• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Antrag auf Bewerbungskostenerstattung und nun Vorwürfe...

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

silvermoon

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

haben vorletzte Woche um die 15 Bewerbungen pro Nase geschrieben und im Anschluss den Antrag auf Erstattung von Bewerbungskosten für die Arge ausgefüllt.

Nun waren wir heute dort vorstellig in Sachen evtl. Umzugs und bekamen direkt mal eins auf die Nase, von wegen, wir würden der Arge nur Arbeit machen, allein schon die Anträge auf Bewerbungskosten etc... Und bei uns würde sich auch rein gar nix verändern!

Hallo? Was soll denn das nun schon wieder?
Habe bisher nie einen Antrag auf Bewerbungskosten gestellt und mich immer von meinen 3 Kröten beworben und nun ein solcher Vorwurf?! Da halten die mir einerseits vor, dass ich keine Arbeit finde... Dann bewerbe ich mich und es ist auch wieder verkehrt!

Hat man sowas schonmal erlebt?
Schlimm genug, dass sie kein Verständnis zeigen, uns vom EEJ mal für 4 Wochen freizustellen, weil wir so dringend ´ne neue Bleibe suchen. Haben ja auch noch nie was getan für den Staat, oder wie? Haben 10 Monate am Stück EEJ gemacht und weiterhin hagelt es Beleidigungen und Vorwürfe!

Nun fühlen sie sich sogar schon auf den Schlips getreten, weil ich einmal Bewerbungskosten beantrage...

Hat man da noch Worte???

P.S. Ich denke, es liegt daran, weil wir wieder klagen... und das zu Recht!!! Denn sie zahlen die derzeitige Wohnung nicht, obwohl sie angemessen ist!
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#3
Antrag auf Erstattung der Bewerbungskosten müssen VORHER gestellt werden, danach ergibt sich aus der Summe die bewilligt wird, was man dafür ausgeben kann, sehe da keine Möglichkeit einer Dienstaufsichtsbeschwerde
 

eAlex79

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Dez 2006
Beiträge
927
Gefällt mir
1
#4
Doch denn die Kommentare kann die SB ihren Kolleginnen an den Kopf werfen aber nicht dem "Kunden". Wir leben schliesslich nicht in einer Bananenrepublik oder?

x
x Alex
x
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#5
Die Kommentare müssen aber bewiesen werden, da steht Aussage gegen Aussage, ausserdem muss man immer noch wissen wie die Kommentare wörtlich waren?
 

eAlex79

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Dez 2006
Beiträge
927
Gefällt mir
1
#6
Ein Sachbearbeiter gegen zwei "Kunden" wenn ich es richtig verstanden habe.

x
x Alex
x
 

silvermoon

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Gefällt mir
0
#7
Antrag auf Erstattung der Bewerbungskosten müssen VORHER gestellt werden, danach ergibt sich aus der Summe die bewilligt wird, was man dafür ausgeben kann, sehe da keine Möglichkeit einer Dienstaufsichtsbeschwerde
GESTELLT hatten wir die Anträge ja auch vorher (letztes Jahr schon) und diese gelten ein Jahr. Somit haben wir dann diesen Antrag ausgefüllt und abgegeben. Lt. diesem Antrag sind glaub ich 260 Euro pro Nase im Jahr zu erstatten!!!

Also, wo bitte machen wir der Arge unnötig Arbeit damit???

Und wenn man dann noch zu hören bekommt, die Arge sei uns "immer entgegengekommen"...
Was kann ich bitte dafür, dass ich im letzten EEJ versklavt wurde und uns der Träger da weggezogen hat???
Dann hatte der Träger nix frei und so mussten wir bis jetzt warten! Und jetzt haben wir nunmal anderes zu tun, als 6 Stunden abzusitzen und die Arge zeigt null Verständnis. Ja, hält uns noch vor, sie wäre uns immer entgegengekommen?

WO BITTE? DAS FRAGE ICH MICH!
Wir mussten doch sogar letztes Jahr den Umzug selbst zahlen, obwohl ein Auszug gefordert wurde!!!
Ganz zu schweigen von sämtlichen Nebenkostenabrechnungen, die auch nicht übernommen wurden.
Und dann noch unsere Wohnung, die trotz Angemessenheit nicht voll bezahlt wird und wir deshalb auf den EEJ angewiesen sind!

Mir kommt der leise Verdacht auf, dass sich die Arge über eine Obdachlosigkeit freuen würde, um weiter schön Geld einzusparen!
Dann kriegt man noch gesagt: "Wir müssen unsere privaten Probleme auch neben der Arbeit erledigen"

Arbeit? Nennt sich das etwa ARBEIT, was die da tun?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#8
Dann ist der Sachverhalt natürlich ein anderer? Haben sie es denn bewilligt?
 

silvermoon

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Gefällt mir
0
#9
Dann ist der Sachverhalt natürlich ein anderer? Haben sie es denn bewilligt?

Bis jetzt haben wir keine Nachricht erhalten bis auf diesen dummen Spruch heute, wo´s eigentlich um ganz andere Dinge ging!!!
 

Unwichtig

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Jan 2007
Beiträge
296
Gefällt mir
0
#10
Ihr gehört wohl zu den Leuten die EinV mit Freude unterzeichnen und EEJ mit einem Pfeifen auf den Lippen antreten. Aufgezwungene Umzüge und Renovierungen selbst bezahlen und Briefmarken für sinnlose Blindbewerbungen aus der Portokasse entrichten.

Bei soviel Enthusiasmus (Inspiration durch eine göttliche Eingebung) will ich wirklich nicht stören.
 

eAlex79

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Dez 2006
Beiträge
927
Gefällt mir
1
#11
Meine Meinung: Ihr geht mit silvermoon nicht anders um als die Spinner vom Amt.

Kudos.

Das ist Widerstand, das ist Revoluzzer Talk, das ist echte Hilfe.

Könnt ihr Stolz drauf sein.

@ silvermoon .. stell ne Dienstaufsichtsbeschwerde, einer von euch als Ersteller, der andere als Zeuge. Und net mehr auf die Sprüche der ARGE reinfallen. Lies hier mal im Forum ordentlich mit und lass Dir niks mehr gefallen.

x
x Alex
x
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#12
Bei allem Verständnis eAlex, aber lies mal ALLE Beiträge von Silvermoon hier im Forum, dann wirst Du feststellen das wir uns hier seit Monaten den Mund rund schreiben , aber es wird nichts unternommen, sie müssen das auch leider selber durchziehen, man kann es nicht für sie regeln:wink:
 

silvermoon

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Gefällt mir
0
#13
Bei allem Verständnis eAlex, aber lies mal ALLE Beiträge von Silvermoon hier im Forum, dann wirst Du feststellen das wir uns hier seit Monaten den Mund rund schreiben , aber es wird nichts unternommen, sie müssen das auch leider selber durchziehen, man kann es nicht für sie regeln:wink:
Es wird nichts unternommen?
Wir klagen doch wieder erneut!
Bezahlt Ihr mir die Absenkung + Miete, wenn wir den EEJ aufgeben???
Uns sind doch die Hände gebunden, was sollen wir machen?
Seit wir klagen haben wir wieder die Sch... am A...!!!
 

HEXENWEIB

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
32
Gefällt mir
0
#14
Antrag auf Erstattung der Bewerbungskosten müssen VORHER gestellt werden, danach ergibt sich aus der Summe die bewilligt wird, was man dafür ausgeben kann, sehe da keine Möglichkeit einer Dienstaufsichtsbeschwerde
Da hast Du nur teilweise Recht, den Antrag stellst Du freilich vorher, dann bekommst Du eine Liste, wo Du alles schön leserlich eintragen mußt und die Belege beifügen solltest und das gibst Du dan bei deiner SB ab. Die zahlen Dir nämlich bei uns z. B. nur maximal 6.50 € pro Bewerbung, also liegt es in Deinem ermessen wieviel Du dafür vorstrecken willst. Das mit der Beschwerde ist also gar nicht mal so falsch, wenn man sich nicht alles gefallen lassen will.
 
E

ExitUser

Gast
#15
Ich finde, Alex hat Recht, wie hier mit silvermoon umgegangen wird, ist nicht in Ordnung. Wir sollten uns unterstützen und nicht gegenseitig fertig machen, wenn jemand Probleme hat.

@silvermoon,

1. ´ne Beschwerde würde ich auch für richtig halten, denn ansonsten macht der SB mit Euch so weiter, bis er Euch weichgekocht hat. Auch wenn man meint, eine Dienstaufsichtsbeschwerde nützt vielleicht nicht viel, auf jeden Fall kommt das in die Akte der/des SB, und wenn mehrere "Kunden" von ihrem Reklamations-Recht Gebrauch machen, ist das zumindest für die Karriere der SB hinderlich.

2. Wenn Ihr das nicht wollt (was ich auch verstehen kann), kann ich Euch nur raten, den SB gegenüber ein bisschen mehr "Teflon" zuzulegen. Die Episode zeigt, dass Ihr Euch offenbar sehr leicht von dummen Sprüchen (sprich Bluff) einschüchtern lasst und auf gewollte Provokationen sofort anspringt. Das wollen die. Weil dann nämlich die "Chance" besteht (wie übrigens bei vielen, vielen anderen auch), dass Ihr für Eure Rechte nicht einsteht, obwohl Ihr mit Widerspruch und Klage gute Chancen hättet. - Und das bedeutet Jobsicherung oder eine weitere Sprosse in der Karriereleiter für den/die SB.

Nicht einschüchtern lassen. Alles Gute!
 

silvermoon

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Gefällt mir
0
#16
Hallo!

Die erneuten Klagen gegen die Arge betreffend der kompletten Übernahme der Unterkunft etc. laufen seit Januar diesen Jahres erneut! Und aus diesem Grunde besteht nun auch der leise Verdacht, dass deshalb nun wieder so mit uns verfahren wird. Vorher war man nämlich superfreundlich, so lange wie wir funktionierten.

Der Grund, weshalb wir Montag bei der Arge waren, war nämlich der, ob es möglich ist, während des EEJs das Bundesland zu wechseln? Und eigentlich wollten wir bitten, dass wir jetzt erstmal für 1 Monate davon befreit werden, da wir Besichtigungen hätten und diese wären 300 km entfernt von hier.
Und da Wohnbaugesellschaften nur in der Woche Termine hatten und wir wegen des Umzuges auch daheim mehr als beschäftigt sind, wollten wir eben aussetzen.

Leider kamen wir nur bis an die Tür des SB. Der hat uns direkt die frechen Sprüche an den Kopf geworfen, von wegen "mit uns gäbe es auch nie mehr was" und "die Arge wäre uns bereits genug entgegengekommen" etc. Außerdem hätten wir nun Bewerbungskosten beantragt und wollten nur Geld absahnen... (!!!)

Und das ist einfach eine Frechheit!!!

Wo sind die uns jemals entgegengekommen??? Selbst wenn sie endlich mal die angemessenene Miete zahlen würden, hätte dies nix mit "Entgegenkommen" zu tun! Das ist ihre Pflicht!!!

Wir sitzen hier, brauchen bis 15.6. eine andere Wohnung, sonst gibts Räumungsklage!!! Und die Arge juckt es nicht, sondern sie besteht weiterhin auf den EEJ! Sogar der Träger konnte nichts erreichen!

Wie gesagt, 100%ig verfahren die nun wieder so mit uns, weil wir klagen! War ja vor 2 Jahren nicht anders!

Was wollen die überhaupt? Immerhin haben wir uns 10 Monate versklaven lassen!!! Ist das nicht genug?

Nundenn, wenn alles klappt, werden wir das Bundesland eh verlassen und bei einer anderen Arge neu anfangen! Wenn wir hier wirklich wegkommen, werde ich mich auf jeden Fall noch über besagten SB beschweren!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten