Antrag Weiterbildung zur "Podologin" (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

KARLderWEHRER

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
563
Bewertungen
184
Hallo zusammen,

eine Bekannte im ALG-I-Bezug von mir möchte eine Weiterbildung zur "Podologin" machen. Diese hat bereits die Zusage auf einen Arbeitsplatz, insofern diese die genannte Weiterbildung absolviert und erfolgreich beendet. Vor kurzem war diese bei ihrer Sachbearbeiterin und diese hat alles aufgenommen. Nach wenigen Tagen hat diese via E-Mail!!!!! die Mitteilung erhalten, dass diese Weiterbildung leider nicht vom Amt bezahlt werden kann. In der Mail ist keinerlei Rechtsfolgenbelehrung angegeben.

Könnt ihr mir bitte mitteilen, was meine Bekannte jetzt machen muss/sollte?

Vielen Dank
 
M

Minimina

Gast
Aus-, Weiter- und Fortbildungen sind eine Kann-Leistung. Weil sie deswegen nicht eingeklagt werden können, braucht es auch keine Rechtsbehelfserklärung.

Eine Rechtsfolgenbelehrung eh nicht, da es ja keine Rechtsfolgen für den LE hat wenn er die Ausbildung nicht antritt.

LG
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
"1.2 Beratung
Zur Feststellung, ob für Sie eine Weiterbildung wegeneines Qualifikationsdefizits notwendig ist, ist es unbedingterforderlich, dass möglichst frühzeitig eine Beratungdurch die Agentur für Arbeit erfolgt. Vereinbaren Sie dazueinen Termin mit Ihrer Agentur für Arbeit.
Im Rahmen dieser Beratung werden Ihre Fragen in Zusam-menhang mit der beruflichen Weiterbildung unter Berück-sichtigung der in Punkt 1.1 aufgeführten Faktoren bespro-chen und das Vorliegen der Voraussetzungen für eine För-derung geklärt. Nicht immer reicht ein Beratungsgesprächzur Prüfung der Eignungsvoraussetzungen aus. ..."

Quelle: https://www.arbeitsagentur.de/zentr...g/MB6-Foerd-der-berufl-Weiterbildung-f-AN.pdf

Aus den weiteren Beschreibungen ergeben sich durchaus auch Tipps für die eigene Argumentation,
z.B. Vorbildung, Arbeitsmarktsituation, weitere Aussichten, und, ganz wichtig: die Einstellungszusage.

Ich würde mir da weitere Argumente zusammentragen und mit SB und/oder Teamleiter nochmal das Gespräch suchen.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Wurde die Schulung schriftlich und nachweislich unter Erwähnung des Arbeitsangebotes beantragt ? Wenn ja, dann auf schriftlicher (nicht via mail) Ablehnung bestehen. GGfs Termin beim Teamleiter, um nachzufragen, warum eine Zusage für einen Arbeitsplatz nicht ausreichend ist, um die Schulung zu finazieren.
 
Oben Unten