Antrag auf Frührente: wie ist der Ablauf?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

schwanenritter

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 September 2012
Beiträge
1.048
Bewertungen
293
Tach,

es geht um das Thema Frührente, dazu meine folgenden Gedanken und Fragen.


Bis Ende März bin ich noch im Alg1, für die Zeit danach müsste ich Alg2 beantragen. Da ich aber auch schon deutlich 60+ bin, könnte das Amt auf die Idee kommen, mich in vorzeitige Rente zu schicken. Dürfen sie ja, und ich rechne auch sicher damit, dass sie es tun werden.


Ende der Woche werde ich erst einmal Alg2 beantragen. Bis da die ersten weiteren Schritte passieren, vergehen ja einige Tage. Meine Fragen:


  • Wer kann mir sagen, wie dann der weitere Ablauf wäre?
  • Wer muss die vorzeitige Rente beantragen?
  • Wie lange dauert es, bis die genehmigt und gezahlt wird?
  • Wer übernimmt die Kosten für meinen Lebensunterhalt, falls es länger als einen Monat dauert?
  • Was passiert, falls ich während der Antragsbearbeitung einen neuen Job finde?
Vielen Dank schon mal.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.270
Bewertungen
3.477
Ende der Woche werde ich erst einmal Alg2 beantragen.
Da Du ja schon länger hier im Forum bist, kennst Du sicher die möglichen Tücken bei einem Erstantrag auf AlgII beim JC.
Lies dazu hier am besten noch mal quer und nimm wenn möglich einen Beistand mit.

Zur Rente darf das JC nur dann auffordern, wenn Deine zu erwartende Rente (abzgl. der Abschläge) ausreichend genug ist, um von stattlicher Unterstützung unabhängig zu sein.
Deine Renteninfo der DRV gibt Auskunft.

Zum Rest müsssen sich andere hier äußern.
 

schwanenritter

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 September 2012
Beiträge
1.048
Bewertungen
293
Lies dir das hier mal gründlich durch: https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=1902 Solange nicht über deinen Rentenantrag entschieden ist, muss das JC zahlen.
Da Du ja schon länger hier im Forum bist, kennst Du sicher die möglichen Tücken bei einem Erstantrag auf AlgII beim JC.
Die kenne ich in der Tat, auch aus eigener Erfahrung.
nimm wenn möglich einen Beistand mit.
Kenne ich keinen, dem ich soweit vertrauen würde. Beim letzten Mal hatte ich einen Beistand mit, der eigentlich auch fachlich gut gepasst hat. Aber auch der hat geschlafen, als es um bestimmte Dinge ging, insofern: selbst ist der Mann.
Zur Rente darf das JC nur dann auffordern, wenn Deine zu erwartende Rente (abzgl. der Abschläge) ausreichend genug ist, um von stattlicher Unterstützung unabhängig zu sein.
Sie ist einiges höher als das Alg2 inkl. KdU, deshalb erschreckt mich das auch nur in begrenztem Umfang. Was mich in dem Zusammenhang allerdings noch interessiert, es gibt da irgendwas mit "Unbilligkeit" und 70 % der zu erwartenden Rente. Wenn ich das richtig verstanden habe, wäre ich knapp über diesen 70 %, also auch kein Alg2. Weiß da jemand Näheres?
Zum Rest müsssen sich andere hier äußern.
Ich gehe davon aus, dass noch weitere Meldungen kommen. Dir und Deinem Vorgänger erstmal großen Dank für den Einstieg.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.184
Bewertungen
18.472
Da ich aber auch schon deutlich 60+ bin, könnte das Amt auf die Idee kommen, mich in vorzeitige Rente zu schicken. Dürfen sie ja, und ich rechne auch sicher damit, dass sie es tun werden.
Schau dir hier diesen Link zur PDF - Datei an die Unbilligkeitsverordnung ist zum
01.01.2017 in Kraft getreten, ist wichtig das du diesen Link liest:

https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/star...*[@attr_id='bgbl116s2210.pdf']__1490010811209

Künftig muss eine Altersrente nur noch dann vorzeitig beantragt werden, wenn sie trotz dieser vorzeitigen Inanspruchnahme und der damit verbundenen Abschläge bedarfsdeckend ist. Sie muss dagegen nicht mehr vorzeitig in Anspruch genommen werden, wenn die Höhe dieser Rente zum (ergänzenden) Bezug von Leistungen der Grundsicherung im Alter führen würde.
Wenn also der Betrag der Vollrente aus der Rentenauskunft minus 30% noch oberhalb des ALG 2 Bedarfes liegt, kann weiterhin zur vorzeitigen Rentenbeantragung aufgefordert werden.

die spätere Rente müsste prognostisch unter bzw. nur leicht über Hartz4 Niveau liegen, um den vorzeitigen Antrag ablehnen zu können

Fazit:

Also:

wenig Rente = keine Zwangsverrentung
viel Rente = Zwangsverrentung

Nachtrag:

In diesem Link von H.Thome findest du ein Beispiel wird das mit den erwähnten 70% gerechnet wird Seite 7.

https://www.harald-thome.de/media/files/UnbilligkeitsV-ndV.PDF
 
Zuletzt bearbeitet:

schwanenritter

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 September 2012
Beiträge
1.048
Bewertungen
293
Wenn also der Betrag der Vollrente aus der Rentenauskunft minus 30% noch oberhalb des ALG 2 Bedarfes liegt, kann weiterhin zur vorzeitigen Rentenbeantragung aufgefordert werden.
Dann machen wir das mal ganz praktisch. Zu erwartende Vollrente EUR 1.065, davon 70 % sind EUR 745. Zu erwartendes Alg2 + KdU ergibt EUR 705. Oder anders: Rente kann/muss beantragt werden. Richtig?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.184
Bewertungen
18.472
Oder anders: Rente kann/muss beantragt werden. Richtig?

Wenn du richtig gerechnet hast, dann kann das JC dich anschreiben um deine
Rente zu beantragen, es ging mir um die KDU, nehme an du hast die KDU samt
Heizkosten genommen, darum solltest du dir das Beispiel aus dem Link noch ansehen.
 

schwanenritter

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 September 2012
Beiträge
1.048
Bewertungen
293
Sorry, ich meinte bei der Bedarfsrechnung, ob die Rente ohne Aufstockung reicht.
Du meinst also die Vollrente abzüglich des Abschlags für Frühverrentung, ob das reicht, um ohne Alg2 auszukommen? Wenn Du das meinst, dann ist die Antwort ja. Das heißt dann zwar nicht, dass ich auf einmal in Saus und Braus leben kann, aber es ist deutlich mehr als Alg2.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.411
Bewertungen
27.080
Warum so aggressiv....Auch die gez Miteingerechnet?
Welche weiteren unabweisbaren kosten kommen auf einen Rentner noch Zu?
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.187
Hallo schwanenritter,

Wähle mal bitte eine vernünftige Schriftgröße aus, das ist ja "gruselig" dir zu antworten ... :idea:

Bis Ende März bin ich noch im Alg1, für die Zeit danach müsste ich Alg2 beantragen. Da ich aber auch schon deutlich 60+ bin, könnte das Amt auf die Idee kommen, mich in vorzeitige Rente zu schicken. Dürfen sie ja, und ich rechne auch sicher damit, dass sie es tun werden.


Ja, ziemlich sicher wird das JC auf den Gedanken kommen dich über die mögliche "Zwangsverrentung" gemäß § 12a SGB II möglichst schnell wieder los zu werden.

1.bis zur Vollendung des 63. Lebensjahres eine Rente wegen Alters vorzeitig in Anspruch zu nehmen oder


Quelle

§ 12a SGB II Vorrangige Leistungen

Du kannst es riskieren, den Antrag erst zu stellen wenn man dich dazu auffordern wird, denn jeder Monat später wird deine Abschläge (um 0,3 %) verringern, es kann sich also lohnen da nicht voreilig selbst zu handeln.

Es ist aber auch schon vorgekommen, dass man beim JC einfach mal "beschließt", du bekommt ab dem Monat X (63. Geburtstag) bereits (vorgezogene) Altersrente und stellt die Leistungen auch schon ohne tatsächlichen Rentenbescheid einfach ein.

Solche Fälle gab es hier auch schon, OHNE vorherige (schriftliche) Aufforderung des JC diesen Antrag überhaupt stellen zu müssen.

Ende der Woche werde ich erst einmal Alg2 beantragen. Bis da die ersten weiteren Schritte passieren, vergehen ja einige Tage.

Da können auch einige Wochen vergehen, sehr mutig von dir wenn du Ende März zuletzt ALGI bekommen wirst, darauf zu vertrauen, dass die das bis es "enge" wird auch hinbekommen werden, eigentlich wäre ja für April bereits (im Voraus) zu zahlen, wenn du auch deine Krankenversicherung nahtlos aufrecht erhalten willst.

Die endet ja mit dem Bezug von ALGI auch Ende März ...
es gibt aber eine gesetzliche "Nachversicherung" für einen Monat in der GKV.

Wer kann mir sagen, wie dann der weitere Ablauf wäre?

Du kannst abwarten bis man dich schriftlich dazu auffordert den Antrag zu stellen ODER du stellst ihn freiwillig selbst, wenn dir das JC zu sehr auf die Nerven geht.

Wer muss die vorzeitige Rente beantragen?[/QUOTE
]

Na du selber, du bist doch der Anspruchsteller an die DRV, das JC ist dazu erst berechtigt wenn du eine "vorrangige Leistung" NICHT beantragst, obwohl man dich dazu (mit Frist und RFB) aufgefordert hat.
Den regulären Renten-Antrag musst du dann aber immer noch selber stellen, das JC kann das nur "formlos" machen, damit die DRV dir dann (vermutlich mit Frist) die erforderlichen Unterlagen schickt.


Wie lange dauert es, bis die genehmigt und gezahlt wird?

Die DRV empfiehlt eine Antragstellung ca. 6 Monate vor gewünschtem (oder frühestens möglichem) Rentenbezug vorzunehmen, sofern dein Renten-Konto geklärt ist sollte das auch genügen, um die pünktliche Rentenzahlung zu bewirken.


Wer übernimmt die Kosten für meinen Lebensunterhalt, falls es länger als einen Monat dauert?

Das dauert garantiert länger als einen Monat und bis deine erste Rente auf dem Konto eingegangen ist hat das JC weiter zu zahlen, das werden die vermutlich dann auch anders sehen (wollen) aber gesetzlich ist es so vorgesehen, denn den Bescheid kann man ja noch nicht "essen" und davon auch keine Miete bezahlen.

Die stellen jedenfalls gerne zum Vormonat der Berentung ein und vergessen dabei, dass ALGI im Voraus geleistet wird und Renten erst am Ende des Monats rückwirkend überwiesen werden.


Was passiert, falls ich während der Antragsbearbeitung einen neuen Job finde?

Dann nimmst du die Arbeit auf und ziehst den Renten-Antrag bei der DRV zurück (schriftlich und nachweislich), wurde die Rente bereits bewilligt und / oder geleistet darfst du trotzdem arbeiten gehen.

Bis 450 € im Monat kann man unschädlich dazu verdienen und darüber wird dann deine Rente entsprechend gekürzt (oder wieder ganz entzogen), Erwerbs-Einkommen (auch unter 450 €) ist der DRV in jedem Falle mitzuteilen.

Hast du die reguläre Altersgrenze (65 + X) dann erreicht, darfst du ohne jede Begrenzung dazu verdienen ... ohne den Anspruch auf die volle Altersrente einzubüßen.

Man ist wohl dabei diese Zuverdienst-Grenzen zu "lockern" bis dahin (wohl weil immer mehr Leute dazu verdienen müssen, um über die Runden zu kommen und man natürlich so Sozial-Leistungen einsparen könnte), aber noch ist das alles nicht rechtlich verbindlich beschlossen.

Mit Bewilligung und Zahlung der vorgezogenen Altersrente endet dein Anspruch auf ALGII jedenfalls dann und wenn du damit doch nicht auskommen kannst, wäre zunächst Wohngeld zu beantragen.

MfG Doppeloma
 

schwanenritter

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 September 2012
Beiträge
1.048
Bewertungen
293
Danke für Deine umfangreichen Informationen, da habe ich ja jetzt mal genügend Lesestoff.

Wähle mal bitte eine vernünftige Schriftgröße aus, das ist ja "gruselig" dir zu antworten
Was ist gruselig an Schriftgröße 3? Die habe ich so genommen, wie sie war, da habe ich nichts verändert.

Wäre Dir Schriftgröße 4 lieber?
Danke für Deine umfangreichen Informationen, da habe ich ja jetzt mal genügend Lesestoff.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
 
G

Gast1

Gast
Die Schriftgröße ändert man idealerweise in den Browsereinstellungen und nicht hier im Forum.

Ich habe mit der Standardschriftgröße hier im Forum keine Probleme, weil ich die Standardschriftgröße in meinem Firefox entsprechend vergrößert habe.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten