• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Antrag Kostenübernahme Klassenfahrt

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
#3
ramona34 sagte :
Ich setzt hier mal den Antrag rein:
Nu kann ich den Antrag doch sehen...

demnächst ist Elternabend... da wird sicher über die nächste Klassenfahrt gesprochen... wie teuer darf denn so eine Fahrt überhaupt sein? Ich hab keine Ahnung, wie hoch die Beihilfe max. wäre... wer hat Infos?

Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
#5
... dies richtet sich immer nach der "Einzigartigkeit" und der "Bildungsgestaltung" einer Klassenfahrt. Wenn z.B. diese Fahrt zur "Bildung" von Wissen zur Unterichtsgestaltung notwendig ist, dann kann sogar eine Reise zum Mars als "notwendig" und somit finanzierbar angesehen werden.

Eine Grenze nach oben ist nicht gegeben.
 

Irisanna

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Nov 2005
Beiträge
252
Gefällt mir
1
#6
Wir das denn immer übernommen? Bei uns steht eine Fahrt für 97€ in der 3.Klasse bevor, finde ich recht teuer....
 
E

ExitUser

Gast
#7
Sinnvoll ist, die Schule zu bitten, etwaige Kosten und Termine so früh wie möglich mitzuteilen. Da die Ämter die Bearbeitung gerne hinauszögern, kann es sein sonst, dass bis zur Abfahrt nichts entschieden wird und nachdem diese dann zuende ist, wird argumentiert, nun bräuchte man ja kein Geld mehr dafür.
Bitte auf schnelle Bearbeitung drängen unter Fristsetzung, so dass dann noch mind. 14 Tage Zeit ist und sonst das an das Gericht geben, wenn keine Reaktion kommt.

Es müssen MEHRTÄGIGE Fahrten erstattet werden.
 

narssner

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Nov 2005
Beiträge
150
Gefällt mir
1
#8
irgendwo war das doch in der Diskussion

ich hab mit jemand Kontakt gehabt, der nach teilweiser Ablehnung der Kolstenübernahme jetzt eine Einstweilige Anordnung gemacht hat. Bitte etwas Geduld. Ich muß mal anfragen, ob er seine Sachen zur Veröffentlichung freigibt.
Ich bilde mir ein, da gabs auch ein Urteil dazu, was ich irgendwo gesehen habe. Aber das wird alles ein bißchen dauern.
einen freundlichen Gruß
narssner
 

narssner

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Nov 2005
Beiträge
150
Gefällt mir
1
#12
danke

das Urteil, das Martin Behrsing genannt hat, meinte ich. Danke, jetzt brauche ich nicht suchen. Und habe gleich noch Hinweise auf weitere Urteile bekommen.
narssner
 

soziales

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Jul 2005
Beiträge
161
Gefällt mir
10
#13
Urteil zu Kosten von Klassenfahrten

Empfänger von Arbeitslosengeld II können nicht verlangen, dass sie die Kosten für Klassenfahrten ihrer Kinder in voller Höhe ersetzt bekommen.

Das Sozialgericht Aachen entschied, für die Erstattung dürfe eine Obergrenze festgelegt werden. Darüber hinausgehende Kosten müssten die Schule und die Familie des Schülers tragen.

Im vorliegenden Fall hatte die Arbeitsgemeinschaft für "Hartz-IV"-Empfänger statt der 300 Euro für eine Klassenfahrt nur 184 übernommen. Ein Förderverein gab dem Schüler 66 Euro, die restlichen 50 kann seine Familie nach Ansicht des Sozialgerichts selber zahlen.
QUELLE
Nachrichten vom 18.11.05
WDR 2
 

narssner

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Nov 2005
Beiträge
150
Gefällt mir
1
#15
nicht verrückt machen lassen von Aachen

Leute, jetzt laßt Euch man nicht bange machen. Es gibt dazu ein anderslautendes Urteil des Hessischen Landessozialgerichtes in Kassel. auch hoffe ich, daß die Kläger aus Aachen in die nächste Instanz gehen.
Nach dem neuen Auto Urteil aus Aachen kann es durchaus sein, daß dieses Sozialgericht eher arbeitnehmerunfreundlich eingestellt ist. Oder vielleicht schon immer war.
einen freundlichen Gruß
narssner
 
E

ExitUser

Gast
#16
Re: nicht verrückt machen lassen von Aachen

narssner sagte :
Leute, jetzt laßt Euch man nicht bange machen. Es gibt dazu ein anderslautendes Urteil des Hessischen Landessozialgerichtes in Kassel. auch hoffe ich, daß die Kläger aus Aachen in die nächste Instanz gehen.
Nach dem neuen Auto Urteil aus Aachen kann es durchaus sein, daß dieses Sozialgericht eher arbeitnehmerunfreundlich eingestellt ist. Oder vielleicht schon immer war.
einen freundlichen Gruß
narssner
Die Sache hat nur einen Haken: die Gefühle der Kinder!

Wenn sie bis zum letzten Moment nicht wissen, ob sie mitfahren können oder nicht, verlieren sie die Lust dazu

(sie wissen nicht, wie sie sich den Mitschülern gegenüber sagen sollen sollen, wenn über so eine Fahrt geredet wird)

und sagen dann irgendwann: ich will gar nicht mit!

Oder sie sagen nach schlechten Erfahrungen (dummes Gerede der Mitschüler/anderer Eltern)
beim 2. Mal von vorn herein, sie wollen nicht mit...

...hab heute durch Zufall mitbekommen, daß meine Älteste mr schon gar nichts mehr sagt, eben wegen der Kosten, sie will mich nicht belasten...

Es müßte klar geregelt sein, was von wem übernommen wird, und zwar schon bevor die Kinder Pläne machen!

Gruß aus Ludwigsburg
 

narssner

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Nov 2005
Beiträge
150
Gefällt mir
1
#17
nicht immer die falschen Leute für alles verantwortlich mach

Leute, jetzt macht mich bitte nicht auch noch für die Gefühle von Kindern verantwortlich. Ich habe vor etlichen Wochen mich daran beteiligt, für Eltern in genau der Lage Sachen zu suchen, womit sie ihre Rechtsmittel begründen können. Da haben einige Leute tagelang daran gesucht und geschrieben.
Und der hat mich auch nicht für die Gefühle seiner Kinder verantwortlich gemacht.
Erzählt das doch mal Euren Bundestagsabgeordneten im Landkreis.
narssner
 
E

ExitUser

Gast
#18
Re: nicht immer die falschen Leute für alles verantwortlich

narssner sagte :
Leute, jetzt macht mich bitte nicht auch noch für die Gefühle von Kindern verantwortlich. Ich habe vor etlichen Wochen mich daran beteiligt, für Eltern in genau der Lage Sachen zu suchen, womit sie ihre Rechtsmittel begründen können. Da haben einige Leute tagelang daran gesucht und geschrieben.
Und der hat mich auch nicht für die Gefühle seiner Kinder verantwortlich gemacht.
Erzählt das doch mal Euren Bundestagsabgeordneten im Landkreis.
narssner
Wer macht DICH denn verantwortlich?

Verantwortlich sind die, die solche Gesetze beschließen und nicht zu wissen scheinen, was ein Kind braucht und kostet.

Gruß aus Ludwigsburg
 

miknuth1

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#19
Janchen sagte :
... dies richtet sich immer nach der "Einzigartigkeit" und der "Bildungsgestaltung" einer Klassenfahrt. Wenn z.B. diese Fahrt zur "Bildung" von Wissen zur Unterichtsgestaltung notwendig ist, dann kann sogar eine Reise zum Mars als "notwendig" und somit finanzierbar angesehen werden.
Dann werde ich mal für meine Sachbearbeiter eine Kostenübernahme für eine Bildungsklassenfahrt zum Mars beantragen :lol: :lol: :lol: , ob die sich das genehmigen??
 

lykati

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Apr 2006
Beiträge
8
Gefällt mir
0
#20
Alternativ gibt es auch Fördervereine, die auf Antrag und nach Prüfung und Genehmigung des Fördervereins die Kosten zu 100% übernehmen. (selbst erlebt für eine mehrtägige Klassenfahrt nach Frankreich)
Dabei war aus Datenschutzgründen nicht erforderlich den Namen des Kindes und umfangreiche persönliche Angaben zu machen.
Die Einzelheiten können zuvor mit dem Klassen- bzw. Jahrgangsstufenlehrer besprochen werden.

mfg,
lykati
 

MaHeDo

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#21
Meine Tochter ist zur Zeit auf einer mehrtägigen Klassenfahrt und war es auch im letzten Jahr. Die bereits ausgefüllten Anträge habe ich jeweils von der Schule mitbekommen und beim AA eingereicht. In beiden Fällen wurden anstandslos die vollen Kosten übernommen und direkt auf das Konto der Klassenlehrerin überwiesen. Selbst bezahlen muss ich allerdings die Kosten der Tagesausflüge, die im Rahmen der mehrtägigen Klassenfahrt gemacht werden, sowie andere eintägige Klassenfahrten auch.
 

Marion

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#22
Hallo,

ich bekomme nichts mehr erstattet. Die haben das vor kurzem geändert.
So sagte man mir.

Liebe Grüsse
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#23
Marion sagte :
Hallo,

ich bekomme nichts mehr erstattet. Die haben das vor kurzem geändert.
So sagte man mir.

Liebe Grüsse
Ich glaube nicht das es spezielle LexARGE in Deinem Ort gibt. Dies steht nun mal eindeutig im Gesetz. Also Widerspruch einlegen und direkt mit Einstweiliger Anordnung drohen.
 

Irisanna

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Nov 2005
Beiträge
252
Gefällt mir
1
#24
Ich habe mir euren Antrag ausgedruckt und die Kosten der o.g. Klassenfahrt kommentarlos überwiesen bekommen. :D
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#25
Irisanna sagte :
Ich habe mir euren Antrag ausgedruckt und die Kosten der o.g. Klassenfahrt kommentarlos überwiesen bekommen. :D
:daumen: :daumen: dann haben die auf dem Amt ausnahmsweise mal gewußt was in den Gesetzen steht :twisted: :twisted:
 
E

ExitUser

Gast
#26
Arco sagte :
:daumen: :daumen: dann haben die auf dem Amt ausnahmsweise mal gewußt was in den Gesetzen steht :twisted: :twisted:
Oder einfach nur nch der Devise gehandelt: dann ist es vom Tisch!
Die Begründung in dem Antrag ist ja wohl wirklich für jeden Doofen, hätt ich beinah gesagt, nachvollziehbar, ein SB mit einer entsprechenden Intelligenz sollte sie verstehen können!
:)

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#27
:kinn: :kinn: .... das hat mit Intelenz nicht immer was zu tun :twisted: :twisted:
 

Tami

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Okt 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#28
Hallo!

Ich bin ganz neu hier und auf der Suche nach einer Antwort auf meine Frage,bin ich auf euer Forum getroffen.
Und zwar geht es bei mir auch um die Kostenübernahme der Klassenfahrt.

Frage:

1.)...kann ich auch jetzt noch beantragen?
(mein Sohn war letzte Woche und ich wußte nicht,daß man es beim A.-amt beantragen kann)

2.)...per Einschreiben?

3.)... hab ich jetzt vergessen,die folgt noch... :oops:

Liebe Grüsse,Tami
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#29
... Du kannst es versuchen, aber ich würde mir da keine große Erwartungen machen :(

Auf jedenfall schriftlich ......
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#31
Im Gesetz steht, dass mehrtägige Klassenfahrten bezahlt werden. Also geht es auch noch nachträglich. Nicht jeder muss immer alles wissen. Also nicht locker lassen
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#32
Martin Behrsing sagte :
Im Gesetz steht, dass mehrtägige Klassenfahrten bezahlt werden. Also geht es auch noch nachträglich. Nicht jeder muss immer alles wissen. Also nicht locker lassen
... deswegen ist es ja auch gut wenn es Allwissende gibt ;) ;)
 

kate

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Aug 2006
Beiträge
42
Gefällt mir
0
#33
:) thx
das werde ich mal sofort versuchen
da meine tochter im januar wegfahren wird
wußte garnicht das sowas übernommen wird - und bin zufällig beim surfen hierüber "gestolpert" :)
 

kirsten

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Nov 2006
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#34
kostenübernahme der klassenfahrt

hallo

also die arge muss sämliche kosten der klassenfahrt oder auch studienfahrt voll übernehmen und sogar das taschengeld muss übernommen werden

und lasst euch nicht damit abwimmeln die anteiligen kosten nur zu bekommen (in der zeit wo das kind auf fahrt ist ) weil da ja angeblich keine weiteren kosten für das kind anstehen
das zählt alles nicht ,die kosten müssen in voller höhe übernommen werden ,egal wie teuer und wie lange !!!
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#35
Re: kostenübernahme der klassenfahrt

kirsten sagte :
hallo

also die arge muss sämliche kosten der klassenfahrt oder auch studienfahrt voll übernehmen und sogar das taschengeld muss übernommen werden

und lasst euch nicht damit abwimmeln die anteiligen kosten nur zu bekommen (in der zeit wo das kind auf fahrt ist ) weil da ja angeblich keine weiteren kosten für das kind anstehen
das zählt alles nicht ,die kosten müssen in voller höhe übernommen werden ,egal wie teuer und wie lange !!!
Welcher Paragraph hilft denn da, bzw. wo steht das? :)
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#36
Ich habe einmal gelesen, dass dies in einem Fall gerichtlich so entschieden wurde... müsste man einmal suchen... :pfeiff:

Die betreffende Schule stellt ein Schreiben aus, das die Komplettkosten der Fahrt nennt (Taschengeld inbegriffen, nicht gesondert ausgewiesen, alle Kinder dieselbe Summe laut Klassenkonferenz - Elternabend). Was die Eltern ihren Kids zusätzlich zustecken (ist meistens jedoch von den Lehrern nicht erwünscht), wird natürlich nicht übernommen.

So war es jedenfalls bei meinen beiden Kids in den 4. und 5. Klasse.

Wochenendgruß von Arwen
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#39
Oh... "Danke-Umarmung" hab'sch vergessen... Aranias reicht dann aber mal, was zuviel ist, ist zuviel ... bloß nicht verwöhnen... ;)

Gruß, Arwen

Trotzdem: danke :)
 

Kuhstall

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Okt 2006
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#40
Noch ein Tipp von mir.
Der Richter verwies diese Frage zurück ans AA (bei mir Kommune) und verpflichtete die SB zu einem positiven Bescheid. Der sah dann so aus:
Gespräch,..."aber das mit ihrem Sohn ist eine Ausnahme, den anderen Kindern von Hartz IV bezahlen wir die Fahrt nicht...". Schriftlich wird von mir dann verlangt, dass ich nach der Fahrt mir die Gesamtkosten (auch Reiserücktrittsversicherung von 6 €) von der Schule bestätigen lassen muss, dann gibt es das gesamte Geld vom Amt.
Ich habe also jetzt im Januar 230 € bekommen, die Kosten der Fahrt liegen bei 247 und der 6 €, diese Differenz bekomme ich also später vom Amt.
Meine Frage, warum dauert das so lange? (hatte das Schrftl. von der Kl.lehrerin im Juni 06 bekommen und sofort den Antrag beim Amt gestellt)
bekam ich zur Antwort, das würde immer erst 4 Wochen vor einer Fahrt überwiesen.
 

kate

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Aug 2006
Beiträge
42
Gefällt mir
0
#41
kate sagte :
:) thx
das werde ich mal sofort versuchen
da meine tochter im januar wegfahren wird
wußte garnicht das sowas übernommen wird - und bin zufällig beim surfen hierüber "gestolpert" :)
welch prozedur :cry:
antrag gestellt am 6.12.06
schreiben mit der bitte um bearbeitung am 20.12.06
telefonat vom 8.1.07 - soll noch einmal alles einschicken

ACHTUNG . fahrt findet am 20.1.07 statt!

telefonat am 15.1.07 - liegt nichts vor -soll persönlich hin
besuch am 16.1.07 - antrag statt gegeben
1 stunde später anruf der SB - formular der schule fehlt und muss am 17.1.07 bis 12 uhr eingereicht werden
17.1.07 formular besorgt und zur ARGE gebracht - angeblich nun alles ok und geld soll an schule überwiesen werden :uebel:

das war nen harter weg

taschengeld hatte ich noch nicht beantragt - da ich das am 6.12. noch nicht wusste
und auf dem schreiben der schule stehen auch nur die kosten die von dort bezahlt werden
fehlt also taschengeld , bzw muss sich meine tochter selber verpflegen
kann ich das nun auch noch geltend machen ??
 

Conny

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Jan 2006
Beiträge
79
Gefällt mir
1
#42
auch Frage dazu

Mein Sohn fährt am 23.04. und wir hätten bis zum 28.03. das Geld (170€) überweisen müssen, was nicht geklappt hat.
Ich wußte auch nicht, daß Klassenfahrten jetzt DOCH übernommen werden, bisher hieß es doch "NEIN"???
Kann auch rückwirkend noch einen Antrag stellen??

Danke
Conny
 
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
#43
Mein Sohn fährt am 23.04. und wir hätten bis zum 28.03. das Geld (170€) überweisen müssen, was nicht geklappt hat.
Ich wußte auch nicht, daß Klassenfahrten jetzt DOCH übernommen werden, bisher hieß es doch "NEIN"???
Kann auch rückwirkend noch einen Antrag stellen??

Danke
Conny
Hallo Conny,
ich habe den Antrag erst nach der Klassenfahrt gestellt und
alles erstattet bekommen. :smile:
 
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
#44
Mein Sohn fährt am 23.04. und wir hätten bis zum 28.03. das Geld (170€) überweisen müssen, was nicht geklappt hat.
Danke
Conny
Frag doch mal beim Klassenlehrer/in ob Du ne kleine Anzahlung machen kannst.
Nachdem ich den Antrag gestellt habe, hatte ich das Geld 2 Wochen später auf meinem Konto.
 

Conny

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Jan 2006
Beiträge
79
Gefällt mir
1
#45
Frag doch mal beim Klassenlehrer/in ob Du ne kleine Anzahlung machen kannst.
Nachdem ich den Antrag gestellt habe, hatte ich das Geld 2 Wochen später auf meinem Konto.
Danke dir, werde ich versuchen (rückwirkend beantragen)

Der Klassenlehrer ist das kleinste Problem., sehr nett, dem habe ich schon gemailt, daß es etwas später kommt-kein Problem.
Wenn heute Geld da ist, kann ich es auch einzahlen, aber das fehlt dann ende des Monats *irgendwie*
Klar wußten wir das auch schon vorher, aber wir hoffen immer, es wird in absehbarer Zeit besser *lach*

Gruß
Conny
 
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Gefällt mir
162
#46
Danke dir, werde ich versuchen (rückwirkend beantragen)

Der Klassenlehrer ist das kleinste Problem., sehr nett, dem habe ich schon gemailt, daß es etwas später kommt-kein Problem.
Wenn heute Geld da ist, kann ich es auch einzahlen, aber das fehlt dann ende des Monats *irgendwie*
Klar wußten wir das auch schon vorher, aber wir hoffen immer, es wird in absehbarer Zeit besser *lach*

Gruß
Conny
in der Regel kannst das sowieso erst kurz vor der Klassenfahrt (2-4 Wochen) beantragen.
Denn vorher nimmt die ARGE das gar nicht an.

Da wäre doch jetzt der richtige Zeitpunkt. Es sind noch ca. 3 Wochen bis zur Klassenfahrt.
Wenn Du es jetzt beantragst, bekommst das Geld bestimmt noch diesen Monat.

:smile:
 

petra_me

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#47
Hallo,

als bei meiner Tochter die Klassenfahrt bevor stand, habe ich von der Schule eine Bescheinigung bekommen, dass die Teilnahme für jeden Schüler Pflicht ist. Mit dieser Bescheinigung habe ich einen formlosen Antrag auf Übernahme der Kosten (knapp 400 €) gestellt. Mein Antrag ist bewilligt worden, allerdings hat die ganze Prozedur von Antragstellung bis zur Erstattung fast ein ganzes Jahr gedauert!

Gruß
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#48
Zitat Ludwigsburg
Es müßte klar geregelt sein, was von wem übernommen wird, und zwar schon bevor die Kinder Pläne machen!

Genau so sehe ich das auch. Den Kindern wird doch teilweise schon der Mut genommen. Auch ist eine fehlende Regelung schädlich für die Mutter-Kind-Bindung, weil das Kind nicht die Mutter belasten will, und die Mutter alles Mögliche für ihr Kind machen will. Der Streit mit den Ämtern - mit verbundener Unsicherheit - belastet die Betroffenen doch ungemein. Durch Hartz IV wurde Deutschland richtig asozial, Ja, asozial! Die Politik redet immer davon mehr für die Kinder tun zu wollen, aber lassen die Eltern vor Sozialgerichten streiten, damit ihr Kind zu einer Klassenfahrt kann.
 

Knulli

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Apr 2007
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#49
zwei Fragen dazu

Hallo alle zusammen,
habe vorige Woche auch ein Antrag zur Übernahme der Kosten für die Klassenfahrt gestellt.
Die Bescheinigung von der Schule war kein Problem, weil sie diese schon als Vordruck liegen haben und nur noch die Daten eintragen müssen.

Nun aber zwei Fragen dazu.

Die Schule hat 165€ als Kosten der Fahrt bestätigt. Im Schreiben welches die Kinder über den Ort, die Unterbringung usw. erhalten haben, steht als Verpflegung Halbpension (Frühstück und Abendbrot).Somit müssen sie sich mittags selber verpflegen, wodurch ja noch zusätzliche Kosten entstehen. Gibt es da eine Möglichkeit diese Kosten (als Pauschale oder so) auch noch einzureichen, da man sie ja noch gar nicht weiß?

Gibt es für Taschengeld auch eine Pauschale oder Faustregel wie hoch dies ist und wie kann man das noch Beantragen?
Die 165€ sind nur die Kosten für die Fahrt ohne Taschengeld, Mittagessen und Eintritt für die Ausflugsziele.

Gruß Knulli
 

Coco01

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2007
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#50
Hallo Knulli!
Ich kann mich der Frage nur anschliessen. Mein Kind hat die Abschlußfahrt im September. Die Kosten betragen 300 Euro. Fahrt, Übernachtung und Frühstück. Wie sieht es mit Taschengeld und weiterer Verpflegung aus?

Ausserdem habe ich heute erfahren, daß Büchergeld von der ARGE bezahlt werden kann. Die Kosten betragen immerhin 40,50 Euro. Wie kann ich vorgehen? Gruß Coco01
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#51
Hallo Knulli!
Ich kann mich der Frage nur anschliessen. Mein Kind hat die Abschlußfahrt im September. Die Kosten betragen 300 Euro. Fahrt, Übernachtung und Frühstück. Wie sieht es mit Taschengeld und weiterer Verpflegung aus?

Ausserdem habe ich heute erfahren, daß Büchergeld von der ARGE bezahlt werden kann. Die Kosten betragen immerhin 40,50 Euro. Wie kann ich vorgehen? Gruß Coco01

ich habe nur die fahrt incl. frühstück und abendbrot erhalten. mittag war nicht inbegriffen, muß jeder selbst bezahlen! Habe gefragt, ob ich das bekomme, wurde verneint und mit der regelleistung begründet, also soll davon bezahlt werden, da mein Kind ja nicht zu Hause verpflegt werden müsse!
Mit den Schulbüchern , ist es bei uns so, das man eine Kopie vom Bescheid von ALG2 abgegeben muß, und so nicht bezahlen muß!
 

Coco01

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Apr 2007
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#52
Klassenfahrt/Büchergeld

ich habe nur die fahrt incl. frühstück und abendbrot erhalten. mittag war nicht inbegriffen, muß jeder selbst bezahlen! Habe gefragt, ob ich das bekomme, wurde verneint und mit der regelleistung begründet, also soll davon bezahlt werden, da mein Kind ja nicht zu Hause verpflegt werden müsse!
Mit den Schulbüchern , ist es bei uns so, das man eine Kopie vom Bescheid von ALG2 abgegeben muß, und so nicht bezahlen muß!
Hallo SF44angel!

Die Sache mit dem Büchergeld habe ich heute auch, seitens der Schule, erfahren. Freiwillig rückt das JobCenter ja nicht mit Informationen heraus.
Danke für deinen Beitrag. Gruß Coco01
 

keps

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2007
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#53
klassenabschlussfahrten

Hallo SF44angel!



Die Sache mit dem Büchergeld habe ich heute auch, seitens der Schule, erfahren. Freiwillig rückt das JobCenter ja nicht mit Informationen heraus.
Danke für deinen Beitrag. Gruß Coco01
Hallo alle zusammen,
habe vorige Woche auch ein Antrag zur Übernahme der Kosten für die Klassenfahrt gestellt.
Die Bescheinigung von der Schule war kein Problem, weil sie diese schon als Vordruck liegen haben und nur noch die Daten eintragen müssen.

Nun aber zwei Fragen dazu.

Die Schule hat 165€ als Kosten der Fahrt bestätigt. Im Schreiben welches die Kinder über den Ort, die Unterbringung usw. erhalten haben, steht als Verpflegung Halbpension (Frühstück und Abendbrot).Somit müssen sie sich mittags selber verpflegen, wodurch ja noch zusätzliche Kosten entstehen. Gibt es da eine Möglichkeit diese Kosten (als Pauschale oder so) auch noch einzureichen, da man sie ja noch gar nicht weiß?

Gibt es für Taschengeld auch eine Pauschale oder Faustregel wie hoch dies ist und wie kann man das noch Beantragen?
Die 165€ sind nur die Kosten für die Fahrt ohne Taschengeld, Mittagessen und Eintritt für die Ausflugsziele.

Gruß Knulli
die arge zahlt die gesammtkosten der klassenabschlussfahrt,WENN nicht im schreiben des lehrers die worte:"sonstige kosten"stehen.weil die zahlt die arge nicht!evtl. vor einreichen des antrages den lehrer fragen,was da zu machen wär!?
netten gruss keps
 

keps

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2007
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#54
Hallo Knulli!
Ich kann mich der Frage nur anschliessen. Mein Kind hat die Abschlußfahrt im September. Die Kosten betragen 300 Euro. Fahrt, Übernachtung und Frühstück. Wie sieht es mit Taschengeld und weiterer Verpflegung aus?

Ausserdem habe ich heute erfahren, daß Büchergeld von der ARGE bezahlt werden kann. Die Kosten betragen immerhin 40,50 Euro. Wie kann ich vorgehen? Gruß Coco01
taschengeld wird in keinem fall von der arge gezahlt.das bekommt das kind ja sonst auch,sagen die guten.
büchergeld wird nur in ausnahmefällen gezahlt,nämlich dann,wenn du nachweisen kannst,dass genau diese bücher gebraucht werden.mach nich den fehler und sag,die wären schon bezahlt!!dann gibts nämlich 0.
gruss keps
 

keps

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2007
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#55
Zitat Ludwigsburg
Es müßte klar geregelt sein, was von wem übernommen wird, und zwar schon bevor die Kinder Pläne machen!

Genau so sehe ich das auch. Den Kindern wird doch teilweise schon der Mut genommen. Auch ist eine fehlende Regelung schädlich für die Mutter-Kind-Bindung, weil das Kind nicht die Mutter belasten will, und die Mutter alles Mögliche für ihr Kind machen will. Der Streit mit den Ämtern - mit verbundener Unsicherheit - belastet die Betroffenen doch ungemein. Durch Hartz IV wurde Deutschland richtig asozial, Ja, asozial! Die Politik redet immer davon mehr für die Kinder tun zu wollen, aber lassen die Eltern vor Sozialgerichten streiten, damit ihr Kind zu einer Klassenfahrt kann.
da haste n thema erwischt!!
da leg ich mindestens noch 10 drauf!das ein "kind"zum ödipussi gemacht wird,is dem staat wohl entgangen!mit 25 am zipfel der mama!???
das das amt damit nicht nur den frieden innnerhalb der familie gewaltig stört,sondern auch noch dazu aufruft-praktisch gesehen-dass ein z.b. 20 jähriger mensch nicht mehr arbeiten will-wozu auch?weniger geld dann?kein prob!die mutter MUSS das "kind"ernähren!die mutter mus sich praktisch wie eine geduldete miotinsassin benehmen,denn ihr kind bekommt täglich besuch.auch nachts.(aber für jedes problem gibs ne lösung)

und was ist eigentlich mit schulden?die arge bezahlt keine versicherungen.nun macht ein kind unter 18 irgendwelche sch....,niemand haftet.das kind ist unter 18-mama ist ohne geld...aber dafür mit mehr schulden.wer zahlt?genau!niemand.das heisst aber auch:wer überschuldet ist,kann nicht in insolvenz,wenn er nicht versichert ist und kinder hat.da beisst sich schon wieder die maus in den schwanz.
und dieses zwangszusammenleben mit dem "kind" bedeutet auch noch,dass man einen mitbewohner hat,der aber kein mitmieter ist-somit nicht haftbar für z.b. stromkosten.(hab ich just hinter mir!355,- nachzahlung-mein sohn verbraucht das gros-interessiert nur niemanden.ich muss löhnen!)
zu dem thema könnte ich sonstwas noch schreiben....aber erstmal:
liebe grüsse von keps
 

Haubold

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
726
Gefällt mir
9
#56
Zitat Ludwigsburg
Es müßte klar geregelt sein, was von wem übernommen wird, und zwar schon bevor die Kinder Pläne machen!

Genau so sehe ich das auch. Den Kindern wird doch teilweise schon der Mut genommen. Auch ist eine fehlende Regelung schädlich für die Mutter-Kind-Bindung, weil das Kind nicht die Mutter belasten will, und die Mutter alles Mögliche für ihr Kind machen will. Der Streit mit den Ämtern - mit verbundener Unsicherheit - belastet die Betroffenen doch ungemein. Durch Hartz IV wurde Deutschland richtig asozial, Ja, asozial! Die Politik redet immer davon mehr für die Kinder tun zu wollen, aber lassen die Eltern vor Sozialgerichten streiten, damit ihr Kind zu einer Klassenfahrt kann.
Im Bundestag zu Kosten von Klassenfahrten!

Berlin: (hib/SKE) Auch Kinder von Eltern, deren Einkommen knapp über dem Satz von Hartz IV liegen, haben Anspruch darauf, die vollen Kosten von Klassenfahrten erstattet zu bekommen. Laut Antwort der Bundesregierung (16/5182) auf die Kleine Anfrage der Linken (16/5013) handelt es sich nicht um Pauschalen.

http://www.bundestag.de/aktuell/hib/2007/2007_130/04.html
 

Traumstern6

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Mai 2007
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#57
Wir haben das bisher so gehandhabt, dass wir an die Schule einen schriftlichen Antrag mit dem Bücherzettel gegeben haben und dann die Bücher alle geliehen bekommen haben, auch die, die man eigentlich selbst bezahlen muss.

Gruß Traumstern6
 
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#58
Klassenfahrt

Hallo,

kurz mein Bericht und meine Erfahrung zu diesem Thema:

Letztes Jahr (80 Euro) und dieses Jahr (200 Euro) wurden anstandslos die Kosten des Schullandaufenthaltes meiner Tochter bezahlt. Ohne Antrag zu schreiben! Ich hab lediglich ein Schreiben der Schule, wo die Dauer und die Kosten draufstehen, abgegeben, die Arge hat ohne Probleme bezahlt!

Grüßle von Ela
 

xjennix

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
75
Gefällt mir
0
#59
Hoi :)

Habe auch schonmal ein Antrag auf Übernahme der Kosten gestellt, gab es auch keinerlei Probleme.

Taschengeld zahlen Sie nicht meines Wissens und wg der Mittagskosten sagen die sich wenn das Kind zu Hause essen würde,müsste man es auch bezahlen, also hat man das Geld ( So wurde es mir damals gesagt).

Lieben Gruß Jenny
 

Haubold

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
726
Gefällt mir
9
#61
Urteil zu mehrtägigen Klassenfahrten

Grundsätzlich die vollen Kosten anzuerkennen sind. Ergänzend wird ausgeführt:
Soweit die ARGE sich darauf beruft, dass nach Auskunft der Schule grundsätzlich ein Zuschuss an sozial schwache Familien gewährt werden kann und diese Möglichkeit der Finanzierung bisher nicht ausgeschöpft wurde, steht dies einer vollständigen Erstattung der Kosten nicht im Wege. Die Gewährung eines Zuschusses ist offensichtlich eine auf freiwillige Leistung der Schule,die kein rechtlicher Anspruch besteht. Es ist daher nicht möglich, Ast. auf anderweitige, unsichere Möglichkeiten der Leistungsgewährung anderer Stellen zu verweisen.

http://www.sozialgerichtsbarkeit.de...l=esgb&id=68159&s0=&s1=&s2=&words=&sensitive=

Und auch:
http://www.sozialgerichtsbarkeit.de...l=esgb&id=68148&s0=&s1=&s2=&words=&sensitive=
 

Hetman

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Nov 2006
Beiträge
338
Gefällt mir
4
#62
wie sieht es denn bei EINtägigen klassenfahrten aus ?
die klasse meine tochter fährt demnächst in den heidepark soltau, kostenpunkt 37 euro.
so wie es bisher aussieht wird meine tochter daran nicht teilnehmen können, dafür ist einfach kein geld da...
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#63
wie sieht es denn bei EINtägigen klassenfahrten aus ?
die klasse meine tochter fährt demnächst in den heidepark soltau, kostenpunkt 37 euro.
so wie es bisher aussieht wird meine tochter daran nicht teilnehmen können, dafür ist einfach kein geld da...
Hallo,

eine Übernahme der Kosten wird nur bei mehrtägigen Klassenfahrten gewährt.

Einen Antrag würde ich an Deiner Stelle trotzdem stellen!

Gruß, Arwen


PS: Kann Du mit dem Lehrer sprechen? Evtl. bietet die Schule die Möglichkeit der Übernahme der Kosten?
 

Hetman

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Nov 2006
Beiträge
338
Gefällt mir
4
#64
macht die schule leider nicht...
aber den antrag werde ich trotzdem mal stellen...
danke !!!
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#65
Wofür? Ist ja 'ne schlechte Nachricht gewesen :(

Wenn das Amt den Antrag ablehnt... evtl. gewähren sie Dir ein Darlehen und lassen sich auf Minibeträge ein, die Du dann zurückzahlen kannst.

Ich würd' echt alles probieren, wenn feststeht, dass das Kind ohne Hilfe nicht mitfahren könnte. Auch mal den evtl. vorhandenen Eltern-Förderverein der Schule ansprechen, auch wenn's schwer fällt.


Gruß, Arwen
 

Hetman

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Nov 2006
Beiträge
338
Gefällt mir
4
#66
der dank bezog sich auf die auskunft...*g*
nicht auf den inhalt.
jap, mal gucken, was sich da einrichten läßt...
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#68
Gute Sache das, Hartzige, kann ich gut gebrauchen. Danke!
Endlich einmal alles "auf einen Schlag" inklusive Urteile!

Auch interessant die Sache mit dem Taschengeld, das bisher in den meisten Fällen abgezogen wurde.


Gruß, Arwen
 

michaela73

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jan 2008
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#69
Klassenfahrt

Hallo Ich Bin Neu Hier! Bin 34 Jahre Alt Und Habe Zwei Töchter Die Beide Die Schule Besuchen Und Auch Beide In Diesem Schuljahr Eine Klassenfahrt Haben. Bekomme Leider Auch Algii. Habe Für Beide Kinder Einen Antrag Auf übernahme Der Kosten Für Die Fahrt Gestellt Und Habe Beide Fahrten Bezahlt Bekommen. Die Kinder Können Ja Nichts Dafür Das Wir Eltern Keinen Job Bekommen Der So Bezahlt Wird Das Man Endlich Vom Amt Weg Ist.
 
Mitglied seit
31 Mrz 2008
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#70
da bin ich ja richtig hier.
Also ich habe da ein ganz großes Problem.Das Arbeitsamt will eine detalierte Liste über alle Ausgaben von der Landheimfahrt.Nun stellt sich aber die Schule queer und wil mir die Liste nicht geben.Muss aber noch dazu sagen, das die Direktorin uns und auch mein Sohn nicht leiden kann.Sind wir als Hartz4 Empfänger schon abgestempelt. Ich finde so was sehr gemein auch meinem Sohn gegenüber.Ich will j, das mein Kind dort mitfährt, zumal er in der 4. Klasse ist.Kann ich da nicht irgend etwas machen ,oder muss ich mir alles gefallen lassen??:icon_frown::icon_frown:
LG
Nelly
 

Grobi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Jun 2006
Beiträge
346
Gefällt mir
1
#71
Das Arbeitsamt will eine detalierte Liste über alle Ausgaben von der Landheimfahrt.
Hierzu würde ich der Arge mal einen deutlichen Hinweis auf den Paragraphen § 23 Absatz 3 Ziffer 3 Sozialgesetzbuch II (SGB II) geben. Eine detaillierte Liste ist unnötig, solange die Schule den Gesamtpreis der Fahrt bestätigt. Diese Bestätigung sollte auch bei dermassen inkompetentem Lehrpersonal wie hier beschrieben machbar sein. Notfalls selber vorschreiben und im Sekretariat stempeln & unterschreiben lassen, fertig. Den Antrag auf Übernahme der effektiven Kosten dann auf diese Bescheinigung beziehen und um umgehende Auszahlung bitten.
Eine umfangreiche Liste der Positionen ist nicht realistisch, da ja auf solchen Fahrten gerne mal improvisiert wird und zur Antragsbearbeitung ist diese Liste auch nicht erforderlich.
 

Tami

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Okt 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#72
Im Gesetz steht, dass mehrtägige Klassenfahrten bezahlt werden. Also geht es auch noch nachträglich. Nicht jeder muss immer alles wissen. Also nicht locker lassen
Hallo Martin!

Wenn auch viel zu spät, aber hier mal ein kleines Feedback von mir, für all jene, die hier ähnliche Antworten suchen.
Die Klassenfahrtskosten wurden damals noch nachträglich von der Arge übernommen, also hattest du Recht!:icon_daumen:
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#73
Zuschuss für Klassenfahrt auch ohne ALG II Bezug

Laut SGB II§ 23 Abs. 3 Satz 3
3. mehrtägige Klassenfahrten im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen
sind nicht von der Regelleistung umfasst. Sie werden gesondert erbracht. Die Leistungen nach Satz 1 werden auch erbracht, wenn Hilfebedürftige keine Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts einschließlich der angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung benötigen, den Bedarf nach Satz 1 jedoch aus eigenen Kräften und Mitteln nicht voll decken können. In diesem Falle kann das Einkommen berücksichtigt werden, das Hilfebedürftige innerhalb eines Zeitraumes von bis zu sechs Monaten nach Ablauf des Monats erwerben, in dem über die Leistung entschieden worden ist. Die Leistungen nach Satz 1 Nr. 1 und 2 können als Sachleistung oder Geldleistung, auch in Form von Pauschalbeträgen, erbracht werden. Bei der Bemessung der Pauschalbeträge sind geeignete Angaben über die erforderlichen Aufwendungen und nachvollziehbare Erfahrungswerte zu berücksichtigen“

Was wär hierbei an Unterlagen einzureichen?
Antrag auf Kostenübernahme und Verdienstbescheinigung ausreichend?
Was wenn ein kompletter Antrag auf ALG II eingereicht werden muss?....wäre dies gerechtertigt?

LG
ramona34
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#74
Ich bin mir gar nicht sicher, ob Du als Nicht-Alg-II-Bezieherin den Antrag überhaupt bei der ARGE stellen musst. Es sind Kosten, die der Kommune entstehen.

In Köln ist es z.B. so:
[FONT=verdana,arial,helvetica]Mehrtägige Klassenfahrten [/FONT]
Die Schule Ihres Kindes veranstaltet eine mehrtägige Klassenfahrt und Sie möchten hierfür Sozialhilfe beantragen?

Dann können Sie vom Sozialamt für die Klassenfahrt eine Einmalige Leistung in Form einer Beihilfe erhalten.

Die Kosten der mehrtägigen Klassenfahrt werden einzelfallbezogen und unter bestimmten Bedingungen vom Sozialamt übernommen.

Die Leistung ist abhängig von Einkommen und Vermögen. Bei dieser Berechnung werden Ihre vorhandenen Mittel dem notwendigen Bedarf gegenüber gestellt.

Ihren Antrag stellen Sie bitte bei der für Sie zuständigen Außenstelle des Sozialamtes.​
Leider kann ich Dir nichts Konkretes sagen, denke mir aber, dass Einkommen und Ausgaben natürlich belegt werden müssen; genauso evtl. vorhandenes Vermögen. Ein kompletter Alg-II-Antrag ist nicht nötig, das kann ich mit Sicherheit sagen. Vorschlag: Anruf beim Sozialamt Deiner Stadt.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#75
bei einmaligen Beihilfen ist immer noch das Sozialamt zuständig. Dies setzt aber voraus, dass kein ALG II bezogen wird.
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#76
Hallo

danke für eure Antwort

Der Antrag wurde bei der zuständigen ARGE eingereicht. Als Antwort kam eben ein komplett zugesandter ALG II Antrag mit bitte aum Ausfüllung.
Die Klassenfahrt ist momentan schon im vollem Gang, stellt sich also die Frage ob die Kosten im Nachhinein noch beim Sozialamt beantragt werden könnten. (Es besteht im konkreten Fall kein ALG II Bezug). Wenn nunmehr das Sozialamt hierfür zuständig ist( da einmahlige Beihilfe ohne ALG II Bezug), hätte das Amt der ARGE doch auch schriftlich darauf hinweisen können bzw. den Antrag an die zuständige Stelle weiterleiten können oder sehe ich das falsch?

LG
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#77
Ich schätze mal, die ARGE wird dies auch gemacht haben, da es ja nicht um Kosten der Arbeitsagentur geht. Oder aber es befindet sich im Haus eine Stelle für "kommunale Angelegenheiten", wie es ja auch die Kosten der Unterkunft sind.

Mit den vielen Hinterzimmerchen - wer kennt sich da schon aus :rolleyes:

Die machen sich's einfach: Daten schnell erfassen, weil es für die Klassenfahrt wohl keinen extra Antrag gibt, damit alles vorliegt, was Vermögen, Einkommen etc. pp. angeht. Ich denke nicht, dass man das ausfüllen muss, da eindeutig zu viel erfasst wird, also auch Dinge, die für die Kosten der Klassenfahrt nicht nötig sind und über's Ziel hinausschießt. Außerdem handelt es sich um ein Formular der Arbeitsagentur zum Antrag auf Alg II - das wollt ihr doch gar nicht! Ihr beantragt eine Leistung der Stadt!

Martin B. kann bestimmt dazu was sagen, inwieweit die Hilfebedürftigkeit in Bezug auf die Kosten der Klassenfahrt auch anders nachgewiesen werden kann. Im Grunde reicht nämlich auch ein formloser Antrag und man soll Dir sagen, was sie sehen wollen.

Ich finde das sowas von unverschämt! Die totale Hürde!
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#78
Danke biddy,

ich möchte keinen Antrag auf ALG II stellen, nur weil es um einen Zuschuss zur Klassenfahrt geht. Wenn ich auch etwas weniger als ALG II verdiene komme ich schon zurecht, allerding waren die 200 Euro Klassenfahrt schon heftig.

LG
 
E

ExitUser

Gast
#79
Ergänzende Leistungen können auch bei ALG II Bezug beim Sozialamt beantragt werden. Siehe z.B. Haushaltshilfe bei behinderten ALG II Beziehern. Der Versuch lohnt sich.

Schulen haben teilweise eigene Fonts gegründet aus denen man Leistungen für Klassenfahrten bekommen kann. Desweiteren gibt es bei etlichen Sozialämtern Hilfen in besonderen Lebenslagen, außerdem oft von den Städten verwaltete Stiftungen aus denen man Gelder beantragen kann.

Wenn nunmehr das Sozialamt hierfür zuständig ist( da einmahlige Beihilfe ohne ALG II Bezug), hätte das Amt der ARGE doch auch schriftlich darauf hinweisen können bzw. den Antrag an die zuständige Stelle weiterleiten können oder sehe ich das falsch?
Ja, Anträge müssen an die richtige Stelle weitergeleitet werden. Allerdings halten sich die ARGEn normalerweise nicht daran. Wenn der Antrag rechtzeitig bei der ARGE abgegeben wurde, aber nicht weitergeleitet wurde und das kann bewiesen werden, dann gilt gegenüber dem SozA das Datum der ursprünglichen Abgabe.
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#80
Hallo Ihr Lieben

bei einmaligen Beihilfen ist immer noch das Sozialamt zuständig. Dies setzt aber voraus, dass kein ALG II bezogen wird.
so, dies habe ich nun gemacht und bekam heute Antwort:
Auszug:
"Nachdem Sie und Ihr Lebensgefährte erwerbstätig sind, ist Ihr Antrag nach dem SGB II zu prüfen.
Leistungen nach dem SGB XII kommen für Sie und die in Ihrem Haushalt lebenden Kinder nicht in Betracht, da Sie das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und nicht erwerbsmindert sind.

Wir verlängern Ihre frist zur Vorlage der Unterlagen bis zum ....."

Zur Info:
Im Haushalt lenbender Personen: Ich, 2 Kinder, mein Partner (mit dem ich nicht verheiratet bin und der auch nicht der Vater der Kinder ist.....mein Partner ist selbst 2 eigenen Kinder unterhaltspflichtig)

Tja, wie kann man jetzt weiterverfahren, auf welche §§ kann ich mich berufen..........wenn es denn noch Sinn macht?!

liebe grüße
ramona34
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#81
Ich habe neulich von einem Bekannten, der wiederum von einem Bekannten... auf jeden Fall hat er erzählt, dass er auch diesen besagten § 23 in Anspruch genommen hat aufgrund der anstehenden Klassenfahrt seines Kindes; das Geld hat er dann erhalten. "Es wird genauso geprüft wie bei einem Neuantrag", meinte auch er. Er hat diesen Antrag übrigens bei der ARGE gestellt, nicht beim Sozialamt. Ihm war es nicht weiter lästig, weil er gerade kurz vorher erst aus dem Bezug raus war und seine Daten eh noch aktuell waren, also kein Vermögen etc. ...

Blöd!
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#82
hallo biddy,

danke ersteinmal für deine Antwort.
Deshalb einen kommpletten Antrag aus ALG II zu stellen.......nun das werde ic nicht tun. Denn letztendlich läuft es daruaf hinaus, das im Sinne des SGB II mein Partner, der nicht der Vater des Kindes/der Kinder ist, dafür aufkommen muss........und das will er nicht (vollkommen verständlich) und ich gleich zweimal nicht.

Grüße
ramona34
 
E

ExitUser

Gast
#83
Hätte die Arge den Antrag bei Nichtbezug von Alg II nicht eigentlich ans Sozialamt weiterleiten müssen?

Viele Grüße,
angel
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#84
Hallo angel6364,

ja hätte sie, hat sich nicht, eben auch nicht auf meine schriftliche Bitte hin, da sie immer noch der Meinung sind das es nach dem SGB II bewilligt wird......Auszug das dem Antwortschreiben sehe weiter oben.

Grüße
ramona34
 
E

ExitUser

Gast
#85
Sorry, ich habe nur Biddys Post gelesen und mich darauf bezogen. Bin heute zu blöd zum gründlich Schauen...
Nicht mein Tag.


Viele Grüße,
angel
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#86
Nein, angel, anscheinend war das da so in Ordnung. Ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob wirklich immer oder überhaupt grundsätzlich das Sozialamt zuständig ist. In dem von mir beschriebenen Fall war es ja auch die ARGE.
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#88
Hallo Ihr Lieben



so, dies habe ich nun gemacht und bekam heute Antwort:
Auszug:
"Nachdem Sie und Ihr Lebensgefährte erwerbstätig sind, ist Ihr Antrag nach dem SGB II zu prüfen.
Leistungen nach dem SGB XII kommen für Sie und die in Ihrem Haushalt lebenden Kinder nicht in Betracht, da Sie das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und nicht erwerbsmindert sind.

Wir verlängern Ihre frist zur Vorlage der Unterlagen bis zum ....."

Zur Info:
Im Haushalt lenbender Personen: Ich, 2 Kinder, mein Partner (mit dem ich nicht verheiratet bin und der auch nicht der Vater der Kinder ist.....mein Partner ist selbst 2 eigenen Kinder unterhaltspflichtig)

Tja, wie kann man jetzt weiterverfahren, auf welche §§ kann ich mich berufen..........wenn es denn noch Sinn macht?!

liebe grüße
ramona34
HAllo FrankyBoy,
danke für einen Link.
Nun, die Übernahme der Kosten für Klassenfahrten während des ALG II Bezuges stellt woll so keine Probleme dar, zumindest nicht in meinem Landkreis.
Stellt man allerdings einen Antrag auf einmalige Beihilfe zur Klassenfahrt unter der Voraussetzung, das man sich NICHT im ALG II befindet, man allerdings ein geringes Einkommen hat..............stellt dies wohl sehr wohl eine Problem dar.................dann wird man, nun ich möchte fast sagen, gezwungen einen Antrag auf ALG II zustellen.............
Deshalb allerdings einen kommpletten Antrag auf ALG II zu stellen.......nun das werde ich nicht tun. Denn letztendlich läuft es daruaf hinaus, das im Sinne des SGB II mein Partner, der nicht der Vater des Kindes/der Kinder ist, dafür aufkommen muss........und das will er nicht (vollkommen verständlich) und ich gleich zweimal nicht.

LG
ramona34
 
E

ExitUser

Gast
#89
Klassenfahrt, die hundertste:

Sohn, 19, Bedarf mit Unterhalt und KG gedeckt, mal aus der BG entlassen, mal wieder zwangsintegriert, das übliche Affentheater halt.
Er stellte am 21.04. einen Antrag auf Zahlung von 260 Euro, mehrtägige Klassenfahrt, alle Unterlagen anliegend. Dank der Arge, die ihm trotz der Nichtzugehörigkeit zur BG nur den Hungerregelsatz zugesteht, kann er das nicht selbst zahlen.

Einzahlungsschluß war gestern. Von der Arge kam nicht mal eine Antwort.

Nun bin ich heute mit einer Vollmacht von ihm bei der Arge eingelaufen.
Nach kurzem uneffektiven Geplänkel mit der SB bin ich zum Teamleiter.

"Das zahlen wir nicht, Sie müssen beweisen, daß sonst niemand das übernehmen kann. Alg II ist nachrangig. Gesetze sind hier unrelevant, wir haben interne Regeln und die sind so. Also bringen Sie eine Bestätigung der Schule, daß hier niemand einen Zuschuß oder die ganze Summe zahlt. Wir haben ihm das auch geschrieben."

Das haben sie definitiv nicht. Eine Durchschrift dieses Briefes mit der Überschrift "Entwurf" lag in der Akte, was mich entsetzte (hab in weiser Voraussicht gleich einen Antrag auf einen Akteneinsichtstermin mitgebracht).

Ich antwortete, er wolle nicht betteln in der Schule, und es sei auch nicht Aufgabe der Elternbeirates mit knappem Budget, die Kosten der Arge zu übernehmen.
Er bestand darauf und wollte mir nichts schriftlich geben.

Ich fragte dann noch nach meinen ausstehenden Änderungsbescheiden und dem Fortzahlungsbescheid, die ja nun langsam dringend werden, am Sonntag ist der erste Juni.

"Der Erste ist nächste Woche, was wollen Sie eigentlich? Vielleicht haben Sie ja einen anderen Kalender..."
Dabei blieb er stur.
Na gut, auf der Arge ticken wohl nicht nur die Uhren anders, auch die Monate sind anders gebastelt!

Nach längerem Drängen ging er zur SB und fragte nach.
"Sie hat das Geld schon angewiesen, so 460 Euro."
Hääh? Alleinerziehend, mit Zuschlag und einem Drittel der KdU sind nur 460 Euro? Auf den sich angeblich seit 21. auf dem Postweg befindlichen Bescheid bin ich gespannt!
Sicher hat er sich auch über die beiden Überprüfungsanträge, Warmwasser und Fahrtkosten für zweieinhalb Jahre (unsere Vorlagen hier) gefreut...

Aber zurück zur Klassenfahrt: Er meinte, er würde demnächst (!) anonym in der Schule anrufen und nach der prinzipiellen Fördermöglichkeit dieser Kosten fragen, basta.

Ich bin dann wutschnaubend in die Schule gefahren und habe mich mit der Sekretärin und dem Direktor darüber unterhalten. Die waren fassungslos über diese Frechheit, ihnen die Kosten aufbürden zu wollen. Sogar der Direktor kennt die Gesetze besser!
Er hat sofort einen diesbezüglichen Brief geschrieben, den ich postwendend zur Arge gebracht und der SB auf den Tisch geknallt habe - aber wirklich geknallt!

Nun ist mein Sohn der einzige, der das Fahrgeld nicht pünktlich bezahlt hat.
Ich schwanke zwischen Fassungslosigkeit und Tobsuchtsanfall!

Viele Grüße,
angel
 
E

ExitUser

Gast
#91
und ihre reaktion darauf?
Sie ist zu Tode erschrocken, als ich reinkam.
Reagiert hat sie gar nicht - typisches Verhaltensmuster bei ihr - , man möchte sie schütteln, damit sie aufwacht!

Der Vorgesetzte war nicht mehr in seinem Zimmer, also schwebt nun wieder alles.

Länger hätte ich aber nicht im Gebäude suchen können, wenn sie mir Hausverbot erteilen, kann ich ja auch niemand mehr begleiten. Das baue ich zur Zeit massiv aus (dank der Elo-Flyer, Gruss an morph!!).

Die Schule steht voll hinter uns, das ist ja schon eine Erleichterung.

Ich weiss selbst noch nicht genau, wie das nun weitergeht: ich werde wohl Zeit bis Mittwoch geben, da bin ich in der Nähe, und wieder einlaufen.
Es sind 13 km bis zur Arge, heute viermal, der Tank ist leer...


Viele Grüße,
angel
 
E

ExitUser

Gast
#92
*breit grins und zufrieden guck*


Heute im Briefkasten:

"Sehr geehrter Herr...,

Ihrem Antrag auf Übernahme von Kosten für eine mehrtägige Klassenfahrt kann im vollen Umfang von 260,00 Euro entsprochen werden.
..."

Die Zahlung ist bereits erfolgt.


Warum nicht gleich so??

Viele Grüße,
angel
 
E

ExitUser

Gast
#94
Hallo,

Klassenfahrt kostete 260 Euro. Es wurden jedoch nur 230 Euro übernommen. Widerspruch eingelegt - abgelehnt. Ohne Anwalt Klage beim SG eingereicht und heute kam der Bescheid:

Sonderleistungen nach $23 Absatz 2 SGB II hier Klassenreise. Wird im Rahmen der schulischen Besimmungen in vollem Umfang übernommen . Die Entscheidung beruht auf §23 Absatz 3 SGB II.

Die Zahlung von 30 Euro erfolgt auf Ihr Konto.
Dieser Bescheid ist gemäß § 96 Sozialgesetzbuch (SGG) Gegenstand des Klageverfahrens.

Es ging ja nur um 30 Euro, aber Gesetz ist Gesetz. Also, laßt Euch in Sachen Klassenfahrten nicht mit pauschalen Beträgen abspeisen.

Gruß Tara
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#96
AW: Zuschuss für Klassenfahrt auch ohne ALG II Bezug

Laut SGB II§ 23 Abs. 3 Satz 3
3. mehrtägige Klassenfahrten im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen
sind nicht von der Regelleistung umfasst. Sie werden gesondert erbracht. Die Leistungen nach Satz 1 werden auch erbracht, wenn Hilfebedürftige keine Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts einschließlich der angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung benötigen, den Bedarf nach Satz 1 jedoch aus eigenen Kräften und Mitteln nicht voll decken können. In diesem Falle kann das Einkommen berücksichtigt werden, das Hilfebedürftige innerhalb eines Zeitraumes von bis zu sechs Monaten nach Ablauf des Monats erwerben, in dem über die Leistung entschieden worden ist. Die Leistungen nach Satz 1 Nr. 1 und 2 können als Sachleistung oder Geldleistung, auch in Form von Pauschalbeträgen, erbracht werden. Bei der Bemessung der Pauschalbeträge sind geeignete Angaben über die erforderlichen Aufwendungen und nachvollziehbare Erfahrungswerte zu berücksichtigen“

Was wär hierbei an Unterlagen einzureichen?
Antrag auf Kostenübernahme und Verdienstbescheinigung ausreichend?
Was wenn ein kompletter Antrag auf ALG II eingereicht werden muss?....wäre dies gerechtertigt?

LG
ramona34
Hallo,

also es kam so wie ischs mir gedacht habe.
Nachdem ich keinen Vollständigen Antrag auf das ALG II gestellt habe wie vom Amt erwünscht, wurde mir der Antrag aus Beihilfe zur Klassenfahrt abgeleht.
Nochmal der Hinweis ich beziehe kein ALG II und möchte auch keins beantragen.ICh habe mich bei dem Antrag auf Beihilfe einer Klassenfahrt nach o.g. §§ gerichtet. Habe disbezüglich eben nur meine Verdienstbescheinigung mit eingereicht, mehr nicht. Die Rage hat den Antrag nicht an das Sozialamt weitergeleitet, sondern mir einen kompletten Antrrag auf ALG II zugesendet. Ich lebe in eheähnlicher Gemeinschfaft, mein Partner ist nicht der Vater meiner Kinder. Klar war dann das auch alles angefordert wurde was von meinem Partner zu erwarten ist.Schließich wäre es ja möglich das er die Klassenfahrt finanzieren kann.........ich könnt.....

LG
ramona34
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.718
Gefällt mir
6.557
#98
Gesetze sind hier unrelevant, wir haben interne Regeln und die sind so.
Das hat der Typ wirklich gesagt??


Er meinte, er würde demnächst (!) anonym in der Schule anrufen und nach der prinzipiellen Fördermöglichkeit dieser Kosten fragen, basta.
Anonym? Wieso eigentlich?
 
Mitglied seit
21 Jul 2008
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#99
Klassenfahrt nur teilweise entsprochen.

Ihrem Antrag auf Übernahme von Kosten

- für mehrtägige Klassenfahrten im Rahmen der schulischen Bestimmungen

kann nur teilweise in Höhe von 69,90 € für beide Klassenfahrten entsprochen werden. Die Beurteilung Ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse ergibt, dass Sie selbst in der Lage sind, einen Teil der Kosten aus eigenen Kräften und Mitteln zu decken. Dabei wurde das Einkommen berücksichtigt, das Sie voraussichtlich in den nächsten sechs Kalendermonaten erzielen werden.
Wenn das nicht so traurig wäre, würde ich mich totlachen...

Ich und meine Lebensgefährtin leben in einer Bedarfsgemeinschaft, meine Lebenspartnerin erhält jetzt ALG I bzw. haben die festgestellt, dass ALG II miteinander verechnet werden muss.

Ab den 01.07.09 erhalten wir zusätzlich ALG II zur Sicherung zum Lebensunterhalt.

Wenn die Mitarbeiter doch die Akten etwas genauer sichten würden, wären weniger Fehler bei den Anträgen. Jetzt dürfen wir erst mal wieder ein Widerspruch einlegen... :icon_neutral:
 
Mitglied seit
5 Nov 2008
Beiträge
7
Gefällt mir
0
OK Ich lach malmit ne, Anonym in der Schule anrufen, wo giebt's den sowas.
Was die Foerderung betrifft bin Ich gespannt ham auch gerade nen Antrag abgeschickt.


Mfg Handyman
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten