Antrag für Aufstockung abgelehnt, Widerspruch einreichen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kerstin58

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 März 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo, mein Name ist Kerstin. Ich habe Anfang Januar einen Antrag für die Aufstockung von meinem ALG1 gestellt. Die angeforderten Unterlagen habe ich bei der ARGE abgegeben.

Jetzt habe ich Post bekommen das mein Antrag komplett eingestellt wird. Begründung Es fehlen Kontoauszüge und ein Tagesaktueller Kontoauszug.

Ich habe alle Kontoauszüge abgegeben und habe auch ein Zeugen. Tagesaktueller Auszug ging nicht mehr da mein Konto leer war und dadurch keine Buchung statt fand. Außerdem soll ich einen Nachweis von Bareinzahlungen von Dritten nachweisen. Ich habe so etwas nicht. Ich habe jetzt nach Abzug meiner Fixkosten noch 30 Euro zum Leben.

Ich werde morgen einen Widerspruch stellen . Was kann ich nun tun? Habe ich wirklich kein Anrecht auf Unterstützung ?
MfG Kerstin
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Was meinst du damit, dass dein Antrag eingestellt wird? Gab es einen Ablehnungsbescheid oder hast eine Aufforderung zur Mitwirkung erhalten, dass du noch weitere Unterlagen vorlegen sollst?

Wenn es keine Bareinzahlungen auf deinem Girokonto gibt, dann kannst du diese auch nicht nachweisen. Wie kommt das JC darauf?

Warum kannst du keinen tagesaktuellen Kontoauszug vorlegen? Kannst du nicht auch einfach eine Bestätigung deiner Bank oder Sparkasse vorlegen, dass seit Datum X keine Buchungen mehr vorgenommen wurden?
 

Kerstin58

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 März 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
ich habe meinen Antrag abgegeben, da stellte der Mitarbeiter fest das noch etwas fehlt. Das stellte er mir in Form einer Liste zusammen. Ich erhielt einen großen Umschlag wo ich die fehlenden Unterlagen bis Datum X einreichen sollte. Das habe ich getan. Die Unterlagen waren komplett. In den Briefkasten habe ich sie im Beisein meiner Mutter eingesteckt. Dieser befindet sich in den Räumlichkeiten der ARGE. Freitag kam dann der Brief vom Jobcenter das der Antrag ganz eingestellt wird. Die Begründungen habe ich schon erwähnt.
Es handelt sich um einen Ablehnungsbescheid. In dem das aufgeführte steht. Von meiner Bank hatten sie auch eine Bescheinigung bekommen. Was kann ich tun?
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Kannst du bitte diesen Bescheid und damit zusammenhängenden Schriftstücke seitens des JC hier in anonymisierter Form hochladen? Normalerweise sollte der Antrag bearbeitet werden können, wenn sämtliche Unterlagen vorliegen.
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Du kannst zur Sicherheit einen Widerspruch einlegen, schildern, dass du die Unterlagen mit Zeugin eingeworfen hast (alle in einem Umschlag) und dann noch "zur Sicherheit" die angeblich fehlenden Unterlagen nochmal mit dem Widerspruch einreichen.

Mit tagesaktuellem Kontoauszug ist gemeint, dass sie sehen wollen, was am Tag der Antragstellung auf deinem Konto ist. Einfach Auszug ziehen/drucken, fertig.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten