld kann keiner etwas anfangen.
 

samsam

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juni 2019
Beiträge
31
Bewertungen
7
Tut mir leid,

also ich wurde nachversichert von der Bundeswehr ,sprich die ganzen Beiträge werden aufeinmal in den Rentenbeitrag eingezahlt, für die Zeit die ich gedient habe

Ab 2018 bekam/bekomme ich Übergangsgeld bis 2021 , was dann aber ausläuft. Dann müsste ich mich direkt beim Jobcenter melden.

Die eigentliche Frage ist ja , kann ich einfach jetzt die EMR beantragen, was passiert dann aber mit dem Übergangsgeld ?
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
798
Bewertungen
1.433
Die eigentliche Frage ist ja , kann ich einfach jetzt die EMR beantragen, was passiert dann aber mit dem Übergangsgeld ?
Solange die DRV Dir keine EMR bewilligt, wirst du ja weiter Übergangsgeld bekommen. Und vom Antrag bis zur Bewilligung kann Zeit ins Land gehen. Von 6 Monaten im besten Fall, bei Bewilligung (auch das kann aber durchaus viel länger dauern)bis zu Jahren, wenn du die die EMR erstreiten musst.
Und da das niemand weiß, wann und wie die DRV entscheidet,...
Ich kann Dir also keinen Rat geben, der verlässlich wäre. Aber ich kann dir sagen, was ich tun würde. Ich würde den Antrag jetzt stellen. Mit Glück entscheidet die DRV zu deinen Gunsten im Laufe des Jahres, mit Zahlung der Rente vermute ich allerdings fällt dann das Übergangsgeld weg, evtl. verschenkst du dann Geld.
Mit Pech aber wirst du um die Rente kämpfen müssen, das dauert. Den Kampf von Beginn an aus Harzt IV zu bestreiten, das würde ich nicht wollen.
Aber das ist meine persönliche Meinung.

Bei mir ging die Rente übrigens innerhalb von 6 Monaten durch, ohne Reha, mit Begutachtung der DRV, rein aus psych. Erkrankung. Die ersten 8 Jahre befristet, dann unbefristet.
 

samsam

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juni 2019
Beiträge
31
Bewertungen
7
Vielen Dank für deine persönliche Meinung

Also das wären wenn das Übergangsgeld dadurch gestrichen wird harter Tobak denn das wäre für mich ein Minus von ca 800/Monat.

Ich bin da wirklich in einer ziemlichen Zwickmühle ,denn wenn die 3 Jahre vorbei sind ohne Pflichtbeiträge gezahlt zu haben, habe ich ja nichtmal mehr Anspruch auf die volle EMR

Gruß
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
798
Bewertungen
1.433
Also das wären wenn das Übergangsgeld dadurch gestrichen wird harter Tobak denn das wäre für mich ein Minus von ca 800/Monat.
Solange du keine Rente bekommst, solange wirst du ja Übergangsgeld bekommen. Erst wenn du Rente bekommst vor Ablauf des Übergangsgeldes fällt dieses wohl weg (wobei ich mir da nicht sicher bin, mit Bundeswehr kenne ich mich nicht aus). Verschenken wirst du also nur etwas, wenn die DRV die recht zeitig eine Rente gewährt.
Wie hoch wäre deine Rente denn?
 

samsam

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juni 2019
Beiträge
31
Bewertungen
7
Die liegt aktuell bei 800 netto

Davon unabhängig nochmal

In den letzten 5 Jahren müssen ja 36 Monate Beiträge geflossen sein ,ein Jahr ist schonmal Rum
Soviel Zeit ist ja also auch nicht mehr
 

Beasterhasi

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
66
Bewertungen
75
Hast Du denn bei der RV schon mal ne Rentenauskunft bekommen? Da steht eigentlich drin was Du an EMR bekommen würdest wenn......dann....
Oder diese mal anfordern, da wäre bestimmt ein genauer Betrag ersichtlich
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.743
Bewertungen
23.076
Ein genauer Betrag steht auch in der Rentenauskunft nicht, weil man nicht weiss, wann die DRV den Leistungsfall festlegt.
 

samsam

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juni 2019
Beiträge
31
Bewertungen
7
Hast Du denn bei der RV schon mal ne Rentenauskunft bekommen? Da steht eigentlich drin was Du an EMR bekommen würdest wenn......dann....
Oder diese mal anfordern, da wäre bestimmt ein genauer Betrag ersichtlich
Na klar ich sagte ja ca 800

Ein genauer Betrag steht auch in der Rentenauskunft nicht, weil man nicht weiss, wann die DRV den Leistungsfall festlegt.
Doch man weiß es ja weil das der aktuelle Stand bei mir ist und sich ja nichts ändert bis 2021
 

Beasterhasi

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
66
Bewertungen
75
Es steht aber immer drin " ......würden Sie jetzt EU werden beträgt Ihre EMR xxx€. Man könnte zumindest bei der RV anfragen wie hoch eine EMR an einem bestimmten Datum wäre bzw.
sich bei einer Rentensprechstunde anmelden und dies berechnen lassen.

SRY, deine Antwort hat sich zeitlich genau überschritten, ist erledigt.
 

samsam

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juni 2019
Beiträge
31
Bewertungen
7
Es steht aber immer drin " ......würden Sie jetzt EU werden beträgt Ihre EMR xxx€. Man könnte zumindest bei der RV anfragen wie hoch eine EMR an einem bestimmten Datum wäre bzw.
sich bei einer Rentensprechstunde anmelden und dies berechnen lassen.
Habe ich getan :)

Es geht mir ja nun um die Frage wie ich es anstelle das mir die emr zusteht

Wenn ich nun überlege muss ich ja spätestens 2020 damit anfangen es zu beantragen denn

In den letzten 5 Jahren 3 Jahre eingezahlt entspricht ja
2015
2016
2017

Wenn ich das richtig verstehe

2018 habe ich nur 6 Monate eingezahlt wird also denk ich Mal nicht mit angerechnet

Wenn ich es also zu spät beantrage verfällt ja mein ganzer emr Anspruch und man bekommt dann was ?Sozialamt ?? Mit Aufstockung ,ne danke das ist dann wohl der Abstieg nach ganz unten und das möchte ich verhindern

Danke euch für die Beteiligung
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.743
Bewertungen
23.076
Dir DRV kann sagen, du warst schon ab Datum x erwerbsunfähig. Dann wir geschaut, ob du zu diesem Zeitpunkt die Voraussetzingen erfüllt hattest und welche Rente sich daraus ergibt.
 

ABSW

Elo-User*in
Mitglied seit
29 September 2018
Beiträge
295
Bewertungen
404
Hallo samsam,

der Hinweis auf Übergangsgeldzahlung, Nachversicherung spricht für Berufssoldat (ruht) ?
Der Leistungsfall bei Erwerbsminderung setzt die Rentenversicherung fest.
Es kann etwas akutes sein oder chronische Erkrankungen, Unfall usw.

Dein Dienstherr ist verpflichtet dir Auskünfte zu erteilen.

Falls ich richtig liege, würde ich dir empfehlen einen Rechtsanwalt
aufzusuchen, der sich mit beidem auskennt.

Deine Infos sind einfach zu spärlich und auch zu komplex für ein Forum.

Zu dem Leistungfall vielleicht noch diesen Hinweis von der Rentenversicherung:

Deutsche Rentenversicherung - Sozialmedizinisches Glossar - Sozialmedizinisches Glossar

Broschüre Nachversicherung:

 

Beasterhasi

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
66
Bewertungen
75
also ich wurde nachversichert von der Bundeswehr ,sprich die ganzen Beiträge werden aufeinmal in den Rentenbeitrag eingezahlt, für die Zeit die ich gedient habe

Ab 2018 bekam/bekomme ich Übergangsgeld bis 2021
Da Du Bundeswehrangehöriger bist/warst solltest Du ja eigentlich eine Pension und keine Rente bekommen oder?
Es wäre auch interessant zu wissen ob Du deine Rentenabfrage vor dem 1.Jan.2019 gemacht hast oder erst dieses Jahr. Wir habe da doch
eine Gesetzesänderung zur Besserstellung von neuen EMRentnern gehabt. Da dürfte dann bei Anerkennung von EM doch eine Zurechnungszeit oder
Anrechnungszeit was bringen.
Außerdem denke ich daß auch Sonderregelungen für Bundeswehangehörige gelten und dies alles anderst abläuft als bei " Normalrentnern "
Hierzu auch ein Link dazu Ruhegehaltfähige Zeiten § 20 ff. Soldatenversorgungsgesetz
 

samsam

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juni 2019
Beiträge
31
Bewertungen
7
Da Du Bundeswehrangehöriger bist/warst solltest Du ja eigentlich eine Pension und keine Rente bekommen oder?
Es wäre auch interessant zu wissen ob Du deine Rentenabfrage vor dem 1.Jan.2019 gemacht hast oder erst dieses Jahr. Wir habe da doch
eine Gesetzesänderung zur Besserstellung von neuen EMRentnern gehabt. Da dürfte dann bei Anerkennung von EM doch eine Zurechnungszeit oder
Anrechnungszeit was bringen.
Außerdem denke ich daß auch Sonderregelungen für Bundeswehangehörige gelten und dies alles anderst abläuft als bei " Normalrentnern "
Hierzu auch ein Link dazu Ruhegehaltfähige Zeiten § 20 ff. Soldatenversorgungsgesetz
Danke dir ,das kann man streichen da ich Zeitsoldat war und kein Berufssoldat

Habe heute nochmals bei der RV angefragt ,dort wurde ich direkt darauf verwiesen das ich sowieso erst ne Reha machen muss bevor man die EMR beantragt.

Im Antrag steht aber gleich auf Seite 1 von wem das angeordnet wurde,z.b Jobcenter

Bei mir ist aber momentan keiner Zuständig dementsprechend ordnet das auch keiner an oder macht das dann in meinem Fall der Psychologe

Ich danke euch für die Beteiligung ich bin mit den vielen Inputs aber auch total überfordert ,alles garnicht so einfach

Wichtig ist mir nur das mir später keiner n Strich durch die Rechnung zieht weil ich was wichtiges nicht beachtet habe
 
Oben Unten