Antrag auf Erwerbsminderungsrente: Wenn nach Abschluss der Begutachtung noch weitere Befunde mit neuen Diagnosen eingereicht werden, erfolgt dann ein abschließendes schriftliches Gutachten?

franzi

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.973
Bewertungen
1.656
Bisher habe ich nur die Kopien der beiden Gutachten jener Ärzte vorliegen, die im Auftrag der DRV Begutachtungen durchführten.

Nach diesen Begutachtungen (im Herbst 2019 bzw. im Frühjahr 2020) habe ich jedoch weitere Befundberichte von meinen behandelnden Ärzten (was sich über Monate hinzog, es waren 12 verschiedene Ärzte) bei der DRV eingereicht.
Zusätzlich habe ich selbst noch weitere Ärzte (neue) aufgesucht, wodurch es zu neuen Diagnosen kam, die bei den Begutachtungen noch nicht berücksichtigt werden konnten, da sie zu dem damaligen Zeitpunkt noch nicht vorlagen.

Wird dann in so einem Fall ein abschließendes Gutachten bei der DRV erstellt, in welchem dann alles komplett berücksichtigt wurde?
Kann man auch dieses Abschluss-Gutachten anfordern?

Wenn man nur von den beiden älteren Gutachten ausgeht, stimmen die Angaben über meine Leistungsfähigkeit ("über 6 Stunden, keine psychische Beeinträchtigung") und berufliche Einsetzbarkeit nicht, weil die dafür ausschlaggebenden Diagnosen erst später hinzukamen.
Ich brauche aber einen schriftlichen Nachweis fürs Jobcenter (und natürlich auch für mich selbst) für die weitere Vermittlung, aus der der letzte aktuelle Stand meiner beruflichen Einsetzbarkeit hervorgeht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.290
Bewertungen
28.060
Das Abschliesende Gutachten erstellt der sozialmedizinische Dienst der DRV. Dort läuft alles zusammen und danach wird der Bescheid erstellt.
 

franzi

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.973
Bewertungen
1.656
Bekommt eigentlich auch das JC eine Kopie von dem Gutachten?
Wie sieht es aus mit meiner Vermittelbarkeit, solange ich das Gutachten nicht vorliegen habe?
Ich weiß ja bis dahin nicht, auf welche Einschränkungen ich (und auch das JC) achten müssen.
Ich rechne zwar jetzt nicht damit, dass ich mit Vermittlungsvorschlägen überhäuft werde, aber falls ich einen bekomme, der aus meiner Sicht nicht passend ist, bin ich in der Zwickmühle.

Ich verstehe auch nicht, warum man zur Bewilligung der Rente nicht gleich auch eine Kopie des Gutachtens beigelegt hat?
 

Matricaria

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Oktober 2013
Beiträge
99
Bewertungen
178
Ich z.b wollte nie ein Gutachten sehen, würde mir psychisch nicht gut tun, zu lesen, wie über mich entschieden und geurteilt wurde. Würde bei mir Schaden anrichten. Daher gut, das man es nicht automatisch bekommt.
 

Matricaria

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Oktober 2013
Beiträge
99
Bewertungen
178
Ja weiß ich doch. Wollt doch nur fix schreiben, dass es schon ok ist, dass man es erst anfordern muss. Nicht jeder mag es sehen. Zum jobcenter habe ich extra nix geschrieben, weil ich mich da nicht auskenn was du ihnen genau mitteilen musst. Weil bei mir ja, wie du weißt, nach der Arbritsmarktrente keine Forderungen mehr kamen. Wirst da sicher noch genug. Antworten zu bekommen.
 

franzi

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.973
Bewertungen
1.656
In deinem Fall war es ja so, dass du noch ein persönliches Gespräch hattest bei deinem SB und der dir mündlich mitteilte, dass er dich in Ruhe lassen wird.
Jetzt wegen Corona ist diesbezüglich für mich nicht klar, ob sich das Jobcenter in den nächsten Tagen bei mir melden wird, ob ich eine EGV erhalte oder ob die jetzt weiter schweigen wie auch schon in den letzten Monaten.

Hast du das JC selbst über die Arbeitsmarktrente informiert oder hatten die schon die Infos von der DRV und haben dich dann zum Termin eingeladen?

Da man nie wissen kann, wie sich das JC in der Zukunft verhalten wird, ist mir der Inhalt des Gutachtens schon wichtig. Dort gibt es auch manchmal plötzliche Strategie-Wechsel und ich möchte für alle Launen gewappnet sein.
Außerdem ist der Inhalt des Gutachtens wichtig, wenn es um die Verlängerung der Rente geht. Das kann für die weitere Argumentation gegenüber der DRV wichtig sein.
 

Matricaria

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Oktober 2013
Beiträge
99
Bewertungen
178
Sorry da erinnere ich mich nicht genau dran, also ob die es schon wussten oder ich es mitteilte, denke aber eher letzeres.

Ich würde es denen jedenfalls von mir aus jetzt mitteilen und fragen wie es von deren Seiten weitergeht.
 

franzi

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.973
Bewertungen
1.656
Das habe ich letzte Woche schon per Einschreiben gemacht, an meinen SB und an die Leistungsabteilung.
Das Schreiben an die DRV habe ich auch abgeschickt, aber das dauert länger, bis da Antwort kommen wird, frühestens Mitte Dezember. Bis dahin habe ich erstmal kein Gutachten vorliegen.
Ich warte jetzt mal bis Anfang Dezember.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.579
Bewertungen
9.138
Was bitte willst du jetzt nachdem dir die DRV doch deine EM-Arbeitsmarktrente bewilligt hat damit noch erreichen.

Die DRV hat die doch einen befristeten EMR-Bescheid zugeschickt.

Glaubst du jetzt ernsthaft das die den Bescheid nochmals abändern.

Wenn du deinen ersten Weiterzahlungsantrag stellst, dann kannst du ja alle neuen Befunde beifügen und dann wird die DRV ja eh eine neuerliche Entscheidung treffen. Mit etwas Glück wird dir dann sogar die volle EMR aus rein gesundheitlichen Gründen bewilligt, wer weis das schon.

Ich verstehe auch deinen Zenober mit dem JC nicht, denn du hast doch die volle EMR, wenngleich eine Arbeitsmarktrente.

Wenn dein JC SB dir eine sozialversicherungspflichtige Teilzeitarbeitsstelle anbieten kann - was wohl kaum der Fall sein dürfte, denn ich z.B. warte auf sowas bereits seit 2012 ohne Erfolg - ja dann wäre zu überlegen ob du nicht einen Verschlechterungsantrag vorzeitig bei der DRV stellen solltest, aber aktuell halte ich das für unsinnig.

Komm endlich mal zur Ruhe und las die EMR wirken, denn in der aktuellen Corona-Krise wird es keine Arbeitsplätze für unsereins geben, bestenfalls noch Minijobs. Dazu kommt doch das du eh nicht mehr Rente bekommen würdest.
 

franzi

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.973
Bewertungen
1.656
@saurbier: Es geht mir um die gesundheitlichen Einschränkungen bzw. die genauen Angaben darüber, welche Tätigkeiten ich jetzt noch ausüben darf und welche nicht, die der medizinische Dienst der DRV abschließend festgestellt hat. Diese liegen mir nicht vor. Die sind aber relevant für die Vermittlung, falls mir vom JC Vermittlungsvorschläge zugesandt werden.

Dass man dich offenbar ganz aus der Vermittlung genommen hat, und das seit sehr langer Zeit, ist sicher angenehm für dich, aber das muss in meinem Fall nicht so sein.
Ich gehe davon aus, dass es auch auf das Alter und die Einsetzbarkeit ankommt. Ich bin jetzt 49.
Nach all den Schikanen, die ich jahrelang erlebt habe, würde es für mich an ein Wunder grenzen, wenn mich die tatsächlich mal längerfristig in Ruhe lassen würde.
Solltest du Recht behalten, werde ich selbstverständlich sofort zur Ruhe kommen und auf Liegestuhl umschalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

ABSW

Forumnutzer/in
Mitglied seit
29 September 2018
Beiträge
364
Bewertungen
530
Fordere die sozialmedizinische Stellungnahme der Rentenversicherung an.
Dann hast Du die Antworten,wie dich die Rentenversicherung eingeschätzt hat.
Bei psychiatrischen Erkrankungen die Anschrift deines Hausarztes angeben.

Nicht jeder Rententräger versendet es direkt.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.579
Bewertungen
9.138
Hallo franzi,

ja das mich die AfA schon 2012 in Ruhe gelassen hat, nun das lag wohl eher daran das es a) die AfA war und nicht das JC und b) das ich ja damals als Teil-EMR bereits den EMR-Antrag auf volle EMR am laufen hatte. Als dann die volle EMR zum Jahresende bewilligt wurde war ich bei der AfA gleich raus.

Nichts desto trotz durfte ich Anfang 2013 wegen Abweisung meines Wohngeldantrages aber gleich zum JC und als dem zuständigen SB dann meinen SchwerB-Ausweis vorgelegt hatte und darauf hinwies das ich eine volle EM-Arbeitsmarktrente erhalte weil mich die AfA nicht mehr vermitteln kann, lief er mit mir zum Teamleiter. Dem legte ich dann eine neue Einweisung für ein OP vor und damit war meine Angelegenheit so gut wie erledigt. ich bekam dann kurze Zeit später den ALG-II Bescheid und danach kam nichts mehr vom JC. Zum Sommer hin war ich da dann auch weg, weil ich mir einen Minijob gesucht hatte.

Ja ich kann dich in gewisser Weise anhand deiner bisherigen Threads durchaus verstehen und weis ja um die Probleme bei den Arbeitsmarktrentner auch hier aus dem Forum. Ja es gibt so verrückte JC SB´s, nur muß man da dann hart auf seine Rechte pochen und die hast du nun mal mit deiner vollen EMR.

Für dich gilt nur, daß die JC SB eine mögliche sozialversicherungspflichtige Teilzeitarbeitsstelle finden muß (im übrigen auch für mich), bei welcher deine gesundheitlichen Einschränkungen berücksichtigt werden. Kann sie das nicht bist du raus aus dem Zirkus und dazu kannst du dich dann auf die Urteile des BSG zu dem Thema berufen. Übrigens bei mir hat das bis heute nicht geklappt und letzten Sommer als ich mich nach auslaufen meiner Befristung bei der AfA neu gemeldet hatte, fragte sich die SB auch ob die DRV spinnt (ich bis ü60 und habe einen GdB100), was glaubst du wieviel interesse die AfA an mich noch hat, erst recht jetzt nach dem neuen DRV Gutachten.

Klar kannst und solltest du dir jetzt das sozialmedizinische Gutachten der DRV anfordern, dann weist du wenigstens worauf deren aktuelle Entscheidung beruht. Nur der äD-Gutachter des JC spielt für dich jetzt keine Rolle mehr, denn die DRV hat ihre Entscheidung getroffen.

Sollte dich die JC SB weiter drangsalieren, verweise sie auf die Entscheidung der DRV genauso wie das die DRV es sich vorbehält vor einer möglichen Arbeitsaufnahme sich alles anzuschauen (so z.B. bei meiner Arbeitsaufnahme als Teil-EMR in 2002 geschehen), da hat die DRV sich meinen Arbeitsplatz angeschaut genauso wie den Arbeitsvertrag und hat dann dem Arbeitgeber 6 Monate Lohnzuschüsse bewilligt.

Mein Rat an dir ist, lass es der DRV jetzt im Moment neue medizinische Unterlagen zukommen zu lassen und beschränke das lieber auf deinen Weiterzahlungsantrag wenn deine befristete EMR ausläuft. Dann kannst du da ggf. gleich eine Verschlechterung beantragen in der Hoffnung dann die volle EMR aus rein gesundheitlichen Gründen zu erhalten womit du dann wohl ganz weg vom JC kommen könntest. Fordere dir jetzt nur das sozialmedizinische Gutachten für deine Akten an.

Viel Glück für die Zukunft.

Grüße saurbier
 

franzi

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.973
Bewertungen
1.656
@saurbier: Danke für die Ausführungen. Genauso werde ich jetzt vorgehen. :icon_knutsch::icon_knutsch:

Hatte übrigens heute Post, vom Versorgungsamt. GdB wurde nicht erhöht, trotz weiterer Diagnosen. Es bleibt bei 30.
Naja, man kann nicht alles haben.
Aber auch da bleibe ich dran, falls sich neue Erkrankungen ergeben, versuche ich es wieder mit einem Erhöhungsantrag. Kost ja nix ...

Hinsichtlich meiner Gesundheit werde ich weiterhin in ärztlicher Behandlung bleiben, auf den bisher bekannten Feldern. Suche mir aber einen neuen Hausarzt.
Für die Fachärzte mache ich fürs nächste Jahr schon Terminplanung. Da hat man ohnehin teilweise mehrere Monate Wartezeit. Da kann man nicht früh genug anfangen.

Außerdem bin ich jetzt auf der Vormerkliste für Psychotherapie. Da möchte ich auch im Frühjahr weitermachen.

Muss man eigentlich als EM-Rentner noch Krankmeldungen ans JC senden? Ansonsten würde ich die einfach zuhause sammeln und aufbewahren.
 
Oben Unten