antrag: fragen zu lebensunterhalt

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

keinefee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2009
Beiträge
65
Bewertungen
2
hallo, habe jetzt einen neuen antrag für und mit meinem sohn abgegeben.

er hatte einige psychische probleme und die arge hat ihm im november 2007 sämtliche leistungen gekürzt.

das heißt kein geld für wohnung , essen, usw. nichts...

wenn wir ihm nicht in unserem gartenhaus hätten wohnen lassen und mit essen usw. versorgt hätten, wäre er heute obdachlos und ev. schon tot.

jetzt hat er sich wieder aufgerafft und sozialarbeiter haben ihm geraten sofort wieder einen antrag auf alg2 zu stellen.

das hat er nun auch getan. von seiten der arbeisvermittlerin gab es erstaunlicher weise keine probleme, noch nicht mal eine egv, da für ihn eine reha beantragt ist.

aber die leistungsstelle will nun wissen, wovon er denn bisher gelebt hat in der zeit , da man ihn auf null gekürzt hat.

eigentlich eine frechheit, die hat es nie interessiert, wovon der kranke bengel in zukunft leben wird, aber wovon er dann in der vergangenheit lebte interessiert schon!!

reicht es aus, wenn er mitteilt, dass er bei bekannten und verwandten schulden machte? oder was wollen die noch wissen?

danke erstmal .
 

keinefee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2009
Beiträge
65
Bewertungen
2
mietvertrag mit dem sohn

ich bin eigentümerin eines kleinen häuschens. ich selber wohne dort aber nicht.

die oma nahm meinen sohn als untermieter auf und es wurden ohne probeleme die kdu vom job-center übernommen.

nun ist die oma gestorben, mein sohn wohnt immer noch dort.

nun kann ich ja mein eigentum vermieten. kann ich also mit meinem sohn einen mietvertrag abschließen und kann er diesen als nachweis für die kdu einreichen.

wird so ein vertrag zwischen verwandten überhaupt anerkannt?

danke.
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
AW: mietvertrag mit dem sohn

Warum nicht?

Wie alt ist denn der Sohn?
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Wenn er von "Almosen" gelebt hat, kann er das ja schlecht belegen, oder?
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Handelt es sich dabei um den Sohn der in dem Häuschen lebt oder ist das ein anderer?
 

keinefee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2009
Beiträge
65
Bewertungen
2
AW: mietvertrag mit dem sohn

der bengel ist jetzt über 25 jahre. im november 2007 hat ihm das job-center ja alle leistungen gekürzt, obwohl denen bekannt war, dass er psychisch krank war. er hatte damals keine kraft sich zu wehren und wäre jetzt auf der strasse, wenn ich ihn nicht hätte dort umsonst wohnen lassen.

jetzt möchte ich aber doch mal geld sehen, nicht nur die anfallenden betriebskosten, sondern auch die ortsübliche vergleichsmiete.

bisher hatte er ja nur den untermietvertrag mit der inzwischen verstorbenen oma, die hauptmieterin war.

jetzt möchte ich mit ihm einen hauptmietvertrag abschließen.

die frage ist eben, ob sowas zwischen nahen verwandten anerkannt wird.

danke.
 

keinefee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2009
Beiträge
65
Bewertungen
2
es ist der sohn, der in dem häuschen lebt. da es ja zwei unterschiedliche probleme sind, hab ich das in verschiedenen threads geschrieben.

wenn er sagen würde, "die eltern haben mir was gegeben", würde das amt sagen, sollen die das doch weiter machen.

er hatte definitiv kein einkommen, nichts. noch nicht mal lebensmittelgutscheine gab es.

leider treffen solche sachen meist die psychisch kranken, die sich nicht wehren können.

danke.
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Ja aber durch die zwei Threads kommt man jetzt etwas durcheinander, um raten zu können muss man ja alles wissen

Er muss schon angeben wo er wohnt und natürlich konntet Ihr ihn auch unterstützen, denn er hatte ja kein Einkommen und bei U 25 erwartet man leider auch das die Eltern unterstützen wenn sie es können
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
AW: mietvertrag mit dem sohn

Kann man die beiden Threads mal zusammenführen?
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Variationen über ein Thema!

Immer die gleiche Argumentation der ARGEn: wenn Leistungen verweigert werden, dient die blosse Feststellung, dass der HE überlebt hat im Nachhinein als Nachweis, dass Leistungen ja auch nicht erforderlich waren! Diese fiese Nummer haben wir hier schon in vielen Varianten erlebt!
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
:icon_daumen:

Okay, er ist also über 25, dann muss jetzt ein Mietvertrag gemacht werden und ALG II beantragt werden, falls er erwerbsfähig ist
 

keinefee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2009
Beiträge
65
Bewertungen
2
AW: antrag: fragen zu lebensunterhalt/wohnung

wie gesagt, alg2 ist beantragt, jedenfalls ist der stempel des sachbearbeiters auf dem antrag erstmal drauf. bis ende nächster woche soll alles komplett abgegeben werden.

ich kann jetzt nicht schimpfen über die arbeitsvermittlerin, die erstmal die reha abwarten will, bis es konkreter wird, mit egv usw.

ein anderes kapitel ist die dame aus der leistungsabteilung, eigenartiger weise will die auch noch die stromrechnung des vergangenen jahres sehen, obwohl mit strom nicht geheizt wird und die kosten für strom im grundbedarf doch enthalten sind. auf meine frage dahingehend, kam die antwort, das wird jetzt immer angefordert.

ist mir auch neu! danke
 

keinefee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2009
Beiträge
65
Bewertungen
2
so mal was positives.

die kompletten unterlagen wurden am 12.2. abgegeben.

am 17.02. erfolgte die bewilligung, es gab keinerlei beanstandungen, das geld ist schon auf dem konto eingegangen.

also es gibt auch job-center, die zügig abarbeiten. gruß
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten