Antrag auf Wechsel der Arbeitsvermittlerin ???

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Zauberweib

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2009
Beiträge
49
Bewertungen
0
Ich hab die Spielchen soooo satt.
Kann ich nen Antrag stellen, dass ich mit meiner Arbeitsvermittlerin der Arge nichts mehr zu tun haben will und sie mir den Wechsel zu ner anderen genehmigen (auch wenn die normal nicht meinen Anfangsbuchstaben bearbeitet) - aufgrund persönlicher Differnzen - sprich die Alte glaubt, dass sie mich verarschen kann ???
Ich rede nicht vom Sachbearbeiter sondern von der Arbeitsvermittlerin oder wie man die nennt... bei der man die Eingliederungsvereinbarung unterschreibt.
Bin eben wieder am schreiben und kopieren usw.
Heute wird mein Anschreiben nicht mehr freundlich ausfallen...
werde es, wenn ich es fertig habe, hier noch reinstellen, da ich wirklich nicht mehr weiter weiss.
Ich sollte eingentlich schon nen Zuschuss für Druckerpatronen und Papier beantragen, weil ich mich mit der nur schriftlich am rumärgern bin. :icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
Du kannst es natürlich vorschlagen, aber du hast keinen Anspruch darauf, daß es geschieht. Die Arbeitsverteilung wird nun einmal intern per Dienstanweisung im Arbeitsamt festgelegt. Da wird man vermutlich nicht einfach bei Mißfallen die zuständigen Sachbearbeiterin auswechseln, es sei denn, es wären wirklich schwerwiegende Sachen vorgefallen (persönliche Befangenheit oder so etwas ähnliches). Wenn einfach nur die Chemie nicht stimmt, ist das in aller Regel kein Grund.
 

Zauberweib

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2009
Beiträge
49
Bewertungen
0
Nein, das ist nicht nur die Chemie, die nicht stimmt.

Ich denke, dass sie mich -natürlich im Rahmen ihrer Macht- schikanieren will. Es verschwinden angeblich Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen von mir, (die ich mir Gott sei Dank kopiere und mir bei Abgabe an der Info den Eingang auf der Kopie quittieren lasse) und sie mich wieder kürzt, weil sie nie die AU erhalten hat - obwohl ich am Tag meiner Erkrankung sogar noch mit ihr telefonierte und meinen Termin abgesagt habe. Ich angeblich Termine nicht wahrgenommen habe, die ih garnie hatte bzw. nie ne Einladung erhalten habe.
Sie mich als komplett doof hinstellt und als nicht vermittelbar. Obwohl ich ihr alte Arbeitsverträge... sowie Lohnerhöhungsverträge und Zeugnisse vorgelegt habe, dass ich gut in meine Job war und nu nach Kindererziehung einfach ne Qualifikation bräuchte, damit ich wieder was vorzuweisen habe. Zählt alles nicht... ich soll in die Pflege .. den "Demenzkurs" belegen. Obwohl ich ihr erklärte, dass ich bedingt durch den erst kürzlichen Tod meiner beiden Eltern (innerhalb von 3 Monaten und die von mir geleistete Pflege im Endstadium) nicht in der Lage bin, in diesem Bereich zu arbeiten.

Im Moment hab ich das Schreiben bezgl. Einstellung der Leistung vor mir liegen, wenn ich am 25.02.10 nicht komme. Klar werde ich erscheinen... aber vielleicht hab ich nur ne geringe Chance dann ne andere SA zu haben.
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Zählt alles nicht... ich soll in die Pflege .. den "Demenzkurs" belegen.
In die Pflege von Demenzkranken kann man keine Unwilligen stecken, das ist ein sozialer Beruf, der Eignung und Motivation zwingend voraussetzt. Hier musst Du klar Stellung beziehen, "das werde ich nie machen, bin ungeeignet", bitte auch den Kurs konsequent ablehnen.
 

Zauberweib

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2009
Beiträge
49
Bewertungen
0
na das ist ja eben der Punkt:
Ich hab Realschule, habe jahrelang im Büro von nem Großhandel gearbeitet. Lagerlogistik, Lagerverwaltung usw. ist kein Fremdwort für mich.
Aber sie reitet auf dem Monat in dem ich mich in meiner beruflichen Karriere mal als Altenpflegehelferin versucht hab herum. Damals war das für mich auch kein Problem (oder doch, war ja nur ein Monat)... aber nu, nach dem Tod meiner Eltern... ich heul doch schon wenn ich ne wacklige Oma über die Strasse gehen sehe...
Und das rafft die gute Frau nicht. Im Bereich Lager/Transport sei keine Vermittlungschance, nur im Bereich der Pflege von Demenzkranken.
Ich hätte ihr ja noch im sozialen Bereich die Kinder- u. Jugendarbeit vorgeschlagen.. aber das will sie auch nicht.
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Was Du vorher gemacht hast interessiert in dem Fall nicht, hier zählt nur deine Eignung zur Zeit, die ist nicht vorhanden, fertig. Keine Diskussion, warum und weswegen.

Meine SB hatte mal vorsichtig gefragt, wie es in Richtung Pflege aussieht, klares Nein bei mir, dann war dieser Punkt erledigt.

Dein Eingeständnis, vielleicht doch den Kurs besuchen zu wollen, war schon ein Fehler.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten