Antragsbearbeitung zieht sich 3 Monate hin, verzögerung/schikane

Dennis2089

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 November 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo und danke fürs kommen,

Ich habe Ende Juli einen Hartz 4 Antrag gestellt und war damit bei der Gemeinde und fragte nach Hilfe beim ausfüllen. Die Frau von der Rezeption sagte mir das die Ansprechpartnerin dafür gerade im Urlaub sei und sie den Antrag mit einem Merkzettel, auf dem stand dass das jobcenter mich kontaktieren solle wegen den fehlenden Unterlagen, zum jobcenter schicken würde.

Also warte ich und warte und im September werde ich langsam skeptisch. Die Bearbeiterin von meinem Antrag sei im Urlaub sagte man mir am telefon. Als ich sie dann Endlich das erste Mal am Telefon hatte sagte sie mir das sie ausserdem angeblich neu sei und sich einarbeiten müsse.

Sie schickte mir den Antrag zurück und ich komplett ausgefüllt wieder zum jobcenter. Dann fehlten aber immernoch die anderen Unterlagen. Sie schickte mir einen Zettel mit zig Unterlagen drauf die sie haben wollte. Das was ich hatte habe ich kopiert und MITTE OKTOBER zu einem persönlichen gespräch (war meine Idee) mitgebracht. Im Gespräch vielen ihr denn mit mal noch mehr Unterlagen ein die sie haben will.

Unter anderem:
-eine schriftliche bestätigung von der vermieterin das mein Vater mir die ersten drei mieten ausgelegt hat(juli, august, september)
-eine schriftliche erklärung das mein vater mit 200€ geliehen hat und aufs konto überwiesen hat
-wann mein ALG 1 ausgelaufen ist(schriftlich vom arbeitsamt)

Sie sagte wenn ich die unterlagen schnell einreiche kriege ich mein geld noch in der selben woche...
Also habe ich noch am selben Tag die unterlagen per post verschickt und die vermieterin hat ihr schreiben eingescannt und am tag darauf per mail geschickt.(vermieterin wohnt weit weg)

Ungefähr eine Woche lang danach ist die bearbeiterin wieder nicht zu erreichen, angeblich im urlaub. Heute habe ich sie erreicht und sie wusste nicht mal was von meiner post..
Sie rief mich zurück und sagte der brief ist angekommen aber die mail nicht.

Und Urplötzlich fallen ihr noch mehr unterlagen ein die sie braucht:
-Wie ich vor habe meinem vater die 200€ zurück zu zahlen
-Wie ich von februar an(seit dem habe ich die wohnung) die miete bezahlt habe. Ich solle die kontoauszüge besorgen. Ich habe aber erst im Juli Hartz4 beantragt.
-und noch einige weitere (meines erachtens unnötige) die mir gerade nicht einfallen

Angeblich hat sie mir letzte woche donnerstag schon einen brief geschickt worin genau stand was sie braucht.(den sie mir morgen nochmal schicken soll)

Ist das alles so erlaubt was sie an unterlagen fordert und wie lange sich das hinzieht mit der bearbeitung??

Die miete von februar an wurde vom konto meines vaters überwiesen weil ich probleme mit gläubigern hatte zu der zeit. wie soll ich das erklären? Ich wette wenn sie das hört fallen ihr wieder 10 unterlagen ein die sie haben will.
Ausserdem habe ich meinem Vater das ersparte was ich noch auf dem konto hatte in bar gegeben bevor es sich die gläubiger holen. So um die 2000€ (das geld wovon mein vater letztendlich auch die mieten ausgelegt hat.
Wenn sie das raus kriegt denn will sie bestimmt 30 unterlagen mehr haben...
Ich weiss nicht was ich tun soll, bitte helft mir.

Ich denke das ist oder grenzt alles an schikane.
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.008
Bewertungen
746
Ein Rat für die Zukunft. Mit dem JC kommuniziert man weder per E-Mail noch telefonisch sondern ausschließlich postalisch und im persönlichen Gespräch. Lasse daher umgehend diese freiwilligen Angaben bei denen löschen.
 

Anhänge

Dennis2089

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 November 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Danke, sonst noch irgendwelche Tipps?

Was hältst du davon das ich die Kontoauszüge rückwirkend bis Februar vorweisen soll? Geht das mit rechten Dingen zu? Ich habe doch erst im Juli Hartz4 beantragt.
 
Oben Unten