Antrag wurde abgelehnt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

MefaMama

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2013
Beiträge
8
Bewertungen
1
Nachdem mein Noch-Gatte mir ja eröffnet hat, dass er nicht gekündigt wurde sondern einen Aufhebungsvertrag unterschrieben hat, bin ich zum Arbeitsamt, ALGII beantragen, weil das ja immer eine Weile dauert. Abgabe letztendlich 07.02.

Heut früh um 7 war die Post da: ABGELEHNT! Zugrundegelegt haben sie vom 01.02. - 31.07. WEIL ich ja nicht hilfsbedürftig bin durch den Unterhalt.



HAHAHA ... Nur ist eben das Problem, dass er ja bisher bezahlt HAT und jetzt aber NICHT MEHR zahlt.

Hab der Sachbearbeiterin heut früh gleich ein Fax geschickt, dass ich mir ja durchaus bewusst bin, dass ich nicht hilfebedürftig bin mit dem Unterhalt, aber nun bin ich ohne diesen und daher hilfebedürftig. Sie möchten das doch bitte neu ausrechnen. Und meinen Mann hab ich dann auch angerufen. Er hat noch nix schriftlich vom Arbeitsamt, weil er erst vors Schiedsgericht gehen soll (für mich wieder fraglich ob das die Wahrheit ist) aber er soll mir eben schriftlich per Email geben, dass ich keine weiteren Unterhaltszahlungen von ihm zu erwarten habe.


Warum sollte da auch mal was klappen und zügig voran gehen?

Einen Vorschuss will man ja auch nicht zahlen, nicht mal Darlehensweise, weil noch kein Bescheid vorliegt, Anmeldung für die Tafel bekomme ich dann auch nicht.

Wie soll ich mit 5 Kindern den nächsten Monat klarkommen wenn von allen Seiten Ablehnungen kommen? Der Unterhaltsvorschuss hat ja auch gedauert, ist immer noch in Bearbeitung, der Antrag für Landeserziehungsgeld für das 2. Lebensjahr war nicht mal eingegangen laut den Akten (musste ich auch neu abschicken), die Anträge für Jugendbeihilfe für Hort und Kindergarten können ohne den ALG-Bescheid auch nicht weiter bearbeitet werden ... alle wollen ihre Rechnungen bezahlt haben ...


Hatte das Jugendamt darüber informiert, dass der Unterhalt nicht mehr bezahlt wird, bekam zu hören, dass sie nur für den Unterhalt zuständig sind. "Äh jaaa??? Und diesen zahlt er nicht? Wie soll ich die Kinder ernähren wenn alle 4 - 6 Wochen mindestens benötigen?" Und was bekam ich zu hören?? "Wenn Sie die Kinder nicht den kompletten Monat ernähren können, dann tut es uns leid, aber dann müssen wir die Kinder aus der Familie nehmen." Das ist die Hilfe, die ich durch das Jugendamt hier zu erwarten habe?? :eek:

Momentan versteh ich die Welt nicht mehr. :icon_sad: Ich hab doch alles gemacht, was mir möglich ist, die Kinder waren immer gut versorgt, denn auch wenn ich 5 Kinder habe heißt es noch lange nicht, dass ich sozial ganz unten angesiedelt bin, zu blöd bin zu verhüten und andere Dinge, die man mir schon an den Kopf geworfen hat. Und jetzt drückt man mir so einen Satz rein _eek: ... wäre es nicht sinnvoller, mal beim Arbeitsamt nachzufragen, ob die Bearbeitung beschleunigt werden kann? Aber das spricht wieder gegen die Vorschriften könnte man annehmen.


Besteht keine Möglichkeit, dass ich nicht doch wenigstens ein Darlehen bekommen kann bis der Bescheid durch ist? Bei der letzten Vorsprache hat man mir nämlich gesagt, dass man mir kein Darlehen gewähren kann, weil man ja nicht weiß ob ich es zurückzahlen kann. :icon_mad:
 
E

ExitUser

Gast
Meine Meinung: Hol Dir dringend einen Anwalt!

Und vielleicht können Dich soziale Vereine (Caritas o. ä.) beraten.

Ich würde auch eine Beschwerde über denjenigen im JA machen, der Dir sagt: Nö, Unterhaltsvorschuss kriegst Du von uns nicht. Und wenn Du deswegen die Kinder nicht ernähren kannst, nehmen wir Dir eben die Kinder weg.

Aber auch da kann Dich ein Anwalt vielleicht beraten.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Heut früh um 7 war die Post da: ABGELEHNT! Zugrundegelegt haben sie vom 01.02. - 31.07. WEIL ich ja nicht hilfsbedürftig bin durch den Unterhalt.
Hol Dir mal einen Beratungshilfeschein beim Amtsgericht und such Dir einen Anwalt für Sozialrecht. Der/Du musst Widerspruch gegen den Bescheid einlegen.
Und man spricht nicht mit dem Jobcenter, schon mal gar nicht ohne eine Person als Beistand dabeizuhaben. Man beantragt alles schriftlich und verlangt einen schriftlichen rechtsmittelfähigen Bescheid.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Ich würde zunächst eine Getrenntlebenderklärung beim Bürgerbüro(an einigen Orten Finanzamt) abgeben, egal ob Du mit Deinem Mann immer noch in eine Wohnung wohnst oder nicht, damit in Begleitung eines Beistandes zum JC gehen und Teamleiter verlangen.

https://www.amt-pinnau.de/PDF/Getre...jID=1347&ObjLa=1&Ext=PDF&WTR=1&_ts=1283262241

Bei der Berechnung der Hartz 4 Leistung wird nur tatsächlich geleisteter Unterhalt als Einkommen berücksichtigt.

Das hat das Landessozialgerichts Rheinland-Pfalz in einem aktuellen Urteil von August 2009 noch einmal ausdrücklich klar gestellt.(AZ: L 5 AS 81/07)
Unterhalt wird auf Hartz IV nur angerechnet, wenn er gezahlt wird
 

MefaMama

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2013
Beiträge
8
Bewertungen
1
Der Jobcenter hat sogar vom Anwalt schriftlich, dass wir seit Mai 2012 getrennt sind, unterschiedlichen Wohnort haben und die Scheidung eingereicht ist. Was wollen die denn noch?

Ich weiß nicht, ob das regional abhängig ist, hier ist Nordsachsen am Zug.

Eine Begleitung wäre super, falls das tatsächlich was bringt, denn über Anwalt dauert das immer so lange. :icon_sad:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Eine Begleitung wäre super, falls das tatsächlich was bringt, denn über Anwalt dauert das immer so lange.
Such Dir jemanden der mitgeht. Beistand nach §13 SGBX kann jedersein, der braucht nur zuzuhören und evtl. Protokoll schreiben. WOllen die nicht gehst Du mit dem Beistand weiter zum Sozialgericht und reichst eine EA ein. Die helfen da auch mit der Formulierung. Einen Widerspruch müsstest Du aber beim JC abgeben. Das SG braucht alle Unterlagen doppelt. Also Ablehnungsbescheid und Widerspruch etc. und Kontoauszüge mitnehmen.
 

MefaMama

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2013
Beiträge
8
Bewertungen
1
Nachdem mein Großer wegen eines Unfalls mit dem Heli in die Uniklinik eingeflogen wurde, hab ich Rabatz gemacht beim Jugendamt, die haben mir ein Schreiben mitgegeben, dass die Bewilligung erfolgt ist, sie aber erst in der darauffolgenden Woche bezahlen können.

Habe dann 100 EUR Vorschuss bekommen nach 3 h auf dem Jobcenter und mehrfachen Rückfragen. Wollten es mir auch erst eine Woche später geben aber ich habe gesagt, dass mein Kleiner JETZT dort ist und seine Mutter sehen möchte und nicht erst nächste Woche.

Habe wohl doch an die 200 EUR Anspruch für Februar, weil da schon nur noch ein Teil Unterhalt geflossen ist und ab März sehen wir weiter. Noch ist kein Ergebnis da.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.131
Bewertungen
21.796
DAs Jugendamt kann SEHR WOHL hier Hilfestellung leisten und gegenüber dem Jobcenter die Dringlichkeit wegen der Kinder vortragen.
Alles andere - einen noch unter Druck setzen und mit Herausnahme der Kinder drohen - ist wohl PERVERS und gehört eigentlich an die Presse!

Versuche doch mal bei der Caritas oder einem anderen Verband vorstellig zu werden, ob hier jemand unterstützen kann - oder auch durch eine Spende.
Ansonsten hilft nur Eil-Antrag Gericht und der Geschäftsführer des JC wie auch des JA!!
 

MefaMama

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2013
Beiträge
8
Bewertungen
1
Heut kam wenigstens mal der Unterhaltsvorschuss aufs Konto, zum 21. dann das Kindergeld ... da kann ich dann das Nötigste überbrücken bis ALG bezahlt wird. :icon_neutral:
 

MefaMama

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2013
Beiträge
8
Bewertungen
1
So, Antrag wurde widersprochen, bearbeitet, jetzt hab ich die Bewilligung. Ganze 276 EUR und ein paar Cent. Fehlen noch die Mehrbedarfe und aktuelle Heizkosten.

Jetzt kann ich zumindest aber mal die Jugendbeihilfen in Anspruch nehmen und bei der Tafel vorbeischaun :icon_daumen:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten