• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Antrag Ortsabwesenheit

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#1
Hallo allerseits!

Wir wollen ende Mai ins Ausland für ca 2 Wochen.

Ich bin alleinerziehend und noch in Erziehungszeit… meine Mutter ist hmm… sie hat die Pflegestuge bewilligt bekommen… kommt jetzt von ALG II also auf das Sozialamt …

Ist es okay wenn ich so ein Schreiben beim JC abgebe: (?)

Sehr geehrten Damen und Herren,
ich werde von xx.xx.xxxx bis xx.xx.xxxx ins Ausland reisen. Und beantrage hiermit die Genehmigung aus Ortsabwesenheit.

MfG





Ist es gut so?


Danke :)
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#2
Das Du ins Ausland reist, geht dem JC nichts an.
Entscheidend sind lediglich die Daten, wo Du weg bist.

Und ich kläre so etwas auch nicht mündlich ab, sondern beantrage es schriftlich.
Dann muss ich mich auch nicht rechtfertigen.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.391
Gefällt mir
14.043
#3
ich werde von xx.xx.xxxx bis xx.xx.xxxx ins Ausland reisen.
Wo du die 2 Wochen bist, ist unwichtig,da reicht die Angabe von wann bis .....völlig aus.

Und beantrage hiermit die Genehmigung aus Ortsabwesenheit.
für Ortsabwesenheit.

:icon_pause:
 

Homer450

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
430
Gefällt mir
261
#5
Das klärt man im Vorfeld mündlich ab mit dem Arbeitsvermittler
Mündlich? Neh, selbst ich der wenig Ahnung hat von den ganzen § würde nur schriftlich solche Anträge machen. Mündlich kann man viel erzählen, auch das die TE Morgen 500 Euro Urlaubsgeld vom Amt bekommt für ihre fahrt.
Mit einen Amt egal, mit welchen grundsätzlich schriftlich, alles andere ist Schwachsinn. Das ist meine Erfahrung nicht nur aus meiner Harz4 Zeit.
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#6
Wo du die 2 Wochen bist, ist unwichtig,da reicht die Angabe von wann bis .....völlig aus.



für Ortsabwesenheit.

:icon_pause:


Seepferdchen,

also kann ich ruhig das Wort Ausland rausnehmen …
reicht aus wenn ich schreibe dass wir von dann bis dann ortsabwesend sind?
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#8
Seepferdchen,

also kann ich ruhig das Wort Ausland rausnehmen …
reicht aus wenn ich schreibe dass wir von dann bis dann ortsabwesend sind?
Kleine Korrektur?
Wer will wegfahren ? Du und dein Kind---zu deiner Mutter? Oder mit deiner Mutter?
Stehst du denn überhaupt der Vermittlung zur Verfügung?
Wenn ja, dann:
1.Du brauchst keine Genehmigung, sondern eine Zustimmung.
Wo du bist, ist nicht ganz unwichtig, denn es wird unterschieden in orts-und zeitnaher Bereich (um die Ecke) und in außerhalb des orts-und zeitnahen Bereichs (weiter weg).

Ich würde es so schreiben:
Hiermit bitte ich um Zustimmung zur Ortsabwesenheit vom x.-y., außerhalb des orts-und zeitnahen Bereichs.

Da du ins Ausland willst, ist für dich wichtig zu wissen, daß du eine Auslands-KV hast.
Denn im Falle eines Falles tritt die Krankenversicherung nicht für Auslandsfälle ein.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#9
Ortsabwesenheit ist Ortsabwesenheit.
Egal ob ich 2 Wochen bei Oma in 30 km Entfernung bin oder in Teneriffa.

Hat sie eine schriftliche Genehmigung, kann sie hinfahren wo sie will.
Alles andere geht dem JC nichts an.
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#10
Letztes Jahr wo ich das selbe Schreiben abgegeben hatte bekam ich keine Rückmeldung..

Und müssen wir uns / ich mich zurückmelden wenn wir/ich wieder da sind?

MUSSEN sind mir eine schriftliche Genehmigung zuschicken?
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.391
Gefällt mir
14.043
#11
Und müssen wir uns / ich mich zurückmelden wenn wir/ich wieder da sind?
Unbedingt persönliche Rückmeldung, da reicht es wenn du im JC dich an der Info
meldest und nimm in Kopie deinen Antrag von der Ortsabwesenheit mit, lass dir
bestätigen das deine persönliche Rückmeldung erfasst wurde.(per EDV)

MUSSEN sind mir eine schriftliche Genehmigung zuschicken?
Im Antrag schreibst du noch darunter, ich bitte um schriftliche Bestätigung.
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#12
Vielen Dank Seepferdchen,

und reicht es aus wenn ich das am Dienstag bei der Info gegen Empfangsbestätigung abgebe ( heute schon mal per Mail abschicke ) wenn wir am 27. diesen Monat weg sind?


Und schreibe ich dann "Zustimmung" oder "Genehmigung" ? :/
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#13
Ortsabwesenheit ist Ortsabwesenheit.
Egal ob ich 2 Wochen bei Oma in 30 km Entfernung bin oder in Teneriffa.

Hat sie eine schriftliche Genehmigung, kann sie hinfahren wo sie will.
Alles andere geht dem JC nichts an.
Es gibt keine Genehmigung, aber wohl eine Zustimmung.
Woraus schließt du, daß dem JC das nichts angeht?
Oder wo steht das?
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#14
Vielen Dank Seepferdchen,
und reicht es aus wenn ich das am Dienstag bei der Info gegen Empfangsbestätigung abgebe ( heute schon mal per Mail abschicke ) wenn wir am 27. diesen Monat weg sind?
Und schreibe ich dann "Zustimmung" oder "Genehmigung" ? :/
Das mit Dienstach is sicher OK! Die beim JC sprechen immer davon, Du sollst ca ne Woche vorher Bescheid sagen. Das passt dann. :icon_hug:
Eine erholsame Zeit wünsche ich Euch!

@ caso: woher kenne ich Deine Schreibe? :icon_lol:
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#15
Woraus schließt du, daß dem JC das nichts angeht?
Oder wo steht das?
In den Datenschutzgesetzen.
Oder gibt es Bestimmungen im SGB, das der Elo angeben muss wo er sich während der Ortsabwesenheit aufhält ?
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.391
Gefällt mir
14.043
#16
und reicht es aus wenn ich das am Dienstag bei der Info gegen Empfangsbestätigung abgebe ( heute schon mal per Mail abschicke ) wenn wir am 27. diesen Monat weg sind?
Ja das reicht völlig aus!

Und schreibe ich dann "Zustimmung
In diesem Fall "Zustimmung"-
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#17
Kleine Korrektur?
Wer will wegfahren ? Du und dein Kind---zu deiner Mutter? Oder mit deiner Mutter?
Stehst du denn überhaupt der Vermittlung zur Verfügung?
Wenn ja, dann:
1.Du brauchst keine Genehmigung, sondern eine Zustimmung.
Wo du bist, ist nicht ganz unwichtig, denn es wird unterschieden in orts-und zeitnaher Bereich (um die Ecke) und in außerhalb des orts-und zeitnahen Bereichs (weiter weg).

Ich würde es so schreiben:
Hiermit bitte ich um Zustimmung zur Ortsabwesenheit vom x.-y., außerhalb des orts-und zeitnahen Bereichs.

Da du ins Ausland willst, ist für dich wichtig zu wissen, daß du eine Auslands-KV hast.
Denn im Falle eines Falles tritt die Krankenversicherung nicht für Auslandsfälle ein.

Nein stehe dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung genau so wie auch meine Mutter nicht.

Diesen Satz verstehe ich nicht "außerhalb des orts-und zeitnahen Bereichs." ? :/
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#18
Kleine Korrektur?
Wer will wegfahren ? Du und dein Kind---zu deiner Mutter? Oder mit deiner Mutter?
Stehst du denn überhaupt der Vermittlung zur Verfügung?
Wenn ja, dann:
1.Du brauchst keine Genehmigung, sondern eine Zustimmung.
Wo du bist, ist nicht ganz unwichtig, denn es wird unterschieden in orts-und zeitnaher Bereich (um die Ecke) und in außerhalb des orts-und zeitnahen Bereichs (weiter weg).

Ich würde es so schreiben:
Hiermit bitte ich um Zustimmung zur Ortsabwesenheit vom x.-y., außerhalb des orts-und zeitnahen Bereichs.

Da du ins Ausland willst, ist für dich wichtig zu wissen, daß du eine Auslands-KV hast.
Denn im Falle eines Falles tritt die Krankenversicherung nicht für Auslandsfälle ein.

Wegen der Krankenversicherung : soll ich bei der KK anrufen?
 

hass4

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Gefällt mir
813
#19
auch wenn es die vertrottelste behörde in europa ist, bei behörden war es schon seit menschen gedenken unmöglich mündlich was zu klären!

sobald die den angespitzten bleistift im ohr stecken haben, ist das gespräch vergessen!!!
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#20
Muss msn das denen überhaupt mitteilen?

Ich lese gerade was von 2 Wochen vorher Bescheid sagen. …


ich lese : Bei Kindern unter 3 Jahren kann eine Ortsabwesenheit von max. 17 Wochen/Kalenderjahr gewährt werden.

Bei Kindern über 3 Jahren ist eine bezahlte Ortsabwesenheit von 3 Kalenderwochen ( 21 Kalendertage ) pro Kalenderjahr möglich, wenn keine geeignete Stellenangebote oder arbeitsmarktpolitische Instrumente zur Integration in Arbeit zu diesem Zeitpunkt angeboten werden können. Bei Ortsabwesenheit von mehr als 3 bis zu 6 Wochen erfolgen 3 Wochen bezahlte Ortsabwesenheit und bis zu 3 Wochen unbezahlte Ortsabwesenheit ( ohne Leistungen zum Lebensunterhalt und ohne Leistungen für Kosten der Unterkunft für den Erwachsenen ). Bei beabsichtigter Ortsabwesenheit ist diese 14 Tage vorher beim Arbeitsvermittler zu beantragen.



Könntet ihr mir bitte hierbei helfen?

Mein Kind ist unter 2 Jahren.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#21
Du wolltest wissen, ob Dein Schreiben so in Ordnung ist.
und wir teilten Dir mit, das es den SB nichts angeht, wo Du in dieser Zeit sein wirst.

Und auch alle anderen Fragen wurden beantwortet.

Und das man denen das mitteilen muss, steht im Gesetz.
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#23
Du wolltest wissen, ob Dein Schreiben so in Ordnung ist.
und wir teilten Dir mit, das es den SB nichts angeht, wo Du in dieser Zeit sein wirst.

Und auch alle anderen Fragen wurden beantwortet.

Und das man denen das mitteilen muss, steht im Gesetz.

Ich habe ein Schrieben vom JC - wo dieser Text da steht-- und ich möchte wissen was das bedeutet - macht es einen Unterschied ob das Kind unter, über 3 JAhte ist?
 

Maxenmann

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.845
Gefällt mir
522
#24
Mündlich? Neh, selbst ich der wenig Ahnung hat von den ganzen § würde nur schriftlich solche Anträge machen. Mündlich kann man viel erzählen, auch das die TE Morgen 500 Euro Urlaubsgeld vom Amt bekommt für ihre fahrt.
Mit einen Amt egal, mit welchen grundsätzlich schriftlich, alles andere ist Schwachsinn. Das ist meine Erfahrung nicht nur aus meiner Harz4 Zeit.
Ich schreibe von mündlich im Vorfeld klären, nämlich um zu sehen ob es im gewünschten Zeitraum überhaupt eine Genehmigung gibt, gibt der das ok dann lasse ich mir die OA per Mail bestätigen, Rückmeldung muss persönlich am ersten Tag nach der angegebenen Rückkehr erfolgen.

Das lief bisher jedes Jahr so, und es gab noch nie Probleme
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#25
Ich schreibe von mündlich im Vorfeld klären, nämlich um zu sehen ob es im gewünschten Zeitraum überhaupt eine Genehmigung gibt, gibt der das ok dann lasse ich mir die OA per Mail bestätigen, Rückmeldung muss persönlich am ersten Tag nach der angegebenen Rückkehr erfolgen.

Das lief bisher jedes Jahr so, und es gab noch nie Probleme

Die Arbeitsvermittlerin kann mich genauso wenig leiden wie ich sie.

ich glaube das mit anrufen im Vorfeld werde okay wenn da ein neutrales Verhalten zwischen wäre - bei uns ist es nicht der Fall.
 

Maxenmann

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.845
Gefällt mir
522
#26
Ich habe da kein Problem, selbst mit einer extrem bösen Vermittlerin lief das alles, nachdem ich dr einmal lügen nachgewiesen habe war die lammfromm und hielt sich zu 100% an Recht und Gesetz bei mir
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#27
Ich habe da kein Problem, selbst mit einer extrem bösen Vermittlerin lief das alles, nachdem ich dr einmal lügen nachgewiesen habe war die lammfromm und hielt sich zu 100% an Recht und Gesetz bei mir

Aber meinst du dass wenn ich den Antrag jetzt auf Zustimmung "nur" 1!! Woche vor der Reise abgebe - und nicht 2 Wochen… dass sie mir dann Probleme bereiten "darf" ?


oder mach ich mir gerade selber zu viele Sorgen?

Ich stehe dem Arbeitsmarkt eh nicht zur Verfügung … aber dennoch habe ich Sorge..dass sie Grund um mich zu sanktionieren sucht…
 

Maxenmann

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.845
Gefällt mir
522
#28
Das Problem ist wenn der Antrag irgendwo rumlümmelt, dann kann die Woche knapp werden, und am Ende ist die OA ohne Genehmigung
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#29
Das Problem ist wenn der Antrag irgendwo rumlümmelt, dann kann die Woche knapp werden, und am Ende ist die OA ohne Genehmigung
Letztes Jahr bekam ich keine Rückmeldung ..keine Antwort, nichts vom JC. und alles war gut.
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#30
Hab das im Netz gefunden :




Absender

Anschrift JobCenter {Datum}

Antrag auf Ortsabwesenheit
BG-Nr.: xxx

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich/wir beabsichtige/n, mich/uns in der Zeit vom xx.xx.20xx bis zum xx.xx.20xx außerhalb des in der Erreichbarkeitsanordnung definierten zeit- und ortsnahen Bereiches aufzuhalten. Ich/Wir bitte/n Sie um entsprechende vorherige Zustimmung sowie um schriftliche Rückantwort bis zum xx.xx.20xx [10 Kalendertage], damit ich/wir entsprechend planen kann/können.

Bei Ablehnung bitte ich, ebenfalls bis spätestens zum o. g. Datum, um einen schriftlich begründeten Bescheid.

Mit freundlichen Grüßen

{Unterschrift}
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#31
Wer keine Zustimmung vom Jobcenter zur Ortsabwesenheit benötigt
Zum Kreis dieser Personen gehören generell alle Sozialgeldempfänger (vgl. § 19 Abs. 1 S. 2 SGB II, nicht erwerbsfähig), ebenso diejenigen ALG II Empfänger, die nur aufgrund der Bedarfsanteilsmethode ALG II erhalten (BGH in XII ZR 272/02, BSG in B 7b AS 8/06 R), und Personen, die sich auf die Unzumutbarkeit einer Eingliederung in Arbeit berufen können (§ 10 Abs. 1 Nr. 3 bis 5 SGB II). Zu Letzteren gehören u.a. Schüler und Azubis, die der allgemeinen Schul- bzw. Berufsschulpflicht unterliegen und denen deshalb eine Eingliederung in Arbeit unzumutbar ist (§ 10 Abs. 1 Nr. 5 SGB II).

Auch nach der Schul- bzw. Berufsschulpflicht ist für Schüler und Azubis eine Eingliederung in Arbeit i.d.R. unzumutbar, solange sie ernsthaft ihren Schul- (Zugangsvoraussetzung Berufsausbildung) oder Berufsschulabschluss anstreben (vgl. § 3 Abs. 2 SGB II, Vorrang der Berufserstausbildung).


:)
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#32
ich mach den Thread bald voll :icon_redface:

Zweck der Ortsabwesenheit
Genereller Zweck der (alten und neuen) Residenzpflicht des § 7 Abs. 4a SGB II ist es, dem Vorrang der Eingliederung in Arbeit Geltung zu verschaffen und Personen, die sich dem unerlaubt entziehen, von Leistungen auszuschließen (vgl. Bt-Drs. 16/1696, S. 26; ebenso BSG in B 4 AS 166/11 R, Rz 24).

Bei der Zustimmung zur Ortsabwesenheit handelt es sich deshalb um eine Zusicherung (§ 34 SGB X, Schriftformerfordernis) des Jobcenters, dass der Aufenthalt außerhalb des zeit- und ortsnahen Bereiches keinen Leistungsausschluss (vgl. BSG in B 4 AS 166/11 R, Rz 24; Aufhebung und Rückforderung der Leistung) nach § 7 Abs. 4a SGB II für den Zeitraum der Ortsabwesenheit zur Folge hat.

Gemäß der Systematik des SGB II können nur erwerbsfähige Leistungsberechtigte in Arbeit eingegliedert werden, somit müssen auch nur diese der Eingliederung in Arbeit zur Verfügung stehen. Die Regelungen der Erreichbarkeitsanordnung (EAO) gelten gemäß ihrem Sinn nur für Arbeitslose (zur Definition „Arbeitslos“ im SGB II siehe § 53a SGB II i.V.m. § 16 SGB III). Maßgeblich für die Anwendung des § 7 Abs. 4a SGB II ist also die Pflicht zur Eingliederung in Arbeit. Daraus folgt im Umkehrschluss, dass für alle Personen, die

- nicht erwerbsfähig (§ 8 SGB II) oder nicht leistungsberechtigt (§ 7 SGB II) sind, oder
- aus anderen rechtlich anerkannten Gründen der Eingliederung in Arbeit nicht zur Verfügung stehen müssen, § 7 Abs. 4a SGB II nicht anwendbar ist. Diese Personen benötigen somit keine Zustimmung vom Jobcenter zur Ortsabwesenheit (vgl. Bt-Drs. 17/3404, S. 92).
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
3.039
Gefällt mir
3.810
#33
- nicht erwerbsfähig (§ 8 SGB II) oder nicht leistungsberechtigt (§ 7 SGB II) sind, oder
- aus anderen rechtlich anerkannten Gründen der Eingliederung in Arbeit nicht zur Verfügung stehen müssen, § 7 Abs. 4a SGB II nicht anwendbar ist. Diese Personen benötigen somit keine Zustimmung vom Jobcenter zur Ortsabwesenheit (vgl. Bt-Drs. 17/3404, S. 92).
Offensichtlich müssen Personen die gemäß § 10 SGB II nicht der Eingliederung in Arbeit zur Verfügung stehen - wozu auch Mütter in Elternzeit gehören - keine OA beantragen.
Wer keine Zustimmung vom Jobcenter zur Ortsabwesenheit benötigt
Zum Kreis dieser Personen gehören generell alle Sozialgeldempfänger (vgl. § 19 Abs. 1 S. 2 SGB II, nicht erwerbsfähig), ebenso diejenigen ALG II Empfänger, die nur aufgrund der Bedarfsanteilsmethode ALG II erhalten (BGH in XII ZR 272/02, BSG in B 7b AS 8/06 R), und Personen, die sich auf die Unzumutbarkeit einer Eingliederung in Arbeit berufen können (§ 10 Abs. 1 Nr. 3 bis 5 SGB II). Zu Letzteren gehören u.a. Schüler und Azubis, die der allgemeinen Schul- bzw. Berufsschulpflicht unterliegen und denen deshalb eine Eingliederung in Arbeit unzumutbar ist (§ 10 Abs. 1 Nr. 5 SGB II).

Ortsabwesenheit im SGB II
Der Antrag auf OA ist formlos und kurz:
Bin von ....bis....Ortsabwesend,fettig.
Und bei Rückkehr von ...bis... Ortsanwesend,Ende

http://www.elo-forum.org/alg-ii/58510-mustertext-antrag-ortsabwesenheit.html#3
Selbst halte ich überhaupt nichts davon mir von einem gewöhnlichen Sachbarbeiter zu dem ich in keinerlei persönlicher Beziehung stehe,
eine "Erlaubnis" einzuholen, als wäre ich ein unmündiges Kind oder stünde unter seiner gesetzlicher Betreuung.
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#34
Liebe Hamburgeryn danke dass du dich hier gemeldet hast!

Verstehe ich es richtig - dass ich NICHT um deren Zustimmung fragen muss da ich alleinerziehend bin bzw in Elternzeit ( also nicht erwerbsfähig ) ?

und ein Schreiben wo steht dass ich von dann bis dann Ortsabwesend bin völlig reicht?

VG



Die Texte habe ich aus dieser Seite :

http://www.gegen-hartz.de/hartz-4-ratgeber/ortsabwesenheit-im-sgb-ii.html
 

evelyn62

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Okt 2011
Beiträge
1.043
Gefällt mir
707
#35
Jepp genauso. Du fragst nicht ob du darfst, du teilst mit, wie lange du nicht da bist. Fertig.
Die Mitteilung hat nur den Zweck, dass du keine Sanktion kriegst, wenn die dich in dem genannten Zeitraum vorladen.
Ich würds schriftlich machen, dann hast du einen Nachweis. Wenn du telefonierst oder persönlich erscheinst behaupten die hinterher, du wärst nie dagewesen und hättest nicht angerufen.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#36
Wegen der Krankenversicherung : soll ich bei der KK anrufen?
Ja, ruf doch an.
außerhalb des zeit-und ortsnahen Bereiches bedeutet: Du bist soweit weg, daß du nicht schnell zum JC kommen kannst. Die laden dich dann auch nicht ein, sondern stimmen zu.
Dann wissen die auch nicht, wo du bist. Du bist eben weiter weg.

Es ist wie immer:
Die einen sagen so, die anderen so.
ICH würde schriftlich um Zustimmung bitten.
Was DU machst, mußt du entscheiden.
Auch, WANN du das machst, muß DU entscheiden.
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#37
Ich danke euch allen sehr! Entschuldigt Bitte die vielen Fragen. Wiederholten Fragen.
Ich habe jetzt erstmal zwei Mails an die SB geschickt. Eine für meine Ortsabwesenheit und eine für meine Mutter.

Morgen bring ich dann auch das schriftlich beim JC vorbei.


ich habe nur geschrieben daß ich von xx bis yy Ortsabwesend bin.

VG
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#38
Hallo noch mal :)


Als ich gestern das Schreiben beim JC abgegeben habe … bzw als ich an der Info Theke war … und das der Dame dort abgab - gegen Empfangsbestätigung - fragte mich diese ob mir denn die SB gesagt hätte dass ich den "Urlaubsantrag" ( so hat sich meinen Ortsabwesenheitsbescheid genannt ) schriftlich abgeben soll…

ich sagte nur ja dazu …




sie wirkte bisschen verwundert - bzw. dass sie mich das so fragte wunderte mich … anscheinend, vielleicht machen das die Anderen am Telefon…


VG
 

Albertt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Sep 2013
Beiträge
1.940
Gefällt mir
347
#39
Hallo allerseits!

Wir wollen ende Mai ins Ausland für ca 2 Wochen.

Ich bin alleinerziehend und noch in Erziehungszeit… meine Mutter ist hmm… sie hat die Pflegestuge bewilligt bekommen… kommt jetzt von ALG II also auf das Sozialamt …

Ist es okay wenn ich so ein Schreiben beim JC abgebe: (?)

Sehr geehrten Damen und Herren,
ich werde von xx.xx.xxxx bis xx.xx.xxxx ins Ausland reisen. Und beantrage hiermit die Genehmigung aus Ortsabwesenheit.

MfG





Ist es gut so?


Danke :)
Du hattest doch schon so viel Ärger mit dem Jobcenter. Wieso schlafende Hunde wecken? Ich würde keinen Antrag abgeben.
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#40
Du hattest doch schon so viel Ärger mit dem Jobcenter. Wieso schlafende Hunde wecken? Ich würde keinen Antrag abgeben.
Danke Albertt , das hätte ich wirklich gern getan, bzw am liebsten…

jedoch habe ich Klage noch "am laufen" und auch eine für meine Mutter … da ist auch noch Anwalt usw angeschaltet …

es wäre wirklich schlimm wenn ich und meine Mutter in dieser Zeit dann Briefe bekämen und sonst was…
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#41
@ Maria1Maria Formuliere den Antrag als Antrag und nicht einfach als bereits feststehende UrlaubsMitteilung, dass du bereits sicher abwesend sein wirst. Das dürfte die Chancen auf Bewilligung verringern!

In etwa so : " Ich beantrage... von bis Ortsabwesenehit. (Ggf.:) Infolge von... musste ich leider die Reisetickest bereits buchen... Daher wäre ich Ihnen höchstr dankbar, wenn Sie meinem Antrag zustimmen könnten. "

Eine Ortsabwesenheit sollte man auch wegen möglichen Erkrankungen/Unfällen während des Urlaubs sich unbedingt genehmigen lassen! - ansonsten ist hinterher ggf. niemand mehr für Leistungen und die vollen Krankheitskosten zuständig... und das kann sehr schlimm werden, wie hier im ELo auch gegoogelt werden kann.
 

Maria1Maria

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Dez 2013
Beiträge
665
Gefällt mir
62
#42
@ Maria1Maria Formuliere den Antrag als Antrag und nicht einfach als bereits feststehende UrlaubsMitteilung, dass du bereits sicher abwesend sein wirst. Das dürfte die Chancen auf Bewilligung verringern!

In etwa so : " Ich beantrage... von bis Ortsabwesenehit. (Ggf.:) Infolge von... musste ich leider die Reisetickest bereits buchen... Daher wäre ich Ihnen höchstr dankbar, wenn Sie meinem Antrag zustimmen könnten. "

Eine Ortsabwesenheit sollte man auch wegen möglichen Erkrankungen/Unfällen während des Urlaubs sich unbedingt genehmigen lassen! - ansonsten ist hinterher ggf. niemand mehr für Leistungen und die vollen Krankheitskosten zuständig... und das kann sehr schlimm werden, wie hier im ELo auch gegoogelt werden kann.


Vielen lieben Dank - leider kam die Antwort / Rat zu spät :)
ich habe das Schreiben bereits abgegeben, als Bescheid, nicht als "Genehmigung" …

VG
 
Oben Unten