Antrag auf Behinderten A. – eigene Beurteilung.

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

isabel

1. VIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.359
Bewertungen
62
Hallo,

Ich habe vor ein paar Tagen einen Antrag wg Behinderung gestellt. Dabei habe ich alle mich behandelnde Fachärzte und meinen Hausarzt genannt. Ich habe mich, natürlich, auch in ELO-Forum informiert.
Da bei mir ein paar Krankheiten vorhanden sind (z.B. etliche Bandscheibenvofälle, wobei die Vorfälle in Halsbereich für Behinderung von Feinmotorik der Hände verantwortlich sind, in LBS für fast steifes Bein, Schmerzsyndrome, Schlafstörungen, Depris u.s.w.), überlege ich mir, ob ich ein Zusatzblatt anfertige, wo die gegenseitige Wirkung der Krankheiten auf meine Person deutlich subjektiv beschrieben wird. Jeder Facharzt beschränkt sich für seinen Gebiet – muss er auch.

Aber wie wird dann Behinderungsgrad richtig festgestellt, wenn die einzelne Behinderungen nachweislich gegenseitig versterkende Wirkung haben?

Wie schreibt man so was und wann ist der richtige Zeit, das abzuschicken?
Mit freundlichen Grüßen

Isabell
 

larifari33

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
296
Bewertungen
10
Hallo,

Ich habe vor ein paar Tagen einen Antrag wg Behinderung gestellt. Dabei habe ich alle mich behandelnde Fachärzte und meinen Hausarzt genannt. Ich habe mich, natürlich, auch in ELO-Forum informiert.
Da bei mir ein paar Krankheiten vorhanden sind (z.B. etliche Bandscheibenvofälle, wobei die Vorfälle in Halsbereich für Behinderung von Feinmotorik der Hände verantwortlich sind, in LBS für fast steifes Bein, Schmerzsyndrome, Schlafstörungen, Depris u.s.w.), überlege ich mir, ob ich ein Zusatzblatt anfertige, wo die gegenseitige Wirkung der Krankheiten auf meine Person deutlich subjektiv beschrieben wird. Jeder Facharzt beschränkt sich für seinen Gebiet – muss er auch.

Aber wie wird dann Behinderungsgrad richtig festgestellt, wenn die einzelne Behinderungen nachweislich gegenseitig versterkende Wirkung haben?

Wie schreibt man so was und wann ist der richtige Zeit, das abzuschicken?
Mit freundlichen Grüßen

Isabell


Ich kann Dir nur sagen ( habe für meinen Vater letztes Jahr den Ausweis gemacht ) Deine eigene Beurteilung intressiert kein Schwein ..... die Atteste von Deinen Ärzten fordern sie selbst an und entscheiden danach ------------ sollte die Einstufung die sie Dir geben in Deinen Augen zu gering ausfallen ,kannst Du Einspruch einlegen --- dann kommst Du zu einem Gutachter der dann über die Höhe deiner Behinderung entscheidet !!

Grüße aus München

Es ist durchaus nicht dasselbe, die Wahrheit über sich zu wissen oder sie von anderen hören zu müssen.Aldous Huxley (14)
26.07.1894 - 22.11.1963
engl. Schriftsteller und Kritiker
 

Arania

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.171
Bewertungen
178
Isabel Du kannst nur den Antrag für das Versorgungsamt ausfüllen, die Gutachten holen sie sich dann von Deinen behandelnden Ärzten;)
 

Ela

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
26 Sep 2005
Beiträge
552
Bewertungen
33
Schau auch mal auf www.Bandscheiben.de nach
Dort kannst du auch viele Fragen stellen, die auf Deine speziellen Fragen zu Bandscheiben und Gutachtern antworten geben können.


alles gute wünscht Ela
 

isabel

1. VIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.359
Bewertungen
62
Hallo,
herzlichen Dank für Eure Antworten. Den Antrag habe ich schon gestellt, aber da habe ich Angst bekommen, dass ich ein Fehler gemacht hatte, in dem ich nichts persönliches geschrieben hätte.
So, wie es ist, bleibt es mir nur abzuwarten und hoffen.
Wie lange kann es dauern (Hannover) - durchschnittlich -?
Herzliche Grüße
Isabell
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
1.981
Bewertungen
23
Hallo,
herzlichen Dank für Eure Antworten. Den Antrag habe ich schon gestellt, aber da habe ich Angst bekommen, dass ich ein Fehler gemacht hatte, in dem ich nichts persönliches geschrieben hätte.
So, wie es ist, bleibt es mir nur abzuwarten und hoffen.
Wie lange kann es dauern (Hannover) - durchschnittlich -?
Herzliche Grüße
Isabell
Hi Isabel,
was Arania geschrieben hat ist schon richtig. Hauptsachen du hast alle deine Ärzte angegeben. Zum, oben in Fett, kannst du dir für dein Widerspruch aufheben.
Melde dich, wenn dein Bescheid eingetroffen ist.
 

mario64

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
76
Bewertungen
5
hallo isabel;

mein antrag dauert schon 1 1/2 jahre!
neue gutachten wurden auch schon angefordert, weil die ersten ja schon über ein jahr alt waren;
sitzfleisch ist angesagt:-(

vielleicht ist es aber auch regional unterschiedlich...hmmm

lg mario:icon_pause:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten