Antrag auf Umzug Abgelehnt! Kann ich trotzdem zu meiner Freundin ziehen?

DTS1999

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 August 2016
Beiträge
51
Bewertungen
15
Guten Tag zusammen,

folgendes Problem ich habe derzeit eine 42 m² Wohnung und bin Bezieher von ALG2 die Wohnung liegt etwas abseits, bedeutet nicht die beste Verkehrsanbindung für Bus und Bahn.

Dazu bin ich noch Epileptiker und sollte nach Ärztlicher Empfehlung keine Sachen alleine machen wie allein Duschen auf Leitern steigen etc. da wenn was passiert keiner in der Nähe wäre der mir "helfen" könnte bzw den Notarzt anrufen kann.

Meine Freundin hatte sich darauf hin überlegt das ich ja zu ihr ziehen könnte schon alleine damit ich irgendwie beaufsichtigt bin wenn ich duschen gehe oder arbeiten auf der Leiter verrichte.

Wir wollen natürlich finanziell nicht füreinander einstehen, es würde sogar ein Zimmer für mich zur Verfügung stehen das ist aber erstmal uninteressant da ja sowieso erstmal 1 Jahr "Probe" ist und danach wir in der Beweispflicht wären das zu wiederlegen.

Ich hab habe also einen Antrag auf Umzug gestellt und habe erläutert das die Verkehrsanbindung von dort besser wäre und die Möglichkeiten da wären Bochum, Essen, Castrop zu erreichen für mögliche Arbeit, also auch überhaupt die voraussetzung dort hin zu kommen und natürlich die Epilepsie auch erwähnt.

Ich habe nicht mal Umzugskosten gestellt, und heute bekam ich Post das es nicht genehmigt wird weil sich wohl kein wichtiger Grund auffinde! (Ich finde alleine die Epilepsie reicht schon aus) Naja zum Punkt ich kann natürlich auch so umziehen das weiss ich, meine Freundin verdient 1100 Euro hat eine 85 m² Wohnung und zahlt dafür warm knappe 560 Euro.

Meine Wohnung hat 42 m² und die KDU beträgt knappe 412 Euro die Nebenkosten sind da mit drin. Wie würde das Jobcenter vorgehen bzw berechnen? würde ich aufgrund das die Wohnung meiner Freundin billiger ist auch die hälfte an Miete bekommen?

Mir wäre es am liebsten wenn das Geld dann an meine Freundin überwiesen wird damit ich damit gar nichts am Hut habe. Wie gehe ich jetzt vor? Meine Wohnung Kündigen und dann nach 3 Monaten Veränderungsmitteilung an das Jobcenter senden mit den neuen Kosten der Unterkunft?

Muss ich im Mietvertrag mit drin stehen? möchte ich eigentlich gar nicht würde am liebsten den Mietvertrag meiner freundin dahin senden und das wars ... wenn es möglich ist! Wäre über Tipps oder Erfahrungen dankbar!
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
9.719
Bewertungen
8.912
Kann deine Freundin untervermieten(müsste in ihrem Mietvertrag stehen)?
Oder gibts da in der Nähe eine Wohnung wo du einziehen könntest(im Rahmen deiner Mietkosten)?

Und wie hilfst du dir im Moment wenn du einen Anfall hast oder gefährliche Arbeiten erledigen musst?
 

DTS1999

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 August 2016
Beiträge
51
Bewertungen
15
Zum Glück bin ich derzeit anfallsfrei, es kann aber jeder Zeit wieder Passieren, ich meide natürlich solche sachen wie allein Duschen oder gefährliche Arbeiten.

In ihrer Nähe ist schwer was zu bekommen deswegen wäre das schon ganz gut.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo! Was soll denn das wieder heißen: Umzug abgelehnt?

Die Behörde kann nur feststellen, dass der Umzug nicht notwendig ist und in der Folge muss sie sich nicht an den Kosten beteiligen.

Alles andere ist dir überlassen. Du darft jederzeit hinziehen, wohin du magst.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
Darf sie denn nun untervermieten?

Warum hast du nicht einfach damit argumentiert, das du eine günstigere Wohnung gefunden hast? DAS ist wenigstens ein Argument....So würde ich auch den Widerspruch begründen. 280€ statt 412€ sollten doch wohl als Argument ausreichen.....oder 300€ statt 412....
 

DTS1999

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 August 2016
Beiträge
51
Bewertungen
15
Vielen Dank erst mal für die infos, ich hatte vorher keine Ahnung davon, ich werde einen Widerspruch schreiben und die neuen Argumente dazu beifügen!
 
E

ExitUser

Gast
Vielen Dank erst mal für die infos, ich hatte vorher keine Ahnung davon, ich werde einen Widerspruch schreiben und die neuen Argumente dazu beifügen!
Warum denn ein Widerspruch?
Du hast doch keine Umzugskosten, Kaution etc. beantragt, oder?
Dann bist du durch diese Entscheidung auch nicht beschwert.

Allerdings solltest du überlegen, ob du entsprechende Anträge noch stellst.
 

DTS1999

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 August 2016
Beiträge
51
Bewertungen
15
Ich wollte das alles normal machen nicht das ich hinterher blöd da stehe und kein geld habe, welche anträge würde ich denn quasi bekommen? ich würde die wohnung zum 01.12.16 kündigen wollen, schreibe ich dem Jobcenter bereits vorher das diese zum 01.12.16 gekündigt ist bzw wird und schicke ich dann einfach eine veränderungsmitteilung zu? wie ich gelesen habe brauche ich im ersten jahr ja keine auskünfte über meine Freundin geben ...
 
E

ExitUser

Gast
welche anträge würde ich denn quasi bekommen?
Gar keine :wink:! Die musst du formlos stellen.


schreibe ich dem Jobcenter bereits vorher das diese zum 01.12.16 gekündigt ist bzw wird und schicke ich dann einfach eine veränderungsmitteilung zu?
Das hängt wieder davon ab, ob du beim Umzug unterstützt werden willst. Das funktioniert nur mit vorheriger Zusicherung.
Bleibt das alte JC zuständig?
 

DTS1999

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 August 2016
Beiträge
51
Bewertungen
15
habe ja eine absage bekommen vom jobcenter bekommen da diese es wohl für nicht nötig halten obwohl ich keine mietkaution beantragt habe und umzugskosten auch nicht da meine freundin ja schon dort wohnt. Jobcenter bleibt das gleiche ist innerhalb meiner Stadt
 
E

ExitUser

Gast
Was für eine Absage? Wenn du nichts beantragt hast, kannst du auch keine Absage bekommen. Im Eingangspost schriebst du "Antrag auf Umzug". Das hat das Amt sicher als Antrag auf Umzugskosten gedeutet und die Notwendig "geprüft".

Stell das Schreiben doch bitte anonym hier ein.
 

Forenmen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Februar 2011
Beiträge
970
Bewertungen
554
Hallo

darf deine Freundin Untervermieten?
wenn ja mache mit ihr den Untermietvertrag.
Dann kündigst du die alte Wohnung und ziehst um.
DAnn teilst du dem Jokecenter deine neue Adresse und die neuen geringeren Kosten mit fertig

Die Affen haben gar kein Recht dir den Umzug zu verbieten

Wenn du willst kannst jeden Monat woanders wohnen
 

DTS1999

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 August 2016
Beiträge
51
Bewertungen
15
Ich habe mal ein Foto vom Mietvertrag gemacht, die Ablehnung zum Umzug habe ich gerade nicht zur Hand, die Ablehnung basiert aber auf dem schreiben "Antrag auf Umzug" ich hatte darin allerdings erwähnt das ich keine Umzugskosten beantrage da ich mir dachte vielleicht geht das dann eher durch, auf Seite 2 Steht allerdings das ich jederzeit umziehen kann das nur die KDU nicht die neuen übersteigen darf, deswegen fragte ich ja wie das gerechnet wird hälfte:hälfte oder wie? Meine Freundin zahlt 540 Euro Warm also mit den Nebenkosten für 71 m² hatte mich das letzte mal vertan da habe ich 85 m² angegeben und ich bzw das amt zahlt für meine 42 m² 412 Euro Warm ...

Wenn man ein Untermietervertrag machen würde heisst dieses aber auch getrennte Schlafräume ist das richtig?
 

Anhänge

E

ExitUser

Gast
auf Seite 2 Steht allerdings das ich jederzeit umziehen kann das nur die KDU nicht die neuen übersteigen darf, deswegen fragte ich ja wie das gerechnet wird hälfte:hälfte oder wie? Meine Freundin zahlt 540 Euro Warm also mit den Nebenkosten für 71 m² hatte mich das letzte mal vertan
Damit hat sich die Eingangsfrage eigentlich erledigt.

Die Miete müsst ihr doch im Untermietvertrag festlegen. Getrennte Zimmer sind keine Voraussetzung, es sei denn ihr wollt später als WG und nicht als BG beim JC veranlagt werden.

Hier zum Einlesen:

Untermiete - Rechtliches zur Untervermietung - Finanztip
 

DTS1999

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 August 2016
Beiträge
51
Bewertungen
15
Vielen Dank für die Hilfe, kann mir jemand evtl Ausfülltipps geben für die Veränderungsmitteilung wie ich diese auzufüllen habe da viele im Forum ja schreiben man soll die Freundin nicht Freundin nennen sondern Bekannte, ich habe auch schon ein paar schreiben gespeichert wo zb nach einem Jahr eine Bedarfsgemeinschaft vermutet wird die ich einfach ergänzen muss wo drin steht, das wir keine gemeinsamen Konten haben, Keine Versicherungen und das wir nicht gewillt sind füreinander einzustehen! Was auch tatsächlich so ist!
 
E

ExitUser

Gast
Du schreibst einfach, dass du eine neue Meldeadresse hast und legst Nachweise über die neuen KdU bei.
Wenn du eine BG vermeiden willst, spiele getrennte Haushaltsführung und Zimmer natürlich eine Rolle.

Wenn die "Bekannte" deine Partnerin ist, solltest du nichts anderes angeben. Das könnte man als Betrug werten. Die Behörden gehen dann ohnehin nach einem Jahr von einer BG aus.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.906
Bewertungen
15.044
@en Jordi du hast genau eine Stunde Zeit deinen Beitrag zu ändern,also mußt du nicht extra einen
neuen Faden eröffnen.
 

DTS1999

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 August 2016
Beiträge
51
Bewertungen
15
Ich möchte auf keinen Fall jemanden Betrügen ich würde nur gern wissen ob man mit diesen schreiben weiterkommt das man alles getrennt macht und nicht im sinne einer einstehungsgemeinschaft handelt ...

also keine Veränderungsmitteilung ausfüllen sondern quasi selbst ein schreiben aufsetzen mit der Neuen Meldeadresse?
 

DTS1999

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 August 2016
Beiträge
51
Bewertungen
15
keine Antworten mehr?
 
Oben Unten