Antrag auf berufliche Rehabilitation

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Carrie

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Feb 2010
Beiträge
63
Bewertungen
2
Hi,
weiß jemand ob es Anträge auf berufliche Rehabilitation im Internet gibt, die ausfüllen und an die Arge schicken kann?
Oder kann ich den nur persönlich bei der Arge bekommen?
Würde vor der Arbeitsvermittlung bereits die berufliche Reha einreichen, da vom Arzt empfohlen.
LG
Carrie
 

SchnuffyPurzel

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
176
Bewertungen
23
Die Arge hat nichts mit der beruflichen Reha zu tun.
Entweder ist die Agentür für Arbeit oder die Rentenversicherung zuständig.
Den Antrag kannst du bei beiden stellen. Die stellen dann fest wer zutändig ist und leiten den Antrag dann weiter.
Mein Mann hat bei der Rentenversciherung den Antrag gestellt und wurde dann weitergeleitet ans Arbeitsamt.
hier haben wir den her gehabt
 
E

ExitUser

Gast
Kannst du formlos stellen, die Antragsunterlagen bekommst du dann von der zuständigen Stelle ausgehändigt.

Das geht natürlich nur, wenn der Rehabedarf schon anerkannt ist und deine Ärzte sowie die der AfA oder DRV eine entsprechende Empfehlung abgeben.
 

Carrie

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Feb 2010
Beiträge
63
Bewertungen
2
Das muss ich wohl kurz mal erklären:
Es geht um meinen Sohn, das habe ich vergessen zu schreiben.
ER hat gerade seine Ausbildung als Klempner beendet. Aus gesundheitlichen Gründen möchte er eine Umschulung beantragen. Er hat einen Stoffwechselstörung der Leber und eine Verletztung am Fußgelenk die nicht wieder zu beheben ist, also krakseln auf Leitern oder Dächern ist nicht mehr. Auch das einatmen von Lötstoffen soll nicht mehr sein.
Nun war er beim Arbeitsamt die ihn natürlich vermitteln wollen in seinem alten Beruf. Da ich weiß, das eine Umschulung elendig lange dauert bis sie genehmigt ist, wollten wir den Antrag schon mal stellen.
Nur wir wissen nicht wo und das Arbeitsamt vertröstet ihn immer wieder er soll erstmal zum Vermittlungsgespräch gehen. Es wäre aber von Vorteil wenn er Ausbildungssuchend wäre, dann hätte er auch wieder Anspruch auf Kindergeld, denn das Arbeitslosengeld 1 ist weniger als Harz 4.
Deshalb wollte er schon mal einen Antrag stellen und alles weitere, wie die Untersuchungen könnte dann ja kommen. Kann uns jemand helfen? Sind die Unterlagen der DRV richtig? Können wir die nehmen und damit schon was anschieben.
Zur Info, mein Sohn hat schon eine Kur über die DRV beantragt, auf anraten des Arztes.
Danke
Carrie
 
E

ExitUser

Gast
Das AlgI kann auch aufgestockt werden, wenn es weniger ist als AlgII.

Wenn er in der Klinik ist, wird man ihm mit dem Rehaantrag weiterhelfen und hoffentlich auch eine Empfehlung bzw. ein Gutachten schreiben. Vorher etwas zu beantragen wird nicht viel bringen, da die Rehaabteilung ohne die Ergebnisse aus der medizinischen Reha eh keinen Finger krumm machen wird.
 

Carrie

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Feb 2010
Beiträge
63
Bewertungen
2
Das kann schon gut sein, als er beim Hausarzt war, hat der gleich gesagt, er glaubt nicht, dass er die Kur durchbekommt. Ich bin auch mit meinem Latein am Ende.
Alles mist
Carrie
 

Kehro

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
9 Nov 2008
Beiträge
119
Bewertungen
28
Beim Vermittler darauf bestehen, dass er dem medizinischen Dienst vorgestellt wird.
Hat zumindest bei mir damals nach einer Gelenkverletzung unkompliziert geklappt. Ein Schreiben vom Hausarzt oder dem behandelnden Chirurgen wäre aber bestimmt nicht verkehrt.
Der Dienst gibt dann eine Empfehlung zum Berufswechsel mit der man dann bei der REHA-Abteilung der Agentur für Arbeit entsprechendes einleiten kann. Die wird hier wohl auch zuständig sein, da er für die Rentenkasse die Voraussetzungen nicht erfüllen wird.
Kindergeld wegen ausbildungssuchend wird es wohl aber nicht mehr geben, da bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung vorliegt.
 

SchnuffyPurzel

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
176
Bewertungen
23
Das AlgI kann auch aufgestockt werden, wenn es weniger ist als AlgII.

Wenn er in der Klinik ist, wird man ihm mit dem Rehaantrag weiterhelfen und hoffentlich auch eine Empfehlung bzw. ein Gutachten schreiben. Vorher etwas zu beantragen wird nicht viel bringen, da die Rehaabteilung ohne die Ergebnisse aus der medizinischen Reha eh keinen Finger krumm machen wird.

Jepp, die wollen fast immer erst eine medizinische Reha. Dort wird man aber meistens gut beraten was die weiter Perspektive betrifft und vor allem bei dem Antrag auf eine berufliche Reha.
Das Arbeitsamt versucht natürlich solche Menschen abzuwimmeln. Kostet ja alles Geld. :icon_neutral:
 

Carrie

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Feb 2010
Beiträge
63
Bewertungen
2
Kindergeld wegen ausbildungssuchend wird es wohl aber nicht mehr geben, da bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung vorliegt.

Steht so im Antrag, wenn er sich wieder in Ausbildung befinden würde, egal ob Reha oder "normale" Ausbildung bekommt er wieder Kindergeld und das bis 25 Jahre.
Wäre ja schön.
LG
Carrie
 

Geranie

Ganz Neu hier...
Mitglied seit
29 Jun 2010
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo,
das spielt keine Rolle ob Du den Antrag voder Arge holst oder Dir den herunterlädst von der deutschen Rentenversicherung. Wichtig ist, daß es ein Antrag auf berufliche Rehabilitation ist mit der Nummer G 130. Habe mir den auch von der RV heruntergeladen und ausgefüllt und der Arge per Einschreiben zugesendet. Aber erkundige Dich, welche Arge für Dich zuständig ist, denn die Arge vor Ort wird nicht empfohlen, weil sich viele Sachbearbeiter nicht so gut damit auskennen und somit wird es nur geschoben. Bei mir ist es die Arge , wo ich auch immer zur Untersuchung (Medizinischen Dienst) hin mußte.
Also ran an den PC/LAPTOP und ausdrucken :)
 

Muzel

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.929
Bewertungen
2.028
Grundsätzlich (ohne Ausnahme) hat man einen Anspruch auf Teilhabe und es ist vollkommen Wurscht, bei welchem möglicher zuständigen Behörde man den Antrag stellt. In dieser Situation müssen die Behörden selbst ermitteln.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten