Antrag auf Vorschussleistungen nach § 42 SGB I i.V.m § 42 SGB II möglich?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
G

Gelöschtes Mitglied 999

Gast
Hallo zusammen,

ich möchte mich bevor ich meine Problem schildere bedanken. Durch dieses Forum konnte ich schon viele Angelegenheiten selbst
klären und andere über Ihre Rechte informieren. In unserem Land gibt es nicht nur Sonnenschein sondern auch viele Missstände
und ich finde es super das sich Menschen für andere Menschen interessieren und sich einsetzten. Viele Menschen schauen weg,
doch dieses Forum ist einer der Beweise in denen Menschen der Gesellschaft und Politik zeigen, dass es auch anders gehen kann!

Vielen Dank dafür :icon_daumen:!

________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Nun zu meinem Anliegen:

ich habe meinem ehemaligen Arbeitgeber eine Frist gesetzt mir in 7 Tagen eine noch ausstehende Arbeitsbescheinigung zu erstellen.

Da die Frist zum 24.12.18 abgelaufen ist möchte ich einen Antrag auf Vorschussleistungen nach § 42 SGB I i.V.m § 42 SGB II stellen.



Meine Frage ist jetzt, ob es überhaupt möglich ist diese Leistung i.V.m § 42 SGB II zu beantragen oder der Paragraph nur bei

SGB II Leistungen greift? Den laut § 42 SGB I müsste ich ja mit mindestens einem Kalendermonat Bearbeitungszeit rechnen.

Freundliche Grüße

Stefan
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
keine Antwort auf Deine Frage, aber:
Warum bittest Du nicht einfach die AfA, Deine AG anzuschreiben wegen der Bescheinigung? Das geht viel schneller...
(2. Warum fügst Du so merkwürdige und so viele Zeilenumbrüche ein? Anders wäre das Lesen weniger anstrengend...)
 
G

Gelöschtes Mitglied 999

Gast
Guten Morgen,

(1) Aufgrund der Beweisbarkeit bitte ich nicht nur persönlich die Bundesagentur für Arbeit, sondern erledige meine Anliegen immer schriftlich. Ein einfaches “bitte” reicht bei der Bundesagentur für Arbeit nicht aus, dass wäre zu schön!

(2) *******************************************

(3) *******************************************

Freundliche Grüße

Stefan


Administrationshinweis...

Du solltest auf Deinen Umgangston achten ...! Forenregel #12



 

Pauer

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
456
Bewertungen
563
Aufgrund der Beweisbarkeit bitte ich nicht nur persönlich die Bundesagentur für Arbeit, sondern erledige meine Anliegen immer schriftlich. Ein einfaches “bitte” reicht bei der Bundesagentur für Arbeit nicht aus, dass wäre zu schön!
Du kannst die Dienststelle ja auch schriftlich darum bitten.

@Nena hat ja auch nichts davon geschrieben, dass du das mündlich machen sollst. Bitte richtig lesen...
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.774
Bewertungen
4.400
Moin @stefan1992, und trotz deines etwas holprigen Eintritts bei uns :welcome:

Kläre dein Problem vor Ort. Gehe also zur AfA und zeige dem SB dein(e) (Mahn-) Schreiben an deinen ehemaligen Arbeitgeber. Falls bereits vorhanden, nimm die von deinem Arbeitgeber dir ausgestellte Bestätigungen (Abmeldung) z.B. von der Sozialversicherung und ggf. auch vom Finanzamt mit. Die meisten Lohnprogrammen drucken innerhalb der Lohnabrechnung auch eine Zusammenfassung der bisher aufgelaufenen Einzelbeträge aus. Nimm also dann auch diese letzte Abrechnung mit. Normal dürfte jetzt dem nichts mehr gegenüberstehen, dir zumindest schon mal eine vorläufige Leistungsgewährung zu ermöglichen. Davon mal abgesehen, hat die AfA generell die Möglichkeit eine Arbeitsbescheinigung etwas bestimmender bei deinem Ex-Arbeitgeber anzufordern.
 
G

Gelöschtes Mitglied 999

Gast
Ganz schön en frech für einen Neuling.
Was hat den das mit frech zutun? Für einen Neuling? Sind wir hier auf dem Hof der JVA oder wie?

Du kannst die Dienststelle ja auch schriftlich darum bitten.

@Nena hat ja auch nichts davon geschrieben, dass du das mündlich machen sollst. Bitte richtig lesen...

Da muss ich dir zustimmen, da habe ich nicht ausführlich gelesen. Danke für deinen Ratschlag.

Moin @stefan1992, und trotz deines etwas holprigen Eintritts bei uns :welcome:

Kläre dein Problem vor Ort. Gehe also zur AfA und zeige dem SB dein(e) (Mahn-) Schreiben an deinen ehemaligen Arbeitgeber. Falls bereits vorhanden, nimm die von deinem Arbeitgeber dir ausgestellte Bestätigungen (Abmeldung) z.B. von der Sozialversicherung und ggf. auch vom Finanzamt mit. Die meisten Lohnprogrammen drucken innerhalb der Lohnabrechnung auch eine Zusammenfassung der bisher aufgelaufenen Einzelbeträge aus. Nimm also dann auch diese letzte Abrechnung mit. Normal dürfte jetzt dem nichts mehr gegenüberstehen, dir zumindest schon mal eine vorläufige Leistungsgewährung zu ermöglichen. Davon mal abgesehen, hat die AfA generell die Möglichkeit eine Arbeitsbescheinigung etwas bestimmender bei deinem Ex-Arbeitgeber anzufordern.
Danke für deinen ausführlichen Ratschlag. Du hast mir sehr weitergeholfen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten