Antrag auf Fahrtkosten vor 2 Wochen beim SB abgegeben - immer noch kein Geld erhalten

Petite Biscuit

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 November 2011
Beiträge
196
Bewertungen
125
Aloha,

am 08.04. hatte ich morgens einen Termin in meinem zuständigen Jobcenter. Dort habe ich, weil ich viel Geld für eine Fahrkarte zahlen musste, um dort überhaupt hingelangen zu können, einen Antrag auf Fahrtkosten gestellt. Dieses Mal vor Ort, weil die Antragsstellung vor dem vorletzten Termin via Fax (mit Sendebestätigung) nicht geklappt hatte- der SB hat das Fax nicht bekommen oder verschludert, auf jeden Fall hatte es nicht geklappt. Da hatte ich den Antrag auf die Fahrtkosten dann im Termin gestellt und das Formular ausgefüllt, so auch letztes Mal.

Was auf jeden Fall beim vorletzten Termin geklappt hatte, war, dass die Fahrtkosten danach auf mein Konto überwiesen worden waren. Beim letzten Mal, also dem 08.04. klappte dies jedoch nicht.

Ich habe bisher nach wie vor keinen Geldeingang auf mein Konto feststellen können. Der nächste Termin ist nächste Woche, wieder frühmorgens, also muss ich da wieder eine Fahrkarte ziehen. Mein SB weiß eigentlich, dass ich eine Fahrkarte besitze, mit der ich nur ab 09:00 Uhr "unentgeltlich" fahren kann, also ohne eine extra Fahrkarte bezahlen zu müssen. Auf Dauer immer 3,20 Euro für eine Hinfahrt (letztes Mal auch für die Fahrt nach Hause, also insgesamt 6,40 Euro an einem Tag zu bezahlen) ist für mich finanziell - zusätzlich (!) zu der Abo-Fahrkarte für 29,00 Euro (abzüglich des sogenannten Sozialticket-Rabatts)- einfach nicht machbar.

Wie kann ich den SB an diesen fehlenden Betrag erinnern? Schriftlich? Mündlich?

Was das Andere angeht- da mache ich eine Terminverschiebung aus, mit der Begründung, dass ich so früh einfach finanziell keine Fahrkarte mehr vorleisten kann :icon_evil:

Viele Grüße,

Petite Biscuit
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
AW: Antrag auf Fahrtkosten vor 2 Wochen beim SB abgegeben - immer noch kein Geld erhalte

Wie kann ich den SB an diesen fehlenden Betrag erinnern? Schriftlich? Mündlich?
Nur schriftlich kommunizieren
 

Williwalli

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Mai 2016
Beiträge
18
Bewertungen
1
AW: Antrag auf Fahrtkosten vor 2 Wochen beim SB abgegeben - immer noch kein Geld erhalte

Ich würde persönlich dort erscheinen. Es wird zwar immer gesagt "Bitte alle Anliegen auf dem schriftlichen Weg an uns senden". Doch im Endeffekt meldet sich meistens nie jemand darauf. Von daher einfach direkt vor Ort vorsprechen und nicht abwimmeln lassen.
 
Mitglied seit
1 Januar 2016
Beiträge
33
Bewertungen
6
AW: Antrag auf Fahrtkosten vor 2 Wochen beim SB abgegeben - immer noch kein Geld erhalte

Wir sind noch am Anfang des Monats, also sollte das noch genug Geld für eine Fahrkarte vorhanden sein, die Ausrede würde ich dir als SB um die Ohren hauen,. sollte die Kohle wirklich schon alle sein, dann hast du ein anderes Problem.

Ich warte ab und an 4-6 Wochen auf Erstattung von Fahrtkosten welche ich vorgeschossen habe, meist ein Betrag von 2-400 Euro je nach Monat, bedingt durch SB Hobbing in unserem JC, permanenter Überlastung im Leistungsbereich bedingt durch Krankhait der SB und stetigem Personalabbau bleibt da einiges liegen
 

obi68

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
1.517
Bewertungen
1.936
AW: Antrag auf Fahrtkosten vor 2 Wochen beim SB abgegeben - immer noch kein Geld erhalte

Meine Meinung:

Es gibt keinerlei gesetzliche Verpflichtung, für Fahrtkosten in Vorleistung zu gehen. Der Regelsatz ist ausschließlich für die private Lebensführung vorgesehen. Wann der Elo noch wie viel vom Regelsatz übrig hat, ist deshalb völlig irrelevant und hat den SB nicht zu interessieren.

Wenn der Elo kulanterweise in Vorleistung geht und dem JC ein zinsloses Darlehen gewährt (nichts anderes ist das), hat die Erstattung schnellstmöglich zu erfolgen. Angemessen erscheinen mir da 3 bis 5 Werktage ab Antragsstellung.

Sollte sich das JC diesbezüglich dauerhaft als unzuverlässig erweisen würde ich irgendwann auf Vorauszahlung der Fahrtkosten bestehen.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.093
AW: Antrag auf Fahrtkosten vor 2 Wochen beim SB abgegeben - immer noch kein Geld erhalte

[...]die Ausrede würde ich dir als SB um die Ohren hauen,. [...]
Diesen SB würde ich fragen, ob er in Sozialkunde geschwänzt hat, als sich alle anderen den Film "Der Untertan" angucken mußten.
Uns wurde an Hand dessen erläutert, daß ein Mitläufer, Handlanger, you name it, aus einem ganz bestimmten Holz geschnitzt ist.
Einer, der in vorauseilendem Gehorsam die Auffassung der Obrigkeit nachplappert, wird auch nicht von unseren Präsidenten gemeint sein, wenn sie Zivilcourage anmahnen.
 

Petite Biscuit

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 November 2011
Beiträge
196
Bewertungen
125
Ich warte ab und an 4-6 Wochen auf Erstattung von Fahrtkosten welche ich vorgeschossen habe, meist ein Betrag von 2-400 Euro je nach Monat, bedingt durch SB Hobbing in unserem JC, permanenter Überlastung im Leistungsbereich bedingt durch Krankhait der SB und stetigem Personalabbau bleibt da einiges liegen
Letzteres ist in vielen Jobcentern, fast in ganz Deutschland der Fall. Beziehungsweise auch in vielen anderen Behörden.

Das Fahrgeld war übrigens gestern, zwei Tage vor dem nächsten Termin, auf meinem Konto.

Wir sind noch am Anfang des Monats, also sollte das noch genug Geld für eine Fahrkarte vorhanden sein, die Ausrede würde ich dir als SB um die Ohren hauen,. sollte die Kohle wirklich schon alle sein, dann hast du ein anderes Problem.
Süß, diese Unterstellung.
Selbst wenn bei mir am Anfang des Geldes noch sehr viel Monat übrig bliebe, geht es ja nur mich etwas an, da dieses Thema in meiner ganz persönlich-privaten Verantwortung liegt ;-)
Danke für deinen "Rat", aber Nein Danke.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.887
Bewertungen
2.038
AW: Antrag auf Fahrtkosten vor 2 Wochen beim SB abgegeben - immer noch kein Geld erhalte

Es gibt keinerlei gesetzliche Verpflichtung, für Fahrtkosten in Vorleistung zu gehen. Der Regelsatz ist ausschließlich für die private Lebensführung vorgesehen. Wann der Elo noch wie viel vom Regelsatz übrig hat, ist deshalb völlig irrelevant und hat den SB nicht zu interessieren.
Ja, ich denke, da hast Du recht.
Doch ich frage mich stets, ob dem Elo nicht zugemutet werden könnte, die Fahrtkosten dann eben erst mal aus seinem sog. Schonvermögen zu bestreiten - falls vorhanden?
Könnte ein Richter im Ernstfall nicht genau so argumentieren?
Man kann ja bei bei evtl. vorhandenem Schonvermögen nicht mit Mittellosigkeit argumentieren - könnte ein Richter einwenden ... hmmm
 

#HIV#

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.483
Bewertungen
1.319
AW: Antrag auf Fahrtkosten vor 2 Wochen beim SB abgegeben - immer noch kein Geld erhalte

Ja, ich denke, da hast Du recht.
Doch ich frage mich stets, ob dem Elo nicht zugemutet werden könnte, die Fahrtkosten dann eben erst mal aus seinem sog. Schonvermögen zu bestreiten - falls vorhanden?
Angenommen du bekommst am 25. des Monats einen Termin und hast noch genau 10€ auf deinem Konto und musst den Rest des Monats damit "überleben", wovon genau sollst du jetzt noch 6,80€ vorstrecken? Wer die Musik bestellt hat auch zu zahlen ganz einfach, und wenn das Jobcenter 6 Wochen für eine Erstattung benötigt, dann kann es die Musik vorab bezahlen.

Geld welches ein Elo nicht hat kann er nicht ausgeben, ganz einfache Mathematik ;)
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.887
Bewertungen
2.038
AW: Antrag auf Fahrtkosten vor 2 Wochen beim SB abgegeben - immer noch kein Geld erhalte

Angenommen du bekommst am 25. des Monats einen Termin und hast noch genau 10€ auf deinem Konto und musst den Rest des Monats damit "überleben", wovon genau sollst du jetzt noch 6,80€ vorstrecken? Wer die Musik bestellt hat auch zu zahlen ganz einfach, und wenn das Jobcenter 6 Wochen für eine Erstattung benötigt, dann kann es die Musik vorab bezahlen.
Geld welches ein Elo nicht hat kann er nicht ausgeben, ganz einfache Mathematik ;)
Du hast mich glaub nicht richtig verstanden, daher greife ich zur Verdeutlichung mal Dein Beispiel auf:
Angenommen du bekommst am 25. des Monats einen Termin und hast noch genau 10€ von Deinen 404€ RS übrig und musst den Rest des Monats damit "überleben", Zusätzlich besitzt Du aber noch 500€ Schonvermögen (auf dem Konto). Dann könnte doch schwerlich mit Mittellosigkeit argumentiert werden.
 

AnonNemo

Vorlagenmoderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.511
Bewertungen
6.037
AW: Antrag auf Fahrtkosten vor 2 Wochen beim SB abgegeben - immer noch kein Geld erhalte

Ranfti meinte:
bedingt durch SB Hobbing in unserem JC, permanenter Überlastung im Leistungsbereich bedingt durch Krankhait der SB und stetigem Personalabbau bleibt da einiges liegen
... ja, ja ... die arme BA :icon_neutral:
Wenn der Laden seiner Aufgabe nicht nachkommen kann (wohl eher; nicht will) dann sollen sie nach schnellen Lösungen suchen und es nicht die Leistungsbezieher ausbaden lassen!

Ranfti meinte:
meist ein Betrag von 2-400 Euro je nach Monat,
Schön, wenn DU es dir leisten kannst auf Geld bis zur Höhe des Regelsatzes verzichten zu können.

Ranfti meinte:
die Ausrede würde ich dir als SB um die Ohren hauen
Dann brauchst "du" dich aber nicht wundern, wenn die Gesamtausgabe des SGB zurückgeflogen kommt!

Und wenn "du" fragst warum ... nagle ich dir den § 20 Abs. 1 Satz 4 SGB II auf die Stirn :icon_hmm:!!

:wink:

Sag mal, was hast du davon, dass du deinen Leidensgenossen so einen Mist erzählst?
Bei solchen Verbündeten ist es kein Wunder, dass sich die SBs immer mehr herausnehmen (können).
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.093
AW: Antrag auf Fahrtkosten vor 2 Wochen beim SB abgegeben - immer noch kein Geld erhalte

Da der TE belegen kann, wie lange es dauert, bis die in die Puschen kommen, würde ich diese Steilvorlage "abfälschen"

Argumente:
Da er das Vertrauen verloren hat, daß die Begleichung ausstehender Beträge in einem ANGEMESSENEN Zeitraum bewerkstelligt werde, durch wiederholte Mahnung zudem unnötig Ressourcen verplempert würden, sieht er sich außerstande, weiterhin zinslose Darlehen zu gewähren.
Die Erfahrung hat den TE gelehrt, daß er keinen nennenswerten Einfluß nehmen kann.
Verschleppung/en - zu seinen Lasten - ist er nicht bereit, erneut hinzunehmen.
Er sieht deshalb keine andere Möglichkeit, als auf Vorausbezahlung zu bestehen.
Falls SB einen zielorientierten - und verbindlichen - Vorschlag hat, der TE werde ihn in seine Entscheidungsfindung einfließen lassen.

Es ist m. E. unstrittig, daß Beträge für Fahrtkosten, die zu dem Zeitpunkt fällig werden, an dem sanktionsbewehrte Termine verfügt wurden, nicht im Regelsatz enthalten sind - sondern vom Einladenden zu erstatten sind.
Vorausschauend wäre es (gewesen), den Betrag oder einen Fahrschein gleich mit der Einladung anzuweisen. Das sparte sogar Administrationskosten.
Die Modalitäten ließen sich unkompliziert ermittlen - ob öffentliche Verkehrsmittel oder Kilometergeld.

Möglichen Einwänden zuvorkommend:
Das dem TE vom Gesetzgeber zugebilligte soziokulturelle Existenzminimum ist bereits anderweitig verplant. Ihm sei keine Rechtsgrundlage bekannt, darüber en Detail Rechenschaft ablegen zu müssen.

Es geht zwar niemanden was an - aber:
Das Schonvermögen werde für unabsehbare Notfälle vorgehalten.
Einladungen zum JC z. B. - mit schwammig formuliertem Textbaustein-Meldegrund - fallen nicht darunter - da sich die Prozedur mit einer gewissen Regelmäßigkeit wiederhole. :icon_wink:
 

Ah4entheater

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
1.118
Bewertungen
1.034
AW: Antrag auf Fahrtkosten vor 2 Wochen beim SB abgegeben - immer noch kein Geld erhalte

... Zusätzlich besitzt Du aber noch 500€ Schonvermögen (auf dem Konto). Dann könnte doch schwerlich mit Mittellosigkeit argumentiert werden.

Ich bin der Meinung, dass Schonvermögen vom JC NIE - aus EGAL welchem Grund - angetastet bzw. als vorläufige Fahrtkostenauslage beansprucht werden darf. Das muss ein Leistungsberechtigter auch nicht begründen.

Schonvermögen ist SCHONvermögen, über das NUR der Leistungsberechtigte in eigener Entscheidung verfügt. Außerdem sollen ja vom Leistungsberechtigten mit dem Regelsatz auch unregelmäßig anfallende Bedarfe bedacht worden. Jedoch zählen hierzu m.A.n. keine Auslagen für Fahrtkosten zum JC, sondern z.B. unvorhersehbare Reparaturkosten oder Neuanschaffungen für den Haushalt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schonvermögen
Das Schonvermögen ist ein im deutschen Sozialrecht und im deutschen Unterhaltsrecht gebräuchlicher Begriff und bezeichnet die Einschränkung der Verpflichtung zum Einsatz eigenen Vermögens.

Im Sozialrecht bezeichnet er diejenigen Vermögensgegenstände, die entgegen dem Subsidiaritätsprinzip ein Hilfebedürftiger nicht zur Bestreitung seines Lebensunterhalts einsetzen muss (§ 90 Abs. 2 SGB XII, § 12 Abs. 3 SGB II).
Mit anderen Worten: kein Leistungsberechtigter kann m.A.n. verpflichtet werden Schonvermögen einzusetzen, auch dann nicht, wenn zum Ende des Monats der Regelsatz schon vorzeitig (fast oder ganz) verbraucht sein sollte.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.887
Bewertungen
2.038
AW: Antrag auf Fahrtkosten vor 2 Wochen beim SB abgegeben - immer noch kein Geld erhalte

Schonvermögen ist SCHONvermögen, über das NUR der Leistungsberechtigte in eigener Entscheidung verfügt.
Und genau da könnte doch die 'Falle' sein.
Der HE soll doch alle Möglichkeiten nutzen, um seine Hilfebedürftigkeit zu verringern.
Ergo könnte ein Soz.Richter doch anführen, dass der HE zur Verringerung seiner Hilfebedürftigkeit die Entscheidung hätte treffen können/müssen, die Fahrtkosten erst mal aus seinem Schonvermögen vor zu finanzieren, da er ja bei rechtzeitiger Wahrnehmung eines VG und dadurch möglicher Arbeitsaufnahme seine Hilfebedürftigkeit hätte verringern oder gar beenden können.
Um nicht missverstanden zu werden: Ich plädiere keineswegs dafür, Fahrtkosten aus dem Schonvermögen vor zu finanzieren - ich versuche nur, mich in das Hirn eines 'angepassten' Richters einzufühlen. Die Anpassungsfähigkeit bzw. den Anpassungswillen einiger Soz.Richter kennen wie ja leider allle hier.
 

AnonNemo

Vorlagenmoderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.511
Bewertungen
6.037
AW: Antrag auf Fahrtkosten vor 2 Wochen beim SB abgegeben - immer noch kein Geld erhalte

Fabiola meinte:
da er ja bei rechtzeitiger Wahrnehmung eines VG und dadurch möglicher Arbeitsaufnahme
Mooooment!
Wieso sind wir jetzt auf einmal bei einem VG? In diesem Thread geht es um Fahrtkosten zum Amt!


Trotzdem wegen dem VG:
Ich kenne ein Urteil, in dem der Richter genau so argumentiert hat; Damals(!!!)
So ein Blödmann! Ich kann auch leicht über Alternativen für die Vergangenheit argumentieren :icon_kotz2:
Hätte ich mir damals bei der ersten Ausgabe MS-Aktien gekauft, würde ich heute mit B. Gates frühstücken :icon_neutral:!​
... hatte der eLB am Ende des Monats noch 1x,xxEUR auf dem Konto und davon das ÖPNV-Ticket zum VG kaufen können. Bis zum Ersten des neuen Monats standen also noch 1,xxEUR zur Verfügung ~> Sanktion war gerechtfertigt weil eine Absenkung der Hilfebedürftigkeit verhindert wurde ... :icon_laber:.

Schön, hätte der Richter auch die Kosten für das Lotto spielen übernommen? Immerhin könnte ich da auch die Hilfebedürftigkeit absenken bzw. sogar beenden!
 

Nolram

Elo-User*in
Mitglied seit
29 August 2016
Beiträge
90
Bewertungen
14
Und genau da könnte doch die 'Falle' sein.
Der HE soll doch alle Möglichkeiten nutzen, um seine Hilfebedürftigkeit zu verringern.
Ergo könnte ein Soz.Richter doch anführen, dass der HE zur Verringerung seiner Hilfebedürftigkeit die Entscheidung hätte treffen können/müssen, die Fahrtkosten erst mal aus seinem Schonvermögen vor zu finanzieren, da er ja bei rechtzeitiger Wahrnehmung eines VG und dadurch möglicher Arbeitsaufnahme seine Hilfebedürftigkeit hätte verringern oder gar beenden können.
Um nicht missverstanden zu werden: Ich plädiere keineswegs dafür, Fahrtkosten aus dem Schonvermögen vor zu finanzieren - ich versuche nur, mich in das Hirn eines 'angepassten' Richters einzufühlen. Die Anpassungsfähigkeit bzw. den Anpassungswillen einiger Soz.Richter kennen wie ja leider allle hier.
Hi Leute, genau da liegt bei mir das problem -_-
ich hab heute den Fahrtkostenantrag für das VG (morgen) bekommen.. die ZAF habe ich darauf hingewiesen das sie den Termin doch bitte offen halten bis der Fahrtkosten-wirr-warr geregelt ist. aber eine antwort kam da noch nicht, was mach ich jetzt??? soll ich da hinfahren und die fahrtkosten vorstrecken, oder soll ich abwarten?? ich will aufjedenfall eine sanktionsmöglichkeit seitens SB verhindern.

problem ist SB weiss das ich da morgen ein Termin habe..

was hab ich überhaupt für möglichkeiten? :-(

grüße, Nolram der Friedvolle
 

Petite Biscuit

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 November 2011
Beiträge
196
Bewertungen
125
AW: Antrag auf Fahrtkosten vor 2 Wochen beim SB abgegeben - immer noch kein Geld erhalte

Hi Leute, genau da liegt bei mir das problem -_-
ich hab heute den Fahrtkostenantrag für das VG (morgen) bekommen.. die ZAF habe ich darauf hingewiesen das sie den Termin doch bitte offen halten bis der Fahrtkosten-wirr-warr geregelt ist. aber eine antwort kam da noch nicht, was mach ich jetzt??? soll ich da hinfahren und die fahrtkosten vorstrecken, oder soll ich abwarten?? ich will aufjedenfall eine sanktionsmöglichkeit seitens SB verhindern.

problem ist SB weiss das ich da morgen ein Termin habe..

was hab ich überhaupt für möglichkeiten? :-(

grüße, Nolram der Friedvolle
Guten Abend,

mach doch dafür einen eigenen Thread auf. So wird das leider unübersichtlich, wer den Thread jetzt eigentlich gestartet hat (unten links ist ein Warndreieck "Beitrag melden", da kannst du die Admins darum bitten, deinen Beitrag als neuen Thread auszugliedern.)

Viele Grüße,

Petite Biscuit
 

Nolram

Elo-User*in
Mitglied seit
29 August 2016
Beiträge
90
Bewertungen
14
Guten Abend,

mach doch dafür einen eigenen Thread auf. So wird das leider unübersichtlich, wer den Thread jetzt eigentlich gestartet hat (unten links ist ein Warndreieck "Beitrag melden", da kannst du die Admins darum bitten, deinen Beitrag als neuen Thread auszugliedern.)

Viele Grüße,

Petite Biscuit
jap, so geschehen :)
 
Oben Unten