Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben, es geht nicht voran

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wichtel007

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juni 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

bin noch bis Ende diesen Monates im AG I, bin Lagerarbeiter und habe gesundheitliche Probleme so dass ich den Job nicht mehr verrichten kann.
Gelernt hatte ich vor 30 Jahren Einzelhandelskaufmann. Habe bei ARGE Umschulung beantragt, wurde abgelehnt es für mich gute Vermittlunsgchancen als Lagerarbeiter gäbe. Wegen gesundheitlicher Probleme hat der ärztliche Dienst der Arge festgestellt das ich in dem Beruf nicht mehr Abreiten kann. Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben wurde an die Rentenversicherung geschickt, das war Anfang März 2009.

Bekomme noch bis Ende des Monats AG I, AG II bekomme ich wegen der Einkünfte meiner Frau nicht.

Habe bei der Rentenversicherung mehrfach angerufen, Ärzte sind total überlastet und das kann halt dauern. Was dauern heisst weiss nich nicht?!

Nun meine Frage kann man da etwas tun? Kann ich davon ausgehen dass mein Antrag eigentlich nicht abgelehnt wird, da die Arge ja schon sagt ich kann meinen alten Job nicht mehr machen?

Ab 1.7 bin ich nicht mehr Krankenversichert, die Sachbearbeiterin bei der Rentenvers. meinte ich solle mich doch Krankschreiben lassen. Ist das Sinnvoll?

Wenn die Umschulung von der RV genehmigt wird, bekomme ich dann rückwirkend Geld für meinen Lebensunterhalt?

Vielleicht kann mir jemand mal Tips geben was ich am Besten tun kann?!

Vielen Dank.

wichtel
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
AW: Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben, es geht nicht vorran

Wenn Du AU geschrieben bist, vor Ablauf von Alg 1 bekommst Du Krankengeld und bist dann auch weiter versichert.
Also am besten sofort zum Arzt !
Auf meine Umschulung habe ich nach Feststellung der BU fast 2 Jahre warten müssen......ich wünsche Dir, daß es bei Dir schneller geht.
Falls Du eine Durchwahlnummer hast, mindestens einmal in der Woche anrufen und nerven !

Viel Glück
 
E

ExitUser

Gast
AW: Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben, es geht nicht vorran

Hi und herzlich willkommen im Forum :icon_smile:

Darf ich fragen wie alt Du bist?

(... Hast Du auch schon mal daran gedacht Erwerbsminderungsrente zu beantragen?)

Krankengeld erhält man im übrigen max. 78 Wochen.

LG
 

wichtel007

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juni 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
AW: Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben, es geht nicht vorran

Vielen Dank für die Antworten und die Begrüßung.

Ich bin seit 30 Jahren berufstätig und bin jetzt 47 Jahre.

Das mit der Rente glaube ich nicht das das klappen wird.
Habe zwar schon länger gesundheitliche Probleme, war aber sehr selten beim Arzt so dass meine Krankheiten nicht ausreichende dokumentiert sind.
Habe immer meine Urlaubstage genutzt um Krankschreibungen zu vermeiden. Auch eine Reha hatte ich auf "Anraten" meines ehemaligen Arbeitgebers nicht angetreten.

Oder denkst Du ich sollte doch einen Antrag stellen?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben, es geht nicht vorran

Vielen Dank für die Antworten und die Begrüßung.

Ich bin seit 30 Jahren berufstätig und bin jetzt 47 Jahre.

Das mit der Rente glaube ich nicht das das klappen wird.
Habe zwar schon länger gesundheitliche Probleme, war aber sehr selten beim Arzt so dass meine Krankheiten nicht ausreichende dokumentiert sind.
Habe immer meine Urlaubstage genutzt um Krankschreibungen zu vermeiden. Auch eine Reha hatte ich auf "Anraten" meines ehemaligen Arbeitgebers nicht angetreten.

Oder denkst Du ich sollte doch einen Antrag stellen?

Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben oder Antrag auf Umschulung widerspricht sich mit einem Antrag auf Erwerbsminderungsrente.

Und klar würde ich an Deiner Stelle Fachärzte aufsuchen und um einen Arztbrief für Deinen Hausarzt bitten. Diese lässt Du Dir dann in Kopie geben.

In der Regel heisst es auch: "Reha vor Rente".

Ausserdem würde ich mich an Deiner Stelle mal beraten lassen von einem Sozialverband (z.B. VDK), Caritas, Diakonie oder unabhängigen Rentenberater.

Hab Dir einige Anlagen beigefügt. Informieren ist nie schlecht :icon_wink:

Alles Gute wünsch ich Dir! Halt uns auf dem Laufenden.

LG
 

Anhänge

  • Gesundheitliche Einschränkungen - Merkblatt zur Gewährung öffentl. Leistungen.pdf
    265,8 KB · Aufrufe: 505
  • Gutachten, Ärztliche Befunde, Tagesablauf - Tipp.pdf
    16,1 KB · Aufrufe: 297
  • EU-Rente - Broschüre der Deutschen Rentenversicherung.pdf
    689,2 KB · Aufrufe: 255
  • Soziale Absicherung bei Zusammentreffen von Arbeitslosigkeit und Krankheit (Geiger-2008-Heft 2).pdf
    95,5 KB · Aufrufe: 252
  • Zuzahlungsbefreiung bei Reha-, Kur-, Klinikaufenthalt, Medikamente, Massagen usw. TIPP.pdf
    52,1 KB · Aufrufe: 239
  • Reha und Rente - 350 Fachbegriffe erklärt - 148 Seiten - Stand 2006.pdf
    1,9 MB · Aufrufe: 300

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
AW: Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben, es geht nicht vorran

Super, war mir jetzt nicht sicher, wie das mit den 78 Wochen ist.....

Ich habe damals eine Reha (Kur) eingereicht, und da ich relativ lange AU war wurde das durch die KK beschleunigt.
Dort wurde die BU festgestellt und sofort der Antrag auf Umschulung gestellt.
Bei Umschulung über die RV bist Du auch finanziell besser gestellt, als über ARGE.
:icon_smile:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten