Antrag auf Umzugskostenübernahme - Behinderung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Elmar87

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juli 2019
Beiträge
7
Bewertungen
1
Hallo,

ich habe nun meine Angemessenheit zu einer neuen Wohnung vom neuen Jobcenter erhalten und möchte nun Umzugskosten bei meinem jetzigen Jobcenter beantragen.

Hierfür habe ich nun schon 3 Angebote eingeholt, die aber alle ziemlich teuer sind, da ich zum Einen von München nach Norddeutschland ziehe und zum Anderen körperlich behindert bin (GdB 50 und Merkzeichen G) und nichts selber machen kann - habe hier auch schon Attest von meinem Arzt geholt. Nun habe ich im Internet die Grenze von 4.500 Euro für Umzüge innerhalb deutschlands gelesen. Die Angebote sind aber über diesem Betrag...

Weiß hier jemand mehr? Bezieht sich diese Grenze auch auf einen Umzug inkl. Einpacken und Co.?

Freue mich auf Antworten :)
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.418
Bewertungen
2.951
Hallo Elmar87,

Nun habe ich im Internet die Grenze von 4.500 Euro für Umzüge innerhalb deutschlands gelesen.

Wo hast Du das gelesen?

Das wird der TE vermutlich hier gelesen haben:

:icon_arrow: https://hartz4widerspruch.de/ratgeber/wohnen/umzugskosten/

Wie hoch dürfen die Umzugskosten maximal sein?

Grundsätzlich erwartet das Jobcenter einen möglichst kostengünstigen Ablauf des Umzugs. Es übernimmt angemessene Aufwendungen in Höhe der jeweils ortsüblichen Preise. Diese können regional stark schwanken. Einige Pauschalen haben sich dennoch deutschlandweit durchgesetzt.

Für in der Regel maximal vier Umzugshelfer werden pauschal jeweils 10 bis 50 EUR, in der Regel 20 EUR, Aufwandspauschale erstattet.

Für Umzüge innerhalb Deutschlands gilt ein Maximalbetrag in Höhe von 4.500 EUR für den kompletten Umzug.

Wohnungswechsel ins europäische Ausland können mit maximal 5.200 EUR übernommen werden.

Antrag auf JC-Kostenübernahme:
Prüfung Kostenvoranschläge bzw. direkte Abhandlung der Kostenübernahme des Umzuges mit der beauftragten Umzugsfirma. Alles inkl. mit Einpacken und Co.

Grundsätzlich (trifft für dich nicht zu, da ärztl. Attest) haben Betroffene lediglich Anspruch auf einen Umzug in Eigenregie. Jedoch gelten einige Ausnahmen von dieser Regelung. Es gibt schwerwiegende Gründe, die dann zu
einem Umzug mit Umzugsfirma berechtigen - Krankheiten, Schwerbehinderung, hohes Alter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten