• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Antrag auf übern. Nebenkosten nicht bewilligt

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

btchpls

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hi,

habe meine Nebenkostenabrechnung von 2007 beim Amt eingereicht, mit der bitte sie zu übernehmen.
Anbei lag die 3te und letzte Mahnung meines Vermieters.

Muss dazu sagen das ich zu der Zeit AU war und hochverschuldet.
so wie es aussieht hab ich 20€ zu wenig Miete überweisen und diese auf gut Deutsch veruntreut (lebensmittel)

Jetzt will das Amt knapp 50€ von mir wieder haben und will die Nebenkosten nicht übernehmen.

Wie soll ich nun dagegen vorgehen?


Hier der Schriftverkehr:
Forderung von der Arge

Blatt 1:

Blatt 2:
http://s7b.directupload.net/file/d/1845/25vkjwrl_gif.htm
Blatt 3:
http://s6.directupload.net/file/d/1845/4yyt6rbq_gif.htm

Ablehnung Nebenkostenübernahme:
Blatt 1:
http://s3b.directupload.net/file/d/1845/oaqq2fma_gif.htm
Blatt 2:
http://s8.directupload.net/file/d/1845/qq5zzsu8_gif.htm

Alles vergrößerbar.


Vermieter droht immernoch mit Kündigung...






 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Hast Du zu der Zeit ALG II bezogen und die Miete plus Nebenkosten voll bezahlt bekommen?
Falls ja, hast Du dieses in der Tat veruntreut und es dürfte nur ein Darlehen in Betracht kommen, zusammen mit dem Angebot das das Amt die Miete künftig direkt an den Vermieter überweist
 

btchpls

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Also 2008 bis 2009 und auch 2006 hab ich kein Geld veruntreut.

Mir ist es generell egal ob das Geld auf mein Konto oder Vermieters Konto geht.,
Habe eh keinen Vorteil oder Nachteil davon.

Aber wenn doch meine Existenz aufm Spiel steht (Obdachlosigkeit) besteht keine chance das es gezahlt wird?

Und diese 50€ ?
Muss ich die Zahlen?
Oder kann ich die auf ewig verschieben aus Zahlungsunfähigkeitsgründen?
Bzw. können die überhaupt ausm Jahre 2007 Forderungen geltend machen?
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
Bzw. können die überhaupt ausm Jahre 2007 Forderungen geltend machen?
ja weil die verjährungsfrist 4 jahre beträgt, du kannst aber ein schreiben fertig machen, worin du um stundung bittest, bis es dir wirtschaftlich wieder so gut gehst das du zahlen kannst, das wäre nach der zeit von h4.

bei dem was man dir vorwürft würde ich sowieso erstmal einen überprüfungsantrag stellen für die letzten 4 jahre und viell. haben die sich ja auch verrechnet wie bei sovielen anderen auch.

den antrag stellst du formlos und gibst ihn gegen eingangsstempel bei der ARGE ab.

wegen der laufenden kosten, stellst du einen formlosen antrag auf ein darlehen, da deine existenz bedroht ist und daraufhin wohl obdachlosigkeit folgen wird.
da es eilt, setzt du zur beantwortung eine frist von 2 wochen, das sollte reichen und eine frist von 6 monaten ist dir nicht zu zumuten.
verlange für diesen antrag eine rechtsmittelfähige antwort im schreiben!

mfg physicus

ps. du must schon auch die gelder für miete und nebenkosten immer zweckgebunden einsetzen, das heist davon auch diese bezahlen.
ich hoffe für dich das du das darlehen bekommst, sonst schauts echt böse aus...
 

btchpls

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ein Überprüfungsantrag könnte mir noch mehr Forderungen einbringen X)

Das Problem war auch das mir mein Vermieter mal eine Küche besorgt hat und mir immer 10€ abgehalten hat mtl. bis sie bezahlt war.

Hab davon erst nach 15 raten erfahren...


Ok ich versuchs mal mit nem Darlehen.
Sollte diesem Sattgegeben werden kann ich dann auch von einer Stundung gebrauch machen?

vielen Dank für die nützlichen Antworten ;)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten