Antragsbearbeitungszeit überbrücken - aber wie?

Leser in diesem Thema...

timmey

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2013
Beiträge
9
Bewertungen
1
Hallo liebe Leute,
leider ist es bei mir zu einer Kündigung letzten Monat gekommen, sodass ich offiziell seit dem 01.4. nun erwerbslos bin.

Nachdem mein erster Antrag abgelehnt wurde, nachdem ich einen Termin verpasst habe, musste ich direkt wieder einen Antrag einreichen. Nun, dachte ich mir, halb so wild, sind ja diesesmal nur 11 Tage Sanktionsstrafe für den verpassten Termin aber nein, nicht ganz.

Mittlerweile liegt mein Antrag dort gut 4 Wochen rum.
Bei meinem ersten Anruf in der Zentrale, sagte man mir ich sollte in etwa 10 Tagen nocheinmal anrufen, dann wäre die BEarbeitungsfrist rum und man müsse / könne mir Auskunft erteilen.

Gesagt, getan. Diesmal berichtete man mir, dass die Antragszeiten zur Zeit höher seien als normal und nun bei 6 - 12 Wochen lägen.

Als ich erstaunt fragte, ob das ihr Ernst sei, dass man bereits mit 3 Monaten, nur bis zum Bewilligungsbescheid oder zum Ablhenungbescheid rechnen müsse, bestätigte sie nocheinmal, dass ich mich nicht verhört hatte.

Dann fragte ich sie, ob sie mir sagen könnte, wie Berufseinsteiger wohl zunächst einmal 3 Monate ohne Rücklagen und ohne Geld auskommen sollten... bis sie dann sagte, ich könnte (vielleicht <- das vielleicht bei solchen Aussagen wirkt immer sehr kompetent) einen Antrag beim Jobcenter stellen auf Vorauslage.

Nun habe ich 2 Fragen:

1. Weiß einer wie sich dieses "Vorauslage" Geld nennt? Möglichst genau wäre super, wurde schoneinmal mit nichts nach Hause geschcikt, weil ich damals sagte ich beziehe mich auf Leistung (erfunden 173a - statt 173b) <- die wussten was ich meinte, halfen mir aber nicht ;) )

2. Was !? mache ich denn bitte, wenn nach 3 Monaten jetzt auffällt, dass dort eine Unterschrift verrutscht ist oder ein Dokument fehlt - nach 3 Monaten - dann würde ich einen Ablehnungsbescheid bekommen und müsste nocheinmal einen korrekt ausfüllen, einreichen und wieder 3 Monate warten. Damit wären die Leistungen der ersten 3 Monate sicherlich unwideruflich flöten, korrekt? Zudem, wie soll ich meine Miete zahlen? Jobcenter Mietzuschuss fragt nämlich ob ich ALG2 beziehe oder ein Antrag darauf läuft - sage ich ja, bekomme ich nichts !??! Aber wie soll ich denn ein viertel oder ein halbes Jahr ohne Einkunft überbrücken?

Wäre super, wenn einer mir helfen könnte, diesen Monat hier zu überleben und mir sagen könnte, welche Anlaufstellen die richtigen sind.

Ich danke im Vorraus,

einen schönen Sonntag euch allen noch.

Timmey
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.605
Bewertungen
19.141
Hallo,

zunächst erstmal eine Frage.

Nachdem mein erster Antrag abgelehnt wurde, nachdem ich einen Termin verpasst habe, musste ich direkt wieder einen Antrag einreichen. Nun, dachte ich mir, halb so wild, sind ja diesesmal nur 11 Tage Sanktionsstrafe für den verpassten Termin aber nein, nicht ganz.

Mit Sanktionsstrafe meinst du "Sperrzeit" beim ALG I?

Das ganze hast du von der AFA schriftlich bekommen?

Dein Antrag gilt für den Monat wo er gestellt wurde.

:icon_pause:
 

Googleberg

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
31
Bewertungen
0
Wenn du einen Kontoauszug vorlegst müssen dir doch einen Vorschuss oder zumindest Essensgutscheine geben?!

Diakonie, Tafeln oder die Obdachlosenhilfe ... gibt dir auf jedenfall was! Einfach mal Online nach Kontaktadressen suchen...

Und dann in Ruhe die Anträge durchbringen...
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
15.059
Bewertungen
24.560
Wenn du einen Kontoauszug vorlegst müssen dir doch einen Vorschuss oder zumindest Essensgutscheine geben?!

Diakonie, Tafeln oder die Obdachlosenhilfe ... gibt dir auf jedenfall was! Einfach mal Online nach Kontaktadressen suchen...

Und dann in Ruhe die Anträge durchbringen...

IN ALG I? Bist du DOLL??? :eek:

Soweit kommt es noch!
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
15.059
Bewertungen
24.560
Bitte lesen, was die Bundesagenten hierzu sagen:

Vorschusszahlung und vorläufige Entscheidung - www.arbeitsagentur.de


Vorschusszahlung und vorläufige Entscheidung

Falls Ihre Antragsunterlagen oder sonstige Gründe eine abschließende Entscheidung noch nicht zulassen, kann Ihnen ein Vorschuss gezahlt werden, wenn Ihr Leistungsanspruch dem Grunde nach besteht und zur Feststellung seiner Höhe voraussichtlich längere Zeit erforderlich ist.
Sollte noch nicht abschließend feststehen, ob Sie einen Leistungsanspruch haben, kann auch eine vorläufige Entscheidung getroffen werden, wenn zur abschließenden Feststellung der Anspruchsvoraussetzungen voraussichtlich noch längere Zeit erforderlich ist,

  • die Anspruchsvoraussetzungen jedoch mit hinreichender Wahrscheinlichkeit bereits vorliegen und
  • Sie die Umstände, die einer sofortigen abschließenden Entscheidung entgegenstehen, nicht zu vertreten haben.
Die Agentur für Arbeit wird in der Regel von sich aus - ohne besonderen Antrag - prüfen, ob Ihnen ein Vorschuss gezahlt oder eine vorläufige Entscheidung getroffen werden kann.

Sie können aber auch einen Antrag auf Vorschuss oder vorläufige Entscheidung bereits mit dem Leistungsantrag formlos stellen.
Erstattung der Vorschusszahlung bzw. der vorläufigen Zahlung

Vorschüsse oder aufgrund einer vorläufigen Entscheidung gezahlte Leistungen sind von Ihnen dann zu erstatten, wenn sich später herausstellen sollte,

  • dass sie Ihnen nicht zustanden oder
  • dass sie die Ihnen tatsächlich zustehenden Leistungen übersteigen
-------------------------------------------------------------------

Also hin und formosen Antrag auf Vorschuss stellen - nicht abweisen lassen - DIE haben das zu bearbeiten!
Mach dich mit der Seite der BA vertraut - dort findet sich über Suchfunktion nahezu alles an Infos und Geschäftsanweisungen.

Über Vorschüsse hier:
https://www.arbeitsagentur.de/zentr...it/Publikation/pdf/GA-SGB-I-42-2012-05-20.pdf


 

timmey

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2013
Beiträge
9
Bewertungen
1
:icon_daumen: Okay, soviel schonmal dazu, ich danke euch für eure Hinweise und Tipps.

Da die Downladsection hier zZ. nicht erreichbar ist, habe ich mir mal von wo anders her ein Muster Vordruck besorgt.

Hier mal für alle, die ebenfalls hingehalten werden und denen langsam das Geld ausgeht:

NAME, Anschrift


Agentur für Arbeit Norderstedt
Adresse ...

Datum: 01.05.2013


Antrag auf einen angemessenen Vorschuss auf die zu erwartenden Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch gem. § 42 SGB I

Interne Kd.Nr.: ***************


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe am **.**.2013 meinen Antrag für Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch bei Ihnen eingereicht. Leider kann bis zum heutigen Tag keinen Zahlungseingang verzeichnen. Auch fehlt der dazugehörige Leistungsbescheid.

Aus diesem Grund beantrage ich einen Vorschuss auf die zu erwartenden Leistungen gem. § 42 SGB I. Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass ich weder die Miete bezahlen kann, noch über irgendwelche Mittel zur Ernährung verfüge. Deshalb ist meinem Antrag sofort statt zu geben. Eine Kopie meines letzten Kontoauszuges anbei.


Mit freundlichen Grüßen


Unterschrift


Werd dann mal berichten wie die Schikane so fort läuft, auch nach diesem Antrag, bin gespannt.

Danke nochmal.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
15.059
Bewertungen
24.560
Wieso Leistungen nach dem SGB II ?
Ich denke, du bekommst erst einmal Arbeitslosengeld I?

Das sind dann Leistungen nach dem SGB III

Außerdem:
wenn du ALGI erhältst, sind das VERSICHERUNGSleistungen.
Hierfür musst du nur "dem Grunde nach" schon berechtigt sein - das sehen die gleich bei der Antragstellung -
und brauchst nicht in vorauseilendem Gehorsam deine "Bedürftigkeit" per Kontoauszug nachweisen!.

Dir steht es zu - die brauchen zu lange - und fertig.
 

timmey

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2013
Beiträge
9
Bewertungen
1
Aaah wäre mir doch glatt fast der nächste fatale, dauert wieder zusätzliche 12 Wochen, Fehler unterlaufen...Danke!
 

timmey

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2013
Beiträge
9
Bewertungen
1
Moment...

wieso fragst du nach sgb 2 - hab da was von sgb 1 stehen.
Was ist den jetzt für "nicht Hartz4"ler korrekt SGB 1, SGB 2 oder SGB 3!?
hat jemand dann hierfür auch einen passenden Paragraphne parat, wird ja niht überall § 41 sein...
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.605
Bewertungen
19.141
ich habe am **.**.2013 meinen Antrag für Leistungen nach dem zweiten [/B]Sozialgesetzbuch bei Ihnen eingereicht. Leider kann bis zum heutigen Tag keinen Zahlungseingang verzeichnen. Auch fehlt der dazugehörige Leistungsbescheid.
Lies mal dein Pos7. das Schreiben, du hast keinen Antrag auf SGB II sondern auf SGB III,
also abändern im Schreiben!

dritten Sozialgesetzbuch

:icon_pause:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
15.059
Bewertungen
24.560
Moment...

wieso fragst du nach sgb 2 - hab da was von sgb 1 stehen.
Was ist den jetzt für "nicht Hartz4"ler korrekt SGB 1, SGB 2 oder SGB 3!?
hat jemand dann hierfür auch einen passenden Paragraphne parat, wird ja niht überall § 41 sein...


SGB I = Allgemeiner Teil
SGB II = Grundsicherung für Arbeitssuchende = "Hartz 4"
SGB III= "Arbeitsförderung" = Arbeitslosengeld I

IV = gemeinsame Vorschriften, V = gesetzl. Krankenversicherung, VI = gesetzl. Rentenversich.
VII = gesetzl. Unfallvers., VIII = Kinder- u. Jugendhilfe, IX = Reha u. Teilhabe, X = Sozialdatenschutz + Verwaltungsverfahren,
XI = soz. Pflegeversich., XII = "Endlagerung" :icon_twisted: (Grusi + Sozialhilfe)
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
15.059
Bewertungen
24.560
Beiträge stehen schon mal in der falschen Rubrik - deswegen soll man
sie auch aufmerksam lesen ...
 

timmey

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2013
Beiträge
9
Bewertungen
1
Hi,

ich bin immernoch am überlegen, da man mir ja den "Tipp" gab, dass ich mich auch das SGB 3 beziehen solle und in meinem Schreiben mich auf 1 und 2 bezog.

ich habe jetzt eben nocheinmal nach gesehen, lediglich das SGB 1 § 42 geht um Vorschusszahlungen. Somit müsste ich mich doch korrekterweise nur auf SBG 1 § 42 beziehen und nichts anderes, oder übersehe ich da noch was`?
 

timmey

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2013
Beiträge
9
Bewertungen
1
Vorschussantrag - wie und wo abgeben?

Moin Leute,

wollte morgen einen Vorschussantrag wegen zu langer Bearbeitungszeiten einreichen. Ein Schriftstück. Jetzt frage ich mich allerdings, wer der richtige Ansprechpartner dafür ist.

Reiche ich es am Empfang ein, werde ich sicherlich nie etwas hören oder im Zweifelsfall Wochen später. Ich brauche aber dringend Geld, da ich seit dem 01.04 bereits kein Geld mehr habe und heute am 12.05 noch immer nicht über meinen Antrag entschieden wurde!

Wen muss / darf ich dafür verlangen? Einen Sachbearbeiter? Wie bekomme ich auch tatsächlich möglichst SOFORT Vorschuss auf mein Arbeitslosengeld ??

Danke
 

timmey

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2013
Beiträge
9
Bewertungen
1
AW: Vorschussantrag - wie und wo abgeben?

Letzteres war was ich tun muss (Antrag stellen) dieser Thread befasst sich mit dem Thema : Ansprechpartner und was ich tun muss um möglichst auch mit etwas wieder raus zu gehen.:icon_daumen:
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
AW: Vorschussantrag - wie und wo abgeben?

Es wird dir sicher nichts anderes übrig bleiben, als dich zunächst beim Empfang der zuständigen BA zu melden.

Wer für die Bearbeitung deines Antrages zuständig ist, sollte man dir dort sagen können. Das wird jemand aus der Leistungsabteilung sein. Verlange, den/die umgehend zu sprechen, da du dringend einen Vorschuß benötigst. Möglicherweise wird das nicht sofort gehen. Aber auch dann sollte jemand vorhanden sein, der für solchen unerwarteten Fälle zuständig ist.

Nimm dir eine Person deines Vertrauens als Beistand mit, damit du im Bedarfsfall gleich einen Zeugen hast.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
15.059
Bewertungen
24.560
AW: Vorschussantrag - wie und wo abgeben?

Ist doch überall etwas unterschiedlich.
In einer Großstadt muss man oft erst an der Security vorbei - dann am Emfangsdrachen.
Elos sind ja schließlich eine "potenzielle Bedrohung" :icon_dampf:

Wenn du dich ohne Termin erst am Empfang melden MUSST, dann geh dort hin und trage dein Anliegen vor.
Sollten die dich abweisen wollen oder "lassen Sie mal den Brief da, der SB wird sich melden" - kommt es auf deine
Hartnäckigkeit und Selbstbewusstsein an, hier zu entgegnen, dass du HEUTE einen Vorschuss benötigst, weil man dich wochenlang ohne Geld gelassen hast und ggf. den Teamleiter oder Geschäftsführer sprechen willst.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
15.059
Bewertungen
24.560
AW: Vorschussantrag - wie und wo abgeben?

Darum soll er ja auch hartnäckig bleiben - ggf. den TL oder GF verlangen und sich auf eine längere Wartezeit einstellen.
Mit Butterbrötchen und Thermos geht es leichter :icon_mrgreen: ... erfahrungsgemäß ... :icon_pfeiff:
 
Mitglied seit
21 Februar 2013
Beiträge
261
Bewertungen
88
Da kann ich auch ein Lied davon singen.
Jedes mal, wenn ich die heiligen Hallen dort betrete, wird mir spei übel.
Mußte bei meinem Erstantrag letztes Jahr ca. 2,5 Monate warten, bis die erste Kohle da war.
Und da steht auch noch bei uns im hiesigen Mobcenter groß am Eingang : HERZLICH WILLKOMMEN! :icon_hug:
Welsch ein Hohn! :icon_cry:
azra
 

timmey

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2013
Beiträge
9
Bewertungen
1
Einfach nur rumsitzen und warten bringt allein oder mit Beistand auch nichts.

Wird man mit so einem Antrag abgewiesen oder auf Tage später verwiesen, weil angeblich keine sofortige Bearbeitung/Becheidung möglich ist, muss man sofort zu den Vorgesetzten/Teamleitung, und dort auf sofortiger Bescheidung bestehen.

Soforthilfen/Barauszahlungen sind jederzeit möglich und müssen auch bearbeitet werden, ansonsten muss man denen sagen, dass es dann über das Sozialgericht weiter geht. Das hatte ich dir auch schon in dem anderen Thread versucht zu erklären.

Genau das tat ich also heute. Nur dass die Frau mir versicherte außer eines "Eilantrages" auf Dringlichkeit der BERECHEHNUNG meines Antrags, können keine Auszahlungen gemacht werden.

Aaalso. Bevor ich morgen dort eine Klage wegen Hausfriedensbruch, Belästigung und einen internen Block-Vermerk bekomme, wer von euch, hat es denn schon wirklich mitVorgesetzten, Vor-Vorgesetzten, dem Sozialgericht oder der Polizei probiert.

BItte um dringende Antwort, da der heutige Besuch wiedereinmal ergebnislos war.

Danke!!
 
Oben Unten