Antrag im April gestellt, ständig Nachforderung von Unterlagen - HILFE!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Lionera

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2015
Beiträge
37
Bewertungen
3
Hallo Gemeinde,

ich habe Mitte April einen Antrag auf ALG2 gestellt. Die ganzen Standard-Unterlagen (Mietvertrag, Meldebescheinigung, etcpp.) habe ich damals gleich mit eingereicht. Der Antrag sollte ab dem 1. Mai greifen, da ich inkl. April noch Gründungszuschuss (ALG1) zum letzten Mal bekommen habe.

Seit Mitte April hält mich das Amt nun mit ständigen, kleckerweisen Nachforderungen von Unterlagen auf Trapp. Erst war es ein Kontoauszug, der gefehlt hat. Dann im nächsten Brief haben sie eine Auskunft zur nebenberuflichen Selbstständigkeit verlangt. Mittlerweile habe ich hier den fünften Brief, in dem mir nun wieder mitgeteilt wird, dass noch Unterlagen fehlen würden.
Ich möchte ja alle Unterlagen abliefern, aber ich fühle mich langsam gegängelt, da immer nur ein einziger Nachweis angefordert wird, im nächsten Brief dann der nächste usw. Das zieht sich nun über fast 2 Monate, in denen ich kein Geld bekommen habe. (Also Mai und Juni, die ja in der Antragsstellung drin waren)

Wie kann ich mich dagegen wehren? Gibt es eine Möglichkeit, kurzfristig an Geld zu kommen? Miete und die Nebenkosten konnten GsD mit der Hilfe der Familie erstmal gedeckt werden, aber das ist ja kein Dauerzustand!!!

Ich bin wirklich ein kooperativer Mensch und tue und mache, aber langsam platzt mir der Geduldsfaden!

EDIT: Nebenfrage - müssen mein Mann (Bedarfsgemeinschaft) und ich in dieser "Schwebezeit" eigentlich alle Termine wahrnehmen? Immerhin wissen wir ja noch nicht einmal sicher, ob wir überhaupt Unterstützung bekommen.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.530
Bewertungen
3.162
Hallo Lionera,

willkommen im Club. :icon_smile:

Das zermürbende SGB II-Hamsterrad ist eine Knechtschaft und die hast du bereits am eigenen Leibe zu spüren bekommen.

Das JC spielt auf Zeit mit den ewigen Nachforderungen, droht mit den Mitwirkungspflichten § 60 SGB II und so fließt kein Existenzminimum. Nur Hickhack, der sich kumuliert und dann als Ärgernis zum Pulverfass werden kann. :icon_dampf:

Maximale JC-Bearbeitungszeit von 6 Monaten für Anträge, diese Zeit ist schon mit Notlagen behaftet.
Gezahlt wird erst ab Monat der Antragstellung https://dejure.org/gesetze/SGB_I/16.html.

Zum Nachvollzug: Das ALG I floss im Form einen Gründungszuschusses im April 2016 zum letzten Mal?
Ist dein Mann erwerbstätig?

Grundsätzlich: Mitwirkungspflichten gelten für leistungsrelevante Tatsachen und sind mit dem Ausfüllen und Vorlegen der dafür vorgesehenen amtlichen Vordrucke erfüllt (§ 60 SGB I) .

1. Vereinbare einen kurzfristigen Termin bei der zustänigen JC-Leistungsabteilung, um die Abklärung, wann nun endlich Geld fließt, voranzutreiben.

2. Antrag auf Vorschuss nach § 42 SGB I erforderlich.

https://dejure.org/gesetze/SGB_I/42.html

1) Besteht ein Anspruch auf Geldleistungen dem Grunde nach und ist zur Feststellung seiner Höhe voraussichtlich längere Zeit erforderlich, kann der zuständige Leistungsträger Vorschüsse zahlen, deren Höhe er nach pflichtgemäßem Ermessen bestimmt. Er hat Vorschüsse nach Satz 1 zu zahlen, wenn der Berechtigte es beantragt; die Vorschußzahlung beginnt spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.

Hartz IV Vorschuss

3. Erlass Einstweiliger Rechtschutz (Eilantrag) beim Sozialgericht stellen. Die Klage kann man auch 'in der Rechtsantragstelle des Sozialgerichts von einer Urkundsbeamtin bzw. einem Urkundsbeamten' aufnehmen lassen.

https://www.berlin.de/gerichte/sozialgericht/haeufige-fragen/

Die Familie ist nicht zur Deckung von Miete und Sonstigem verpflichtet, nur weil das JC dir (BG) Leistungen vorenthält. Aber das ist ein Haken, denn ihr habt überlebt, da es zeitweise private Unterstützung gab. Weiteres Ausfragen dazu seitens des JC wegen Datenschutz vermeiden.

z. B. § 66 SGB I

Das muss nun zügig erfolgen!
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.667
Bewertungen
8.832
Und das zitierte (geklaut aussem Forum) schreib auf nen Zettel und nimm mit:

Zitat: SGB I - Allgemeiner Teil -
Zweiter Abschnitt
Einweisungsvorschriften
Erster Titel
Allgemeines über Sozialleistungen und Leistungsträger


§ 17
Ausführung der Sozialleistungen

(1) Die Leistungsträger sind verpflichtet
, darauf hinzuwirken, daß
1. jeder Berechtigte die ihm zustehenden Sozialleistungen in zeitgemäßer Weise, umfassend und zügig erhält,
Zwei Monate für nen Erstantrag ist schon ne Menge...

In der Zeit (= bis der Bescheid auf Papier vorliegt) darf keine EGV abgeschlossen werden, es sei denn mit Leistungsvorbehalt. Denn ALG II gibbet nur für erwerbsfähige und leistungsberechtigte Mitmenschan... :biggrin:
 

Lionera

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2015
Beiträge
37
Bewertungen
3
In der Zeit (= bis der Bescheid auf Ppaier vorliegt) darf keine EGV abgeschlossen werden, es sei denn mit Leistungsvorbehalt. Denn ALG II gibbet nur für erwerbsfähige und leistungsberechtigte Mitmenschan... :biggrin:
Aber zu Terminen alá "Ich möchte mit Ihnen über Ihre berufliche Situation sprechen" müssen wir hindackeln?

Das ALG I floss im Form einen Gründungszuschusses im April 2016 zum letzten Mal?
Ist dein Mann erwerbstätig?
Gründungszuschuss gab es bis einschließlich April 2016 das letzte Mal. Mein Mann und ich wollten uns beide selbstständig machen mit meinem Gründungszuschuss, leider reicht es nach diesen knapp 6 Monaten noch nicht, um zu überleben. Daher haben wir Antrag auf (aufstockendes) Hartz4 gestellt.
 

Hartzer

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juni 2016
Beiträge
44
Bewertungen
6
Ich lasse mittlerweile alles, was ich abgebe kopieren und die Kopien bzw. Originale mit Tagesstempel des Jobcenters abstempeln. So können die sich dann nicht rausreden, dass sie nichts erhalten haben.
 

Lionera

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2015
Beiträge
37
Bewertungen
3
Ich lasse mittlerweile alles, was ich abgebe kopieren und die Kopien bzw. Originale mit Tagesstempel des Jobcenters abstempeln. So können die sich dann nicht rausreden, dass sie nichts erhalten haben.

Das Problem haben wir zum Glück (noch!) nicht. Bei uns ist es ja so, dass denen vom Amt ständig neue Unterlagen einzufallen scheinen, die sie noch benötigen. Weggekommen oder untergegangen ist (noch!) nichts.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
Da stellt sich doch die Frage, ob die diese Unterlagen wirklich brauchen und haben dürfen. Was wollen die den alles haben?
 

Lionera

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2015
Beiträge
37
Bewertungen
3
Da stellt sich doch die Frage, ob die diese Unterlagen wirklich brauchen und haben dürfen. Was wollen die den alles haben?

Hallo, gestern kam der 6. (!) Schriebs, in dem noch Unterlagen nachgefordert werden.
Einmal ist ihnen plötzlich eingefallen, dass sie den GbR Vertrag wollen, dann wollen sie eine Stellungnahme und meinen Bescheid über ALG1 vor Bewilligung des Gründungszuschuss.
Ich finde es langsam nur noch LÄCHERLICH!! Gibt es nichts, was ich dagegen tun kann? Vorschuss wurde uns nun gewährt, nachdem ich ihn beantragt habe, aber irgendwann will ich doch auch mal wissen, was nun Sache ist.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten