• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Antrag auf Umschulung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

thorpo

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
20 Jun 2007
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

bei mir brennt es, folgendes:

Bevor ich arbeitslos wurde, war ich 2 Jahre selbstständig, als Einzelunternehmer.
Dann bekam ich Alg1, da ein Arzt feststellte, dass ich meinen Beruf nicht mehr ausführen kann, da meine Kniescheiben nicht ausgewachsen sind, also zu klein sind und sich verschoben haben, was sofort zu Schmerzen führt. Bin, war Fliesenleger.

Meine Idee, sofort Umschulung beantragen. Das Arbeitsamt hat kurzfristig 3 Termine in dieser Sache abgesagt, einen Tag vorher.

Dann, jetzt Alg2 und neuer Sachbearbeiter. Nimmt mich nicht ernst und ich mach Ärger. Folge: Ich muss zum ärztlichen Dienst.
Dieser drückt mir eine Erwerbsunfähigkeit rein für ein halbes Jahr.

Ich: Lege Widerspruch ein und Beschwerde.
Folge: War vor ca. 6 Wochen beim psychologischen Dienst und gestern nochmal. Ich weiss die suchen was.

Gestern sagt der Idiot zu mir, er müsse Einsicht haben in meine Krankenakten, betreffend der ärztlichen Untersuchung.

Fazit: Der sucht immer noch, bzw. will mich wahrscheinlich in Hartz 4 drücken, beginnt am 01.08.2007.

Es ist klar zu erkennen, dass man versucht mich wegzuschieben. Widerspruch habe ich gestellt, mit dem Ergebnis ärzlicher Dienst und psycho- Untersuchung und immer noch kein Ergebnis, bzw. keine Bearbeitung.

Meine Frage: Steht mir die Umschulungsmöglichkeit auch als Hartz 4 Empfänger zu oder dann nicht mehr?

Soll ich einen Anwalt nehmen, bin noch Rechtschutzversichert oder Klage einreichen vor dem Gericht, einstweilige Verfügung oder so?

Was würden Sie tun? Ich will es durchziehen, egal wie weh es tut.

Bin dankbar für jedes Feedback, Gruß thorpo
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
thorpo

mein Lieber,
willkommen in der absurden H4 Realität.

Umschulung ? Tut mir leid da sehe ich keine Chance.

Aber, ich würde die Umschulung schriftl. beantragen und mit der dann wahrscheinlichen Ablehnung Klage einreichen,mit juristischer Unterstützung versteht sich !

Toi Toi Toi
 

Floeckchen

Neu hier...
Mitglied seit
30 Mai 2007
Beiträge
61
Bewertungen
0
Kleine Berichtigung von mir.
Du schreibst du bekommst ALG2, dann bekommst du ja schon sozusagen HartzIV.

Bin selber mal so konkret darüber aufgeklärt worde:

Hartz IV = Viertes Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt und dies ist das: "Sozialgesetzbuch 2. Teil" = SGB II.

"ALG II" ist das Arbeitslosengeld II und (nur) ein Leistungsteil aus dem SGB II (§ 19 SGB II).

Umschulungen sind beim ALG2 Bezug leider nur eine "KANN"-Leistung.
 

Nimrodel

Neu hier...
Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
Kannst du die Umschulung nicht über BfA beantragen, als berufliche Reha?
Du kannst ja mit dieser Diagnose eindeutig unmöglich weiter als Fliesenleger auf den Knien rumrutschen.
Bei mir lief das problemlos. Habe meine Umschulung bei der BfA beantragt und ohne Umschweife genehmigt bekommen.

Gruß
Nimrodel
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Kannst du die Umschulung nicht über BfA beantragen, als berufliche Reha?
Du kannst ja mit dieser Diagnose eindeutig unmöglich weiter als Fliesenleger auf den Knien rumrutschen.
Bei mir lief das problemlos. Habe meine Umschulung bei der BfA beantragt und ohne Umschweife genehmigt bekommen.

Gruß
Nimrodel
BfA heißt seit einiger Zeit Rentenversicherung (Bund) und was die LVA war, heißt jetzt Rentenversicherung (Land ....) von Land Schleswig-Holstein bis runter nach Land Bayern.

Informationen über --> Rehabilitation

Man sollte bei den --> Beratungsstellen der Rentenversicherung vor Ort die Beratung in Anspruch nehmen, bevor der Reha-Antrag gestellt werden.

Die Reha-Antragsformulare findet man --> hier oder --> da.
 

Nimrodel

Neu hier...
Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
Zitat von Nimrodel
Kannst du die Umschulung nicht über BfA beantragen, als berufliche Reha?
Du kannst ja mit dieser Diagnose eindeutig unmöglich weiter als Fliesenleger auf den Knien rumrutschen.
Bei mir lief das problemlos. Habe meine Umschulung bei der BfA beantragt und ohne Umschweife genehmigt bekommen.

Gruß
Nimrodel


BfA heißt seit einiger Zeit Rentenversicherung (Bund) und was die LVA war, heißt jetzt Rentenversicherung (Land ....) von Land Schleswig-Holstein bis runter nach Land Bayern.
Dankeschön Jockel, für die Korrektur. Aber wir wollen jetzt mal nicht kleinlich werden, das wusste ich selber.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Hallo,

... Dann, jetzt Alg2 und neuer Sachbearbeiter. Nimmt mich nicht ernst und ich mach Ärger. Folge: Ich muss zum ärztlichen Dienst.
Dieser drückt mir eine Erwerbsunfähigkeit rein für ein halbes Jahr.

Ich: Lege Widerspruch ein und Beschwerde.
Folge: War vor ca. 6 Wochen beim psychologischen Dienst und gestern nochmal. Ich weiss die suchen was.

Gestern sagt der Idiot zu mir, er müsse Einsicht haben in meine Krankenakten, betreffend der ärztlichen Untersuchung.

Fazit: Der sucht immer noch, bzw. will mich wahrscheinlich in Hartz 4 drücken, beginnt am 01.08.2007. ...
Du solltest einem Sachbearbeiter und Beamten der Arbeitslosenverwaltung keine Einwilligung erteilen, in die medizinischen Befunde und Gutachten Einblick zu nehmen. Das obliegt ausschließlich dem medizinischem Fachpersonal. Das wäre ja genauso als ob ein Arbeitgeber nach Deiner aktuellen Erkrankung vom behandelnden Hausarzt Deine Krankenakte haben will. Wir haben ein Arztgeheimnis und gut ist. Ihm haben die konkreten Diagnosen nicht zu interessieren.

Die behandelnden und begutachtenden Fachärzte haben allerdings, ausgehend von den diagnostizierten Befunden und medizinischen Therapien, dem Sachbearbeiter und Beamten der Arbeitslosenverwaltung soziale, berufliche und medizinische Prognosen und zulässige Arbeitsauflagen zu vermitteln.

Der Sachbearbeiter und Beamte der Arbeitslosenverwaltung hat danach
  • die vorhandenen Arbeitsanforderungen, -belastungen und -gefährdungen aus dem bisherigen Berufsbild und Arbeitsmöglichkeiten bzw. -einschränkungen,
  • betriebliche Umsetzungen,
  • Umschulungen und Fortbildungen zu organisieren, die auf den künftigen Arbeitseinsatz in artverwandten Berufen abzielen.
Ich vermute aber einmal, der Sachbearbeiter und Beamte der Arbeitslosenverwaltung geht den Weg des geringsten Widerstands, um sich diese ganze Arbeit zu ersparen und schiebt Dich mit Deinen Problemen zu einem anderen Versorgungsträger ab, beispielsweise zur Gesetzlichen Rentenversicherung und dort beginnt dieses Gezerre wieder von vorn. Du wirst noch eine lange, nervenaufreibende Odyssee vor Dir haben, wenn man Dich nicht gleich in die niedrige, undiskutable Erwerbsminderungsrente jagd.

Im Klartext, die wollen Dich aus dem Arbeitslosengeld in die Leistungen der Rentenversicherungen abschieben. Ob Du damit besser fährst, solltest Du einmal über die unabhängige Patientenberatung oder einen Fachanwalt für Arbeits-, Sozial und Rentenrecht oder über einen privaten Rentenberater oder Bund der Versicherten oder über die Beratungsstelle der gesetzlichen Rentenversicherung oder die Beratungsstelle der eigenen Krankenkasse oder über den Medizinischen Dienst der Berufsgenossenschaften oder den Integrationsfachdienst bzw. Integrationsamt (falls schon ein Körperschaden im Feststellungsbescheid und Behindertenausweis ausgewiesen ist) in Erfahrung bringen. Aufpassen, wo es dabei kostenfrei und in welcher Höhe kostenpflichtig wird.

Die Umschulung oder Fortbildung wirst Du Dir wohl abschminken müssen oder Du hörst wie eh und je den Spruch: "Bringen Sie uns einen verläßlichen Arbeitgeber, der sie garantiert nach der Fortbildung oder Umschulung (FuU) in ein sozialpflichtversichertes Arbeitsverhältnis einstellt. Dann denken wir mal lange, lange nach, ob wir ihnen die FuU-Maßnahme bewilligen werden."

Wenn ich diesen Spruch höre oder lese, dann frage ich mich immer, was denn die Hauptaufgabe der Sachbearbeiter und Beamten der Arbeitslosenverwaltung ist? Dem Arbeitslosen die eigene Aufgabe machen lassen oder selbst für den Arbeitslosen Dienstleistungen zu erbringen?

Und einen willigen Arbeitgeber zu finden und die FuU bewilligt zu bekommen, sind beide so gut wie aussichtslos. Ich mach Dir da keine großen Hoffnungen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten